Oben
Rückblick

Momente im Oktober & November 2020

Werbung. Da ist letzten Monat doch glatt der Monatsrückblick ausgefallen. Nicht, weil ich es vergessen hätte, sondern, weil ich im Oktober kein einziges Buch beendet habe. Weil nebenher auch nicht besonders viel passiert ist, habe ich mich dazu entschlossen, den Oktober und November einfach zusammenfassen. Viel mehr gibt es jetzt aber tatsächlich auch nicht zu berichten. Ist bei euch auch so wenig los?

MOMENTE

Den Oktober habe ich viel auf Instagram verbracht. Ich habe ein paar Abos ausgemistet und hatte das Gefühl, etwas aktiver zu sein. Das hat dann leider wieder nachgelassen, aber ich bin dahinter, dass sich das jetzt wieder ändert. Ich habe einige Bilder vorbereitet, bin momentan nur einfach nicht in Stimmung, sie zu posten. Aber ich arbeite daran, dass ich da wieder mehr Routine reinbekommen.

Denn Routine fehlt mir momentan sehr. Der neue Schulblock hat begonnen und jetzt muss ich mich wieder sehr umstellen. Dabei war ich gerade dabei, mich wieder in die Arbeitszeiten einzugrooven. Und schon ist es wieder vorbei und ich muss mich wieder umstellen. Wir haben viel Online-Unterricht, aber auch einiges an Präsenz. Trotzdem ist es ein absolutes Chaos und ich muss mich erst mal wieder dazu aufraffen, mich selbst hinzusetzen und zu lernen. (Schick mir gerne Motivation!)

Halloween konnte dieses Jahr ja leider nicht gefeiert werden, aber ich habe das Wochenende dennoch gut genutzt. Seit Jahren habe ich zum ersten Mal wieder einen Kürbis geschnitzt und er ist mir sogar gelungen 🙂 Außerdem haben mein Freund am Abend vor Halloween einen Horrofilm geschaut (“Halloween Haunt”, hat sich leider nicht gelohnt) und am 31. habe ich mit meinen Schreibfreundinnen den NaNoWriMo eingeläutet.

Der NaNoWriMo ist übrigens noch so etwas, wo mir Routine ganz gut getan hätte. Dann hätte das Ganze vermutlich besser geklappt. So war es dieses Jahr leider wieder ein Reinfall, aber alles dazu kannst du hier nachlesen.

Weihnachten steht kurz vor der Tür und ich bin sowas von in Weihnachtsstimmung. Wir haben vor ein paar Wochen quasi den örtlichen Deko-Dealer leergeräumt und angefangen, groß zu schmücken. Sogar Fensterbilder hab ich gemacht und ich bin so hibbelig. Zwar gibt es dieses Jahr keine Märkte und durch die ganzen Beschränkungen wird Weihnachten wohl auch sehr komisch und anders werden, aber das versetzt meiner Stimmung absolut keinen Dämpfer. Im Gegenteil, ich nutze jetzt einfach alles, was geht, um die Vorweihnachtszeit zu genießen.

Ende November hatte ich Geburtstag, endlich mal an einem Samstag. Und dann konnte ich wegen Corona nicht mal richtig feiern. Aber davon wollte ich mir den Tag nicht vermiesen lassen. Es gab dann halt nur eine klitzekleine Runde, die nach aktuellen Maßnahmen erlaubt ist. Es war also trotzdem schön! Ich glaube, gerade ist so eine Zeit, in der man versuchen muss, das beste rauszuholen.

GELESEN

Meine Leselust hat sich leider nicht wirklich gebessert. “Infinitum” hat da viel dazu beigetragen, denn obwohl ich das Buch mochte, habe ich dafür fast drei Monate gebraucht. Und nachdem ich drei Monate lang an einer Geschichte gesessen habe, fiel es mir danach total schwer, mich auf eine andere einzulassen.

Wie man auf dem Bild sieht, war der Oktober noch ein bisschen mau. Ich habe kein einziges Buch beendet und auch generell nur sehr wenig gelesen. Deshalb bin ich nur auf 342 Seiten gekommen, was sogar den Tiefpunkt aus dem September noch unterbietet. Es gab immer noch sehr viele Tage, an denen ich einfach gar nicht gelesen habe. Man muss allerdings auch dazu sagen, dass das Schreiben im Oktober für mich eine etwas höhere Priorität hatte.

Während das Schreiben im Oktober für mich noch wichtiger war als das Lesen, hat sich das Lesen im NaNoWriMo als perfekte Prokrastinationsmöglichkeit erwiesen. Was wohl erklärt, wieso ich auf einmal so viel öfter gelesen habe. Ich konnte diesen Monat zwei Bücher beenden – einen SciFi-Roman und einen New Adult-Roman. Damit bin ich auf 1.112 Seiten gekommen, was so viel besser ist als die Monate und Wochen zuvor. Mal sehen, wie es im Dezember wird. Da könnte das Lesen gute Prokrastination fürs Lernen sein.

