Oben
Rezension

Kurzmeinungen #13 – Alles dreht sich um die Liebe

Werbung. Heute möchte ich dir drei Bücher vorstellen, die ich sehr unterschiedlich wahrgenommen habe. “A History of us” habe ich schon vor einer Weile beendet, dafür sind “Find me in Green Valley” und “Wirklich nett” ganz frisch. Viel Spaß beim Lesen!

A HISTORY OF US – VOM ERSTEN MOMENT AN von Jen DeLuca

Ursprünglich wollte ich eine ausführliche Rezension zu diesem Buch schreiben. Allerdings habe ich auch gedacht, dass mich “A History of us” so richtig begeistern und zu einem Jahreshighlight werden würde. Ganz so war dem nicht, und obwohl das Buch recht lang ist, habe ich nicht so viel dazu zu sagen.

Ein Mittelalterfestival. Emily hat sich allen Ernstes überreden lassen, bei einem Mittelalterfestival als Schaustellerin mitzumachen. Ihre Nichte will unbedingt daran teilnehmen, ohne erwachsene Aufsichtsperson darf sie nicht, und da ihre Schwester einen Unfall hatte, springt Emily ein. Was tut man nicht alles für die Familie? Tatsächlich könnte das Ganze sogar lustig werden, wenn da nicht Simon wäre. Simon, der Organisator des Festivals. Simon, die Anachronismus-Polizei. Simon, die Spaßbremse. Die beiden können sich vom ersten Moment an nicht leiden. Aber auf dem Festival schlüpfen sie in andere Rollen. Und plötzlich wird aus dem ernsten Simon ein verruchter Pirat. Der ganz eindeutig mit ihr flirtet! Und Emily bekommt genauso plötzlich weiche Knie. Aber wer flirtet da miteinander? Die Tavernendirne und der Pirat? Oder Emily und Simon?

Quelle: kyss

Zuerst mal zum Grundgerüst. Ich liebe das Setting und hatte beim Lesen die ganze Zeit Lust auf das Mittelalterfest, das alle paar Jahre in unserem Ort stattfindet. Das fand ich wirklich so toll und vielversprechend. Auch die Protagonistin mochte ich. Ich finde es immer ganz toll über Frauen zu lesen, die anfangs an einem Tiefpunkt ihres Lebens stehen und sich daraus hervorkämpfen. Auch den Schreibstil fand ich toll. Er ist ein bisschen im Fanfiction-Stil, also sehr einfach gehalten, aber das fand ich total okay. So ließ sich die Geschichte super weglesen.

Shakespeare war immer wieder ein Thema, was gut gepasst hat. Denn in diesem Buch geht es um einen Englischlehrer und eine Englisch-Studentin. Trotzdem fand ich das Shakespeare-Geplänkel ein bisschen lahm, weil ich damit nichts anfangen konnte. Die Protagonisten haben sich damit ein bisschen aufgezogen, aber ohne das Hintergrundwissen fand ich es nicht so amüsant, wie es vermutlich gewesen wäre.

Die Liebesgeschichte an sich hatte viel Potenzial, aber auch viele unnötige Seiten. Meiner Meinung nach hätte man das Buch gut und gerne um ein paar 100 Seiten kürzen können. Ich fand es zum Beispiel auch komisch, dass die Protagonistin immer so anti Simon war. Obwohl sie sich näher gekommen sind, war sie oft genervt von ihm. Fand ich als Leserin nicht so nachvollziehbar und das könnte auch der Grund sein, weshalb ich die Funken zwischen den beiden nicht gespürt habe. Nicht mal beim Kuss.

Insgesamt hat “A History of us” viel richtig gemacht, trotzdem sind die Funken nicht bis zu mir übergesprungen. Ziemlich schade, weil das Mittelalterfest-Setting viel versprochen hat. Falls ich den zweiten Band lesen werde, hoffe ich, dass er das toppen kann.


A HISTORY OF US von Jen DeLuca

kyss| 2021 | 464 Seiten

erhältlich als Paperback | eBook


FIND ME IN GREEN VALLEY von Lilly Lucas

Auf dieses Büchlein habe ich mich sehr gefreut, weil es eine Rückkehr nach Green Valley bedeutet. Gleichzeitig war ich ziemlich skeptisch, weil es nicht mal auf 100 Seiten kommt. Kann eine Liebesgeschichte auf so wenigen Seiten funktionieren, habe ich mich gefragt. Hier gebe ich dir eine Antwort.

Die 21-jährige Sarah führt ein sorgenfreies und glückliches Leben in der Oberschicht von Chicago, bis ein Skandal ihre Familie erschüttert. Plötzlich steht Sarah vor den Scherben ihrer Träume, und der gute Ruf der Familie ist ruiniert. Sarah wird zu ihrer Tante Allison nach Green Valley in den Rocky Mountains geschickt, bis sich die Wogen geglättet haben. Dort kommt Sarah auf der großen Pferderanch ihrer Tante unter.

Sarah tut sich – als echtes Großstadtmädchen – schwer mit dem Leben auf der Farm. Das ändert sich erst, als sie im Outdoor Store von Green Valley die Bekanntschaft mit Grayson macht. Grayson ist ganz anders als Sarah, ein echter Naturliebhaber. Er nimmt Sarah mit in seine Welt, zeigt ihr die Berge, die wilde Naturschönheit der Rocky Mountains … Sarah ist hin- und hergerissen zwischen ihrer und Graysons Welt und überwältigt von den Gefühlen, die sie Grayson gegenüber entwickelt. Doch dann holt sie ihr altes Leben aus Chicago mit Macht wieder ein …

Quelle: Droemer Knaur

Nach dieser fantastischen Reihe waren meine Erwartungen natürlich hoch. Ich habe versucht, sie herunterzuschrauben, eben weil das Buch so kurz ist. Aber so ganz geglückt ist mir das nicht.

