Oben
Rückblick

Lesemonate Februar und März 2021

Vielleicht ist es dir aufgefallen, vielleicht aber auch nicht: letzten Monat gab es keinen Rückblick. Was einfach nur daran liegt, dass ich nur ein Buch gelesen habe und auch sonst nichts aufregendes passiert ist. Wirklich viel anders ist das jetzt zwar nicht, aber wir wollen den Rückblick ja nicht noch weiter strecken (vor allem weil er und Rezensionen aktuell die einzigen Beiträge sind – shame on me! Ich gelobe Besserung, sobald meine Prüfungen vorbei sind.

MOMENTE

Ich ziehe ja immer ganz gerne meine Handy-Fotos zu Rate, wenn es darum geht, was die vergangenen Wochen so passiert ist. Ich habe zwar das Aussehen einer Anfang 20-Jährigen, aber das vergessliche Hirn einer Granny. Aber leider sagt mein Handy, dass nicht wirklich viel los war. Bis auf die neu entdeckte Liebe zur Miso-Suppe und dem Asiamarkt, einer neuen Brille, die irgendwie einfach nicht sitzen möchte, und ein paar Geburtstagen, die wegen Corona nicht gefeiert werden konnten, ist nicht wirklich was passiert.

Und da ertappe ich mich selbst doch direkt bei einer Lüge, allerdings einer ungewollten. Denn obwohl man wegen Corona immer noch nichts unternehmen kann (und ich zum ersten Mal ein richtiges Corona-Tief hatte, über das wir hier aber nicht sprechen, weil wir Corona nicht auch noch in einem buchigen Rückblick brauchen), ist etwas sogar ziemlich bedeutendes passiert.

Wie du vielleicht weißt, mache ich eine Ausbildung in der Verwaltung. Ich habe gerade meinen letzten Praktikumsabschnitt vor den Abschlussprüfungen hinter mir und normalerweise entscheidet sich spätestens dort, in welchem Amt man nach der Ausbildung landen wird. Mitte Februar habe auch ich das Angebot bekommen, in einem Amt für eine Woche zur Probe zu arbeiten und es hat mir wahnsinnig gut gefallen. Sowohl die Kolleginnen als auch die Arbeit an sich. Und jetzt habe ich die Stelle. Ich muss nur noch die Prüfungen bestehen und dann steht meiner Zukunft bei der Stadt nichts mehr im Wege. Und der Aufgabenbereich scheint super spannend zu sein, ich freue mich also sehr darauf.

GELESEN

Meine Leselaune macht es mir gerade mal wieder ein bisschen schwer. Aber bei all dem Trubel rundherum (Corona und Abschlussprüfungen) ist es wohl nicht überraschend, dass es mit dem Lesen nicht ganz so gut läuft.

Der Januar lief lesetechnisch ja noch sehr gut, der Februar leider nicht mehr wirklich. Da habe ich nämlich fast die Hälfte des Monats gar nicht gelesen. Was zum einen daran lag, dass mich der zweite Band von “Die Spiegelreisende” überhaupt nicht packen konnte und ich erst wieder richtig gelesen habe, als ich mich dazu entschieden habe, das Buch erst mal weg zu legen. Dann konnte ich tatsächlich ein Buch beenden, anschließend haben mich dann aber die Rezensionsexemplare etwas zu sehr unter Druck gesetzt.

Ich bin also im Februar nur auf ein gelesenes Buch und insgesamt 757 gelesene Seiten gekommen. Das Buch war ein historischer Roman, der mir dafür richtig gut gefallen hat.

Der März war leider genauso durchwachsen. Erst lief es richtig gut, “Aurora erwacht” konnte mich total fesseln, danach kam eine kleine Flaute und erst gegen Ende hatte ich wieder richtig Lust auf “Aurora Burning”.

Insgesamt habe ich leider auch nur ein Buch und 881 Seiten gelesen. Das Buch stammt aus dem Genre Jugendbuch und hat sich ganz klar zu einem Jahreshighlight entwickelt. Ich hoffe trotzdem, der April wird noch etwas besser.

WIE BEZAUBERT MAN EINEN VISCOUNT von Julia Quinn

Im Januar habe ich den ersten Band der Bridgerton-Reihe gelesen und war total begeistert. Mein endgültiges Fazit war zwar, dass die Serie noch einen Ticken besser ist (hier), trotzdem habe ich das Lesen sehr genossen. Deshalb ist es wohl keine Überraschung, dass es mich direkt zum zweiten Band gezogen hat. Und den fand ich sogar noch besser als den ersten. Zwar hat es mir Anthony an sich nicht besonders angetan (weder in der Serie noch im ersten Band), weshalb ich auf seine Geschichte gar keine große Lust hatte, aber die weibliche Protagonistin Kate (cooler Name übrigens) hat mich von der ersten Seite verzaubert. Sie ist ihrer Schwester gegenüber so selbstlos, hat sehr viel Witz in ihren Worten und ist überraschend schlagfertig. Ein bisschen schade fand ich, dass ein paar Handlungsstränge dem Vorgänger sehr geähnelt haben, dennoch fand ich die Geschichte um Kate und Anthony toll und ich bin jetzt noch heißer auf die von Collin. Bis zu der dauert es aber noch ein klein wenig. Denn erst mal ist Benedict dran.

