Oben
Rückblick

Mein buchiger Jahresrückblick 2020

2020. Was war mit diesem Jahr nur los? Es sollte doch die goldenen 20er einläuten. Stattdessen haben wir die Schattenseite davon bekommen. Jetzt zum Jahresende fühle ich mich irgendwie müde. Die Monate sind so schnell an mir vorbeigerauscht, kommt mir wie gestern vor, dass ich meinen letzten Jahresrückblick geschrieben habe. Tja, ein Jahr ist es her.

Obwohl 2020 kein leichtes Jahr war, kein Jahr voller Erlebnisse, so habe ich doch zumindest ein kleines bisschen gelebt und erlebt. Davon habe ich in den Monatsrückblicken viel erzählt. Heute soll es nur um die buchigen Themen gehen.

GELESENE BÜCHER

Im vergangenen Jahr habe ich 30 Bücher gelesen und meinen Vorsatz von 40 Büchern damit leider nicht geschafft. Laut Goodreads war meine durchschnittliche Bewertung 3,1 Sterne – was zeigt, dass mein Lesejahr eher durchschnittlich war, und so ist es mir auch in Erinnerung geblieben. Hier kannst du noch einmal all meine gelesenen Bücher sehen.

HIGHLIGHT

Ich habe das Gefühl, dieses Jahr hauptsächlich mittelmäßige Bücher gelesen zu haben. Fünf Bücher sind mir dennoch ganz besonders im Kopf geblieben.

ROYAL BLUE von Casey McQuiston
Dieses Buch hat auf Instagram ja schon einen gewissen Hype erfahren. Deshalb war ich sehr neugierig darauf, aber ich habe nicht damit gerechnet, wie gut es mir gefallen würde. Das besondere an “Royal Blue” sind die Charaktere, die nicht nur in ihrer Sexualität divers sind, sondern auch in ihrer Herkunft. Und die Liebesgeschichte hat mich auch sehr mitgerissen. Ich habe es einfach geliebt, in diesem Buch abzutauchen und beim Lesen einfach richtig Spaß zu haben.

CRAZY RICH ASIANS von Kevin Kwan
Nachdem ich vom Netflix-Film zu diesem Buch so begeistert war, wollte ich es auch unbedingt lesen. Abgesehen von diesem unglaublich komplizierten Stammbaum der Familien in “Crazy Rich Asians” fand ich es wirklich großartig. Es hatte so ein bisschen was von einem Mix aus Trash-TV und Doku, und war noch dazu ziemlich einmalig. Ein Buch dieser Art habe ich zuvor noch nie gelesen und ich sollte 2021 unbedingt die Fortsetzungen lesen. Vielleicht schaffen die es dann ja in die 2021-Highlights.

INSEL DER WAISEN von Laurel Snyder
Bei diesem Buch war ich schon vom Cover vollkommen verzaubert. Der Inhalt konnte mich genauso überzeugen. Es geht hier um eine geheimnisvolle Insel, auf der nur Kinder leben. Jedes Jahr kommt ein neues Kind hinzu und das älteste muss gehen. Wieso das so ist, weiß niemand. Es hatte ein bisschen was von “Maze Runner” für etwas jüngere Leser. Jedenfalls war “Insel der Waisen” sehr spannend und die Charaktere allesamt interessant.

NEW BEGINNINGS von Lilly Lucas
Ich habe dieses Buch so geliebt! Es ist eine AuPair-Geschichte, wie ich sie vor Jahren gerne als Fanfiction gelesen habe. In Kombination mit den Charakteren und dem Setting in den Rocky Mountains war es wirklich etwas ganz besonders. “New Beginnings” hat mich einfach verzaubert, es war wie ein Sog und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Das hatte ich 2020 leider nicht sehr oft.

KISSING CHLOE BROWN von Talia Hibbert
Dieses Buch habe ich erst im Dezember gelesen, weshalb es das ist, das mir noch am meisten im Gedächtnis geblieben ist. “Kissing Chloe Brown” ist ein ganz besonderer Liebesroman. Die Protagonisten sind sich von Anfang an ebenbürtig, da gibt es keine Überlegenheit auf einer Seite. Und sie unterhalten sich miteinander, sodass Missverständnisse und nerviges Hin und Her gar nicht erst entstehen können. Das hat mir so unglaublich gut gefallen, dass ich unbedingt mehr von Talia Hibbert lesen möchte.