INFINITUM von Christopher Paolini

Ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf dieses Buch gefreut habe. Obwohl Science-Fiction nicht so meins ist (“Infinitum” hat stellenweise wieder bewiesen, warum), war ich total neugierig auf Paolinis neuestes Werk. Ich bin ja schon immer großer Eragon-Fan gewesen, deshalb war es keine Frage, ob ich dieses Buch auch lesen würde. Und ich habe schnell sehr viel von Paolini wieder erkannt und insgesamt war die Geschichte auch toll. Aber sie war so lang. So unglaublich lang. Zwischendrin war es echt ein Kampf, weiterzulesen. Dafür ging es am Schluss dann ziemlich schnell. Eine ausführliche Rezension folgt noch.

WHAT IF WE DROWN von Sarah Sprinz

Falls du mir auf Instagram folgst, hast du da vermutlich schon mitbekommen, dass mich das Buch nicht sehr begeistert hat. Nachdem mir “Die Welt durch deine Augen” von Sarah Sprinz so gut gefallen hat, waren meine Erwartungen enorm hoch. Aber Skepsis gegenüber einer Geschichte, in der es um Trauer geht, war auch da. Denn da ist mir bisher kaum ein Buch begegnet, dass ich gut fand. Leider reiht sich “What if we drown” da ein. Es gab so einiges, das mich gestört hat. Erst nur Kleinigkeiten, zum Beispiel, dass alles viel zu perfekt lief, als Laurie nach Vancouver kommt und dass alle Nebencharaktere so klischeehaft sind. Dann hat sich das aber angesammelt und jetzt letztendlich muss ich sagen, dass ich die Protagonistin überhaupt nicht greifen konnte, mir so viel Knistern gefehlt hat, und ich persönlich das Happy End etwas zu konstruiert finde.

GESCHAUT

Den Film “Halloween Haunt” hab ich ja schon erwähnt. Und weil er eben nicht so gut war, möchte ich gar nicht weiter darauf eingehen. Es gibt wesentlich besseres, über das ich berichten kann.

Zum Beispiel über “Emily in Paris”, eine Serie, die sich sofort zu meinen Lieblingsserien katapultiert hat. Obwohl schon viele begeistert waren, hat es mich sehr überraschend getroffen, dass mir die Serie so gut gefallen hat. Aber ich liebe einfach alles daran! Ich liebe diesen Paris-Flair, der mich sofort in meinen Urlaub vor Jahren dort zurückversetzt hat. Ich liebe die Charaktere und die Story. Die Serie hat so ziemlich alles: Humor, Drama und viel Romantik. Hach, ich hoffe, die zweite Staffel lässt nicht zu lange auf sich warten.

Danach bin ich in ein kleines Serienloch gefallen, dass ich dann mit einem Rewatch von “Jane the Virgin” gestopft habe. Die erste Staffel habe ich vor Jahren geschaut, die Serie dann aber abgebrochen. Jetzt habe ich sie noch einmal angefangen und komplett durchgesuchtet. Und die Serie macht mich fertig. Wirklich fertig! Ich bin nur am heulen, wenn ich die sehe, die ist einfach immer so traurig und dann wieder so extrem schön. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ich bin echt froh, dass die Serie jetzt zu Ende ist, auch wenn mich das Ende wie ein Schlag getroffen hat. Es kam für mich so unerwartet und war so perfekt. Ich bin sowas von am Ende. Aber: Was schau ich denn als nächstes? Irgendwelche Tipps?

Außerdem habe ich im November den ersten Weihnachtsfilm des Jahres geschaut. Und er war leider ein Reinfall. “Prinzessinnentausch” fand ich letztes Jahr ja schon nicht so toll, aber das Weihnachtsfeeling kam irgendwie trotzdem durch. Jetzt gibt es Teil 2: “Prinzessinnentausch: wieder vertauscht”. Und um es mit den Worten einer Freundin zu sagen: Das ist nicht Netflix’ ernst oder? Tja, ist es leider, und leider muss ich sagen, der Film war echt schlecht. Zum Einen wird jetzt zu dritt vertauscht (wow, echt jetzt?) und zum anderen ist der Film furchtbar langweilig. Ich konnte der Handlung gar nicht richtig folgen, weil sie mich Null gefesselt hat. Und Weihnachtsstimmung kam dadurch absolut gar nicht auf. Dabei bin ich aktuell ja voll im Fieber!

Dafür kann ich “Midnight at Magnolia” empfehlen. Der Film spielt genau genommen zwischen Weihnachten und Silvester, aber das Feeling kommt trotzdem auf. Und der Film war wirklich ganz, ganz toll. Ich mochte die Charaktere total. Es ist kein super anspruchsvoller Film, aber sowas erwarten wir ja auch nicht von Weihnachtsfilmen 🙂

GESPIELT

Ich habe wieder viel gespielt. Im Oktober noch ein bisschen Planet Zoo, aber das wurde dann ganz schnell von Sims und Assassins Creed abgelöst. Und da hab ich einiges zu sagen 🙂

Fangen wir mit Assassins Creed: Odyssey an. Ich hatte vor ein paar Wochen spontan wieder Lust drauf und seit dem habe ich fast täglich daran gespielt. Es hat echt Spaß gemacht, aber leider muss man schon sagen, dass es immer wieder das gleiche ist. Gleiche Missionen, gleiche Lager nur auf anderen Inseln, gleiche Burgen. Das ist mit der Zeit ein bisschen eintönig. Aber noch reizt es mich sehr und ich will es endlich durch haben.

