Oben
Rezension

TAGEBUCH EINES BUCHHÄNDLERS von Shaun Bythell

„Tagebuch eines Buchhändlers“ war mein erster Gewinn bei Vorablesen, weshalb ich mich doppelt darauf gefreut habe. Außerdem war es das perfekte Buch für meinen Abschied aus der Buchbranche. Nachdem ich die Leseprobe gelesen habe, waren meine Erwartungen hoch. Ob diese erfüllt wurden, erfährst du hier.

MEINE MEINUNG

Shaun Bythell ist ein zynischer, eigenbrödlerischer Buchhändler und gibt damit vermutlich das perfekte Bild eines grummeligen Briten in einer Buchhandlung ab. Die ersten Seiten erfüllten sofort meine Erwartungen an seinen Umgang mit den Kunden: nämlich sehr sarkastisch.

Um 11 Uhr hat das Telefon geklingelt. Diese Waliserin ruft alle paar Monate an […] und erkundigt sich jedes Mal nach Theologie des achtzehnten Jahrhunderts. Wenn ich ihr die Titel vorlese, die wir auf Lager haben, antwortet sie stets: „Oh, das ist wirklich sehr enttäuschend.“ Sie ruft nun bereits seit mehreren Jahren bei uns an. Anfangs habe ich ihr noch tatsächliche Tiel vorgelesen und mich darum bemührt, etwas Interessantes für sie zu finden, doch inzwischen […] lasse ich das sein und erfinde irgendwelche Titel.

Seite 37 aus „Tagebuch eines Buchhändlers“

Dieses Buch ist wirklich wie ein Tagebuch. So kann man ein Jahr Bythells Leben mitverfolgen. Man erlebt alles, was auch er erlebt. Und während das teilweise etwas langweilig sein kann, weil sich viele Tätigkeiten wiederholen und an manchen Tagen nichts aufregendes passiert, bekommt man einen guten Eindruck in die Branche.

Da ich meine Ausbildung in einem Filialunternehmen gemacht habe, wollte ich unbedingt wissen, wie das alles in einer inhabergeführten Buchhandlung abläuft. Aber natürlich hat mich auch interessiert, wie die Buchbranche in einem anderen Land aufgebaut ist. Und diese Aspekte sind durchaus interessant. So habe ich zum Beispiel erfahren, dass die britischen Verlage Ende der 90er eine Buchpreisbindung, wie sie in Deutschland gültig ist, erzwingen wollten (Seite 39f.). Leider wurde das gesetzlich verboten.

Wer eine Abneigung gegen Amazon hat, wird hier auch auf seine Kosten kommen. Denn obwohl Bythell deutlich macht, dass auch Buchhandlungen teilweise nicht ohne das große A auskommen, schießt er doch ganz gerne gegen den Konzerngiganten. So hat er zum Beispiel einen zerstörten Kindle als Kunstwerk aufgehängt oder verweigert Kunden eine Auskunft über Bücher, damit diese sie nicht über Amazon bestellen können.

Eine der wichtigen Botschaften des Buches ist: Kauft lokal!

Obwohl „Tagebuch eines Buchhändlers“ mit vielen humorvollen Momenten aufwatet, habe ich doch wesentlich mehr erwartet. Vielleicht liegt es daran, dass der britische Humor nicht so mein Fall ist, aber ich habe mir von diesem Buch wesentlich mehr Unterhaltung erhofft.

FAZIT

„Tagebuch eines Buchhändlers“ bietet einen wunderbaren Einblick in die britische Buchbranche und das Leben eines zynischen Buchhändlers. Dennoch fand ich es etwas zu langatmig und leider nur selten so unterhaltend und humorvoll wie in der Leseprobe. Fans britischen Humors werden hier womöglich mehr ihre Freude haben.


TAGEBUCH EINES BUCHHÄNDLERS von Shaun Bythell

btb | 2019 | 448Seiten
erhältlich als Taschenbuch | eBook

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Fürs neue Jahr hab ich mir vorgenommen, mein Bullet Journal regelmäßiger zu nutzen. Und beim Gestalten des Januars habe ich festgestellt, dass ich es tatsächlich mehr nutze, wenn die Seiten ein bisschen hübsch gemacht sind. Deshalb will ich das jetzt wieder tun, ganz schlicht mit Musterpapier 😊
Wie gestaltet ihr euer Bullet Journal am Liebsten?
  • Anzeige. Ich versuche mich gerade ans tägliche Schreiben zu gewöhnen. Kurze Geschichten helfen mir da tatsächlich viel mehr als mein aktuelles Romanprojekt. Deshalb ist „Leben, schreiben, Atmen“ fester Bestandteil meiner Morgenroutine geworden (wenn ich nicht verschlafe 😅). Wenn du mehr über das Buch und wie ich es nutze erfahren willst, schau auf meinem Blog vorbei 😊 Da geht nämlich heute die Rezension zu diesem Buch online 😊
Schreibt ihr täglich über Erinnerungen oder Tagebuch? Oder macht eine andere Reflexion, um den Tag ausklingen oder gut starten zu lassen?
  • Der Alltag hat mich wieder und ich lese hauptsächlich nur noch in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit uns nachhause. Viel kommt da natürlich nicht zusammen.
Dafür hab ich eine neue Serie für mich entdeckt und genieße seit Ewigkeiten mal wieder das bingewatchen. 
Was habt ihr die letzten Tage so getrieben?
  • „Cat Person“ war für mich das beste Buch im Jahr 2019. Kristen Roupenian konnte mich mit ihrem Stil so überraschen und beeindrucken. Jede einzelne Kurzgeschichte hat etwas in mir ausgelöst und ich will unbedingt mehr von dieser grandiosen Autorin lesen!
Was war euer Lieblingsbuch in 2019?
  • Die Sache mit den Vorsätzen ... kennt ihr doch alle oder? 😅
Ich hab dieses Jahr sehr mit mir gehadert, ob ich mir dieses Jahr überhaupt welche vornehmen soll. Letztendlich hab ich es aber doch wieder getan. Meine Vorsätze betreffen dieses Jahr das Lesen, Schreiben, Bloggen und wie immer den Sport. Genaueres gibt es auf meinem Blog nachzulesen 😊
Welche Vorsätze habt ihr euch genommen?
  • Das waren meine ersten beiden Neuzugänge des Jahres 😍 Beides Mängelexemplare und damit richtige Schnäppchen 😊
Sind bei euch schon Bücher eingezogen?
  • Wusstet ihr, dass heute Tag der Zimmerpflanzen ist?
Was für ein Zufall, dass ich gerade erst „Die Vegetarierin“ von Han Kang beendet habe. Da geht’s ja quasi auch um Pflanzen ... so irgendwie 😅 wenn ihr mehr wissen wollt, in meinen Story-Highlights gibt es einen Ordner mit aktueller Lektüre 😊
Was lest ihr gerade?
  • Irgendwie ist die Woche nicht so meins. Ich bin total fertig und müde und kann mich zu nichts aufraffen. Und dazu bin ich die Woche auch noch ein richtiger Jammerlappen ☹️ Kennt ihr solche Tage?
.
Da gehen wir doch lieber zu erfreulicheren Dingen über: auf dem Bild seht ihr meine kleine, aber feine Nina Blazon-Sammlung. Ich finde, die Bücher machen sich nebeneinander im Regal richtig gut 😍
Mein Favorit ist „Faunblut“, dann kommen „Rabenherz & Eismund“ und „Totenbraut“ und dann „Der Winter der schwarzen Rosen“. Letzteres wird für mich wohl immer das schönste Cover bleiben ♥️