Oben
Rezension

Reihenrezension: DER SCHWARZE THRON von Kendare Blake

Weil ich Rezensionen über einzelne Fortsetzungen irgendwie immer nicht so ideal finde, stelle ich dir jetzt einfach die komplette „Der schwarze Thron“-Reihe vor. Ich habe nämlich gerade erst den dritten Band beendet und bin total hyped!

 

MEINE MEINUNG

EINE UNFASSBAR GUT DURCHDACHTE WELT

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Aber vermutlich ist es am einfachsten, mit der Welt in „Der schwarze Thron“ zu beginnen. Die hat es nämlich in sich und die Ausarbeitung gefällt mir wahnsinnig gut. In Fennbirn leben ganz unterschiedliche Bevölkerungsgruppen:

Es gibt die Naturbegabten, die eben sehr naturverbunden sind. Sie können Pflanzen wachsen lassen und einen Tiervertrauten rufen, der die ganze Zeit über bei ihnen bleibt. Ihre Bräuche und Leben sind eher ländlich und einfach.

Elementwandler können über die Elemente bestimmen, wobei die meisten von ihnen dies nur über eines oder zwei können. Über deren Leben erfährt man in den Büchern gar nicht so viel.

Die Giftmischer regieren seit Generationen über Fennbirn. Sie leben eher luxuriös in der Hauptstadt und ihre Fähigkeit ist es, gegen Gifte jeglicher Art resistent zu sein und auch besonderes Geschick im Mischen von Gift zu besitzen – einer mehr, einer weniger.

Zu guter Letzt bleiben da noch die Seher und Krieger, die wir allerdings erst im dritten Band näher kennen lernen.

In Fennbirn läuft alles nach klaren Regeln ab. Nur Königinnen dürfen regieren und jede von ihnen bringt Drillinge zur Welt, die ihre Regierungszeit beenden. Die alte Königin wird aufs Festland verbannt, die neuen Königinnen wachsen in Familien auf, die ihre Gabe teilen. Im ersten Band der Reihe begegnen wir Arsinoe, Mirabella und Kathrine, denen quasi von Geburt an eine Abneigung gegen ihre Schwestern antrainiert wird. Denn nur eine kann am Ende auch den Thron besteigen und das ist die eine, die am Ende noch lebt. Die drei Mädchen müssen sich also bis auf den Tod bekämpfen, weshalb vermutlich klar ist, wieso sie sich nicht als Geschwister sehen, sondern nur die Familie kennen, bei der sie aufgewachsen sind.

Dieses Gerüst finde ich so unfassbar spannend, aber natürlich kommt noch einiges hinzu, das zum Spannungsfaktor beiträgt. Zum Beispiel die Tatsache, dass eine Königin, die mit der Sehergabe geboren wird, sofort ertränkt wird, weil eine Seherkönigin wahnsinnig geworden ist und das Volk ins Unglück gestürzt hat. Oder dass Mirabella eine der mächtigsten Elementwandlerinnen ist, die jemals gelebt hat, Kathrine hingegen keinerlei Giftresistenz zeigt und auch Arsinoe nicht wirklich naturbegabt wirkt.

Man könnte Mirabella als Favoritin für den Platz auf dem Thron sehen, doch Kathrine hat eine starke Giftmischerfamilie hinter sich, die alles dafür tun würde, dass Kathrine den Thron besteigt. Und dabei kann es gerne mal grausam werden. Und Arsinoes beste Freundin ist die stärkste Naturbegabte, die es jemals gegeben hat, sodass sie die Königin stets mit ihrem Berglöwen beschützt.

Die gesamte Handlung und Welt sind so verstrickt, dass nach jedem Band Millionen Fragen zurückbleiben. Und das wird von Band zu Band nicht besser, da immer wieder neue hinzukommen. In dieser Welt gibt es noch so unfassbar viel zu erkunden, dass vermutlich zehn Bände nicht ausreichen würden. Und dennoch schafft es Blake den Leser so gekonnt in die Geschichte reinzuziehen, dass man sich trotzdem auskennt, die Zustände und Regeln in Fennbirn versteht. Obwohl sich einem beim Lesen tausend Fragen stellen, fühlt man sich nicht im Dunkeln gelassen.

