Oben
Rezension

AUF ERDEN SIND WIR KURZ GRANDIOS von Ocean Vuong

Triggerwarnung:

  • Tierquälerei (nicht nur einmal)
  • Homosexuellenfeindlichkeit (gegenüber dem Protagonisten)
  • Gewalt (physisch und psychisch)
  • toxische Beziehungen
  • Drogenmissbrauch

MEINE MEINUNG

Über dieses Buch eine Rezension zu schreiben, fällt mir unglaublich schwer. Sprachlich war es gewaltig – eine bessere Wortwahl finde ich nicht für diese poetisch anmutenden Sätze eines vietnamesischen Autors, der erst mit acht Jahren lesen gelernt hat – als erster seiner Familie.

DIESES BUCH IST NICHT ZU UNTERSCHÄTZEN

Inhaltlich hat mich “Auf Erden sind wir kurz grandios” allerdings nicht sehr mitgerissen. Die Handlung ist heftig, ich habe die Triggerwarnungen nicht umsonst am Anfang dieser Rezension angebracht. Es geht um Gewalt, um Missbrauch, um toxische Beziehungen, aber vor allem geht es um viele Momente aus Ocean Vuongs Leben.

Vuong ist mit seiner Mutter nach Amerika gekommen, als er noch ganz klein war. Er war das Sprachrohr der Familie, obwohl er selbst Schwierigkeiten mit der Verständigung hatte. Sie haben viel gearbeitet, immer, besaßen aber kaum etwas.

All das spiegelt sich in diesem Roman wider. Wir erleben, wie Little Dog aufwächst. Wir spüren dieselbe Verantwortung, die er seiner Mutter, der immer wieder grundlos die Hand ausrutscht, und seiner schizophrenen Großmutter gegenüber spürt. Wir können seine Verunsicherung spüren, als er merkt, dass er auf Männer steht, und den Schmerz bei der Abweisung seines Freundes, der sich nicht mit seiner eigenen Homosexualität abfinden kann.

ERZÄHLSTIL

Hier werden so viele schmerzliche Themen angesprochen, die mir vor allem wegen diesem wunderschönen Schreibstil näher hätten gehen müssen. Leider haben mich die Geschehnisse nicht allzu sehr berührt. Da war vielmehr Verwirrung und das fast die gesamte Geschichte lang. Denn dieser Roman ist von Zeitsprüngen gespickt, die ohne große Ankündigung stattfinden. Mal sind wir bei dem jugendlichen Little Dog und seinem drogensüchtigen Freund, mal bei seiner noch jungen Großmutter, die vor dem Krieg flieht, und dann mal mit Little Dog auf einem Kindergeburtstag.

Diese vielen Sprünge haben mit Sicherheit ihren Sinn und tragen vermutlich enorm zur Spannung bei. Ich jedoch fand sie so verwirrend, dass ich nicht wirklich in die Geschehnisse eintauchen konnte. So habe ich mich eher wie ein ferner Zuschauer gefühlt und die Geschichte nicht wirklich erlebt.

TRIGGERWARNUNGEN

Falls du neugierig darauf sein solltest, was es mit den Triggerwarnungen auf sich hat, kannst du hier gerne auf die jeweilige Triggerwarnung klicken und nachlesen, was im Buch passiert. Aber sei gewarnt, ich meine die Warnungen ernst und sie könnten zudem spoilern.

Tierquälerei
Vuong beschreibt in diesem Buch eine Gruppe von Männern, die glauben, sich vor Alzheimer schützen zu können, in dem sie das Hirn eines noch lebendigen Affen essen. Dieser Vorgang wird ziemlich detailiert beschrieben und ist wirklich grausam. Man sagt, je mehr der Affe sich wehrt, desto wirksamer ist sein Hirn gegen Alzheimer. Wie du dir vorstellen kannst, wehren sie sich sehr.
Homosexuellenfeindlichkeit und toxische Beziehung
Hierbei handelt es sich sehr um einen Spoiler. Denn die Homosexuellenfeindlichkeit kommt nicht von Außenstehenden, sondern von dem Jungen, mit dem der Protagonist seine ersten Erfahrungen macht. Der kommt nämlich gar nicht damit klar, dass er sich zu einem Mann hingezogen fühlt und lässt das häufig am Protagonisten aus.
Psychische sowie physische Gewalt
Dieser Punkt schließt sich zum einen dem vorangegangenen an. Denn der Protagonist erfährt unter anderem Gewalt von dem Jungen, den er lange Zeit als besten Freund und mehr ansieht. Aber auch seiner Mutter, die womöglich die Schizophrenie der Großmutter geerbt hat, rutscht sehr, sehr oft die Hand aus.
Drogenmissbrauch
Der Protagonist dieses Romans arbeitet in seiner Jugend auf einer Marihuana-Farm. Aber auch abgesehen davon sind Drogen und der Konsum immer wieder Thema. Im Verlauf der Geschichte gibt es deswegen auch einige Todesfälle.

