Oben
Persönliches

25 Dinge, die ich in 25 Jahren gelernt habe

25 Jahre. Ein Vierteljahrhundert. Diese Zahlen klingen so krass. Vor ein paar Wochen hatte ich auch noch ein bisschen Angst vor diesen Zahlen, aber mittlerweile freue ich mich darüber, dass sie mich ab heute schmücken. Denn mal ehrlich: Was ist 25 für ein Alter?

Die Zahl 25 fühlt sich so erwachsen an, was echt toll ist. Und gleichzeitig sehe ich null wie 25 aus. Diese Mischung gefällt mir gerade ganz gut und passt auch perfekt zu mir. Die 25 fühlt sich wie ein Kostüm an, das ich mir überstreifen kann und mich perfekt widerspiegelt. Ja, ich freue mich auf dieses neue Lebensjahr und ich finde die Zahl 25 endlich nicht mehr beängstigend, sondern schön ♥ Und deshalb möchte ich mit dir teilen, was ich in 25 Jahren gelernt habe.

Es kommt alles so, wie es kommen soll. | Geschmäcker ändern sich, aber mit Rosinen werde ich wohl nie warm werden. | Man ist nie zu alt für die Benjamin Blümchen-Geburtstagstorte. | Bücher sind etwas schönes und machen Spaß. | Ich bin der faulste Mensch der Welt. | Man darf auch mal den falschen Weg einschlagen, um den richtigen zu finden. | Kochen macht nur Spaß, wenn es danach auch schmeckt. | Schreiben ist anstrengender als eine Handlung zu kreieren. | Die Welt ist manchmal ganz schön unfair. | Buchhändlerin sein hat Spaß gemacht, aber ich hasse Menschen(/Kunden). | Es ist nicht schlimm alleine zu sein, aber einen Partner zu haben, auf den man sich verlassen kann, ist auch sehr, sehr schön ♥ | Ich bin nicht die größte Romantikerin. | Ich stehe nicht auf Kitsch, aber bei Socken mit süßen Motiven kriegt man mich immer. | Ich kann nicht wirklich gut mit Geld umgehen. | Mit der richtigen Motivation kann ich sehr ehrgeizig sein. | Menschen aus seinem Leben zu streichen ist vollkommen okay, wenn es einem dadurch besser geht. | Zwei-Tage-Wochenenden sind geil! | Es wird immer erfolgreichere Menschen als mich geben. | Ich kann es überhaupt nicht abhaben, wenn mich jemand in meinem Platz einschränkt. | Das Klischee von hungrigen Frauen, die zu Monstern werden, trifft auf mich vollkommen zu. | Wenn ich will, kann ich alles erreichen. | Ich kämpfe manchmal gar nicht mit meinem inneren Schweinehund, sondern stehe gleich auf seiner Seite. | Sport tut so verdammt gut (wenn ich doch nur nicht so faul wäre). | Man muss sich auch mal bewusst Auszeiten gönnen. | Auf meine Mama ist immer Verlass.

Bildquellen: Pixabay

«

»

6 COMMENTS
  • Lara
    4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hey, das ist aber schöner Post! Ich finde Idee, sich darüber Gedanken zu machen wirklich schön. Nehme ich mir auch mal vor, mein Leben so zu reflektieren 🙂
    Am besten finde ich aber den Punkt “Buchhändlerin sein hat Spaß gemacht, aber ich hasse Menschen(/Kunden).”, weil es mir genauso geht 😀

    Liebe Grüße, Lara!

    • Kate
      4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      danke für deinen Kommentar 🙂
      Es ist leider wirklich so. Aber man muss auch sagen, dass man die Menschen im Buch-/Einzelhandel von ihrer schlimmsten Seite sieht. In meiner Klasse ist eine, die mal in einem Bekleidungsgeschäft gearbeitet hat und die hat mir Storys erzählt! Da zweifelst du echt an der Menschheit.
      Liebste Grüße

  • Lisa-Marie
    4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Auch hier nochmal alles Gute nachträglich zum Geburtstag. Ich hoffe, du konntest den Tag genießen? Bei den 25 Dingen die du da geschrieben hast, kann ich dir oft zustimmen oder finde mich selbst in deinen Worten wieder. Geschmäcker ändern sich definitiv, in vielerlei Hinsichten aber Rosinen, werde ich auch nie mögen und ganz ehrlich, man kann gar nicht zu alt für eine Benjamin Blümchen Torte werden. Ich glaube, wenn die Produktion dieser Torte eingestellt werden würde, würden Coppenrath und Wiese danach viele boykottieren.