 

DIE CHARAKTERE

Herzstück dieser Reihe sind aber definitiv auch die Charaktere. Denn sie sind so unterschiedlich, so einzigartig. Anfangs wirkten die Nebencharaktere teilweise besser ausgearbeitet als die Königinnen selbst, aber das hat sich spätestens im dritten Band geändert, sodass man von allen wichtigen Beteiligten ein gutes Bild hat. Während Mirabella so elegant und erhaben wie eine richtige Königin wirkt, trägt Arsinoe lieber Hosen, ist mit einer großen Narbe im Gesicht gezeichnet und will am Liebsten überhaupt nichts mit dem Thron zu tun haben. Kathrine wünscht sich innerlich vermutlich auch, lieber eine Andere zu sein, wird aber von ihrer Giftmischer-Familie dazu getrieben, den Thron anzustreben. Kathrine macht während der Reihe die größte Veränderung durch, in welche Richtung möchte ich an dieser Stelle aber nicht sagen 😉

Jules, die beste Freundin von Arsinoe und stärkste Naturbegabte, ist auch von Band 1 ab schon ein großer Star des Buches, was einen zu wilden Spekulationen antreibt, was es mit ihr auf sich hat. Sie bekommt extrem viel Sendezeit und vor allem im dritten Band steht sie sehr im Vordergrund. Weshalb es nicht verwunderlich ist, dass auch sie dramatische Szenen durchleiden muss. Ehrlich gesagt, hat mir Jules von Anfang an am besten gefallen und mit ihr habe ich auch am meisten mitgelitten. Sie steht mitten im Konflikt der Königinnen und scheint am meisten abzubekommen.

 

NUR EIN KLEINER MINUSPUNKT

Einen kleinen Minuspunkt habe ich. Die gesamte Geschichte wirkt an manchen Stellen ein bisschen verwaschen. Sie hätte ausgereifter sein können, auch der Schreibstil könnte ausgereifter sein, obwohl das von Band zu Band besser wird. Ich möchte gar nicht behaupten, dass wir hier ein literarisches Meisterwerk vor uns haben, denn von der Schreibe her ist es überhaupt nichts besonderes. Aber die Geschichte ist so spannend, dass sie einen darüber hinwegsehen lässt. Sie reißt einen so schnell mit, dass man eigentlich kein großes Problem damit hat, in die Geschichte hineinzufinden.

 

FAZIT

Während mich der erste Band noch ein wenig skeptisch zurückgelassen hat, konnte mich der zweite voll und ganz überzeugen. In diesen beiden Teilen geht es um das Jahr des Aufstiegs und damit hauptsächlich um die Rivalitäten zwischen den drei Schwestern. Im dritten Band kommt noch einiges an Diplomatie hinzu, sodass man noch besser versteht, wie die Regierung auf Fennbirn funktioniert.

„Der schwarze Thron“ ist eine Reihe, die von Band zu Band stärker wird. Die Spannung steigt und steigt, es gibt nicht einen Teil, den ich schwächer als den vorherigen bezeichnen würde. Blake hat es geschafft, eine Reihe zu kreieren, die wirklich aufeinander aufbaut und sich immer wieder toppt.

 

 

 

DER SCHWARZE THRON – DIE SCHWESTERN von Kendare Blake

penhaligon | 2016 | 448 Seiten

erhältlich als Paperback | eBook

 

 

Weitere Titel der Reihe

 

 

«

»

2 COMMENTS
  • Jenny
    9 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Sehr interessante Reihenrezension! Ich habe damals den Hype um Band 1 mitbekommen und danach kaum noch was zu der Reihe gehört und mir war auch nicht bewusst, dass es mehr als 2 Bände gibt!

    Aber deine Rezi macht mich doch wieder sehr neugierig und vielleicht fange ich die Reihe ja doch endlich mal an!

