Oben
Rückblick

Mein August 2019

Anzeige. Irgendwie ist der August noch schneller vergangen als die Monate zuvor. Aber vielleicht liegt es daran, dass es mein letzter Monat als Buchhändlerin ist.

abschied vom Buchhandel

Und damit kommen wir auch direkt zum ersten Thema. Vor neun Tagen endete meine letzte Woche als Buchhändlerin. Der Abschied ist mir schwer gefallen, aber eigentlich hauptsächlich wegen den Kollegen. Und der Tatsache, dass ich nicht mehr täglich von Büchern umgeben sein würde. Aber ich freue mich auf das, was kommt. Und die ersten paar Monate in meinem neuen Job werde ich fast gegenüber meiner alten Arbeitsstelle sein. Ich kann meine ehemaligen Kollegen also regelmäßig besuchen 🙂

wohnung

Vielleicht interessiert dich wie es mit unserer Wohnung läuft. Ober besser gesagt mit unserer Möbelsuche, denn in die Wohnung können wir ja erst im Oktober. Tatsächlich haben wir mittlerweile echt viel. Das Bett und der Esstisch waren ja eine schnelle Sache. Nach ewigem Suchen haben wir auch endlich ein Sofa gefunden und jetzt auch endlich Esszimmerstühle. Ich bin wirklich happy, weil das gröbste damit erledigt ist und ich jetzt wieder ein bisschen entspannen kann.

urlaub auf dem bauernhof

Der August endete für mich in einem kurzen Urlaub auf dem Bauernhof. Meine Cousine war mit ihrem Sohn im Allgäu und ich habe die beiden spontan ein paar Tage besucht. Diese Auszeit war wirklich noch schön.

GELESEN

Meine Lesestimmung ist nach wie vor sehr schwierig. Mir fehlt ein bisschen die Konzentration. Ich lese eine Seite und kann mich danach nicht daran erinnern, was ich gelesen habe. Deshalb bin ich diesen Monat so ein bisschen auf Graphic Novels umgestiegen. Ich komme also auf drei gelesene Bücher und fünf Graphic Novels. Mein Favorit war diesen Monat die „Saga“-Reihe, die es mir sehr angetan hat. Gefloppt ist leider „Nameless“.

Die gelesenen Bücher im Juli stammen aus den Genres Jugendbuch, Gegenwartsliteratur und Thriller, die Graphic Novels gehen in die Fantasy/SciFi-Richtung. Ich habe insgesamt 2.313 Seiten gelesen, was echt viel ist, mit einer durchschnittlichen Lesedauer pro Buch von ungefähr 26 Tagen (was daran liegt, dass ich Gemina schon vor Ewigkeiten angefangen habe). Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,1 Sternen. Zwei der gelesenen Bücher waren SuB-Leichen – „Gemina“ ist im Dezember bei mir eingezogen und da hatte ich das Buch auch schon einmal begonnen, und „Nameless“ ist im September bei mir eingezogen.

SCHLÜSSEL 17 von Marc Raabe
„Schlüssel 17“ ist das Buch, das mich aus meiner Leseflaute geholt hat. Dieser Thriller hat zwar ein bisschen gebraucht, um in Fahrt zu kommen, doch dann hat er mich richtig überzeugt. Raabe besticht hier mit Spannung, aber auch mit tollen Charakteren, die nicht in jedem x-beliebigen Krimi oder Thriller zu finden sind. Ich fand das Buch so gut, dass ich den zweiten Band „Zimmer 19“ bald lesen muss.

PAPER GIRLS 1 von Brian K. Vaughan
Von dieser Serie schwärmen ja schon lange ganz viele auf Instagram. Nachdem auch meine Kollegin angefangen hat zu schwärmen, habe ich mir den ersten Band von ihr ausgeliehen und was soll ich sagen? Ich schwärme jetzt auch. Die Handlung ist ganz cool. Es geht um vier Mädels aus den 80ern, die plötzlich von komischen Menschen auf Flugsauriern angegriffen werden und es mit Zeitreisen zu tun bekommen. Sehr, sehr cool, aber vor allem begeistert mich dieser einzigartige Zeichenstil und die Farben. Die sind einfach der Hammer!

