Oben
Bloggen

Warum ich nicht länger einen reinen Buchblog führen möchte

Es ist schon eine Weile her, seit ich etwas anderes als einen Monatsrückblick oder eine Rezension veröffentlicht habe. Ein kleiner Blick ins Archiv verrät mir, dass der letzte Beitrag, der aus dieser Reihe tanzt, im Juni veröffentlicht wurde (Meine Halbjahreshighlights). Es läuft also schon länger nicht mehr richtig rund mit kateastrophy.de, aber erst kürzlich hat es mich so richtig zum Nachdenken gebracht. Wieso blogge ich nicht mehr so viel?

WENN MAN AUS ALT DOCH NICHT NEU MACHT

Kateastrophy war schon ein Buchblog als es noch Kates Bücherregal hieß und ein blogspot.de hinter dem Namen stand. Als ich zu WordPress gewechselt bin und den Blog umbenannt habe, habe ich so große Reden geschwungen, dass alles ganz anders wird. Dass Bücher zwar noch das Hauptthema sein werden, aber dass auch andere Themen ihr Zuhause auf kateastrophy.de finden werden.

Lange haben diese Vorhaben nie gehalten, denn letztendlich bin ich doch immer wieder zu Büchern zurückgekehrt. Und das war okay, denn wir sind alle Leseratten, wir sind eine Bubble und lieben es über die Bücher anderer zu lesen. Und ja, das Lesen war nun einmal immer ein riesiger Teil meines Lebens, es hatte immer so eine hohe Priorität, dass alle anderen Themen für den Blog zu unwichtig wirkten.

AUS LANGEWEILE

Aber das Vorhaben, aus kateastrophy.de etwas anderes zu machen, kam immer wieder auf. Denn wenn ich ehrlich bin, langweilen die Buch-Beiträge auf Dauer doch sehr. Es ist immer das gleiche: Neuzugänge, Leselisten, Rezensionen und Novitäten. Und auch wenn ich diese Beiträge total gerne lese (hör jetzt bloß nicht auf, sie zu schreiben), finde ich es unglaublich öde, sie selbst zu schreiben. Da geht mir der Spaß einfach abhanden, wenn ich fünf Absätze lang darüber schreiben soll, aus welchem Grund ein bestimmtes Buch bei mir eingezogen ist.

Und während andere diese Beiträge so wundervoll schreiben können, merkt man meinen wahrscheinlich ziemlich schnell die Langeweile an, die ich beim Schreiben empfunden habe. Deshalb sind sie auch vollkommen vom Blog verschwunden. Sie geben mir einfach nichts und dadurch dir auch nicht. Neuzugänge und Co. teile ich mittlerweile lieber auf Instagram, weil sie für mich nicht beitragsfüllend sind und ich bei Instagram ein hübsches Bild mit weniger Text veröffentlichen kann als auf dem Blog.

LESEN HAT NICHT MEHR OBERSTE PRIORITÄT

Aber der Hauptgrund, wieso ich nicht über buchige Themen schreiben kann, ist, dass mich Bücher, bzw. das Lesen aktuell nicht mehr so sehr interessieren. Es klingt so traurig und das ist es irgendwie auch, aber momentan sind mir andere Dinge einfach wichtiger. Und das Leben funkt ja sowieso immer dazwischen. 2020 ist nicht nur gesellschaftlich ein anstrengendes Jahr, irgendwie hat es mir auch sämtliche Lust aufs Lesen geraubt.

Wenn ich also zwei Monate lang an einem Buch lese (bei “Infinitum” könnte das echt eintreffen, das Buch ist so übertrieben fett!), gibt es auch nicht viel, was ich in einen Blogbeitrag schreiben könnte. Und die 100. Herbstempfehlungen braucht auch keiner – wo ich doch sowieso keine Ahnung hätte, was ich da empfehlen sollte.

Meine Interessen gehen gerade einfach in andere Richtungen. Zum Beispiel schreibe ich wieder mehr. Was mich ziemlich glücklich macht. Aber auf kateastrophy.de war dafür bisher nie so wirklich Platz. Denn obwohl es schon lange kein reiner Buchblog mehr sein sollte, war es das irgendwie doch immer.

Aber das möchte ich nicht mehr. Ich möchte dich an meinem Leben teilhaben lassen, ich möchte mir manchmal Dinge von der Seele schreiben und dabei geht es eben nicht immer nur um Bücher. Also wieso nicht auch die nichtbuchigen Themen auf kateastrophy.de teilen?

ALLES ANDERS?

Es wird sich also definitiv ein bisschen was ändern, wenn auch nicht alles. Ich weiß nicht, ob ich viel aktiver sein werde. Vermutlich nicht von heute auf morgen. Aber ich gebe mir Mühe, dir wieder mehr zum Lesen auf kateastrohpy.de präsentieren zu können. Zum Schreiben, zu Social Media oder Ausflügen. Das wird toll und ich hoffe, dich interessiert es auch.

