Oben
lesen

Fünf Bücher, die ich im Dezember noch lesen möchte | #WritingFriday

Werbung. Anfang des Jahres war ich noch voller Motivation für den #WritingFriday. Letztes Jahr habe ich einen Text dazu geschrieben, der mich selbst davon überrascht hat, in welche Richtung er gegangen ist. Ich mochte dieses Experiment sehr und wollte daher unbedingt wieder teilnehmen. Wie das aber oft mit der Muse ist: Sie richtet sich nicht immer nach den eigenen Wünschen. Deshalb ist das jetzt der erste Beitrag dieses Jahr zum #WritingFriday. Und es ist nicht mal etwas besonders kreatives, aber egal. Ich lese so kleine Leselisten-Beiträge ganz gerne und hatte einfach Lust, mal wieder einen zu schreiben. Ich hoffe, ihr habt Spaß dabei 🙂

1. NORMALE MENSCHEN von Sally Rooney

Als “Normale Menschen” auf englisch erschien, stürmte es sämtliche Bestsellerlisten. Und auch bei mir war es eines der meistverkauften Bücher, als ich noch die Englischabteilung in Augsburg geleitet habe. Deshalb war ich natürlich sehr neugierig, ob diese Geschichte wirklich so beeindruckend ist.

Ich habe das Buch vor ein paar Wochen schon angefangen und damals hat es mich leider nicht wirklich mitgerissen. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig und erinnert mich ein bisschen an “Morgengrauen” von Philippe Djian, für das ich ja auch zwei Anläufe gebraucht habe. Ich hoffe also, dass es mich jetzt beim zweiten Start mehr überzeugen kann.

Die Geschichte einer intensiven Liebe: Connell und Marianne wachsen in derselben Kleinstadt im Westen Irlands auf, aber das ist auch schon alles, was sie gemein haben. In der Schule ist Connell beliebt, der Star der Fußballmannschaft, Marianne die komische Außenseiterin. Doch als die beiden miteinander reden, geschieht etwas mit ihnen, das ihr Leben verändert. Und auch später, an der Universität in Dublin, werden sie, obwohl sie versuchen, einander fern zu bleiben, immer wieder magnetisch, unwiderstehlich voneinander angezogen. Eine Geschichte über Faszination und Freundschaft, über Sex und Macht.

Quelle: Luchterhand

2. KISSING CHLOE BROWN von Talia Hibbert

Bei diesem Buch handelt es sich um meinen neuesten Gewinn von vorablesen.de. Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch, weil der Klappentext sehr ernst klingt, die Leseprobe aber durchaus humorvoll war. Ich hoffe wirklich, dass das Buch toll wird. Meine Leselust kehrt gerade wieder etwas zurück und mir ist nach Büchern, in die ich mich einfach fallen lassen kann. “Kissing Chloe Brown” verspricht, genau so ein Buch zu werden. Ich habe auch schon angefangen, es zu lesen, und bisher mag ich es sehr. Ich finde es toll, wie ausbalanciert der Humor und die Ernsthaftigkeit der Themen ist.

Es ist nie zu spät, um über den eigenen Schatten zu springen!
Chloe Brown ist chronisch krank. Nachdem sie fast von einem Auto überfahren wurde, fasst sie den Entschluss, sich von ihren Beschwerden nicht mehr einschränken zu lassen. Sie will das Leben in vollen Zügen genießen – inklusive Kätzchen von Bäumen retten, unfreundlichen Nachbarn Kaffee in den Briefkasten schütten und auch mal eine unverbindliche Affäre anfangen. Doch Chloe merkt schnell, dass es nicht leicht ist, über den eigenen Schatten zu springen. Was sie braucht, ist ein Lehrer!
Red Morgan hat Tattoos, ein Motorrad und mehr Sexappeal als so mancher Hollywoodstar. Er ist außerdem Chloes neuer Nachbar und wäre die perfekte Unterstützung auf ihrer Mission. Doch nachdem Chloe Red für ihr Vorhaben gewonnen hat, erfährt sie mehr über ihn, als ihr lieb ist. Zum Beispiel, warum er etwas gegen ihre reiche Familie hat. Und was wirklich hinter seinem rauen Äußeren steckt …

Quelle: Forever

3. NUR WER SICHTBAR IST, FINDET AUCH STATT von Tijen Onaran

Ich habe ja immer mal wieder ein paar Zweifel an meinem Online-Auftritt, bzw. überlege, wie ich das alles besser machen kann. Vor allem auf Instagram. Da ist mir dieses Buch aus dem Goldmann Verlag begegnet und ich dachte, das könnte ein super Ratgeber sein, der mir genau bei dem hilft, wo ich so meine Schwierigkeiten habe. Ich habe auch dieses Buch schon begonnen, aber es ist eines, mit dem man arbeiten muss, weshalb das Lesen einfach ein bisschen länger dauert. Aber im Dezember möchte ich es definitiv beenden.

Ich muss ehrlich geschehen, dass mich das Buch und der Inhalt etwas überfordert. Nach jedem Kapitel gibt es ein paar Fragen, die man beantworten soll. Zum Beispiel: Für was stehst du? Und ich bin ganz ehrlich: Ich habe keine Ahnung! Ich bin jetzt 26 Jahre alt und habe keine Ahnung, für was ich stehe. Das fühlt sich zum einen echt frustrierend an, zum Anderen arbeite ich mit diesem Buch ja jetzt daran.