Ich mochte die Charaktere wahnsinnig gerne. Gerade Sarahs Background mit einem Vater, der wegen Betrugs im Gefängnis sitzt, fand ich sehr spannend. Sie ist ein reiches Mädchen, das auf einmal quasi vor dem Nichts steht und nicht nur mit einem neuen Leben klarkommen muss, sondern auch damit, dass ihr Vater vielleicht nicht der war, für den sie ihn gehalten hat. Und genau an diesem Punkt hätte ich mir so viel mehr gewünscht. Diese Hintergrundgeschichte hat so wahnsinnig viel Potenzial und mir war das in knapp 100 Seiten einfach viel zu wenig. Das ist die Sache an diesem Buch, die ich wirklich schade finde.

Die Liebesgeschichte hat mich dann aber ziemlich überrascht, weil es sich trotz der Geschwindigkeit sehr natürlich angefühlt hat. Ich konnte nicht so 100% mitfiebern, weil es mir dann doch etwas zu schnell ging und ich die Tiefe der Emotionen nicht so richtig mitfühlen konnte. Aber so ganz oberflächlich betrachtet, hat die Lovestory zwischen Sarah und Grayson wunderbar funktioniert.

Ein bisschen schade finde ich noch, dass wir Grayson bisher nicht aus einem vorherigen Band kennen. Dadurch kam er meiner Meinung nach ein bisschen zu kurz. Über ihn erfährt man nämlich leider nicht ganz so viel.

Insgesamt zusammengefasst würde ich sagen, dass dieses Buch eine schöne Rückkehr nach Green Valley ist, die sich lohnt, von der man aber nicht zu viel erwarten sollte. Es ist nur ein Wochenendtrip und kein zweiwöchiger Urlaub.


FIND ME IN GREEN VALLEY von Lilly Lucas

Droemer Knaur| 2021 | 96 Seiten

erhältlich als Paperback | eBook


WIRKLICH NETT von Marcy Dermansky

Bei “Wirklich nett” hat mich vor allem das Cover angesprochen. Ich finde, das Buch sieht nach einer tollen Sommerlektüre aus und genau darauf hatte ich Lust. Ich habe dann einige Rezensionen gelesen und hier fiel auch immer wieder das Wort Sommerlektüre, also war ich irgendwie ziemlich schnell angefixt. Aber war es denn eine tolle Sommerlektüre?

Rachel Klein wollte eigentlich nicht ihren Professor für Kreatives Schreiben küssen. Aber mit seinen langen Wimpern, dem seidigen Haar und dem traurig-schönen Leben, das er auf Twitter offenbart, tut sie es doch. Und der Kuss ist …wirklich nett.

Zahid Azzam hatte nie vor, Dauergast in dem weitläufigen Haus einer seiner Studentinnen zu werden. Aber mit dem funkelnden Swimmingpool, dem unerschöpflichen Vorrat an Bio-Erdbeeren und Rachels schöner Mutter, tut er es doch. Und das Leben dort ist … wirklich nett.

Becca Klein hätte nie gedacht, dass sie sich so schnell nach ihrer Scheidung auf eine Liebesbeziehung einlassen könnte. Aber als der Professor ihrer Tochter in ihr Haus kommt und einen aprikosenfarbenen Pudel namens Princess mitbringt, tut sie es doch. Und die Affäre ist… eine sehr schlechte Idee!

Quelle: Goldmann

“Wirklich nett” ist ein sehr seltsames Buch. Was vor allem daran liegt, dass die Handlung gar nicht so viel hergibt. Ich habe das Buch zwischendrin für ein anderes unterbrochen und mich danach bei dem Gedanken erwischt: Okay, ich lese es jetzt nur noch quer, es ist nicht spannend. Als ich dann aber wieder mit dem Lesen begonnen habe, hat mich “Wirklich nett” total in seinen Bann gezogen. Ich kann es mir nicht erklären, denn auch im Nachhinein finde ich das Buch nicht besonders spannend, aber der Schreibstil ist einfach so unfassbar gut, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen.

Und irgendwie ist das auch das, wofür das Buch für mich steht. Für einen sehr genialen Schreibstil, den ich gar nicht beschreiben kann, aber der seine Magie auf mich legt. Es hat mich wirklich sehr überrascht.

Wie gesagt fand ich das Buch nicht besonders spannend und das Ende war jetzt auch nicht der absolute Knaller. Aber die Geschichte hatte was. Vor allem diesen unvergleichlichen Stil, aber auch Charaktere, die auf sehr einzigartige Weise durchleuchtet werden.

Ich kann die Faszination dieses Buches nicht wirklich in Worte fassen, ich kann es dir nur empfehlen und hoffen, dass es andere Leser*innen so verzaubert wie mich.


WIRKLICH NETT von Marcy Dermansky

Rowohlt | 2021 | 336 Seiten

erhältlich als Hardcover | eBook


«

»

2 COMMENTS
  • Zeilentänzerin
    4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo Kate, ein sehr schöner Beitrag. Ich mag auch die Bilder sehr gerne. “Wirklich nett” spricht mich vom Cover her auch sofort an und was du schreibst, klingt auf jeden Fall interessant!

    Zeilentänzerin

    • Kate
      2 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      vielen Dank für deine lieben Worte! Das bedeutet mir echt viel.
      “Wirklich nett” kann ich nur empfehlen. Es ist ein außergewöhnliches Buch 🙂
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.