    Liebste Grüße
    Jenny

    • Kate
      9 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      das war ursprünglich auch gar nicht der Plan. Es sollte ein Zweiteiler sein, aber weil so viele Fragen offen geblieben sind und die Leser so begeistert waren, hat sich die Autorin dazu entschieden, weiterzuschreiben. Und das hat sich ausgezahlt, der dritte Band ist so so gut!
      Ich kann dir das Lesen also nur empfehlen 🙂
      Liebste Grüße, Kate

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Ich hab neulich einfach mal so eine Bowl ausprobiert und verdammt, war die lecker! 🤤
Wir haben sie ein paar Tage später gleich nochmal gemacht. Geht super schnellend einfach und schmeckt einfach göttlich!
Würden euch Rezepte von sowas auf meinem Blog interessieren?
  • Etwas verspätet kommt dann doch noch mein heutiger Beitrag 😊 (Wordpress hat mir einen kleinen Streich gespielt und den Blogbeitrag nicht online gestellt 🙄)
Auf diesem Bild steht ihr drei der Reihenfortsetzungen, die ich dieses Jahr unbedingt lesen will. Und in dem dazu gehörigen Blogbeitrag seht ihr (jetzt endlich) noch alle anderen. Reihen sind ja immer so eine Sache oder?
Welche Reihen möchtet ihr dieses Jahr unbedingt fortsetzen oder beenden?
.
Und damit wünsche ich euch eine gute Nacht ♥️
  • Guten Morgen 😴
Im Winter tue ich mir ja immer besonders schwer mit dem Aufstehen. Wenn es so kalt und draußen noch so dunkel ist.
Zum Glück hab ich grade Schule und muss deshalb nicht ganz so früh raus. Da kann ich den Tag relativ entspannt beginnen. Zum Beispiel mit lesen 😊
Wie startet ihr am Liebsten euren Tag?
  • Heute ist Tag der Jogginghose. Ich finde ja, dass das ein Feiertag sein sollte, damit auch alle in Jogginghose zuhause sitzen können 😍
Ich muss aber leider in die Berufsschule 😩 (Funfact: in der Buchhändlerschule war ich immer in Jogginghose) Was steht bei euch heute an?
.
📷: „Big Magic“ von Elizabeth Gilbert. Seit gestern gibt es einen Beitrag dazu auf meinem Blog 😊
  • Heute ist es Zeit für die #Herzensbücher!
Und bei mir ist es diesmal ein Schreibratgeber, der nicht nur von außen toll aussieht 😍 „Big Magic“ ist unglaublich motivierend und enthält so viel von Elizabeth Gilberts Schreiballtag. Es ist wirklich toll! Mehr dazu könnt ihr in meinem neuesten Blogbeitrag nachlesen 😊
  • Wie sehr ich diese Reihe geliebt habe! 😍
„Die 5. Welle“ hat so ziemlich alles! Spannung, Action, Liebe, Emotionen und Aliens. Rick Yancey hat hier eine Reihe geschaffen, die ich so, so gerne nochmal zum allerersten Mal lesen würde. 
Welches Buch würdet ihr gerne nochmal zum allerersten Mal lesen?
  • Heute ist Winnie Pu Tag! ♥️♥️
Wie sehr ich diesen kleinen Bär doch liebe 😍 Als Kind hatte ich alle Kassetten von ihm, an Fasching bin ich mal als I-Aah gegangen, vorletztes Weihnachten habe ich ein I-Aah-Stofftier und letztes eine -Funko bekommen.
Ich hatte sogar mal ein Videospiel, wo man gegen ein Heffalump antreten musste.
Ich glaube man merkt: ich war und bin ein riesiger Fan 😂
Was aus eurer Kindheit kann euch heute noch begeistern?
  • Fürs neue Jahr hab ich mir vorgenommen, mein Bullet Journal regelmäßiger zu nutzen. Und beim Gestalten des Januars habe ich festgestellt, dass ich es tatsächlich mehr nutze, wenn die Seiten ein bisschen hübsch gemacht sind. Deshalb will ich das jetzt wieder tun, ganz schlicht mit Musterpapier 😊
Wie gestaltet ihr euer Bullet Journal am Liebsten?