Oben

Gelesene Bücher 2017

JANUAR

  • Reed, Ava – Mondprinzessin
  • Armentrout, Jennifer L. – frigid
  • Lu, Marie – Young Elites
  • Gibson, Rachel – Ein Mann für alle Nächte
  • Hach, Lena – Nichts wünsche ich mir mehr
  • Trunko, Emily – Ich wollte nur, dass du noch weißt …

Das Buch „Mondprinzessin“ hat mir an sich ganz gut gefallen. Es reißt halt total mit, aber lang nachgehallt hat es nicht. „frigid“ fand ich leider ganz, ganz schlecht. Die Idee hinter „Young Elites“ fand ich ganz cool, aber die Umsetzung hat mich nicht mitgerissen. „Ein Mann für alle Nächte“ hat mir überhaupt nicht gefallen. Die Bücher „Nichts wünsche ich mir mehr“ und „Ich wollte nur, dass du noch weißt …“ sind zwei klare Highlights, ersteres sogar noch mehr.

 

FEBRUAR

  • Herring Blake, Ashley – Liebe ist wie Drachensteigen
  • Iosivoni, Bianca – Was auch immer geschieht
  • Freytag, Anne – Den Mund voll ungesagter Dinge
  • Meyer, Kai – Die Krone der Sterne
  • Falk, Alana – Sternensturm

„Liebe ist wie Drachensteigen“ ist eine ganz nette Liebesgeschichte, aber nichts, was im Kopf bleibt. „Was auch immer geschieht“ hat mich leider gelangweilt. Dafür war „Den Mund voll ungesagter Worte“ einfach nur toll. „Die Krone der Sterne“ war mein erstes Buch von Kai Meyer und auch mein erstes Science Fiction-Buch. Hat mir leider gar nicht gefallen. Und auch „Sternensturm“ fand ich ganz schlimm.

 

MÄRZ

  • Mattea, Cara – Das Leben zwischen Jetzt und Hier
  • Paris, B. A. – Saving Grace
  • Menke-Peitzmeyer, Jörg – Billy the Beast
  • Callihan, Kristen – Im Bann des Mondes
  • Kestner, Kim – Anima
  • Yoon, Nicola – The Sun is also a Star
  • Bowen, Sarina – Kalte Nächte, warme Herzen

„Das Leben zwischen Jetzt und Hier“ war ganz okay, „Saving Grace“ dafür wieder ein richtiges Highlight. Mit „Billy the Beast“ hatte ich viel Spaß. „Im Bann des Mondes“ sowie auch „Anima“ waren Enttäuschungen – leider. „The Sun is also a Star“ gehört für mich zu den schönsten Liebesgeschichten. Und „Kalte Nächte, warme Herzen“ ist der perfekte Liebesroman für kalte Tage.

 

APRIL

  • Cole, Daniel – Ragdoll
  • Asher, Jay – Tote Mädchen lügen nicht
  • Mischke, Susanne – Don’t kiss Ray
  • Plath, Sylvia – Glasglocke

Mit „Ragdoll“ habe ich eine klasse Thriller-Reihe für mich entdeckt. „Tote Mädchen lügen nicht“ ist heftig, aber die Serie ist noch krasser. „Don’t kiss Ray“ hat wahnsinnig gut angefangen, dann aber stark nachgelassen. Der Klassiker „Glasglocke“ war nicht so meins, aber dennoch lesenswert.

 

MAI

  • Levithan, David – Letztendlich sind wir dem Universum egal
  • Blake, Kendare – Der schwarze Thron 1 | Reihenrezension
  • Simsion, Graeme – Das Rosie-Projekt
  • Kling, Marc-Uwe – Die Känguru-Chroniken
  • Boyne, John – Der Junge im gestreiften Pyjama

„Letztendlich sind wir dem Universum egal“ und „Der schwarze Thron“ war einfach nur gut, „Das Rosie-Projekt“ hingegen war etwas langatmig, wenn auch sehr lustig. Zu den „Känguru-Chroniken“ muss ich nicht viel sagen – da weiß jeder, dass sie gut sind. Und „Der Junge im gestreiften Pyjama“ ist ziemlich krass, sollte jeder gelesen haben.