GRÖSSTE ENTTÄUSCHUNGEN

Normalerweise bleiben Lowlights ja doch häufiger im Gedächtnis als Highlights. Dieses Jahr ist es aber tatsächlich andersrum, was ja doch ganz schön ist. Ich hatte keine der Enttäuschungen direkt im Kopf, sondern habe mich erst wieder an sie erinnert, als ich meine gelesenen Bücher durchgesehen habe. Zwei sind es insgesamt geworden.

TRUE NORTH von Sarina Bowen
Ich hatte mich so auf diese Geschichte gefreut. Eine Liebesgeschichte, Landleben, eine Karriere kurz vor dem Ende und viel Knistern. Nun ja, geknistert hat es gewaltig, aber leider nicht auf die gute Art. “True North” punktete vor allem mit viel primitiver und teils sexistischer Sprache des männlichen Protagonisten und sowas finde ich leider extrem unromantisch. Meine Lieblingsstelle war die, als die Protagonistin ein Schwein auseinandergenommen hat und blutüberströmt war. Der männliche Protagonist fand sie in diesem Augenblick scheinbar so umwerfend, dass er über eine Heirat mit ihr nachdenkt. Es war total schräg und das ganze Buch einfach nur schlecht.

SCHULDIG von Kanae Minato
Dieses Buch war dieses Jahr eine wahre Enttäuschung. Da mir “Geständnisse” von der Autorin schon so gut gefallen hat, habe ich mir viel von “Schuldig” erhofft. Leider fand ich es von Anfang an ziemlich langweilig und das hat sich das gesamte Buch über nicht geändert. Sehr schade.

Ein paar Funfacts:

  • 2020 begann für mich mit einem Kurzgeschichtenband und endete auch mit einem (“Freundinnen” und “Der Mops, der Liebesbote spielte”).
  • Ich habe deutlich mehr Autorinnen gelesen als Autoren.
  • Das längste Buch war mit 960 Seiten “Infinitum” von Christopher Paolini.
  • Ich habe 14 Hardcover, 10 Taschenbücher und 6 eBooks gelesen.
  • Leider war auch dieses Jahr kein einziges englisches Buch dabei.

GESEHENE FILME UND SERIEN

DER BESTE FILM

Leider muss man ja sagen, dass uns Corona auch hier einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht hat. So viele tolle Filme, auf die ich mich dieses Jahr gefreut habe, mussten verschoben werden. Trotzdem fand ich einen Film ganz besonders toll.

TENET
Nach dem Erscheinen von Tenet gab es einen kleinen Hype im Internet. Es schien, als gäbe es zwei Fronten: Die einen lieben den Film, die anderen hassen ihn. Ich gehöre zur ersten Gruppe, ich fand ihn nämlich wirklich genial. Klar, ist bei Zeitreise-Geschichten nicht immer alles direkt nachvollziehbar, aber ich fand den Film einfach so gut gemacht.

DIE BESTE BUCHVERFILMUNG

Bei den Büchern habe ich noch geschrieben, wie gut mir die Verfilmung zu “Crazy Rich Asians” gefallen hat. Dennoch hat jetzt zum Jahresende eine andere Verfilmung das Rennen gemacht.

BRIDGERTON
Als diese Serie am 25. Dezember erschien, war mir ziemlich schnell klar, wie meine Weihnachtsfeiertage aussehen werden. Ich habe die Serie quasi fast in einem Rutsch geschaut und fand sie umwerfend. Sie hat mir wirklich wahnsinnig gut gefallen, aber ich liebe so ziemlich alles, was in den Zeiten der Lords und Ladys spielt. Jedenfalls habe ich nun auch mit dem Buch begonnen und liebe es, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der zwei Versionen zu entdecken.

LIEBLINGSSERIE 2020

Auch im Jahr 2020 habe ich wieder einige Serien geschaut. Viele tolle waren dabei, aber eine hat mir ganz besonders gut gefallen.