PAPER GIRLS 2 von Brian K. Vaughan
Natürlich habe ich danach direkt mit dem zweiten Band weitergemacht, denn der erste endet mit einem ziemlich fiesen Cliffhanger. Der zweite Band hat mir auch richtig gut gefallen. Er ist etwas brutaler als der Vorgänger und blutiger. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen!

NAMELESS von Grant Morrison
Der August war wahrhaftig ein Graphic Novel-Monat. Weiter ging es nämlich mit „Nameless“, das mich vor allem mit diesem großartigen Cover überzeugen wollte. Leider hat es das mit dem Inhalt nicht, denn den fand ich nicht nur sehr verwirrend, sondern auch nicht besonders spannend. Es geht um Mythologie, um Gemetzel und es gab ein/zwei Schockmomente, aber die Handlung ging mir nicht wirklich nah und was genau in dieser Graphic Novel eigentlich passiert ist, kann ich immer noch nicht sagen.

SAGA 1 von Brian K. Vaughan
Vaughan hat es mir angetan! Sein Zeichenstil hat mir in „Paper Girls“ ja schon sehr gut gefallen. In „Saga“ tut er das auch wieder, und punktet noch dazu mit einer supercoolen Fantasy/SciFi-Story. In „Saga“ geht es um einen Krieg und ein Kind, gezeugt von verfeindeten Nationen, weshalb die kleine Familie von ihren eigenen Leuten verfolgt wird. Das ist echt spannend, vor allem, weil es so viele unterschiedliche Völker mit ganz einzigartigen Merkmalen gibt.

SAGA 2 von Brian K. Vaughan
Auch der zweite Band hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ab und zu ist es mir etwas zu freaky, gerade auch weil einiges so sexuell angehaucht ist. „Einiges“ ist gut gesagt. Aber die Story ist wirklich total spannend, denn die Geschichte wird aus der Sicht des Kindes erzählt, quasi als Rückblende. Deshalb bin ich total neugierig, wie das ganze ein Ende finden wird. Aber das dauert wohl noch eine ganze Weile.

GEMINA von Amie Kaufman & Jay Kristoff
Hui, hui, hui! Wieso habe ich so lange dafür gebraucht, dieses Buch zu beenden? Vielleicht, weil es wieder so heftig war, weil es mich emotional wieder so umgehauen hat. Ich mochte die Charaktere und die Handlung sehr. Der erste Band hat mich emotional etwas mehr berührt, aber „Gemina“ kann total gut mithalten.

DER SPRUNG von Simone Lappert | Rezension
Als ich mit diesem Buch angefangen habe, war ich im ersten Moment hin und weg. Denn Lapperts Schreibstil ist wirklich schön und hat mich gleich eingewoben. Die Handlung hätte mich eigentlich ebenso überzeugen müssen. Es geht um eine Frau, die auf einem Hochhaus festsitzt und jeder hat Angst, dass sie springen will. Das alles wird nie aus ihrer Sicht beschrieben, sondern aus der anderer Charaktere, Schaulustiger. Erst nach und nach ergibt sich ein gesamtes Bild. Ich mochte, wie sich die unterschiedlichen Kapitel zusammenfügen, doch der letzte Funke ist leider einfach nicht übergesprungen.