 

JUNI

  • Michell, Tom – Der Pinguin meines Lebens
  • Armentrout, Jennifer L. – Erwachen des Lichts
  • Morino, Megumi – Guten Morgen, Dornröschen
  • Murakami, Haruki – Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
  • Weil, Andra – No Pflock | Rezension
  • Labas, Laura – Ewigkeitsgefüge
  • Somato – Kuro
  • Junko – Konbini-Kun
  • Hazuki, Matcha – One Week Friends 1
  • Aikawa, Saki – Beast Boyfriend 1
  • Azuma, Kiyohiko – Yotsuba 1
  • Capcom – Resident Evil 1
  • Osora – The Ones Within 1

„Der Pinguin meines Lebens“ ist eine sehr rührende Geschichte, die neueste Reihe von Armentrout gefällt mir leider nicht so gut und „Guten Morgen, Dornröschen“ war mein erster Manga – eigentlich ganz nett. Außerdem habe ich in diesem Monat meinen ersten Murakami gelesen, und bin mir nach wie vor nicht sicher, was ich von ihm halten soll. „No Pflock“ ist mal ein etwas anderer Vampir-Roman, weshalb er mir auch gut gefallen hat. Die Idee zu „Ewigkeitsgefüge“ fand ich ganz cool, aber so richtig mitgerissen hat es mich nicht. Die restlichen Manga fand ich eigentlich auch ganz cool, aber ich werde wohl kein richtiger Manga-Fan mehr.

 

JULI

  • Rowling, J. K. – Harry Potter und der Stein der Waisen
  • Kennedy, Elle – The Mistake
  • Murphy, Monica – fair game 1
  • Niven, Jennifer – Stell dir vor, dass ich dich liebe

Im Juli 2017 habe ich zum allerersten Mal „Harry Potter“ gelesen. Obwohl mir der erste Band gefallen hat, konnte mich „The Mistake“ absolut gar nicht überzeugen. „fair game“ war so gut, bis zum letzten Drittel. Da wurde die Handlung dann extrem klischeehaft. Genauso auch „Stell dir vor, dass ich dich liebe“. Das Ende hat die tolle Geschichte kaputt gemacht.

AUGUST

  • Cole, Kresley – Abgrund der Sehnsucht
  • Rowling, J. K. – Harry Potter und die Kammer des Schreckens
  • Haig, Matt – How to Stop Time
  • Reid, Kat – Dark Wings
  • Schoder, Sabine – Sowas passiert nur Idioten. Wie uns.

Mal wieder ein Cole-Band, der mich richtig überzeugen konnte! „How to stop Time“ hat mir total gut gefallen (das gibt es übrigens schon in deutscher Übersetzung), „Dark Wings“ dagegen nicht so. Und hier ein wichtiger Tipp: Lies nicht „Sowas passiert nur Idioten. Wie uns.“. Der erste Band reicht völlig aus!

 

SEPTEMBER

  • Rubens, Michael – Playlist meiner miesen Entscheidungen
  • Shusterman, Neal – Scythe 1
  • Boone, Ezekiel – Die Brut 1
  • Thomas, Angie – The Hate U Give

Das Buch „Playlist meiner miesen Entscheidungen“ fand ich toll. Es lies sich schnell lesen und war mal nicht so typisch Happy End. „Scythe“ ging online durch die Decke. Auch ich fand es wirklich, wirklich cool. Allerdings brenne ich nicht so sehr auf den zweiten Band momentan. Wenn du einen spannenden Thriller lesen willst, dann lies „Die Brut“. Die Reihe ist einfach genial! Auch das Buch „The Hate U Give“ wurde ohne Ende besprochen. Auch das fand ich klasse.

 

OKTOBER

  • Kaufman & Kristoff – Illuminae | Rezension
  • Getzler, Jutie – 10 Tage in Vancouver
  • Bardugo, Leigh – Das Lied der Krähen
  • Phillips, Susan Elizabeth – Verliebt bis über alle Sterne
  • Staudinger, Nicole – Schlagfertigkeitsqueen

„Illuminae“ war einfach großartig! Ich freue mich sehr auf Band 2. Genauso ist es auch bei „Das Lied der Krähen“ und „Verliebt bis über alle Sterne“. Das Buch „10 Tage in Vancouver“ konnte mich nicht wirklich begeistern, dafür habe ich den Ratgeber „Schlagfertigkeitsqueen“ geliebt.

 

NOVEMBER

  • Labas, Laura – Der verwunschene Gott
  • Kneidl, Laura – Berühre mich. Nicht.
  • Blake, Kendare – Der schwarze Thron 2 | Reihenrezension
  • Rush, Jennifer – Escape

Auch dieses Buch von Laura Labas konnte mich nicht wirklich mitreißen. Dafür habe ich „Berühre mich. Nicht.“ ziemlich durchgesuchtet. Die Fortsetzung zu „Der schwarze Thron“ war sogar noch etwas besser als der erste Band. Und „Escape“ war so mittelmäßig. Einerseits zu viel, andererseits zu wenig.

