Oben
Rezension

Herzensbücher #2 – Love, Rosie

Die Herzensbücher sind eine Aktion von Janika und Sabrina, in der es darum geht, kurz und knapp ein Buch vorzustellen, dass man nicht nur im Bücherregal, sondern auch im Herzen trägt.

Nachdem wir seit Freitag endlich wieder Internet haben und ich per Zufall daran erinnert wurde, dass der 20. mal wieder näher kommt, gibt es heute einen neuen Herzensbücher-Beitrag. Die letzten paar Male habe ich ja leider verpennt.

LOVE, ROSIE von Cecelia Ahern

Ich meine mich daran zu erinnern, dass „Love, Rosie“ das erste bewusst von mir gewählte englische Buch war. Glück gehabt, dass es direkt so ein Volltreffer war. Das Buch heißt auf Deutsch „Für immer vielleicht“ und ist schon etwas älter. Es wurde sogar schon verfilmt (auch der Film ist super!).

In „Love, Rosie“ geht es um die beiden Jugendfreunde Rosie und Alex. Sie sind schon immer beste Freunde und während alle um sie herum zu ahnen scheinen, dass zwischen den beiden mehr ist, kapieren die zwei es erst sehr spät – zu spät.

Denn sobald der eine Gefühle für den anderen entwickelt, spielt sich irgendetwas in dem Leben der beiden ab, das diese Gefühle nicht zulässt. Es ist ein ewiges Hin und Her, aber ganz ohne dass es unnatürlich wirkt. Das beste Beispiel ist der Highschool-Abschluss der beiden. Alex entwickelt Gefühle für Rosie, doch sie steht plötzlich schwanger da und muss sich ganz auf ihr Leben konzentrieren. Als es dann endlich anders herum ist, zieht Alex ans andere Ende der Welt.

Das besondere an diesem Buch ist, dass die Geschichte nicht auf gewöhnliche Weise beschrieben wird. Wir erleben das Geschehen nur durch Briefe, die sich die Charaktere gegenseitig schreiben. Dadurch kommt der Humor aber noch viel besser durch und genau der hat das englische Buch zu so einem Genuss gemacht.

„Love, Rosie“ zeigt, auf welchen Umwegen das Leben gehen kann. Wie viele Chancen man verpassen kann. Es ist irgendwie ein kleines bisschen Tragisch, doch durch den Humor und die tollen Charaktere gewinnt es wieder an Leichtigkeit, sodass man es in einem Zug inhalieren kann. Es ist alles in allem ein großartiges Feel-Good-Buch.

«

»

2 COMMENTS
  • Janika
    3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Liebe Katy,
    du hast so schöne Worte gefunden, um die Geschichte zu beschreiben. Ich kann dir bei jedem Wort zustimmen!
    Ich habe das Buch vor Jaaahren gelesen und kenne die Geschichte eher als »Für immer vielleicht«, liebe sie aber auch sehr <3
    Ich freue mich, dass du wieder mit dabei bist!
    Alles Liebe
    Janika

    • Kate
      3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      schön, dass dir der Beitrag gefällt 🙂 Ich finde es tatsächlich schwierig über Bücher zu schreiben, die ich vor Ewigkeiten gelesen habe. Aber scheint ja ganz gut rübergekommen zu sein 🙂
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Fürs neue Jahr hab ich mir vorgenommen, mein Bullet Journal regelmäßiger zu nutzen. Und beim Gestalten des Januars habe ich festgestellt, dass ich es tatsächlich mehr nutze, wenn die Seiten ein bisschen hübsch gemacht sind. Deshalb will ich das jetzt wieder tun, ganz schlicht mit Musterpapier 😊
Wie gestaltet ihr euer Bullet Journal am Liebsten?
  • Anzeige. Ich versuche mich gerade ans tägliche Schreiben zu gewöhnen. Kurze Geschichten helfen mir da tatsächlich viel mehr als mein aktuelles Romanprojekt. Deshalb ist „Leben, schreiben, Atmen“ fester Bestandteil meiner Morgenroutine geworden (wenn ich nicht verschlafe 😅). Wenn du mehr über das Buch und wie ich es nutze erfahren willst, schau auf meinem Blog vorbei 😊 Da geht nämlich heute die Rezension zu diesem Buch online 😊
Schreibt ihr täglich über Erinnerungen oder Tagebuch? Oder macht eine andere Reflexion, um den Tag ausklingen oder gut starten zu lassen?
  • Der Alltag hat mich wieder und ich lese hauptsächlich nur noch in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit uns nachhause. Viel kommt da natürlich nicht zusammen.
Dafür hab ich eine neue Serie für mich entdeckt und genieße seit Ewigkeiten mal wieder das bingewatchen. 
Was habt ihr die letzten Tage so getrieben?
  • „Cat Person“ war für mich das beste Buch im Jahr 2019. Kristen Roupenian konnte mich mit ihrem Stil so überraschen und beeindrucken. Jede einzelne Kurzgeschichte hat etwas in mir ausgelöst und ich will unbedingt mehr von dieser grandiosen Autorin lesen!
Was war euer Lieblingsbuch in 2019?
  • Die Sache mit den Vorsätzen ... kennt ihr doch alle oder? 😅
Ich hab dieses Jahr sehr mit mir gehadert, ob ich mir dieses Jahr überhaupt welche vornehmen soll. Letztendlich hab ich es aber doch wieder getan. Meine Vorsätze betreffen dieses Jahr das Lesen, Schreiben, Bloggen und wie immer den Sport. Genaueres gibt es auf meinem Blog nachzulesen 😊
Welche Vorsätze habt ihr euch genommen?
  • Das waren meine ersten beiden Neuzugänge des Jahres 😍 Beides Mängelexemplare und damit richtige Schnäppchen 😊
Sind bei euch schon Bücher eingezogen?
  • Wusstet ihr, dass heute Tag der Zimmerpflanzen ist?
Was für ein Zufall, dass ich gerade erst „Die Vegetarierin“ von Han Kang beendet habe. Da geht’s ja quasi auch um Pflanzen ... so irgendwie 😅 wenn ihr mehr wissen wollt, in meinen Story-Highlights gibt es einen Ordner mit aktueller Lektüre 😊
Was lest ihr gerade?
  • Irgendwie ist die Woche nicht so meins. Ich bin total fertig und müde und kann mich zu nichts aufraffen. Und dazu bin ich die Woche auch noch ein richtiger Jammerlappen ☹️ Kennt ihr solche Tage?
.
Da gehen wir doch lieber zu erfreulicheren Dingen über: auf dem Bild seht ihr meine kleine, aber feine Nina Blazon-Sammlung. Ich finde, die Bücher machen sich nebeneinander im Regal richtig gut 😍
Mein Favorit ist „Faunblut“, dann kommen „Rabenherz & Eismund“ und „Totenbraut“ und dann „Der Winter der schwarzen Rosen“. Letzteres wird für mich wohl immer das schönste Cover bleiben ♥️