NEUZUGÄNGE

Eigentlich wollte ich hier gerade schreiben, dass ich mich diesen Monat gut zusammengerissen habe. Dann habe ich in mein Buch-Buch geschaut und festgestellt: Stimmt ja gar nicht. Auch im August ist wieder einiges bei mir eingezogen. „Der Sprung“ ist ein Rezensionsexemplar aus dem Diogenes Verlag, das ich auch schon gelesen und rezensiert habe. „Auf Liebe gebaut“ habe ich als Mängelexemplar bei Arvelle erstanden … mit jeder Menge Kochbüchern. Auf „Radio Activity“ bin ich durch Instagram Aufmerksam geworden und ich freue mich schon sehr darauf, das Buch bald zu lesen. „Tagebuch eines Buchhändlers“ lese ich gerade schon. Ich bin noch nicht besonders begeistert, weil ich mir wohl zu viel davon erhofft habe. Von „Die Nickel Boys“ hat mir ein Kollege erzählt und die Geschichte klingt total spannend. „Leben, Schreiben, Atmen“ ist auch ein Rezensionsexemplar aus dem Diogenes Verlag, ich bin schon sehr gespannt darauf. „Kinderwhore“ ist von einer norwegischen Autorin und passt daher ganz gut zur Buchmessenzeit. Hinzu kommt, dass die Story wirklich spannend klingt … und auch heftig. Zu guter Letzt ist „Kleine Feuer überall“ bei mir eingezogen. Das habe ich letztes Jahr gelesen und fand es mega, weshalb ich es auch endlich im Regal stehen haben wollte. Hier habe ich etwas mehr zu dem Buch geschrieben.

GEBLOGGT

Da ich mir im August eine kleine Auszeit gegönnt habe, ist natürlich nicht so viel online gegangen. Aber ein paar Beiträge sind es trotzdem geworden. Der Monat startete mit meinem Juli-Rückblick und direkt im Anschluss kamen wie immer die Linkempfehlungen. Es gab auch einen Leselaunen-Beitrag, in dem ich die Sommerpause verkündet habe, aber auch eine Rezension: nämlich zu „Der Sprung“ von Simone Lappert. Und zu guter letzt kamen gestern noch einmal Leselaunen.

GESEHEN

Geschaut habe ich diesen Monat gefühlt gar nicht so viel. Irgendwie war so viel los und ich habe dann doch mehr gelesen als irgendwelche Serien zu schauen.

The Purge – Staffel 1
Nachdem mein Freund und ich es uns schon so lange vorgenommen haben, haben wir endlich die Serie zur Purge geschaut. Die Filme kennen wir alle und fanden sie mal mehr, mal weniger gut. Die Serie ist aber der Hammer! Dadurch, dass eine Purge-Nacht, die Nacht in der alle Straftaten in den USA erlaubt sind, über mehrere Folgen gezeigt wird, haben die Charaktere eine tolle Möglichkeit, sich zu entwickeln und ihre Geschichte zu überlegen. Total spannend, aber auch sehr blutig.

Secret Diary of a Call Girl – Staffel 1
Diese Serie hat mir eine Kollegin empfohlen und ich finde sie genial. Es geht um Hannah, eine junge Frau, die als Call Girl arbeitet. Und das nicht, weil sie es muss, sondern weil sie es will. Gerade diesen Aspekt finde ich total spannend und ehrlich gesagt auch gewöhnungsbedürftig. Wäre vielleicht mal einen Beitrag wert. Jedenfalls erfährt man viel über die Branche, über Hannah und all die Hürden, die ihr geheimer Job mit sich bringen.

DER SEPTEMBER

Der September wird aufregend. Und voll! Zum einen startet meine neue Ausbildung. Es fängt mit einem Schulblock an und das bedeutet vermutlich jede Menge Input. Ich freue mich auf das Lernen, aber ich habe auch Angst davor, weil es vermutlich echt viel sein wird. Und dann kommt noch hinzu, dass ich Oktober ja umziehe und deshalb einiges vorbereiten muss. Das wird … einfach viel!

«

»

4 COMMENTS
  • Dana
    3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo liebe Kate,

    ich habe Illuminae“ vor fast zwei Jahren gelesen und will auch noch unbedingt den zweiten Teil gelesen, weil mir der erste schon sehr gefallen hat. Von daher freut es mich, dass dich das Buch überzeugen konnte!

    Ich habe tatsächlich bisher keinen einzigen „The Purge“-Film geschaut und frage mich manchmal, ob ich da was nachholen muss. 😀

    Ich wünsche dir auf jeden Fall einen tolle Start in die Ausbildung und viel Spaß dabei!

