Oben
Rezension

HARD LAND von Benedict Wells

Werbung. Ich habe bisher zwei Bücher von Benedict Wells gelesen. Während mich “Die Wahrheit über das Lügen” total überzeugt hat, war es bei “Vom Ende der Einsamkeit” eher die Langzeitwirkung, die mich so erstaunt hat. Denn direkt nach dem Beenden war ich von dem Buch gar nicht so überzeugt, aber es ist mir noch sehr lange im Kopf herumgespukt. Ich vermute, dass auch “Hard Land” so nachhaltig im Kopf hängen bleiben könnte.

KLAPPENTEXT

Missouri, 1985: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt. Er findet Freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unscheinbarer Außenseiter mehr. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden. Eine Hommage an 80’s Coming-of-Age-Filme wie ›The Breakfast Club‹ und ›Stand By Me‹ – die Geschichte eines Sommers, den man nie mehr vergisst.

Quelle: diogenes

MEINE MEINUNG

Zu allererst ist mir die thematische Parallele zu “Vom Ende der Einsamkeit” aufgefallen. Denn in beiden Büchern geht es irgendwie um Verlust. Die Bücher transportieren also eine ähnliche Stimmung, aber da hören die Gemeinsamkeiten auch schon wieder auf.

HAT ES MICH EMOTIONAL BERÜHRT?

Ähnlich wie bei meinem ersten Buch von Benedict Wells ist die Geschichte nur so an mir vorbeigeflogen. Nicht, dass die Seiten geflogen wären, denn ehrlich gesagt, hatte ich so meine Schwierigkeiten überhaupt in die Geschichte reinzufinden. Und eigentlich ist mir das auch nicht gelungen, denn was ich mit dem ersten Satz dieses Absatzes meine ist, dass ich nicht in der Geschichte drin war, sondern alles eher als Zuschauerin beobachtet habe. Als wäre ich in einem Zug gefahren und hätte durch das Fenster Sams Leben verfolgt. Das ganze hatte dabei leider so eine gewisse Distanz, dass ich eine emotionale Verbundenheit mit den Charakteren gar nicht wirklich aufbauen konnte.

Natürlich berührt einen Sams Geschichte vom Erwachsenwerden. Ich fand es toll mitzuverfolgen, wie er sich für seine kindischen Klamotten schämt, jetzt wo er durch die Arbeit im Kino mit älteren Kids zu tun hat. Wie er unbedingt cooler aussehen und sein wollte, dazugehören wollte. Das sind Wünsche, die wir alle nachvollziehen können, die auch mich als Jugendliche begleitet haben. All diese Emotionen waren schon irgendwie da, aber ich habe mich nicht als Beteiligte gefühlt, dabei tauche ich als Leserin so gerne in die Gefühlswelt der Charaktere ein.

MISSOURI, 1985

So wenig ich mich in die Geschichte hineinversetzen konnte, so sehr habe ich das Missouri von 1985 gefühlt. Natürlich weiß ich nicht, wie es zu dieser Zeit wirklich in Missouri war, aber ich fand Wells Darstellung davon sehr authentisch. Ich mochte das alte Kino, in dem ein Großteil der Handlung spielt und ich mochte die Charaktere sehr gerne. Die bunt gemischte Truppe um Sam hatte etwas an sich, dass man sie einfach ins Herz schließen musste. Und damit waren sie weitaus sympathischer als Charaktere aus anderen Büchern von ihm.

FAZIT

Auch wenn mich das Buch emotional nicht ergriffen hat, war ich doch da. Wells schafft es, Handlungsorte zum Leben zu erwecken und authentische Charaktere zu entwickeln. Nur emotional konnte er mich diesmal leider so gar nicht packen, weshalb das Buch erst mal als mittelmäßig in meinem Kopf hängen bleibt. Aber wie ich bei “Vom Ende der Einsamkeit” festgestellt habe, muss das nichts heißen, denn manchmal bleibt einem ein Buch, das auf den ersten Blick nicht besonders erscheint, doch überraschend länger im Kopf.


HARD LAND von Benedict Wells

2021| 352 Seiten
erhältlich als Hardcover

«

»

2 COMMENTS
  • Zeilentänzerin
    2 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Mir erging es mit dem Buch ganz ähnlich wie dir. Emotional konnte es mich nicht so packen, wie ich es von Wells gewohnt bin. Dennoch ist auch der neue Titel lesenswert!

    Zeilentänzerin

    • Kate
      2 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      irgendwie finde ich es immer ganz schön, wenn andere einen ähnlichen Eindruck haben wie ich 🙂
      Liebste Grüße ♥

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.