Oben
Rezension

COLD STORAGE – ES TÖTET von David Koepp

Anzeige. Ich bin momentan ja in einer richtigen Thrillerlaune. Wenn man mich aber fragen würde, was meine Lieblingsgenres sind, würde Thriller vermutlich aber gar nicht an erster Stelle kommen. Aber es wird schon seine Gründe haben, wieso hier eine Thriller-Rezension nach der anderen online kommt. Diesmal: „Cold Storage – Es tötet“.

MEINE MEINUNG

Stell dir vor, du arbeitest in einer Halle mit vielen Lagereinheiten und dein Job ist es, über Nacht die Stellung zu halten und nach dem Rechten zu sehen. Dann fängt plötzlich dieses nervige Piepen an und nachdem du eine Wand eingeschlagen hast, siehst du, dass das Piepen von einer roten Alarmleuchte stammt, die darauf hinweist, dass in einem Untergeschoss, von dem du nicht einmal etwas wusstest, irgendetwas nicht mit der Temperatur stimmt. Was machst du?

Ich für meinen Teil würde ja ganz schnell das Weite suchen – vor allem nach diesem Prolog -, aber Naomi und Teacake sind so neugierig, dass sie sich kurzerhand auf die Suche nach diesem geheimen Untergeschoss machen. Und damit nimmt das Drama seinen Lauf.

WIE ALLES BEGANN …

Durch den Prolog erfährt man als Leser ganz gut, was sich in diesem geheimen Untergeschoss befindet. Denn da begleiten wir zwei Geheimagenten und eine Biologin nach Australien, wo eine Raumsonde abgestürzt ist, in der ein Virus von der Erde gelagert war. Durch die Weltraumatmosphäre hat sich dieser Virus allerdings zu einem Supervirus entwickelt. Er vermehrt sich unheimlich schnell, kann fast alles durchdringen und wenn er einmal in einen Menschen eingedrungen ist, kann er dessen Denken und Handeln steuern. Und sein einziges Ziel ist es, sich unendlich weit auszubreiten.

Das bietet so einige gruselige Situationen, zum Beispiel als eine tote Hirschkuh plötzlich wieder aufsteht und rumläuft, oder sich die infizierten Menschen ähnlich wie Zombies verhalten.

DER VIRUS

Besonders interessant ist hier, dass auch einige Kapitel aus der Sicht des Virus geschrieben sind. Das vermenschlicht ihn extrem und sorgt dafür, dass man sein Ziel etwas nachempfinden kann. Wobei natürlich ganz klar ist, dass der Virus das Arschloch in dieser Geschichte ist.

DA KOMMT DOCH NOCH EIN ABER

Ich liebe solche Endzeitszenarien ja sehr. Mochte ich schon bei „Die Brut“ und ich finde nur selten Bücher, die eine ähnliche Thematik behandeln. Demnach hätte „Cold Storage“ ein richtig gutes Buch werden müssen oder? Das habe ich so sehr gehofft, aber Tatsache ist, dass mich auch einige Dinge etwas gestört haben. In diesem Buch stehen ganz klar die Charaktere im Vordergrund. Sie werden von Seite zu Seite aufgebaut, als Leser erfahren wir viel über ihre Leben und Einstellungen, was einerseits ganz toll ist, andererseits lesen wir hier einen Thriller und keinen Roman, der auf Charakterentwicklung beruht. Es war manchmal einfach ein kleines bisschen zu viel eingeschobene Info. Das hat der Spannung hin und wieder einen Dämpfer verpasst.

FAZIT

Dieser Thriller hätte perfekt sein können, war er aber leider nicht ganz. Dennoch fand ich ihn sehr lesenswert und spannend. Und auch wenn ich die Charaktere etwas zu sehr im Fokus fand, habe ich sehr mit Naomi und Teacake mitgefiebert und gehofft, dass ihnen nichts passiert.

Also Fazit vom Fazit: „Cold Storage“ kann man durchaus lesen und auch seinen Spaß daran haben, wenn man aber auf Endzeitszenarien im generellen steht, kann ich auch „Die Brut“ wärmstens empfehlen.


