Oben
Ratgeber

Tagebuch schreiben mit DAS KLEINE BUCH DER GROSSEN FRAGEN

Anzeige. Tagebuch ist eine Konstante in meinem Leben. Ich schreibe zwar nicht täglich, aber ich versuche es doch regelmäßig zu machen. Meistens vergesse ich es entweder, wenn mein Leben mal wieder drunter und drüber läuft. Oder wenn nicht viel aufregendes passiert, über das ich schreiben könnte.

Da das Schreiben aber bekanntlich dabei hilft, den Kopf freizukriegen, habe ich nach einer Lösung gesucht. Über was könnte ich schreiben, wenn mein Alltag nicht allzu viel hergibt? Mit “Das kleine Buch der großen Fragen” von Gisela Schmalz habe ich die perfekte Lösung gefunden.

MEINE MEINUNG

In “Das kleine Buch der großen Fragen” sind 2.000 inspirierende Fragen zusammengefasst, die einem sich selbst näher bringen sollen oder dabei helfen, ein gutes Gespräch aufzubauen.

FRAGEBOGEN-FEELING

Ich bin ja so ein kleiner Fragebogen-Fan. Ich liebe es, Fragen zu beantworten. Am liebsten sind mir da die einfachen – von denen gibt es in “Das kleine Buch der großen Fragen” viele. Aber es gibt auch Fragen, die einer umfangreicheren Antwort bedürfen. Über die man nachdenken muss und die man vielleicht nicht sofort beantworten kann.

Dadurch lernt man sich selbst besser kennen, teilweise sogar neu kennen. Durch all die Fragen beschäftigt man sich auf eine ganz andere Art mit sich selbst. Deshalb ist es die perfekte Möglichkeit runterzukommen und das Beantworten dieser Fragen mit dem Tagebuch schreiben zu verbinden. Denn genau wie das Tagebuch, sind auch diese Fragen und vor allem die Antworten etwas sehr persönliches.

EIN PAAR BEISPIELE

Um dir ein besseres Gefühl zu verschaffen, wie weit diese Fragen gehen, will ich dir einen kleinen Überblick verschaffen. Das Buch ist in drei Teile unterteilt. Diese heißen “Du-Sein”, “Du und die Welt” und “Du und die Anderen”.

Die Fragen reichen von ganz einfachen wie zum Beispiel “Was gefällt dir an deinem Spiegelbild?”, bis hin zu kniffligeren Sachen wie “Wie lautet die wichtigste philosophische Frage?”. Auf manche der Fragen gibt es vielleicht gar keine Antwort, oder man möchte keine geben. Denn die Themen sind vielfältig. Es gibt Kapitel für das Thema “Mensch und Tier”, Philosophie, Politik und vieles mehr.

FAZIT

“Das kleine Buch der großen Fragen” bietet tolle Möglichkeiten, sich selbst besser kennen zu lernen. Mit den Fragen aus allen möglichen Bereichen sorgt Schmalz dafür, sich mehr mit sich selbst und der eigenen Einstellung zu beschäftigen. Das sorgt nicht nur dafür, dass man ein besseres Bild von sich selbst bekommt, sondern dass man sich auch mit Themen beschäftigt, mit denen man sonst nicht in Berührung bekommt. “Das kleine Buch der großen Fragen” ist die perfekte Ergänzung für das eigene Tagebuch.


DAS KLEINE BUCH DER GROSSEN FRAGEN von Gisela Schmalz

Goldmann | 2018 | 336 Seiten
erhältlich als Taschenbuch eBook

Meinungen anderer Leser

Die Liebe zu den Büchern

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.