Oben
lesen

Schon gelesen? #3 | Neuzugänge im Juli-Oktober 2018

Eigentlich wollte ich diese Beitragsreihe alle zwei Monate posten, aber da ich sie im August vollkommen vergessen hatte und ich da sowieso nicht so viel zu berichten hatte, habe ich das ganze auf Oktober verschoben 🙂 Diese Reihe habe ich entdeckt durch liveyourlifewithbooks.

RESUMÉ ZUM LETZTEN SCHON GELESEN?

Mein Vorsatz war ja, die ungelesenen Bücher des vorherigen Schon gelesen?-Beitrags bis zum nächsten zu lesen. Das wären in den letzten zwei Monaten ganz schön viele gewesen, aber eines habe ich tatsächlich bereits nachgeholt: und zwar “Lady Mechanika”, und es war toll! 🙂

JULI & AUGUST

In diesen zwei Monaten fielen die Neuzugänge klein aus. Es ist nur ein einziges Buch und zwar “Das Feuer in mir”. Allerdings habe ich das bisher nicht gelesen. Dieser Beitrag fällt daher also sehr, sehr kurz aus, dafür wird der im Oktober umso länger 😉

SEPTEMBER

Da ich im September auf der Buchhändlerschule war, sind die Neuzugänge hier natürlich besonders hoch. Deshalb liste ich die ungelesenen hier einfach mal auf:

  • Der Sommerdrache
  • Orlando
  • Dunkelgrün fast schwarz
  • Der Zopf
  • Ein wenig Leben
  • Was ich euch nicht erzählte
  • Die Vegetarierin
  • Die Maske
  • Die Mütter
  • Vor dem Sturm
  • Urban Shadows
  • Die Hochhausspringerin
  • Dann schlaf auch du
  • Gottes Werk und Teufels Beitrag
  • Marina

HANGMAN von Daniel Cole
“Hangman” ist der Nachfolger zum Buch “Ragdoll” das mir schon total gut gefallen hat. Auch “Hangman” konnte mich begeistern und vollkommen abholen. Im ersten Band geht es um einen genialen Killer, der die londoner Polizei ganz schön an der Nase herumführt. Im Mittelpunkt steht ein Ermittler des Police Department, der zu teilweise unkonventionellen Methoden greift. Ich fand die Geschichte so spannend, dass ich beide Bände verschlungen habe. Es war großartig, ein kleines Manko gibt es allerdings: So spannend und mitreißend die Handlung auch war, sie hat nicht unbedingt einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich habe die Geschichte nur noch verwaschen in Erinnerung, aber ich werde definitiv weiterhin die Bücher von Daniel Cole lesen.

125 TAGE LEBEN von Tina Köpke
Nach all den positiven Rezensionen war ich damals sehr gespannt auf dieses Buch und habe es mir spontan im Sri Lanka-Urlaub als eBook gekauft. Ich hatte auf eine leichte Liebesgeschichte gehofft, die sich gut am Strand lesen lassen würde. Leider habe ich aber eine Handlung und Charaktere bekommen, über die ich mich ununterbrochen geärgert habe. Der Leitspruch aller Rezensenten war, dass “125 Tage Leben” ohne Klischees auskommt, doch dem ist definitiv nicht so. Genaueres kannst du in meiner Rezension nachlesen.

HARTER FALL, WEICHE LANDUNG von Sarina Bowen
Diese Reihe der Autorin konnte mich bereits einmal begeistern und einmal enttäuschen. Deshalb war ich sehr gespannt auf “Harter Fall, weiche Landung”. Meine Angst war aber völlig unbegründet, denn dieser Band der Reihe hat mir wieder sehr gut gefallen. Es geht um einen Profisnowboarder, der nach einem Unfall querschnittsgelähmt ist und im Rollstuhl sitzt. Durch die Behandlungen kommt er seiner Ärztin näher und es entsteht eine holprige Liebesgeschichte. Obwohl hier und da Klischees zu finden sind und manche Szenen übermäßig kitschig wirken, hat mir die Liebesgeschichte gut gefallen. Eine ausführlichere Meinung findest du hier in meiner Rezension.

NAMELESS von Grant Morrison
Nach einem Jahr habe ich auch diese Graphic Novel erst vor kurzem gelesen. Im August hatte ich eine kurze Graphic Novel-Phase und habe fast alles weggelesen, was ich zuhause rumliegen hatte. “Nameless” war auch dabei und rein vom äußeren Aussehen habe ich mir wahnsinnig viel davon versprochen. Ich finde die Gestaltung so beeindruckend und genau nach meinem Geschmack! Auch das Innere hat mir gut gefallen, aber leider die Handlung an sich nicht. Die fand ich nämlich absolut verwirrend und selbst jetzt, Wochen später, begreife ich sie noch nicht wirklich. Das ist wirklich so, so schade! Aber es kommt auf jeden Fall noch eine Rezension dazu online.