    Liebe Grüße
    Dana von Buchtraumwelten

    • Kate
      3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      Gemina konnte mich total überzeugen! Wie gesagt hat mich Illuminae emotional etwas mehr mitgerissen, aber vielleicht, weil ich Kady auch so unglaublich gern mochte. Gemina kann aber supergut mithalten und hat mich echt begeistert.
      Mh, falls du Amazon Prime hast würde ich dir mehr zur Serie als zu den Filmen raten, die ist einfach um einiges besser ausgearbeitet. Das ist nicht nur blutiges Gemetzel, sondern auch Charakterentwicklung. Aber den Film „The first Purge“ kann ich dir empfehlen, weil man da sieht, wie alles angefangen hat. Fand ich interessant und erschreckend.
      Danke dir! ♥

  • Aileen
    2 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo liebe Kate,

    ich fühle das total mit dem Abschied vom Job bzw. den Leuten Abschied zu nehmen. Mein Praktikum war zwar nur sechs Wochen lang, aber da ist es mir schon echt schwer gefallen zu gehen. Mich tröstet es aber auch, dass man ja einfach mal auf einen Besuch vorbeikommen kann.

    Es freut mich, dass ihr schon so viele Möbel für die Wohnung gefunden habt — man muss ja auch nicht immer gleich alles auf einmal kaufen — und du da jetzt ein bisschen ruhiger schlafen kannst.

    Wie cool, dass dir „Saga“ und „Gemina“ so gut gefallen haben. Das sind beides auch absolute Favoriten von mir! Da wünsche ich dir noch ganz viel Spaß mit den nächsten Teilen 🙂

    Ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken „The Purge“ zu gucken, war mir aber nie sicher, ob die Serie gut ist oder nicht. Als der Film 2013 rauskam, war ich noch nicht so ein Fan von Blut und Tod und Gemetzel (das klingt falsch, but u know what I mean), deswegen habe ich den nie gesehen. Aber wenn du sagst, dass man das auch schauen kann ohne den Film gesehen zu haben, schreibe ich es mir vielleicht für die dunkle Jahreszeit mal auf die Watchlist!

    Ich hoffe, du hattest einen tollen Start in die Ausbildung und den Rest wirst du auch ganz großartig meistern! ♥
    Ich wünsche dir noch einen schönen September 🙂

    Alles Liebe
    Aileen

    • Kate
      2 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Oh wow,
      zu Besuch vorbeikommen. Da sagst du was, ich war schon drei Mal wieder auf Arbeit. Dabei habe ich erst vor zwei Wochen den Job gewechselt 😀

      Wir wollten uns wegen den Möbeln auch eigentlich gar nicht so Stress machen. Aber Sofa und Bett haben ja immer so lange Lieferzeiten. Deshalb haben wir uns da doch ein bisschen gestresst, damit die Sachen dann rechtzeitig da sind. Jetzt können wir gerade so entspannen, dass es mir gar nicht so vorkommt als würden wir schon in drei Wochen in die Wohnung können 😀

      Ich muss echt bald beides weiterlesen. „Obsidio“ steht schon bereit, den nächsten Teil von „Saga“ kann ich mir auch bald von einer Kollegin leihen.

      Ich glaube, in der Purge-Serie wird nicht explizit erklärt, was die Purge ist, aber eigentlich checkt man das schon ziemlich schnell. Also ja, ich kann dir die Serie empfehlen, sie ist intensiver als die Filme und hat mir wirklich, wirklich gut gefallen 🙂