COLD STORAGE – Es tötet von David Koepp

HarperCollins | 2019 | 336 Seiten
erhältlich als Hardcover | eBook

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Morgen starte ich mit @zeilenwanderer einen Buddyread zu „Rabenherz & Eismund“. Ich freue mich schon riesig auf das Buch und genauso sehr auf den Austausch mit Janika. Ich habe schon ewig kein Buch mehr mit jemandem zusammen gelesen und ich glaube, genau das brauche ich gerade. Das gemeinsame Schwärmen über ein Buch 😍
Was haltet ihr von Buddyreads?
  • Ich wünsche euch einen wunderschönen ersten Advent! 🎄♥️
Während mein Freund und ich anfangs ausgemacht hatten, dass wir erst nächstes Jahr die volle Weihnachtsoffensive starten, sind wir neulich beim Weihnachtsshopping so eskaliert, dass ich doch schon dieses Jahr meinen ersten eigenen Adventskranz gestalten konnte. Und ich liebe ihn 😍😍
Fensterschmuck haben wir auch und sogar ein Leuchtbäumchen für den Balkon. Von kein Weihnachtskrams sind wir also zu volle Dröhnung (außer Weihnachtsbaum) gewechselt. Und es ist großartig!
Seid ihr schon in Weihnachtsstimmung und leuchtet eure Wohnung auch schon in allen Ecken?
  • Nina Blazon-Fans unter uns?
Ich bin ja fast vom Stuhl gefallen, als ich bei @zeilenwanderer gesehen habe, dass es ein neues Jugendbuch von Nina Blazon gibt. Und natürlich hab ich es mir gleich am nächsten Tag geholt. Nur gelesen hab ich es noch nicht (weil Stress und wenig Zeit und die Leselust macht gerade auch Pause), aber der Anfang gefällt mir schon so gut. Ich liebe einfach Blazons Fantasy und die Stimmung, die ihre Bücher vermitteln! 😍
Was ist euer liebstes Buch von Nina Blazon? Ich kann mich nur schwer entscheiden zwischen „Faunblut“ und „Der Winter der schwarzen Rosen“.
  • Ein kleiner Ausschnitt meines Bücherregals. Es sind immer noch nicht alle Bücher verräumt 🙈 aber dieser kleine Teil sieht schon ziemlich gut aus oder? 😍
Wie ist euer Regal sortiert?
  • Anzeige. Ich bin zurück! Seit fast einem Monat habe ich kein Bild mehr gepostet (das schockiert mich gerade selbst!), aber jetzt gibt es wieder etwas neues 😊
Mit der Rezension zu "Watercolor - Wild & Free" habe ich auf meinem Blog endlich eine neue Kategorie eingeläutet. Dabei soll es nicht nur um Aquarell gehen, sondern um Hobbys und Kreatives im Allgemeinen.
Seit diesem Sommer versuche ich mich an der Aquarellmalerei, musste dieses Hobby aber kurzzeitig einstellen, weil ich keinen vernünftigen Arbeitsplatz hatte und dann umgezogen bin. "Watercolor - Wild & Free" habe ich mir in der Hoffnung, dass ich ganz viel daraus nachmalen werde, geholt. Wie ich feststellen musste, sind die Motive aber leider noch etwas zu schwierig für mich, deshalb nehme ich das Buch als Motivation und Ansporn, so viel zu üben, bis ich das alles auch kann. Mal sehen, wie lange es dauert 🙈
Mehr zum Buch könnt ihr auf meinem Blog nachlesen. Die Rezension ging heute online.
  • Anzeige. Meinen Lesemonat Oktober gibt es ab sofort auf dem Blog zu lesen 😊 es sind leider nur drei Bücher geworden und keines war herausragend, aber sie waren doch alle gut.
Der Oktober war aber nicht nur lesetechnisch turbulent, auch privat war mit dem Umzug und den Klausuren in der Berufsschule einiges los. Ach ja, und dann war da ja auch noch die #NaNoPrepChallenge, die ziemlich viel Aufwand mit sich brachte. Das und noch mehr könnt ihr ab jetzt auf dem Blog nachlesen 😊
Was war euer Highlight im Oktober?
  • Tag 31 der #NaNoPrepChallenge!
Wow, es ist geschafft. Heute ist der letzte Tag der Challenge, 31 Tage haben wir jetzt zusammen verbracht und an unseren Projekten gearbeitet.
Ich hoffe, ihr seid jetzt perfekt auf den NaNoWriMo vorbereitet und könnt direkt durchstarten. Vielleicht ja schon heute zur Geisterstunde? 🤓 Ich hab voll Bock in den NaNo reinzuschreiben, falls sich jemand anschließen möchte, lade ich recht herzlich dazu ein.
Aber jetzt erst einmal zur heutigen Aufgabe: wo auch immer ihr schreiben werdet, räumt diesen Platz frei! Es gibt nichts schlimmeres als keinen Platz zum Schreiben zu haben. Da ist die Chance zur Prokrastination auch gleich viel höher, denn dann muss ja erst mal aufgeräumt werden 😅 Deshalb: bereitet Euern Schreibplatz vor!
.
Die heutige Schreibübung: ihr dürft eine Fernsehshow erfinden. Beschreibt sie.
.
📷: ein paar meiner weißen Bücher 😍 Der Rest ist noch in Umzugskartons.
  • Tag 30 der #NaNoPrepChallenge
Über Routine und Rituale haben wir ja schon gesprochen. Falls ihr also bestimmte Nahrungsmittel, Duftkerzen oder anderes zum Schreiben braucht, ist es heute an der Zeit, diese Sachen zu besorgen. Es gibt nichts schlimmeres als im Flow zu sein und dann fehlen plötzlich die Lieblingskekse.
Mein NaNo-Proviant besteht aus Chai Latte oder Erdbeermilch und hin und wieder aus Butterkeksen mit Schokoüberzug 🙂
Wie sieht eure Nervennahrung aus?
.
Schreibübung: Auf einer Wanderung stößt ihr auf ein Geisterdorf. Was passiert euch dort?
.
.
📷: Auf das Buch "Die Nickel Boys" freue ich mich schon total. Der Inhalt soll echt hart sein, aber ich bin total gespannt. Hat es schon jemand von euch gelesen?