 

DEZEMBER

  • Sutherland, Krystal – Unsere verlorenen Herzen
  • McManus – Karen M. – One of us is lying

Beide Jugendbücher mochte ich sehr gerne. Während mich „One of us is lying“ vollends überzeugen konnte, hat mir das letzte Drittel von „Unsere verlorenen Herzen“ nicht mehr wirklich zugesagt.

 

Gelesene Bücher: 64 | Neuzugänge: ca. 103 | Highlight: „Illuminae“

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Etwas verspätet kommt dann doch noch mein heutiger Beitrag 😊 (Wordpress hat mir einen kleinen Streich gespielt und den Blogbeitrag nicht online gestellt 🙄)
Auf diesem Bild steht ihr drei der Reihenfortsetzungen, die ich dieses Jahr unbedingt lesen will. Und in dem dazu gehörigen Blogbeitrag seht ihr (jetzt endlich) noch alle anderen. Reihen sind ja immer so eine Sache oder?
Welche Reihen möchtet ihr dieses Jahr unbedingt fortsetzen oder beenden?
.
Und damit wünsche ich euch eine gute Nacht ♥️
  • Guten Morgen 😴
Im Winter tue ich mir ja immer besonders schwer mit dem Aufstehen. Wenn es so kalt und draußen noch so dunkel ist.
Zum Glück hab ich grade Schule und muss deshalb nicht ganz so früh raus. Da kann ich den Tag relativ entspannt beginnen. Zum Beispiel mit lesen 😊
Wie startet ihr am Liebsten euren Tag?
  • Heute ist Tag der Jogginghose. Ich finde ja, dass das ein Feiertag sein sollte, damit auch alle in Jogginghose zuhause sitzen können 😍
Ich muss aber leider in die Berufsschule 😩 (Funfact: in der Buchhändlerschule war ich immer in Jogginghose) Was steht bei euch heute an?
.
📷: „Big Magic“ von Elizabeth Gilbert. Seit gestern gibt es einen Beitrag dazu auf meinem Blog 😊
  • Heute ist es Zeit für die #Herzensbücher!
Und bei mir ist es diesmal ein Schreibratgeber, der nicht nur von außen toll aussieht 😍 „Big Magic“ ist unglaublich motivierend und enthält so viel von Elizabeth Gilberts Schreiballtag. Es ist wirklich toll! Mehr dazu könnt ihr in meinem neuesten Blogbeitrag nachlesen 😊
  • Wie sehr ich diese Reihe geliebt habe! 😍
„Die 5. Welle“ hat so ziemlich alles! Spannung, Action, Liebe, Emotionen und Aliens. Rick Yancey hat hier eine Reihe geschaffen, die ich so, so gerne nochmal zum allerersten Mal lesen würde. 
Welches Buch würdet ihr gerne nochmal zum allerersten Mal lesen?
  • Heute ist Winnie Pu Tag! ♥️♥️
Wie sehr ich diesen kleinen Bär doch liebe 😍 Als Kind hatte ich alle Kassetten von ihm, an Fasching bin ich mal als I-Aah gegangen, vorletztes Weihnachten habe ich ein I-Aah-Stofftier und letztes eine -Funko bekommen.
Ich hatte sogar mal ein Videospiel, wo man gegen ein Heffalump antreten musste.
Ich glaube man merkt: ich war und bin ein riesiger Fan 😂
Was aus eurer Kindheit kann euch heute noch begeistern?
  • Fürs neue Jahr hab ich mir vorgenommen, mein Bullet Journal regelmäßiger zu nutzen. Und beim Gestalten des Januars habe ich festgestellt, dass ich es tatsächlich mehr nutze, wenn die Seiten ein bisschen hübsch gemacht sind. Deshalb will ich das jetzt wieder tun, ganz schlicht mit Musterpapier 😊
Wie gestaltet ihr euer Bullet Journal am Liebsten?
  • Anzeige. Ich versuche mich gerade ans tägliche Schreiben zu gewöhnen. Kurze Geschichten helfen mir da tatsächlich viel mehr als mein aktuelles Romanprojekt. Deshalb ist „Leben, schreiben, Atmen“ fester Bestandteil meiner Morgenroutine geworden (wenn ich nicht verschlafe 😅). Wenn du mehr über das Buch und wie ich es nutze erfahren willst, schau auf meinem Blog vorbei 😊 Da geht nämlich heute die Rezension zu diesem Buch online 😊
Schreibt ihr täglich über Erinnerungen oder Tagebuch? Oder macht eine andere Reflexion, um den Tag ausklingen oder gut starten zu lassen?