Wie wir uns präsentieren und wie wir wahrgenommen werden, ist Teil unserer Persönlichkeit. Das Bild, das wir abgeben, und die Rolle, die wir spielen, sind elementar für unseren Erfolg im beruflichen wie im privaten Kontext. Tijen Onaran, bekannte Speakerin und Netzwerkerin, erklärt eindrucksvoll, wie man eine persönliche Marke aufbaut und wie man seine eigene Agenda findet. Tijens eigener Erfolg fiel ihr nicht einfach zu, denn zu Beginn ihrer Karriere wurde sie oft in Schubladen gesteckt. Wie wir unsere Wahrnehmung online in den sozialen Medien, aber auch offline, selbst gestalten können, das zeigt Tijen in »Nur wer sichtbar ist, findet auch statt«. Dabei berichtet sie von ihren eigenen Erfahrungen in der Politik und der Digitalbranche, von Rückschlägen, Lerneffekten und ihrer ganz persönlichen Markenbildung. Das Must-read in Sachen Personal Branding.

Quelle: Goldmann

4. DER MOPS, DER LIEBESBOTE SPIELTE

Hierbei handelt es sich um einen Kurzgeschichtenband. Kurzgeschichten habe ich ja vor einer Weile für mich entdeckt, aber auf diesen hier wäre ich vermutlich nicht Aufmerksam geworden, wenn eine Freundin von mir nicht ebenfalls eine dazu beigetragen hätte. Von Andrea Weil habe ich schon drei Bücher gelesen und rezensiert (zu finden hier), und sie schafft es immer wieder, mich zu überraschen. Auch diesmal, denn Liebesromane sind eigentlich nicht ihr bevorzugtes Genre. Ich bin also sehr gespannt darauf, wie sie sich in Sachen Romantik macht. Gleichzeitig freue ich mich darauf, andere Autorinnen kennen zu lernen.

LOVE LETTERS—geschriebene Liebesgeständnisse, die ein-mal fröhlich sind, dann wieder melancholisch—und sogar über den Tod hinaus zwei Liebende verbinden.
Tanja Bern, Tanya Carpenter, Christine Eisel, Caitlyn Young und Andrea Weil zeigen, wie unterschiedlich Liebesbriefe und ihre Geschichten sein können.

Quelle: Ashera

5. HARD LAND von Benedict Wells

Benedict Wells habe ich erst letztes Jahr für mich entdeckt. Mit “Vom Ende der Einsamkeit” hat er mich sehr berührt und auch der Kurzgeschichtenband “Die Wahrheit über das Lügen” konnte mich begeistert. Deshalb bin ich gleich hellhörig geworden, als ich sein neues Buch in der Vorschau gesehen habe. Ich bin sehr gespannt darauf und habe gerade auch richtig Lust auf das Buch.

Missouri, 1985: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt. Er findet Freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unscheinbarer Außenseiter mehr. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden.

Quelle: Diogenes

Fünf Bücher möchte ich dieses Jahr also noch lesen. Bei allen fünfen handelt es sich um Rezensionsexemplare. Ich will sie unbedingt dieses Jahr noch beenden, um vollkommen frei ins nächste Jahr zu starten. Und dann seit langer Zeit mal wieder genau das zu lesen, worauf ich gerade Lust habe. Ohne Verpflichtungen im Nacken. Mal sehen, ob das klappt. Aber fünf Bücher sind eigentlich machbar, zumindest bei meinem früheren Lesepensum. Mittlerweile ist das ja ein bisschen anders, aber durch den Urlaub Ende des Monats, sollten sich fünf Bücher schon lesen lassen.


Der Writing Friday ist eine Aktion von read books and fall in love, zu der monatlich Themen, auch Schreibaufgaben, vorgegeben werden, zu denen man jeden Freitag einen selbst geschriebenen Text veröffentlichen kann. Bei ihren Beiträgen mit den Schreibaufgaben sind auch alle Teilnehmer verlinkt, da kannst du also ruhig mal ein bisschen stöbern.

«

»

2 COMMENTS
  • Vanessa
    6 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hi Kate,
    das Buch “Nur wer sichtbar ist, findet auch statt” habe ich ja auch, wie du weißt (du warst ja meine Gewinnspielglücksfee), aber gelesen habe ich es noch nicht. Dafür werde ich dann auch länger brauchen, wenn es wirklich bewusst durcharbeiten will. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ich bei vielen Fragen eher ratlos sein werde, einfach weil bei einem Hobby oder so (was der Blog ja bei mir ist), nicht unbedingt alles professionalisiert sein muss. Aber ich bin gespannt!
    Liebe Grüße!

    • Kate
      6 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      ja, ich freue mich immer noch tierisch für dich, dass das beim Gewinnspiel so geklappt hat 🙂 Ich hänge ja total fest bei dem Buch. Finde es so schwierig, die Fragen und Aufgaben darin zu meistern. Fühle mich dann manchmal, als wäre ich gerade erst geschlüpft 😀
      Du hast natürlich recht, da muss nicht alles professionell sein. Aber ich denke, die Fragen kann man auch ganz gut aufs ganze Leben projizieren. Im Endeffekt soll sich ja herauskristallisieren, wofür man steht. Das kann ja privat, beruflich und im Hobby sein.
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.