OKTOBER

Im Oktober letzten Jahres gab es nur vier Neuzugänge und zwei davon habe ich schon gelesen. Die ungelesenen sind “Atelier of Witch Hat” und “Ich wollte Liebe und lernte hassen”.

DIE MADONNA DER BERGE von Elise Valmorbida
Dieser Familienroman hat es in sich. Er spielt zur Zeit des Faschismus in Italien und handelt von einer jungen Frau, von der alle dachten, dass sie keinen Mann mehr finden würde. Bis ihr Vater doch noch einen Ehemann gefunden hat. Dafür verlässt sie ihr Heimatdorf und gemeinsam mit ihrem Mann eröffnen sie ein kleines Lebensmittelgeschäft. Der Alltag ist anfangs noch sehr idyllisch, sie bekommen erst ein Kind, dann noch eines. Aber irgendwann merkt Maria, dass ihr Mann ein paar Geheimnisse hat, dass er einmal eine andere Frau geliebt hat. Und die Regeln des Faschismus setzen der Familie zusätzlich zu. Sehr spannend, aber auch tragisch. Mehr dazu in meiner Rezension.

UNTER NULL von Bret Easton Ellis
Dieses Buch habe ich gerade erst beendet und obwohl ich mir ein bisschen mehr davon erwartet habe, hat es mir gut gefallen. Es ist ziemlich heftig, weil es um Drogenmissbrauch, Depression und sexualisierte Gewalt geht. Und weil die Charaktere gar nicht verstehen, dass sie etwas falsches tun. Sie denken nicht einmal darüber nach, was richtig und was falsch ist. Definitiv harte Kost, aber durch so einen Filter erzählt, dass es einen extrem zum Nachdenken bringt. Eine ausführliche Rezension kommt noch.



«

»

4 COMMENTS
  • Yvonne
    12 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Liebe Kate,
    weißt du, was witzig ist?
    Ich habe auf deine verlinkte Kurzrezi zu 125 Tage Leben geklickt, weil ich mir nicht mehr sicher war, ob ich da damals schon kommentiert hatte oder nicht (Ja, hatte ich :D) und dann habe ich gesehen, dass das ja der Beitrag mit den drei Büchern war und dann habe ich gesehen, dass dazu auch Azurblau für zwei von Emma Sternberg zählt und dann musste ich irgendwie lachen, weil dieser Aha Glühbirnen Moment so passt. Mein letzter riesen Flop war nämlich “Fünf am Meer” von Emma Sternberg. Ich fand das Buch wirklich schlimm, aber nicht auf so moralische Aufreger Art und Weise, es hat einfach nichts gepasst, es gab kaum Plot, die Charaktere mochte ich kaum und der Schreibstil hat mir auch nicht gefallen. Fand ich jetzt einen interessanten Zufall, Azurblau für zwei hatte ich mal im Hinterkopf, werde ich aber garantiert nicht lesen.
    Jetzt habe ich gar nichts zu deinem Beitrag hier gesagt, fand ihn aber interessant, nur habe ich noch keins der Bücher gelesen.
    Liebe Grüße
    Yvonne 🙂

    • Kate
      11 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      jaaa, spar dir “Azurblau für zwei” besser. Aber gut dass du sagst, dass “Fünf am Meer” ein Flop für dich war. Ich werde also um die Autorin einen weiten Bogen machen. Scheint als würde sie ihrem Stil treu bleiben. Das traurige ist eigentlich, dass mir der Anfang von “Azurblau für zwei” sehr gut gefallen hat und ich mir viel davon erhofft hatte. Aber dann ging alles so schnell und es war so übertrieben kitschig und gleichzeitig ist eigentlich gar nichts passiert. Das ist unglaublich schade.
      Danke für deinen Kommentar! ♥

  • Dana
    11 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo liebe Kate,

    ich habe “Dunkelgrün fast schwarz” erst vor kurzem gelesen und fand es einfach unheimlich gut. *o* Ich bin mal gespannt, wie du es dann findest, und hoffe, es geht dir dann genauso!

    Liebe Grüße
    Dana

    • Kate
      11 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      ich hoffe es auch sehr. Man hört ja eigentlich nur gutes darüber 🙂 Ich muss es auch endlich mal lesen, aber der liebe SuB. Du kennst das sicher 🙂
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.