    • Kate
      3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Danke dir! ♥
      Die Benjamin Blümchen-Torte! Als ich diesen Beitrag geschrieben habe, hab ich nicht damit gerechnet, dass ich dieses Jahr keine bekomme. Ich war sehr, sehr traurig, aber habe sie schon für nächstes Jahr klargemacht 😀

  • Nadine
    3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Liebe Kate,
    vielen dank für deinen lieben Kommentar! Ja Freundschaften sind ein schwieriges Thema und nun mal leider keine Einbahnstraßen. Menschen kommen und gehen im Leben. Dafür weiß ich diejenigen, die seit langem geblieben sind, noch mehr zu schätzen.
    Zum Thema Yoga, kennst du Mady Morrison? Die macht auf Yoga richtig gute Youtube Videos, für Anfänger bis zu Fortgeschrittenen ist für jeden was dabei, sie hat auch eine sehr angenehme Stimme und was ich als Beginnerin wirklich hilfreich war, sind ihre Videos zu den einzelnen Stellungen, ohne die hätte ich den Kurs an der Uni nicht hinbekommen, weil da nichts erklärt wurde.

    Zu deinem Beitrag, da habe ich mich auch in vielen Sachen wiederentdeckt, da ich mir für 2020 vorgenommen habe mehr zu Schreiben, musste ich bei dem einen Punkt auch schmunzeln, ja Handlung entfernen ist sooo viel einfacher. Wobei.. am einfachsten sind die Ideen, die kommen einfach so zu mir, aber sie kommen nicht fertig und mit langer Pause und dann muss ich erst einmal mit ihnen arbeiten 😀

    Ich wünsche dir ein schönes Jahr!

