Oben
Rezension

BLITZEINSCHLAG IM TERRITORIUM von Christine Werner

Werbung. Heute möchte ich dir mal wieder ein Buch aus dem Mixtvision Verlag vorstellen. Vielleicht erinnerst du dich an das letzte Buch, das ich aus diesem Verlag gelesen habe. “Insel der Waisen” war wirklich großartig und hat sich letztendlich sogar zu einem Jahreshighlight gemausert. Ob “Blitzeinschlag im Territorium” das auch schaffen wird, bleibt abzuwarten, aber es kann auf jeden Fall schon sehr gut mit den anderen bisherigen Highlights mithalten.

KLAPPENTEXT

Terris Eltern sind getrennt. Jede Woche hisst die 13-Jährige ihre Fahne im anderen Territorium. So weit, so gut. Von wegen! Denn plötzlich schlagen überall Liebesblitze ein: Ihre Mutter verliebt sich – in eine Frau! Und auch ihre beste Freundin Nina ist nicht mehr zurechnungsfähig.

Blitze, Aszendenten und Moleküle – alle hängen sie in der Sache mit der Liebe drin und Terri versteht allmählich: Alles ist jetzt irgendwie anders, aber irgendwie total gut.

Quelle: mixtvision

MEINE MEINUNG

Ich habe euch direkt zwei Klappentexte geliefert. Einmal den auf dem Buch und den auf der Verlagsseite. Ich kannte vor dem Lesen tatsächlich nur den vom Buch und war deshalb sehr überrascht, dass es hier um eine LGBT-Geschichte geht. Ja gut, der Regenbogen hätte es mir verraten können, aber irgendwie stand ich da wohl auf dem Schlauch. Aber da habe ich ja was mit Terri gemeinsam, denn sie steht in diesem Buch auch ganz häufig auf dem Schlauch.

DIE LIEBESBLITZE

In dieser Geschichte geht es um Terri, die – wie ich finde – ein ziemlich außergewöhnliches Mädchen ist. Ihre Eltern leben getrennt und sie lebt wochenweise bei der Mutter oder dem Vater. Es wirkt alles von Anfang an sehr harmonisch, die Stimmung im Buch war total schön zu lesen.

Doch DANN! Dann tauchen da einfach diese Liebesblitze auf und treffen Terris beste Freundin. Sie verliebt sich in einen Jungen aus der Parallelklasse und benimmt sich auf einmal sehr seltsam. Sie trägt Glitzernagellack und schmeißt ihr Lieblingspferdeoberteil weg. Terri versteht erst gar nicht, was überhaupt los ist. Und dann fängt auch ihre Mutter an sich sehr seltsam zu benehmen. Terri wird ziemlich schnell klar, dass auch sie von einem Liebesblitz getroffen wurde.

EINFACH SCHÖN

Das Buch ist ziemlich kurz mit nur 200 Seiten, aber es transportiert trotzdem eine so schöne Geschichte mit überraschend viel Tiefe. Denn es war total schön zu verfolgen, wie Terri den Liebesblitzen auf den Grund gehen will. Sie verwendet dafür ganz unterschiedliche Ansätze, wie zum Beispiel die wissenschaftliche, die ihr Vater ihr erklärt, oder die spirituelle, auf die seine Freundin Terri Aufmerksam macht. Es geht hier um ein Mädchen, dass Liebe und verliebt sein noch gar nicht richtig begreifen kann und dem auf den Grund gehen möchte. Gleichzeitig will sich Terri auch vor den Liebesblitzen schützen, denn sie möchte sich auf gar keinen Fall in eine ähnlich verrückte Richtung entwickeln wie Nina und ihre Mutter.

Während es am Anfang eher noch um Nina geht, rutscht die Aufmerksamkeit nach und nach immer mehr auf Paulette, Terris Mutter. Denn auch sie scheint verliebt zu sein, allerdings in eine andere Frau. Bei dieser Entdeckung habe ich sehr mit Terri mitgefühlt. Für viele Kinder ist Homosexualität noch nichts alltägliches, deshalb war es so nachvollziehbar, dass Terri im ersten Moment überfordert reagiert. Mehr will ich eigentlich gar nicht erzählen, weil sonst die Handlung des kompletten Buches gespoilert wird. Aber so viel sei gesagt: Es geht darum, dass Paulette sich in eine Frau verliebt, dass sie selbst erst einmal damit klarkommen muss, da gleichzeitig aber noch Terri ist, die damit ganz anders umgehen möchte und vieles auch einfach nicht begreift. Es ist echt toll geschrieben.

FAZIT

In diesem Buch geht es um Familie. Einfach um Familie. Klar, ist da die Entstehung einer Regenbogen-Familie im Fokus, aber letztendlich geht es um Gefühle, um familiäres Beisammensein, um Vertrauen, um Wahrheit. Selbst Terri geht es die ganze Zeit nicht darum, dass ihre Mutter eine Frau liebt, sondern darum, dass sie dabei sein will. Sie will nicht ausgeschlossen werden, sie will, dass ihre Mutter mit ihr über alles redet. Und das ist die Botschaft dieses Buches. Familie.


BLITZEINSCHLAG IM TERRITORIUM von Christine Werner

2021| 180 Seiten
erhältlich als Hardcover

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.