Oben
Rückblick

Mein März 2020

Anzeige. Der März war turbulent. Zu turbulent, weshalb es hier in nächster Zeit etwas ruhiger werden wird. Aber dazu in einem anderen Beitrag mehr. Ich fühle mich so erledigt! Erst Klausuren und dann ewiges Hin und Her mit Corona. Dass die Leselust darunter gelitten hat, ist wohl nachvollziehbar.

GELESEN

Ich habe im März drei Bücher gelesen, nämlich einen Thriller und zwei Romane. Das sind insgesamt 896 Seiten und ich habe durchschnittlich ungefähr 119 Tage für ein Buch gebraucht (weil ich “Schuldig” schon vor einem Jahr begonnen habe). Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 2,8 Sternen, also nicht der beste Monat.

DIE MASKE von Fuminori Nakamura

Dieses Buch in der Klausurenphase zu beginnen, war die dümmste Idee überhaupt. Es war nämlich am Anfang so spannend, dass an Lernen kaum noch zu denken war. Die Spannung ließ zwischendrin etwas nach, was schlecht fürs Buch, aber gut für meine Klausuren war. Diese Längen wurden aber von einem Finale abgelöst, das nicht perfekter hätte sein können.

SCHAM von Inés Bayard

Nach einem spannenden Buch kam ein … heftiges. Immer wieder beschreibe ich “Scham” mit diesem Wort, weil mir irgendwie immer noch die Worte fehlen. Marie wurde brutal von ihrem Chef vergewaltigt und das zu lesen und von ihrem Leben nach diesem Missbrauch hat so weh getan. Mehr wirre Gedanken dazu in meiner Rezension.

SCHULDIG von Kanae Minato

Nachdem mir “Geständnisse” so unglaublich gut gefallen hat, wollte ich das “Neue” Buch von Minato lesen. Neu in Anführungszeichen, weil das Buch im April 2019 erschienen ist und seit dem bei mir rumlag. Ich habe es angefangen, nach ca. 80 Seiten unterbrochen, weil es nicht so spannend war, wieder angesetzt und wieder und wieder. Und im März habe ich es endlich beendet. Leider wurde es bis zum Schluss nicht spannender. Es konnte nicht ansatzweise mit “Geständnisse” mithalten und war definitiv der Flop des Monats. Die Rezension kommt nächste Woche.

NEUZUGÄNGE

Im März habe ich mir wieder ein Buchkaufverbot auferlegt. Allerdings lasse ich mir das Jahr über fünf Ausnahmen und eine davon habe ich mir mit “Royal Blue” genommen. Ich lese es bereits (mir fehlen nur noch rund 40 Seiten) und finde es echt gut. Genau das Richtige für die aktuelle Zeit, in der mir vor lauter Veränderungen der Kopf schwirrt.

GEBLOGGT

Im März kamen so wenige Beiträge wie lange nicht mehr online. Begonnen hat der Monat mit dem SuB-Abbau-Projekt und weiter ging es dann Mitte des Monats mit meinem Bloggeburtstag. Ich kann immer noch nicht fassen, dass ich jetzt schon seit fünf Monaten blogge. Und dass es mir gerade jetzt nach dem Jubiläum teilweise so schwer fällt.

Ein paar Rezensionen sind zum Glück auch online gegangen. Zum einen zu “Die Blutkönigin”, das mir total gut gefallen hat und mir noch lange im Kopf geblieben ist. Weiter ging es mit “Wir sind das Feuer”, das so toll angefangen hat. Ich mochte auch den Stil wahnsinnig gerne, aber dann wurde es für mich irgendwie langweilig und sehr vorhersehbar. Und zum Schluss kam dann die Rezension zu “Scham”, über das ich oben schon geschrieben habe.

DER APRIL

Kann man in dieser Zeit überhaupt planen oder irgendwie vorausschauen? Ich lasse es lieber. Der April soll aber wieder ruhiger für mich werden. Mit weniger Stress und Druck und hoffentlich viel Animal Crossing und Lesezeit.

«

»

2 COMMENTS
  • Zeilentänzerin
    6 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Ohhh, das sind alles drei Bücher, die ich auch lesen mag! Besonders “Schuldig” liegt auf meinem Stapel.

    • Kate
      5 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Ich hoffe sehr, dass dir “Schuldig” besser gefallen wird als mir 🙂

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.