Oben
Rezension

BUNTE FISCHE ÜBERALL von Kathrin Schrocke

Werbung. Mit “Blitzeinschlag im Territorium” hat der Mixtvision Verlag letztes Jahr schon ein Kinder-/Jugendbuch mit queerer Thematik rausgebracht. Und dieses Jahr haben sie direkt nachgelegt. Und da “Blitzeinschlag im Territorium” eines meiner Highlights 2020 war, hatte ich auch direkt Lust auf “Bunte Fische überall”. Deshalb auch ein riesiges Danke an den Mixtvision Verlag für das Rezensionsexemplar.

KLAPPENTEXT

Barnies Leben ist alles andere als unkompliziert. Sie wird von zwei Vätern großgezogen, die aus noch erschreckend altmodisch sind. Smartphones & Co. sind absolut tabu. Stattdessen bekommt sie zu ihrem 13. Geburtstag ein schnödes Tagebuch. Darin erzählt sie von ihrem chaotischen Leben, allen voran von dem Baby-Projekt in ihrer Schule. Zusammen mit ihrem Schwarm Sergej kümmert sie sich wie echte Eltern rund um die Uhr um ihre Baby-Puppe Herbie. Dabei stellt sich heraus, dass Papa Sergej doch nicht so cool ist, wie gedacht. Und dann taucht da plötzlich Tore auf …

Quelle: Mixtvision

MEINE MEINUNG

“Bunte Fische überall” ist ein Jugendbuch ab 12 Jahren, in dem es um Barnie geht, die zwei Väter hat. Sie lebt also in einer Regenbogenfamilie, für sie ganz normal, aber leider nicht für alle. Durch das ganze Buch zieht sich ein Schulprojekt: Barnie und ihre Mitschüler*innen bekommen “Roboter”-Babys, um die sie sich ein paar Wochen kümmern müssen. Auf einmal ist Barnie also Teenymutter und ihr Projektpartner ist doch tatsächlich der süße Sergej.

AB 12 JAHREN

Ich möchte diese Rezension mit dem Punkt anfangen, den ich nicht unbedingt negativ fand, aber auch nicht positiv wahrgenommen habe. Barnie ist 13 Jahre alt und passt damit total in die Zielgruppe “ab 12 Jahren”. Ich tue mir mit meinen Mitte 20 manchmal echt schwer, mich in jüngere hineinzuversetzen, aber Barnie kam mir sehr sehr oft wesentlich jünger als 13 Jahre alt vor. Ich war tatsächlich auch ein bisschen überrascht, als ihr Alter zur Sprache kam. Das fand ich insgesamt gesehen nicht ganz ideal. Aber der Geschichte und den Inhalten an sich tut das keinen großen Abbruch.

REGENBOGENFAMILIE

Wahnsinnig gut gefallen hat mir die Beziehung zwischen Barnie und ihren Vätern – einer Papa, der andere Dad. Ich fand es unfassbar süß, wie unterschiedlich die Beziehungen sind. Und auch, dass Barnies biologische Mutter eine Rolle in ihrem Leben einnimmt. Das fand ich unglaublich schön mitzuerleben. Ich könnte mir vorstellen, dass das keine Familienkonstellation ist, die häufig vorkommt (in Bezug auf den Kontakt zur Leihmutter), deshalb fand ich es umso toller.

KONFLIKTE

Kommen wir zum eigentlichen Thema des Buches: Homosexualität. Für Barnie ist es vollkommen normal zwei Väter zu haben. Für ihre Mitschüler nicht unbedingt. Es fängt bei Sergej an, der über Barnies Familie immer mal wieder Äußerungen von sich gibt, die alles andere als sensibel sind. Es hat mir ein bisschen wehgetan, wie verknallt Barnie in ihn ist und wie unwohl sie sich bei diesen Gesprächen fühlt. Diesen Konflikt stelle ich mir für ein junges Mädchen schwer zu verstehen vor und mir hat es fast selbst das Herz gebrochen. Sergej ist aber nicht der einzige Klassenkamerad, der etwas gegen Homosexuelle hat.

Diesen Konflikt fand ich sehr spannend. Es ist schrecklich, dass Homosexualität immer noch von vielen Menschen als etwas schlimmes angesehen wird. Deshalb finde ich es wichtig, dass das Thema schon in Kinder- und Jugendbüchern behandelt wird. Und in “Bunte Fische überall” hatte es genau den richtigen Ton.

FAZIT

Der Mixtvision Verlag hat schon wieder ein tolles queeres Buch herausgebracht, das schon junge Menschen mit Themen rund um die LGBTQ-Community zusammenbringt. Das Lesen hat mir viel Spaß bereitet. “Bunte Fische überall” ist zwar kein Jahreshighlight, gehört aber auf jeden Fall zu den besseren Büchern, die ich 2021 gelesen habe.


BUNTE FISCHE ÜBERALL von Kathrin Schrocke

2021| 200 Seiten
erhältlich als Hardcover

«

»

2 COMMENTS
  • Zeilentänzerin
    2 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hey Kate =) Eine wichtige Thematik und freut mich, dass sie im Buch ganz gut umgesetzt werden konnte. Mir hat das Cover noch gar nichts gesagt. Danke für die Rezension!

    Zeilentänzerin

    • Kate
      1 Monat %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      allein das Cover finde ich wirklich total schön!
      Liebste Grüße 🙂

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.