Was ich aber deutlich mehr gespielt habe: Sims 4. Und holla, gings da ab! Geplant war ein Ehepaar, das gemeinsam studiert. Dann ist der Mann fast an einem Stromschlag gestorben (er ist gestorben, aber ich konnte zum Glück einen früheren Spielstand laden), weshalb ich dachte, vielleicht sollten sie eine Familie gründen, bevor das nochmal passiert. Also ist die Simin schwanger und er ist kurz darauf von Aliens entführt worden. Das Ende vom Lied: Sie hat ein Kind bekommen und er Alien-Drilligne. Vier Babys neben dem Studium ist etwas … hart. Ich sag dir, es war so crazy, als ich plötzlich drei Namen auf einmal vergeben sollte. Wer hätte damit rechnen können, dass er von Aliens entführt wird und dann auch noch Drillinge bekommt? Das ist ja fast wie ein 6er im Lotto!

Abgesehen davon kam die Erweiterung Ab ins Schneeparadies raus und ich liebe sie sehr! Ich mag den Stil der neuen Nachbarschaft und finde all die neuen Möglichkeiten total schön gemacht. Ich bin gespannt, was mit meiner verrückten Alien-Familie noch passieren wird. Aktuell sind die vier Babys zu Kleinkindern geworden und ich glaube, vier Kleinkinder werden unglaublich viel Blödsinn anstellen. Das wird noch krass für die Eltern 😀

DER DEZEMBER

… wird hoffentlich trotz allem sehr weihnachtlich. Ich freue mich sehr auf diesen Monat, auch wenn ich den Winter so hasse. Ich freue mich besonders darauf, dieses Jahr zum ersten Mal in der neuen Wohnung einen Weihnachtsbaum zu haben. Und im Dezember kommt auch mein neues Auto. Darauf freue ich mich schon sehr! (Über die Klausuren schweige ich, vielleicht verschwinden sie dann von alleine.)

«

»

4 COMMENTS
  • Vanessa
    4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hi Kate!
    Ich merke so gaaanz leise, wie sich wieder so eine Sims-Lust einstellt bei mir, hihi. Das passiert tatsächlich immer, wenn der Weihnachtsurlaub naht (das ist irgendwie meine traditionelle Sims- Spiel-Zeit – das liegt daran, dass meine Schwester und ich uns der guten alten Zeiten gegenseitig mit CC zuballern und heiß machen, haha).
    Unabhängig vom NaNoWriMo finde ich es wichtiger, grundsätzlich dran zu bleiben – bei mir ist gerade das totale Tief, weil ich soviel Arbeit hatte, dass ich keinen Nerv auf Kreativität hatte. Aber da kommen auch wieder bessere Zeiten (wie gesagt – der Urlaub naht!).
    Was für ein Auto bekommst du denn?
    Liebe Grüße!!

    • Kate
      4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      CC! Hör mir damit auf. Ich eskaliere auch immer und irgendwann lösche ich doch immer alles wieder 😀 Ich hab jetzt schon länger nicht mehr Sims gespielt. Momentan hat echt Assassins Creed Vorrang. Aber morgen kriegt mein Freund ein neues Playstation-Spiel, da müssen wir dann wahrscheinlich wieder tauschen und ich spiele wieder Sims 😀
      Bei mir ist grad auch wieder die Luft raus. Kreativ will ich zwar sein, aber gerade eher handwerklich als literarisch. Aber das wird schon wieder 🙂
      Ich kriege den neuen Opel Corsa ♥
      Liebste Grüße, Kate

  • Zeilentänzerin
    4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo liebe Kate, ich hoffe auch, dass Weihnachten trotz allem besinnlich wird und man die Vorweihnachtszeit genießen kann! Das wünche ich dir auch! Ein Weihnachtsbaum in der Wohnung ist etwas Wunderbares! Da die Familien meines Freundes und mir komplett woanders leben, verbringen wir Heiligabend und die Feiertage leider getrennt. Im nächsten Jahr soll sich das aber ändern und dann wird in unserer gemeinsamen Wohnung auch endlich ein Weihnachtsbaum Platz finden!

    Ich wünsche Dir eine schöne Weihnachtszeit!

    Zeilentänzerin

    • Kate
      4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      ist ja gerade eine sehr spannende Zeit. Mal sehen, ob Weihnachten überhaupt so wird, wie wir uns das vorgestellt haben.
      Den Baum haben wir mittlerweile 🙂 Haben ein bisschen übertrieben, aber ich denke, beim ersten gemeinsamen Baum ist das okay.
      Ich wünsche dir noch eine ganz besinnliche Vorweihnachtszeit!
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.