    Liebe Grüße

    Nadine

    • Kate
      3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      gerne! 🙂 Danke für den Tipp zu Mady Morrison. Momentan nutze ich wieder Gymondo, weil ich zwei Gratismonate habe. Und die Videos da find ich auch wirklich super. Aber wenn die abgelaufen sind, schaue ich mir mal Mady Morrison an 🙂
      Ich liebe Plotten. Ich liebe es, wie man mit einer kleinen Idee anfängt und sich dann immer mehr Puzzleteile dazufügen. Ich habe mir übrigens auch für 2020 vorgenommen, mehr zu schreiben. Hast du einen Plan, wie du es anstellst?
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Vor ca. zwei Wochen habe ich dieses Buch beendet und ich bin irgendwie immer noch überfordert. Trotzdem habe ich jetzt endlich die Rezension geschrieben und auf meinem Blog hochgeladen (Link im Profil!).
Aber wie geht man mit so einem Buch um? Mit einem Buch, das von einer Vergewaltigung und den Folgen für die Frau handelt. Ein Buch, das kaum Unterhaltung bietet, weil es so weh tut. Das Lesen von "Scham" war ganz oft sehr beklemmend. Obwohl es so kühl geschrieben ist, fühlt man irgendwie trotzdem so viel von dem, was die Protagonistin fühlt.
Empfehlen lässt sich dieses Buch nicht einfach so, weil das Thema heftig ist, weil es heftig beschrieben wird, weil das Buch ganz, ganz sicher nicht für jeden etwas ist. Trotzdem bin ich froh es gelesen zu haben. Einfach wegen dem Gedankenstrudel, den es ausgelöst hat. Mehr zu meinen Gedanken dazu dann auf meinem Blog.
  • Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!
Gestern hatte ich überraschend frei und wollte eigentlich total produktiv sein und einen Beauty/Wellness-Tag einlegen. Stattdessen hab ich den ganzen Tag Animal Crossing gespielt. Hupsi 😬
Am Wochenende Versuch ich es dann nochmal, damit hoffentlich wieder Routine ins Bloggen kommt 😊
.
Was steht bei euch heute so an?
Ich muss vermutlich länger arbeiten und werde nebenbei lernen. Sehr spannend 🙄
.
.
📷: „Die Maske“ und „Der Revolver“ von Fuminori Nakamura (beide super, zweites bereits auf dem Blog rezensiert) und „Der Abgrund in dir“ von Dennis Lehane (noch ungelesen)
  • Anzeige. Ich hab gestern dieses Buch beendet und ... puh, das war echt hart. Ich kann nicht sagen, ob das Buch gut war, weil die Thematik so heftig und schlimm ist, dass man das kaum gut nennen kann.
Ich spreche hier ganz deutlich eine Triggerwarnung für Vergewaltigung und Kindesvernachlässigung aus. Denn es geht um eine Frau, die von ihrem Chef überwältigt wird und die, als sie schwanger wird, davon überzeugt ist, dass das Kind von ihrem Vergewaltiger ist und nicht von ihrem Mann. 
Von da an befindet sie sich in einem Kreislauf, in dem mal alles gut läuft, sie ihre Routine findet, und in dem dann wieder alles schrecklich läuft, weil sie ihr Kind nicht lieben kann und allen etwas vorspielt.
Dieses Buch war so, so schlimm, weil Marie mit all dem alleine war, obwohl sie eigentlich nicht alleine ist. Aber sie hatte nicht den Mut, sich jemandem anzuvertrauen.
Beschrieben wird das alles in einem sehr kühlen Ton. Dieser Abstand zur Protagonistin ist beim Lesen aber vielleicht ganz gut, weil man es sonst kaum ertragen könnte.
Für eine Rezension muss ich mir noch meine Gedanken machen, aber so viel sei schon gesagt: ich kann es empfehlen, aber man sollte sich darüber im Klaren sein, dass diese Geschichte definitiv kein Zuckerschlecken ist.
  • Ich hab’s schon mal erwähnt: Mein Blog ist im März fünf Jahre alt geworden und jetzt gibt es auch einen Beitrag dazu 😊 Den Link findet ihr wie immer in meinem Profil!
.
Ansonsten wünsche ich euch einen schönen Wochenstart. Und an alle, die wie ich rausmüssen: Haltet durch ♥️
(Ich fahre gerade in die Arbeit und auch an der dritten Haltestelle ist niemand zugestiegen ... gruselig 😖)
  • Gestern war #Schreibnacht und ich habe sie im Videocall mit den Chatadias verbracht. Wer hätte gedacht, dass wir wirklich so viel schreiben und uns nicht nur gegenseitig ablenken würden? Es hat so gut getan, diese Atmosphäre zu spüren, wenn jeder in sein Manuskript vertieft ist. Vor allem hat es so gut getan, nach drei Wochen Pause endlich wieder zu schreiben 😍
Auf dem Bild steht ihr einen Ausschnitt aus dem Pinterestboard zu meinem aktuellen Projekt. (Link ist im Profil)
Und hier noch ein dickes fettes Danke an die #Chatadias dafür, dass wir uns so lange kennen, dass uns das Schreiben so verbindet und dass ihr der Grund seid, weshalb ich immer noch an diesem Traum festhalte ♥️♥️
.
Wer von euch schreibt auch?
  • Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende! ♥️
Ich verbringe meines mit Bloggen, lesen, schreiben und hoffentlich Animal Crossing. Oh ja, und mit viel Kaffee 😍 habt ihr Lust, dass ich euch mal ein Wochenende mitnehme? Ich habe eh das Gefühl, in den Storys in letzter Zeit zu inaktiv zu sein. Lasst es mich gerne wissen 😊
Übrigens poste ich gerade mein Lieblingsbild von euch, wenn ihr mit einem ♥️ auf meine Story reagiert!
.
Wie sieht euer Wochenende aus?
.
.
P.S. In Bayern herrschen jetzt Ausgangsbeschränkungen. Ist für viele ein großes Ding, aber ich denke nur so: juhuuu, endlich die Erlaubnis die ganze Zeit auf dem Sofa rumzugammeln. Ohne schlechtes Gewissen, dass man ja auch mal rausgehen sollte 🙈😂
  • Ich schicke euch ganz liebe Grüße!
In Bayern wird jetzt der Katastrophenfall ausgerufen. Das heißt, alle Läden schließen, außer natürlich Supermärkte und Apotheken.
Ich bin gerade auf dem Weg zur Arbeit und kann das alles gar nicht realisieren. Alles wirkt so normal, die Sonne scheint. Aber man merkt schon, dass weniger Leute unterwegs sind. Kommt mir vor, als würde ich einen Thriller lesen, in dem es um ein Supervirus geht ... hab ich übrigens erst vor ein paar Wochen. Aber ob auf „Cold Storage“ jetzt noch jemand Lust hat?
.
Jedenfalls: passt auf euch auf! Geht kein unnötiges Risiko ein und denkt an eure Mitmenschen ♥️ und lest ganz viel. Wenn ihr mich fragt, gab es nie einen besseren Grund, in andere Welten zu fliehen 📖
  • Auf dem Blog gibt es neue Leselaunen und damit kurze Meinungen zu allen Büchern, die ich zuletzt gelesen habe oder gerade lese. Mit dabei „Die Maske“ von Nakamura 😊
Das Schreiben hat so Spaß gemacht und ich freu mich jetzt wieder richtig aufs Bloggen 😍 In den Leselaunen verrate ich übrigens auch, welche Beiträge ich demnächst schreiben will 😊