FAZIT

Die Konflikte waren da, sowie die richtigen Worte. Ocean Vuong hat eine Art zu schreiben, die wirklich einmalig und wunderschön ist. Mit seiner poetisch anmutenden Ausdrucksweise hätte er mich von seinem Roman überzeugen können. Aber die Emotionen haben gefehlt, ich konnte nicht wirklich in die Geschichte eintauchen, und dadurch war dieses Buch so viel weniger als ich mir erhofft hatte.


AUF ERDEN SIND WIR KURZ GRANDIOS von Ocean Vuong

Hanser | 2019 | 240 Seiten
erhältlich als HardcovereBook

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • „Die 5. Welle“ gehört zu den Büchern, die ich gerne noch einmal zum ersten Mal lesen würde. Neulich ging dazu ein Beitrag auf meinem Blog online, den ich euch dazu gerne empfehlen würde.
Dieses Buch beschreibt ja ein Endzeitszenario, die liebe ich so ♥️ und Aliens kommen auch vor!
Kennt ihr gute Endzeit- und/oder Alien-Bücher?
  • Eigentlich wollte ich dieses Buch lesen. Aber nach 40 Seiten packt es mich immer noch nicht.
Wie viele Seiten gebt ihr einem Buch, um euch zu überzeugen? Ich frage mich gerade, ob 40 Seiten zu wenig sind, um es endgültig aufzugeben. Oder ob ich weiterlesen soll. Aber was wenn es nicht besser wird und ich in der Zeit ein besseres Buch hätte lesen können?
Die Probleme eines Buchnerds 🤓😂 wie macht ihr das?
  • Eine Reihenfortsetzung, die ich immer noch nicht gelesen habe, obwohl der erste Band so unglaublich gut war, ist „Monsterjäger“ von Richard Schwartz.
Es geht um eine Frau, die seit einem Autounfall gelähmt ist und sich für einen Spielehersteller in ein Rollenspiel versetzen lässt, um es zu testen. Darin muss sie einige Quests bestreiten und nach und nach trifft sie auf alte Bekannte.
Das Lesen hat so viel Spaß gemacht. Und vor allem Lust darauf „Dragon Age“ und Co. mal wieder zu zocken.
.
Welche Reihenfortsetzung wartet noch darauf, endlich von euch gewesen zu werden?
  • Anzeige. Am Valentinstag habe ich „Until I Met you“ beendet. Finde ich für einen Liebesroman ganz passend, vor allem für einen Liebesroman, der mir so gut gefallen hat. @tinakoepke hat hier einen Liebesroman geschrieben, den ich als klassisch bezeichnen würde. Er ist zeitlos und nicht so modern und kurzlebig wie die neueren. Das fand ich so, so toll!
Wenn ihr wissen wollt, wovon ich spreche, schaut unbedingt auf meinem Blog vorbei, da ist jetzt die Rezension online 😊
  • Wie steht ihr zu englischen Büchern? Lest ihr sie gerne oder wartet ihr lieber auf die deutsche Übersetzung?
Ich nehm mir immer wieder vor, mehr auf englisch zu lesen, aber meistens greife ich dann doch lieber zum deutschen Buch, weil das weniger anstrengend ist und ich sowieso schon lange genug für ein Buch brauche. Dabei gibt es im englischen so schöne Bücher! „Poison Princess“ von Kresley Cole zum Beispiel. Die englischen Cover sind der Hammer! 😍
  • Einen Tag nach Valentinstag zeige ich euch ein paar meiner Liebesromane. Das nenne ich Timing 😅
„Love, Rosie“, „Die Welt durch deine Augen“ und „Bleib nicht zum Frühstück“ habe ich schon gelesen (und für umwerfend befunden | Rezensionen auf dem Blog), die anderen beiden kenne ich noch nicht. 
Was ist euer liebster Liebesroman?
  • Endlich Freitag!
Irgendwie verging die Woche wahnsinnig schnell, und gleichzeitig bin ich so müde und k.o., dass ich am Liebsten das ganze Wochenende durchschlafen würde.
Aber leider geht das nicht, weil ich mal ein bisschen lernen muss. Und lesen will ich auch und schreiben. Es wird wieder so voll 😂
Was sind eure Pläne fürs Wochenende?
  • Ich bin neulich mein Regal durchgegangen und habe drei Bücher entdeckt, die ich gerne noch einmal zum allerersten Mal lesen würde. Weil sie so toll waren, weil sie mich noch jetzt beschäftigen. Ich habe einen Beitrag dazu geschrieben, den ihr jetzt auf meinem Blog findet 😊
.
Welche Bücher würdet ihr gerne noch einmal zum allerersten Mal lesen?