Eine Rezension zu diesem Band gibt es erst einmal nicht (lies ihn einfach, er ist gut!), weil ich alle Bände in einem Beitrag sammeln möchte. Das dauert natürlich noch ein bisschen, bis ich alle gelesen habe. Es sei denn, du sagst mir jetzt, dass du unbedingt jetzt schon eine Rezension dazu lesen möchtest, dann ließe sich das bestimmt machen 🙂

AURORA ERWACHT von Amie Kaufman und Jay Kristoff

Nach einer kurzen Flaute habe ich im März dann spontan zu “Aurora erwacht” gegriffen. Die Illuminae-Akten des Autorenduos kenne und liebe ich ja schon, deshalb hätte mich nicht überraschen sollen, wie gut mir auch diese Reihe gefallen würde. Tja, irgendwie hat es mich doch überrascht, denn “Aurora erwacht” hat mich total geflasht und ist jetzt schon ein Jahreshighlight. Mein erstes dieses Jahr und vor allem das erste seit langem, bei dem ich nicht einmal ein kleines Fitzelchen an Kritik habe. Denn das Buch, die Charaktere, die Handlung … einfach alles ist fantastisch daran. In der Rezension schwärme ich noch etwas mehr, falls du Lust darauf hast.

GESCHAUT

Im Januar habe ich davon berichtet, dass ich einige Serien angefangen habe, das war auch die letzten Monate so, deshalb wieder nur kurze erste Eindrücke und kein abschließendes Fazit.

Zuerst einmal zu den beiden im Januar angefangenen Serien: “Fate” habe ich nicht weitergeschaut. Ich habe einfach was anderes erwartet und war dann zu enttäuscht. Das ist für mich nicht Winx und ich kann es auch nicht losgelöst von dieser Erwartung weiterschauen, deshalb lasse ich es einfach. Von “The Alienist” war ich ja doch relativ begeistert, aber auch das hat sich etwas gelegt. Die erste Staffel war toll, die zweite ist gerade leider eher langweilig.

Angefangen habe ich gemeinsam mit meinem Freund “The Mandalorian”. Ich kenne bisher nur einen Star Wars-Film und wollte eigentlich erst alle gesehen haben, bevor wir die Serie schauen, aber irgendwie haben wir dann doch einfach angefangen. Und dieses Vorwissen fehlt mir überhaupt nicht, denn die Serie kann man total unabhängig von den Filmen schauen und ich mag sie sehr. Vor allem weil die Folgen auch nicht so lang sind.

Auch mit meinem Freund zusammen schaue ich die neuen Folgen “The Walking Dead”, aber leider gefallen mir die nicht so gut. Es geht um die Zeit nach dem “Sieg” vor der großen Corona-Pause und es sind wieder diese Walking Dead-typischen Folgen, in denen einzelne Charaktere beleuchtet und Rückblenden gezeigt werden. Diese Folgen waren leider noch nie meins. Ich will wissen, wie es weitergeht. Und zwar mit allen Charakteren und nicht nur mit einzelnen. Ich hoffe, dass das in der nächsten Staffel wieder besser wird.

Alleine habe ich “Ginny & Georgia” (oder “Georgia & Ginny”?) angefangen und ich mag die Serie sehr. Ich bin mit der ersten Staffel noch nicht ganz durch, aber ich mag die Mischung aus Teeny-Drama, Highschool-Kram und ernsten Themen. Aber eine kleine Triggerwarnung meinerseits: Essstörung, Selbstverletzung, häusliche Gewalt.

Und zu guter Letzt habe ich noch “Zero Chill” angefangen. Ist eine ziemlich typische Highschool-Serie mit auch so einigen Klischees. Aber ich finde sie gerade perfekt zum einfach Wegschauen. Und ich mag das Thema Eiskunstlauf und Eishockey darin.

Trash-TV hat aktuell immer noch einen hohen Stellenwert bei mir. Das ist so ein bisschen mein guilty pleasure, ohne das ich gerade nicht kann. Der Bachelor ist mittlerweile vorbei und es gab wohl noch nie so eine spannende Staffel, dafür hat GNTM angefangen, das ich ein bisschen durchwachsen finde. Und ich reize gerade sehr meinen Probemonat von TVnow aus. Dazu kann ich übrigens den Youtube-Kanal von mirellativegal empfehlen. Sie postet so eine Art Reaction Videos zu Trash-TV-Sendungen, die einfach nur mega unterhaltsam sind.

GESPIELT

Auch gespielt habe ich natürlich wieder. Allen voran weiterhin Sims, wobei ich da einen kleinen Dämpfer verpasst bekommen habe. Denn seit einem Update habe ich ein paar Bugs im Spiel (meine Sims wollen das Geschirr nicht mehr spülen. Sie sammeln es ein und stellen es dann irgendwohin, weshalb ich zig Geschirrstapel im ganzen Haus habe. Super nervig!). Die werden hoffentlich bald behoben.

Bis dahin bin ich aber sowieso beschäftigt, denn Story of Seasons: Pioneers of Olive Town ist endlich erschienen. Damit haben die Story of Seasons-Macher die Reihe echt noch einmal auf eine neue Ebene gehoben. Ich liebe wirklich alles daran. Vor allem, weil es ein Mix aus klassischen Story of Seasons-Elementen (aka Harvest Moon-Elementen) und Animal Crossing-Vibes ist. Und ich habe das Gefühl, es hat sich auch ein bisschen My Time at Portia– und Stardew Valley-Feeling eingeschlichen. Ich bin jedenfalls groß am Zocken und habe mega viel Spaß.

DER APRIL

… wird voll mit Prüfungsvorbereitung sein. Ich sehe gerade einen riesigen Berg vor mir und weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Aber es wird, hoffentlich. Mal sehen, ob ich in dem Monat viel zum Lesen und Bloggen kommen werde.

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.