EMILY IN PARIS
Ich liebe alles an der Serie. Die Charaktere, den Witz und vor allem das Setting in Paris. Da habe ich gleich Paris-Fernweh bekommen und ich möchte ganz unbedingt mal wieder hin. Es hieß vorher “Emily in Paris” sei ein bisschen das neue “Sex and the City” und dem möchte ich widersprechen. Denn “Sex and the City” konnte mich nie begeistert, “Emily in Paris” aber sehr. Es ist wie es scheint also sogar noch besser 😉

DIE GRÖSSTE SUCHT

In dieser Kategorie hat eine Serie gewonnen, die ich schon einmal begonnen, dann aber abgebrochen habe. Bei einem zweiten Anlauf gab es dann kein halten mehr.

JANE THE VIRGIN
Ich habe das Gefühl, alle kennen diese Serie bereits, weshalb ich gar nicht viel dazu sagen muss. Ich habe sie vor Jahren begonnen, nach der ersten Staffel aber aufgehört, weil es mir irgendwie zu viel war. Aber genau das ist ja auch das Markenzeichen dieser Serie. Es ist alles zu viel und zu kurios, eben wie in einer spanischen Telenovela. Bei einem zweiten Versuch konnte ich dieses Stilelement viel besser schätzen und dann konnte ich auch nicht mehr mit dem Schauen aufhören. Das Finale der Serie hat mich dann tatsächlich total unvorbereitet getroffen.
Ich habe in dieser Serie so viel geweint und mir hat so oft das Herz weh getan, wie es keine andere Serie bisher vermocht hat.

2021

Wenn ich auf das letzte Jahr zurückblicke, habe ich mir nicht viel von 2020 erhofft. Trotzdem war es dann doch ein ganz schöner Schock, was dieses Jahr so alles für uns bereit hielt.

Deshalb fällt es mir sehr schwer, jetzt überhaupt irgendwelche Erwartungen an das Jahr 2021 zu haben. Ich hoffe einfach, dass es nicht noch schlimmer wird. Ich hoffe auf weitere schöne Momente mit meinen Liebsten, auf Schreibzeit, die ich genießen kann, und auf begeisternde Bücher.

«

»

4 COMMENTS
  • Vanessa
    2 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hi Kate,
    wooow, 30 Bücher! Ich weiß gar nicht, wie viele ich gelesen habe, aber definitiv mehr als 15…ich werde das dieses Jahr mal genauer nachhalten, mein Ziel sind 25 Bücher. Die Asians-Bücher habe ich alle gelesen und fand sie gut, tatsächlich viel besser als den Film, der war mir irgendwie zu platt…
    Bridgerton habe ich auch durchgesuchtet und freue mich auf die nächste Staffel. “Emily in Paris” habe ich noch nicht geguckt, aber irgendwie hat man schon sooo viel darüber gelesen…naja, mal sehen, ob ich mir die mal anschaue und mein eigenes Urteil bilde. “Sex and the City” fand ich nämlich immer absolut großartig 🙂
    Ich hoffe, du hast ein tolles Jahr und wir bleiben im Austausch bezgl. unserer Buchprojekte 🙂
    Liebe Grüße!

    • Kate
      1 Monat %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      wenn ich so sehe, wie viel andere auf Instagram gelesen haben und auch ich selbst die letzten Jahre, kommen mir die 30 sehr mickrig vor. Aber wenn man bedenkt, wie dieses Jahr war, ist die Zahl doch ganz okay 🙂 Den Film zu Crazy Rich Asians mochte ich eigentlich. Vielleicht weil ich ihn vor dem Lesen geschaut habe.
      Hach, Bridgerton <3 Das werde ich demnächst wohl nochmal gucken, es war so toll.
      Ich hoffe auch sehr, dass wir im Austausch bleiben. Auch wenn es zumindest bei mir mit dem Schreiben gerade nicht so klappt.
      Liebste Grüße

  • Zeilentänzerin
    2 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Frohes neues Jahr! “Schuldig” steht auch noch ungelesen in meinem Regal. Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird! Ein sehr schöner Rückblick!

    • Kate
      1 Monat %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Danke, das wünsche ich dir auch noch!
      Hoffentlich besser als mir. Aber das geht, keine Sorge. Eine Freundin von mir fand “Schuldig” großartig.
      Und danke dir! <3

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Keine Kommunikation zu Instagram möglich.