Oben

Gelesene Bücher 2018

JANUAR

  • Elrod, Hal – Miracle Morning | Rezension
  • Boone, Ezekiel – Die Brut 2 | Rezension
  • Kling, Marc-Uwe – Qualityland | Rezension
  • Kneidl, Laura – Verliere mich. Nicht. | Rezension

„Miracle Morning“ war das erste Buch, dass ich 2018 beendet habe und auch dasjenige, das mein Sein die darauffolgenden Wochen an meisten beeinflusst hat. Der zweite Band der „Die Brut“-Reihe war auch wieder gut, „Qualityland“ ein wahres Highlight und „Verliere mich. Nicht.“ mal eine Fortsetzung, die nicht enttäuscht hat.

 

FEBRUAR

  • Freytag, Anne – Nicht weg und nicht da | Rezension
  • Minato, Kanae – Geständnisse | Kurzrezension
  • Köpke, Tina – Royal Me
  • Cole, Daniel – Hangman
  • Köpke, Tina – 125 Tage leben | Kurzrezension
  • Wilkinson, Lili – Scatterheart
  • Carmack, Cora – Forever in Love | Kurzrezension

Anne Freytag konnte mit „Nicht weg und nicht da“ wieder voll und ganz überzeugen. Der Thriller „Geständnisse“ war mal etwas anderes, hat mir aber wirklich gut gefallen. „Royal Me“ und „125 Tage leben“ haben mir beide nicht ganz zugesagt, ersteres war nicht ausgereift und zweiteres voller Klischees – trotz all der Bloggermeinungen, die das Gegenteil besagten. „Hangman“ hat mir sogar fast noch besser gefallen als der Vorgänger, obwohl ich auch den richtig klasse fand. „Scatterheart“ war ein Reread und konnte mich wie beim ersten Lesen überzeugen. „Forever in Love“ hat mir leider gar nicht zugesagt.

 

MÄRZ

  • Kang, Han – Menschenwerk
  • Bowen, Sarina – Harter Fall, weiche Landung | Rezension
  • Ritter, Marie Luise – Follow Me | Rezension
  • Popescu, Adriana – Grüße vom Mond

„Menschenwerk“ ist definitiv eins der Jahreshighlights und auch „Harter Fall, weiche Landung“ hat mir besser gefallen als der Vorgänger. „Follow Me“ klärt über den Beruf Influencer auf und gibt Tipps für Instagram & Co. Und „Grüße vom Mond“ ist eine Kurzgeschichte, die Lust auf das Buch „Mein Sommer auf dem Mond“ macht, das ich bisher aber immer noch nicht gelesen habe. Monatsrückblick

 

APRIL

  • Kneidl, Laura – Herz aus Schatten | Rezension
  • Grant, Vicki – 36 Fragen an dich | Rezension
  • Kondo, Marie – Magic Cleaning
  • West, Kasie – P.S. Ich mag dich | Kurzrezension

„Herz aus Schatten“ ist ein Jugendfantasybuch, das einerseits mal etwas anderes ist, andererseits aber doch ein bisschen klischeehaft. „36 Fragen an dich“ ist eindeutig das April-Highlight. Zu „Magic Cleaning“ gibt es mittlerweile sogar eine Fernsehserie – mir hat das Buch dabei geholfen, mich leichter von Dingen zu trennen. Und „P.S. Ich mag dich“ ist ein süßes Jugendbuch, das allerdings noch etwas mehr Potenzial gehabt hätte. Monatsrückblick

 

MAI

  • Curtis, Marci Lyn – Dieser Augenblick, erschreckend und schön | Rezension
  • Balzer, Claudia – Meant to be | Rezension
  • Armentrout, Jennifer L. – Dark Elements 2
  • Seely, Tom – Revival 1
  • Bergin, Virginia – Rain
  • Neuvel, Sylvain – Giants 1 | Rezension

„Dieser Augenblick, erschreckend und schön“ ist ein sehr erschreckendes Jugendbuch – definitiv keine leichte Kost. Von „Meant to be“ hatte ich mir mehr versprochen, aber für Musikfans ist das bestimmt eine tolle Liebesgeschichte. Der zweite Band der „Dark Elements“-Reihe war ganz okay – ehrlich gesagt kann ich mich kaum daran erinnern. Die Graphic Novel „Revival“ hat mir sehr, sehr gut gefallen. „Rain“ ist ein dystopischer Jugendroman, der mehr hätte sein können. Und „Giants“ gehört zu meinen Jahreshighlights – ein grandioser Reihenauftakt! Monatsrückblick

 

