Oben
Rezension

DAS GEGENTEIL VON HASEN von Anne Freytag

Ich habe bisher drei Bücher von Anne Freytag gelesen und alle drei sehr gemocht. Deshalb war es keine Frage, dass ich ihr neues Buch auch lesen möchte. Die Thematik klang auch ultra vielversprechend, gerade als Bloggerin und Nutzerin von Social Media hat dieses Buch was für sich.

KLAPPENTEXT

Sie sind in derselben Jahrgangsstufe und trotzdem in verschiedenen Welten. Julia, Marlene und Leonard im Zentrum der Aufmerksamkeit, der Rest irgendwo in ihrer Umlaufbahn. Dann geschieht etwas, das alles verändert: Eines Morgens macht plötzlich eine Internetseite die Runde, die bis dato auf privat gestellt war. Darauf zu finden sind Julias ungefilterte Gedanken, Bomben in Wortform, die sich in kürzester Zeit viral verbreiten. Es sind Einträge, die ein ganz anderes Bild des beliebten Mädchens zeigen, das alle zu kennen glauben. 

Wer hinter der Aktion steckt, ist zunächst unklar, doch nach und nach kommt heraus: Gründe dafür hätten einige.

Quelle: heyne fliegt

MEINE MEINUNG

AUF DER SUCHE NACH DEN BLOGBEITRÄGEN

Wie gesagt fand ich die Idee total cool. Dass Julia Blogbeiträge schreibt über alles, was sie beschäftigt, und dass sie dabei eben nichts beschönigt, sondern alles so aufschreibt, wie es aus ihrem Kopf kommt. Und dass ihr der Laptop gestohlen und die Beiträge einfach veröffentlicht werden. Das ist so spannend! Klang es zumindest, denn leider kam erst einmal keine Spannung auf. Die Geschichchte hat sich anfangs etwas gezogen, aber ich dachte: sobald man die ersten Blogbeiträge gelesen hat, wird es erst spannend! Dann weiß man, wieso sich alle so über den Inhalt aufregen.

Die ersten Blogbeiträge. Daran erkennt man, dass ich erwartet habe, viele von ihnen zu Geischt zu bekommen, aber wie die Überschrift dieses Absatzes zeigt, bin ich immer noch auf der Suche nach ihnen. Denn letztendlich waren es nur drei Beiträge, die man in diesem Buch lesen konnte. Julias Gefühlswelt versteht man natürlich trotzdem, aber irgendwie war ich enttäuscht.

PERSPEKTIVWECHSEL

Dieses Buch ist ziemlich besonders geschrieben, weil “Das Gegenteil von Hasen” aus mehreren Sichten erzählt wird. Den größten Part übernimmt natürlich Julia als Protagonistin, aber auch Edgar kommt zu Wort, auch seine beste Freundin, deren Freundin, die Direktorin und auch der Täter, von dem wir bis kurz vor Schluss nicht erfahren, wer es ist.

Das fand ich im ersten Moment ganz cool, weil es mal was anderes ist und weil Freytag es schafft, jeden Charakter so einmalig zu durchleuchten. Aber im Endeffekt waren es mir dann einfach zu viele Probleme von zu vielen Personen. Natürlich hat jeder von ihnen sein eigenes Leben und sein eigenes Päckchen zu tragen, aber dass wirklich alle angesprochen wurden, war mir etwas zu viel. Da hat mir einfach der Fokus gefehlt, ich wusste gar nicht, auf wen ich mich jetzt konzentrieren soll.

DIE SUCHE NACH DEM TÄTER

Wie du siehst, war ich in diesem Buch viel auf der Suche. Wobei die Suche nach dem Täter natürlich beabsichtigt war. Dadurch, dass das Buch mit einem Protokoll beginnt, in dem die Direktorin Edgar zu den Vorfällen befragt und herausfinden will, wer hinter allem steckt, dachte ich, die Enthüllung des Täters wäre im Hintergrund von Julias Problemen ein großes Thema. War es aber tatsächlich gar nicht. Das wurde eigentlich nur nebenbei abgehandelt, was ich sehr schade fand, weil ich doch ein bisschen mitgerätselt habe.

Die Suche nach dem Täter stand nie im Fokus, es gab keine versteckten Hinweise oder ähnliches. Trotzdem habe ich während dem Lesen meine Augen immer offen gehalten. Denn wenn sich die Protagonistin einmal die Frage stellt, wer es wohl gewesen ist, lässt es sich nicht vermeiden, das zu thematisieren oder? Das Teil der Geschichte sein zu lassen? Aber Freytag hat es irgendwie vermieden. Fand ich sehr schade.

FAZIT

In “Das Gegenteil von Hasen” war mir irgendwie alles zu viel und gleichzeitig zu wenig. Zu viele Charaktere mit zu vielen Problemen, sodass die einzelnen kaum genug Beachtung finden konnten. Auch hat mir der rote Faden gefehlt. Nach dem Lesen hatte ich ein ziemlich unbefriedigendes Gefühl, weil ich nicht nachvollziehen konnte, was das alles sollte, was Ziel der Geschichte war. Für mich leider ein Flop. Dennoch werde ich auch die nächsten Bücher von Freytag lesen.


DAS GEGENTEIL VON HASEN von Anne Freytag

2020 | 416 Seiten
erhältlich als Hardcover | eBook

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.