      Dir auch noch einen schönen September!
      Liebste Grüße ♥

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Meinen Lesemonat Oktober gibt es ab sofort auf dem Blog zu lesen 😊 es sind leider nur drei Bücher geworden und keines war herausragend, aber sie waren doch alle gut.
Der Oktober war aber nicht nur lesetechnisch turbulent, auch privat war mit dem Umzug und den Klausuren in der Berufsschule einiges los. Ach ja, und dann war da ja auch noch die #NaNoPrepChallenge, die ziemlich viel Aufwand mit sich brachte. Das und noch mehr könnt ihr ab jetzt auf dem Blog nachlesen 😊
Was war euer Highlight im Oktober?
  • Tag 31 der #NaNoPrepChallenge!
Wow, es ist geschafft. Heute ist der letzte Tag der Challenge, 31 Tage haben wir jetzt zusammen verbracht und an unseren Projekten gearbeitet.
Ich hoffe, ihr seid jetzt perfekt auf den NaNoWriMo vorbereitet und könnt direkt durchstarten. Vielleicht ja schon heute zur Geisterstunde? 🤓 Ich hab voll Bock in den NaNo reinzuschreiben, falls sich jemand anschließen möchte, lade ich recht herzlich dazu ein.
Aber jetzt erst einmal zur heutigen Aufgabe: wo auch immer ihr schreiben werdet, räumt diesen Platz frei! Es gibt nichts schlimmeres als keinen Platz zum Schreiben zu haben. Da ist die Chance zur Prokrastination auch gleich viel höher, denn dann muss ja erst mal aufgeräumt werden 😅 Deshalb: bereitet Euern Schreibplatz vor!
.
Die heutige Schreibübung: ihr dürft eine Fernsehshow erfinden. Beschreibt sie.
.
📷: ein paar meiner weißen Bücher 😍 Der Rest ist noch in Umzugskartons.
  • Tag 30 der #NaNoPrepChallenge
Über Routine und Rituale haben wir ja schon gesprochen. Falls ihr also bestimmte Nahrungsmittel, Duftkerzen oder anderes zum Schreiben braucht, ist es heute an der Zeit, diese Sachen zu besorgen. Es gibt nichts schlimmeres als im Flow zu sein und dann fehlen plötzlich die Lieblingskekse.
Mein NaNo-Proviant besteht aus Chai Latte oder Erdbeermilch und hin und wieder aus Butterkeksen mit Schokoüberzug 🙂
Wie sieht eure Nervennahrung aus?
.
Schreibübung: Auf einer Wanderung stößt ihr auf ein Geisterdorf. Was passiert euch dort?
.
.
📷: Auf das Buch "Die Nickel Boys" freue ich mich schon total. Der Inhalt soll echt hart sein, aber ich bin total gespannt. Hat es schon jemand von euch gelesen?
  • Tag 29 der #NaNoPrepChallenge
Das Schreiben ist leider nicht immer so einfach und viele von uns kennen bestimmt diese verhassten Schreibblockaden. Damit wir nicht vollkommen überrumpelt sind, wenn sie sich während des NaNos ankündigen, beschäftigen wir uns heute schon mit ihnen.
In meinem Profil habe ich euch einen Beitrag verlinkt, der dabei helfen soll, Schreibblockaden zu überwinden.
.
Schreibübung: Denkt an irgendeinen Ort. An dem ersten, der euch einfällt,  landet ihr plötzlich. Wo seid ihr und was passiert?
.
.
📷: "Der Revolver" hat mich total mitgerissen! Das Buch kann ich jedem empfehlen, auch wenn es ein bisschen kurz ist. Auf meinem Blog gibt es eine Rezension dazu.
  • Tag 28 der #NaNoPrepChallenge
Selfcare ist ja generell wichtig, aber vor allem in stressigen Zeiten. Und der NaNo kann definitiv stressig werden. Deshalb ist es wichtig, dass ihr zwischendurch an euch denkt und entspannt. Heute soll also ganz im Zeichen der Selfcare stehen. Überlegt euch, wie ihr euch während des NaNos Me-Time gönnen wollt und was ihr in dieser Zeit tun möchtet, um einen guten Ausgleich zu finden.
Für mich ist ein heißes Bad und ein Buch immer die perfekte Me-Time. Hin und wieder reicht aber auch einfach eine Tasse Chai Latte oder Tee und ein bisschen Ruhe oder das Abschalten mit einem guten Spiel.