JUNI

  • Schoder, Sabine – Liebe ist so scheißkompliziert | Rezension
  • Schwaab, Victoria – Monsters of Verity 1 | Rezension
  • Amoruso, Sophia – Girlboss
  • Albertally, Becky – Love, Simon | Rezension
  • Wagner, Antje – Hyde | Rezension
  • Bell, Eric – Dieses Leben gehört: Alan Cole | Rezension
  • Kennedy, Elle – The Score
  • Kennedy, Elle – The Goal
  • Neuvel, Sylvain – Giants 2 | Rezension
  • Liu & Takeda – Monstress

„Liebe ist so scheißkompliziert“ wurde aufgrund des Klappentextes schon vor Erscheinen kritisiert. Das Buch thematisiert zwar bedenkliche Situationen (z. B. Kiffen), aber die Liebesgeschichte ist sehr schön. „Monsters of Verity“ wirkte ziemlich cool, konnte mich aber nicht vollends überzeugen. „Girlboss“ ist ein Ratgeber, der Frauen dazu ermutigt, ihrem eigenen Business nachzugehen – ich fand’s sehr motivierend und inspirierend. bei „Love, Simon“ fand ich tatsächlich sogar den Film besser und „Hyde“ hat mir leider gar nicht gefallen. Der Umgang mit Homosexualität im Buch „Dieses Leben gehört: Alan Cole“ finde ich ziemlich bedenklich. „The Score“ und „The Goal“ sind Reihenfortsetzungen, von denen mir erstere nicht gefallen hat, ich dafür zweitere wieder ganz gut fand. Die Fortsetzung zu „Giants“ kann sich sehr gut sehen lassen! Und die Graphic Novel „Monstress“ fand ich zwar irgendwie gut, aber auch sehr verwirrend. Monatsrückblick

 

JULI

  • Cole, Kresley – Verheißung des Zwielichts
  • Boone, Ezekiel – Die Brut 3
  • Sternberg, Emma – Azurblau für Zwei | Kurzrezension
  • Christo, Alexandra – Das wilde Herz der See | Rezension

„Verheißung des Zwielichts“ war bisher die schlechteste Reihenfortsetzung von Kresley Cole, der letzte Band der „Die Brut“-Reihe konnte sich dafür gut sehen lassen. Von „Azurblau für Zwei“ hatte ich mir so viel versprochen, aber es war leider eine Enttäuschung. „Das wilde Herz der See“ ist eine Märchenadaption und ein Abenteuerroman zu gleich – war ziemlich cool. Monatsrückblick

 

AUGUST

  • Ng, Celeste – Kleine Feuer überall
  • Lee Martinez, A. – Constance Verity | Kurzrezension
  • Wells, Benedict – Vom Ende der Einsamkeit | Kurzrezension

Mit „Kleine Feuer überall“ habe ich ein geniales Jahreshighlight gefunden und eine neue Lieblingsautorin noch dazu. „Concstance Verity“ hat einfach Spaß gemacht, weil es mit vielen Geheimbund-Vorurteilen spielt. Und „Vom Ende der Einsamkeit“ hat mir Lust auf mehr von Benedict Wells gemacht. Monatsrückblick

 

SEPTEMBER

  • Ward, Jesmyn – Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt | Kurzrezension
  • Keegan, Marina – Das Gegenteil von Einsamkeit | Rezension

„Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt“ war irgendwie mystisch und gut, hätte irgendwie aber auch noch besser sein können. „Das Gegenteil von Einsamkeit“ ist ein absolut genialer Kurzgeschichtenband. Monatsrückblick

 

OKTOBER

  • Wells, Benedict – Die Wahrheit über das Lügen | Kurzrezension
  • Love: Der Tiger
  • Vierwig, Olivia – Endzeit
  • Bourne, Holly – Was ist schon normal? | Kurzrezension

„Die Wahrheit über das Lügen“ hat mir total gut gefallen und war eine schöne Ergänzung zu „Vom Ende der Einsamkeit“. Die Graphic Novels „Love: Der Tiger“ und „Endzeit“ haben mir sehr gut gefallen. „Was ist schon normal?“ konnte mich überraschen und total mitreißen. Monatsrückblick

 

NOVEMBER

  • Schwartz, Richard – Fluchbrecher
  • Bartel, Veikko – Mörderinnen | Rezension

Mit „Fluchbrecher“ konnte mich Schwartz total überzeugen. „Mörderinnen“ habe ich durchgesuchtet – nein, inhaliert! Ich freue mich auf das neue Buch des Autors/Strafverteidigers. Monatsrückblick

 

DEZEMBER

  • Benjamin, Chloe – Die Unsterblichen | Rezension

Meine Erwartungen bei „Die Unsterblichen“ waren irgendwie etwas zu hoch, sodass mich das Buch nicht vollends umhauen konnte. Monatsrückblick