Was sagst du zu den Veränderungen?

«

»

8 COMMENTS
  • Miss PageTurner
    4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Huhu =)
    Na, das ist doch interessant. Das Leben ist nun mal ein ständiger Wandel, da ist es doch klar, wenn sich das auch im Blog widerspiegelt. Außerdem soll Bloggen ja vordergründig Spaß machen und keine lästige Pflicht sein. Ich jedenfalls freue mich weiterhin von dir zu lesen,egal ob über Bücher, oder etwas Anderes =)

    Liebste Grüße, Sandra

    • Kate
      4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Juhu, das freut mich echt total! Ich dachte schon, hier liest gar niemand mehr, weil so selten was kommt.
      Und dann bekomme ich so viel Zuspruch, das ist echt toll.
      Also danke dir! ♥

  • Vanessa
    4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hi Kate,
    also, ich bin dabei! Ich kann deine Gedanken sehr nachvollziehen. Einerseits heißt es immer, ein Blog sollte sich mit einem Thema beschäftigen, um eben nicht zu breit und zu beliebig zu werden, aber das fand ich schon immer einschränkend. Klar schimpfen sich viele Blogs “Lifestyle”-Blogs, die nicht nur ein Thema haben, aber ganz ehrlich – das sind mir die liebsten. Wir sind selbst alle so vielschichtige Menschen, uns macht viel mehr aus als nur ein Interesse, NUR Mode oder NUR Bücher oder NUR Food. Ich habe auf meinem Blog auch alles Mögliche, einfach, weil mich viel interessiert. Und ich es so mag. Von daher – leg los, ich freue mich drauf!
    Liebste Grüße!

    • Kate
      4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      ganz genau! Es heißt immer, man soll sich auf ein Thema konzentrieren und das quasi zu seinem Markenkern machen. Aber wie du sagst, das ist so einschränkend. Und ich will mich jetzt auch nicht mehr selbst einschränken. Ich mach das also ganz wie du 🙂
      Liebste Grüße

  • Alexandra
    4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Liebe Kate,

    ich bin ja eher die Stille Leserin hier, aber ich finde es gut, wenn es nicht mehr passt, dann ist es doch nur logisch etwas zu ändern. Auch bei mir hat sich vor einiger Zeit viel geändert. Während ich vor 3 Jahren noch mit meinem “Der Bücherwahnsinn” unterwegs war und alles passte, hat sich auf einen schlag viel geändert. Ich hab sogar das bloggen ganz aufgehört, ein Jahrlang. Dann dachte ich doch wieder das es mir fehlt also hab ich ein ganz neues Blog gestartet. Ich wollte einfach ein Neuanfang und nicht mehr im alten Blog die Arbeit wieder aufnehmen. Nicht das es im neuen Blog keine Rezensionen oder Buchthemen mehr gibt, doch die gibts denn es gehört immer noch zu mir, das lesen und die Bücher. Aber eben, wir verändern uns, unsere Gedanken und Prioritäten.

    Ich find es immer wieder spannend wie manche Blog sich irgendwann verändern. Und ich freu mich auf deine Veränderung hier. Das heisst eben Leben.

    Liebe Grüsse
    Alexnadra

    • Kate
      4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Liebe Alexandra,
      danke für deinen Kommentar. Du fasst so gut all meine Gedanken zusammen! Und du hast recht, wir entwickeln uns alle weiter. Und es ist wirklich interessant, diese Entwicklung mitverfolgen zu können.
      Liebste Grüße

  • Aileen
    4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Liebe Kate,

    ich kann das total gut nachvollziehen, dass du dein Blogthema ausweiten möchtest. Die Interessen verändern sich eben mit der Zeit (geht mir genauso) und wenn Bücher nicht mehr das Thema sind, auf das du dich 100 % konzentrieren willst, dann ist das eben so. Ich finde es auch total spannend von dir über andere Themen zu lesen. In den letzten Jahren habe ich auch angefangen, ein paar andere Themen aufzugreifen, aber alles eben ganz entspannt. Das Bloggen soll ja Spaß machen (da kann ich mich den anderen Kommentaren nur anschließen) und sich nicht wie eine Pflicht anfühlen, also go for it!

    Ich bin gespannt, was es von dir zu lesen gibt 🙂
    Alles Liebe
    Aileen

    • Kate
      3 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      danke dir! Das bedeutet mir echt viel. Und du hast so recht, das Bloggen muss Spaß machen. Und ich glaube, ohne den Druck und diese feste Schiene funktioniert das viel besser.
      Liebste Grüße ♥

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Keine Kommunikation zu Instagram möglich.