Oben
Rückblick

Mein Juni 2020

Der Juni hat gefühlt ewig gedauert. Nicht, weil er schlecht war, ganz im Gegenteil. Der Juni war nur so ein Monat, wo ich absolut nicht mit unserer Zeitrechnung klargekommen bin. Irgendwie war für mich die ganze Zeit schon Juli. Dafür, dass der Juni so lange gedauert hat, ist es ziemlich erschreckend, dass ich kaum gelesen habe. Also wirklich kaum, aber das siehst du gleich in der Statistik.

GELESEN

Ich habe im Juni sage und schreibe ein Buch gelesen – einen New Adult-Roman, der dafür aber ganz schön gut war. Wie auch letzten Monat habe ich aber ein paar Bücher mehr angefangen, nur halt leider nicht beendet. Insgesamt bin ich damit auf 456 Seiten gekommen, so wenig wie noch nie. Der Juni ist der Monat, in dem ich in 2020 am wenigsten gelesen, dafür aber am meisten Geld für Bücher ausgegeben habe. Für das eine gelesene Buch habe ich 6 Tage gebraucht und die Bewertung liegt bei 4 Sternen, wobei ich das jetzt im Nachhinein hochkorrigieren würde.

NEW BEGINNINGS von Lilly Lucas

“New Beginnings” war einfach wunderschön. Anfangs habe ich ein bisschen gebraucht, um reinzufinden. Und anfangs fand ich es auch noch gar nicht so besonders. Es kommen einige New Adult-Klischees vor, von denen ich eigentlich teilweise genug habe. Aber in diesem Buch finden sie irgendwie eine ganz andere Rolle und es macht so viel Spaß, es zu lesen. Es ist perfekt zum Träumen und … ich könnte ewig so weiterschwärmen. Weil ich dies aber schon im Beitrag zu meinen Halbjahreshighlights getan habe, verlinke ich den hier.

NEUZUGÄNGE

Die Eskalation ging auch diesen Monat weiter. Zumindest ein bisschen. Denn auch im Juni sind mehr Bücher bei mir eingezogen, als geplant – nämlich fünf.

Nachdem mir “Crazy Rich Asians” so gut gefallen hat, habe ich mir die beiden Fortsetzungen “Crazy Rich Girlfriend” und “Crazy Rich Problems” geholt. Auch die Fortsetzung zum einzig gelesenen Buch im Juni durfte einziehen, “New Promisses” von Lilly Lucas. Nachdem “Campus Love” auf Instagram so hoch gelobt wurde, habe ich mir auch das gebraucht geholt. Ich habe schon mal reingelesen und bin leider noch nicht so angetan, hoffe aber, dass das noch kommt. Und zu guter letzt erreichte mich letzte Woche noch “Und wenn sie tanzt” von Susan Elizabeth Phillips, das ich schon angefangen habe und sehr mag.

GEBLOGGT

Lesetechnisch lief es nicht ganz so gut, und das hat sich leider auch etwas auf den Blog ausgeübt. Denn nur zwei Rezensionen sind online gekommen. Einmal “Book Boyfriend” von Claire Kingsley, das mir leider überhaupt nicht gefallen hat, und “Die Nickel Boys” von Colson Whitehead, das gerade wegen der BlackLivesMatter-Bewegung empfehlenswert ist.

Gestartet hat der Monat allerdings mit meinem Rückblick auf den Mai, der zwar nicht viel lesereicher als der Juni war, aber immerhin ein bisschen. Und geendet hat er mit meinen Halbjahreshighlights – den Beitrag empfehle ich auch sehr 🙂

DER JULI

Der Juli bringt einiges an Themen mit sich. Zum einen findet das CampNaNoWriMo wieder statt und ich freue mich sehr darauf, heute direkt mit dem Schreiben loszulegen. Ich arbeite gerade nicht an dem Projekt, das ich seit Monaten plotte, sondern an einem Spaßprojekt und ja … es macht einfach Spaß. Falls du dich dazu entschließen solltest, ebenfalls am Camp teilzunehmen, empfehle ich dir diese Linkliste. Da sind alle möglichen Beiträge rund um das Thema Schreiben gesammelt.

Außerdem finden Ende des Monats schon wieder Klausuren statt. Langsam habe ich wirklich die Schnauze voll, das kann ich dir sagen! Aber ein Jahr habe ich noch vor mir und das schaffe ich auch noch.

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.