 

Gelesene Bücher: 50 | Neuzugänge: ca. 71 | Highlight: Kleine Feuer überall

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Momentan lese ich nebenher das Buch #DieMachtderGewohnheit und hoffe, dass ich es so schaffe, mir ein paar Gewohnheiten an- und abzutrainieren. Sollte ich erfolgreich sein, wird es dazu auch eine Beitragsreihe auf dem Blog geben 🙂 
Welche schlechten Gewohnheiten würdet ihr gerne loswerden?
  • Diese vier Bücher möchte ich bis Mai lesen. Und wie mir gerade bewusst wird, ist das schon in weniger als zwei Wochen, also ist das ein sehr ambitioniertes Ziel. Mal sehen, ob ich es schaffe 🙂
Jedenfalls habe ich tolle Neuigkeiten: Ich darf noch ein bisschen länger ausgelernte Buchhändlerin spielen und werde Übergangsweise im Mai unter anderem unsere Krimi/Thriller-Abteilung übernehmen. Und dafür möchte ich mich natürlich vorbereiten. Genaueres kannst du auch gerne auf meinem Blog nachlesen (Link im Profil).
  • Hoch die Hände, Wochenende! Zumindest in ein paar Stunden und für alle "normal" Arbeitenden. Für mich heißt es heute Spätschicht. Und damit ist die dritte Aprilwoche auch schon fast um und ich muss mich gedanklich bald schon an eine neue Abteilung gewöhnen. Dazu aber morgen mehr 😊
Was sind eure Pläne fürs lange Wochenende?
.
Bild: #Monsterjäger von #RichardSchwartz
  • In einem Blogbeitrag habe ich mir mal die Neuzugänge aus dem letzten Jahr angeschaut und analysiert, was davon ich schon gelesen habe. Unter anderem dabei sind #Hangman und #DergefährlichsteOrtderWelt. Ersteres habe ich schon gelesen, zweiteres ist jetzt kurzerhand auf die Leseliste gewandert. Mehr könnt ihr auf meinem Blog nachlesen.
Lest ihr eure Neuzugänge immer sofort, oder sammelt sich bei euch auch der SuB der Schande an (Schande, weil aktueller Stand: ca. 70)?
  • Was muss ein Buch für euch haben, damit es euch begeistern kann?
Ich finde das ja immer schwierig zu beantworten. Ich mag es, wenn ein Buch sprachlich was hergibt, also nicht zu seicht ist, aber sich trotzdem gut lesen lässt. Ich mag aber auch überraschende Wendungen oder Liebesgeschichten, die real sind und nicht so übertrieben kitschig, übertreiben mit Liebe vollgestopft. Ich mag es auch gerne mal humorvoll, aber da lieber weniger, als dass es albern wirkt (was mir schnell so vorkommt).
Wie sieht das bei euch aus?
  • Vor ein paar Tagen habe ich euch einen richtig guten Thriller empfohlen, heute kann ich absolut keine Empfehlung aussprechen. Ich habe "Ich. darf. nicht. schlafen." von S.J. Watson gelesen und die Handlung hat mich mehr als nur enttäuscht. Es ist kaum Spannung aufgekommen. Zwar wollte ich beim Lesen schon wissen, was passiert und wie sich das ganze auflöst, aber mitgerissen hat es mich überhaupt nicht. Nebenbei haben sich die Charaktere auch noch sehr widersprüchlich verhalten und so ein paar Logiklücken gab es hier und da auch. Also absolut nicht mein Fall, aber genaueres kannst du in der Kurzrezension auf meinem Blog nachlesen.
.
Welches Buch hat euch zuletzt so richtig enttäuscht?
  • Auf dem Bild seht ihr zwei der Diogenes-Titel aus meinem Regal. Und zwar die beiden, auf die ich am meisten gespannt bin. Von John Irving wollte ich schon immer mal etwas lesen, denn er soll eine ganz besondere Art des Erzählens haben. Und die Geschichte hinter "Die Maske" klingt auch wahnsinnig spannend. Da bleibt nur noch die Frage, wann ich die Bücher denn lesen werde 😄
Wie ist das bei euch so? Freut ihr euch auch immer so sehr auf bestimmte Bücher und dann versauern sie irgendwie doch auf eurem SuB?
  • Das sind nur ein paar meiner Neuzugänge aus dem März. Obwohl ich mich so sehr darauf freue, lese ich auch im April fast nur Neuerscheinungen. Es ist wie ein Fluch! Vor allem, wenn man in einer Buchhandlung arbeitet und ständig alle Neuerscheinungen vor sich hat. Wie soll man da nur widerstehen? 😄
Was sind eure besten Tipps gegen die Kaufeskalation bei Büchern?