Berichtet uns gerne, wie Selfcare bei euch aussieht.
.
Schreibübung: Stell dir vor, du hast keine Aufgaben mehr für heute und rein freie Zeit. Was tust du?
.
.
📷: Auf dem Bild seht ihr "Alles Okay". Das Buch ging auf Instagram ziemlich rum, aber tatsächlich hatte ich gedacht, dass es mehr Hype erfahren würde. Das Thema LGBTQ ist ja gerade sehr aktuell. Ich hab es selbst leider noch nicht gelesen, aber das Cover finde ich schon mega.
  • Tag 27 der #NaNoPrepChallenge
Heute stellen wir uns einen Schreibplan auf. Natürlich zeigt euch die nanowrimo-Seite auch an, wie viele Wörter ihr täglich schreiben müsst, aber mir geht es eher darum, dass ihr den November durchgeht und herausfindet, an welchen Tagen ihr wohl nicht schreiben könnt. Zum Beispiel, weil da ein Geburtstag stattfindet oder ihr einen langen Arbeitstag habt. Denn wenn ihr diese Tage abzieht, ergibt sich eine ganz andere Wortzahl pro Tag. Wenn ihr so weit vorausschaut, könnt ihr besser planen und geratet am Ende nicht unter Stress.
Mit der Seite pacemaker.press könnt ihr euch zum Beispiel einen Schreibplan erstellen und freie Tage eintragen. Dann errechnet euch die Seite direkt, wie viel ihr täglich noch schreiben müsst. Ich finde das total praktisch und es erleichtert mir die Planung ungemein.
Probiert pacemaker.press gerne mal aus, die Grundfunktionen sind kostenlos und reichen eigentlich aus 🙂 oder kennt ihr andere Methoden?
.
Schreibübung: Ihr wacht mitten in der Nacht auf und ein Geist schwebt vor euerm Bett. Was passiert?
.
.
📷: Auf diesem Bild seht ihr "Radio Activity", ein relativ neues Buch auf meinem SuB. Es soll ja richtig gut sein und ich freue mich schon sehr darauf, es zu lesen.
  • Tag 26 der #NaNoPrepChallenge
Die heutige Aufgabe lässt uns alle mal ein bisschen durchatmen. Der NaNoWriMo rückt mit jedem Tag näher und wir haben alle viel mit den Vorbereitungen zu tun. Also kommt uns eine Pause ganz recht oder?
Denn heute soll es nur darum gehen, dass ihr euch bei nanowrimo.org anmeldet und euer Projekt anlegt. Ihr könnt da alles mögliche eingeben, Titel, Klappentext, Cover. So viel ihr wollt. Und wenn ihr das erledigt habt, könnt ihr heute chillen oder euch weiter um euer Projekt kümmern. Irgendwas gibt es ja immer zu tun 😉
.
Heutige Schreibübung: BLACKOUT! Ganz plötzlich funktionieren keine elektrischen Geräte mehr. Wie sieht euer Leben ab jetzt aus?
.
.
📷: "Ein einfaches Leben" von Min Jin Lee hat mir eigentlich total gut gefallen, aber wie das so oft ist, kamen plötzlich andere Bücher dazwischen. Ich muss es demnächst unbedingt wieder zur Hand nehmen und fertig lesen.
  • Tag 25 der #NaNoPrepChallenge
Heute soll sich alles um das Thema Musik drehen. Viele Autoren haben ja spezielle Playlists für ihre Projekte. In manchen Büchern werden sie sogar erwähnt, wie zum Beispiel in „Someone New“ von Laura Kneidl auf dem Bild. Andere schreiben in Stille, wieder andere können nicht mit Musik, mögen aber Hintergrundgeräusche wie Regen oder Feuerprasseln.
Da gibt es ja ganz unterschiedliche Methoden. Ich selbst lege mir immer eine Playlist an. Ich habe eine allgemein fürs Schreiben und wenn mir Lieder begegnen, die besonders gut zum aktuellen Projekt passen, speichere ich mir die auch immer ab. So habe ich immer die perfekte Stimmung, wenn ich mich ans Schreiben setze.
Ich würde meine Playlist jetzt gerne mit euch teilen, aber tatsächlich sind aktuell nur vier Lieder drauf und drei davon sind vom Film Suicide Squad 😄
Hat euer Projekt schon eine Playlist? Oder schreibt ihr ohne Musik?
.
Schreibübung: Du triffst dein größtes Idol. Beschreibe die Begegnung.