Oben

Gelesene Bücher 2020

JANUAR

  • Kang, Han – Die Vegetarierin
  • Freundinnen | Rezension
  • Zantingh, Peter – Nach Mattias | Rezension
  • Bowen, Sarina – True North: Wo auch immer du bist | Rezension

Ein richtiges Highlight gab es in diesem Monat leider nicht, wobei mich “Die Vegetarierin” bis auf den Schluss doch begeistern konnte. Dafür gab es einen ziemlich großen Flop, nämlich “True North”, bei dem ich gar nicht in kurzen Worten aufzählen kann, was alles falsch lief.

FEBRUAR

  • Köpke, Tina – Until I met you | Rezension
  • Bichon, Sophie – Wir sind das Feuer | Rezension
  • Durst, Sarah Beth – Die Blutkönigin | Rezension

Mein Highlight diesen Monat war “Die Blutkönigin”, weil es so anders war und ich die Protagonistin sehr mochte. Dicht gefolgt von “Until I met you”, das vom Stil her genau mein Fall war.

MÄRZ

  • Nakamura, Fuminori – Die Maske
  • Bayard, Inès – Scham | Rezension
  • Minato, Kanae – Schuldig | Rezension

“Die Maske” hat mir im März überraschend gut gefallen, dagegen war “Schuldig” die reinste Enttäuschung.

APRIL

  • McQuiston, Casey – Royal Blue | Rezension
  • Blake, Kendare – Der schwarze Thron: Die Göttin | Rezension
  • Burton, Tim – The Melancholy Death of Oyster Boy & Other Stories
  • Ng, Celeste – Was ich euch nicht erzählte

“Royal Blue” hat mich Anfang des Monats sehr überrascht, es entpuppte sich als richtiges Wohlfühlbuch. Dafür war finale Band der “Der schwarze Thron”-Reihe leider nicht das, was ich erwartet hatte.

MAI

  • Whitehead, Colson – Die Nickel Boys
  • Kwan, Kevin – Crazy Rich Asians
  • Kingsley, Claire – Book Boyfriend | Rezension

Klares Highlight in diesem Monat war “Crazy Rich Asians” von Kevin Kwan. “Book Boyfriend” von Claire Kingsley war dafür ein richtiger Flop.

JUNI

“New Beginnings” geht ganz klar ins Rennen um den Titel Jahreshighlight 2020. Es war so wunderschön!

JULI

  • Phillips, Susan Elizabeth – Und wenn sie tanzt | Rezension
  • Bichon, Sophie – Wir sind der Sturm | Kurzmeinung

Während “Und wenn sie tanzt” einige Überraschungen bereit hielt und mich wirklich gut unterhalten hat, hat mir “Wir sind der Sturm”, hauptsächlich wegen des Verhaltens des männlichen Protagonisten, überhaupt nicht gefallen.

AUGUST

  • Snyder, Laurel – Insel der Waisen | Rezension
  • Freytag, Anne – Das Gegenteil von Hasen | Rezension

“Insel der Waisen” hat mir überraschend gut gefallen und wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Dafür hat mich “Das Gegenteil von Hasen” leider überhaupt nicht begeistern können.

SEPTEMBER

  • Jacquat, Christina – Die Magie deines Potenzials | Rezension
  • Djian, Philippe – Morgengrauen | Rezension

Von “Die Magie deines Potenzials” habe ich mir etwas mehr versprochen und für “Morgengrauen” habe ich zwei Anläufe gebraucht. Dann hat es mich aber doch noch berühren können.

OKTOBER

Im Oktober konnte ich leider kein einziges Buch beenden.

NOVEMBER

  • Paolini, Christopher – Infinitum | Rezension
  • Sprinz, Sarah – What if we drown | Rezension

“Infinitum” hat mir alles in allem ganz gut gefallen, aber die Geschichte war mir doch etwas zu lang. Und von “What if we drown” habe ich viel mehr erwartet.

DEZEMBER

  • Hibbert, Talia – Kissing Chloe Brown | Rezension
  • Onaran, Tijen – Nur wer sichtbar ist, findet auch statt | Rezension

Gelesene Bücher: 28

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.