Oben
lesen

Mein Halbjahresrückblick 2019 | Mid Year Freak Out Tag

Eigentlich hatte ich schon einen Beitrag fertig, der meine Highlights des letzten halben Jahres vorstellt. Aber dann habe ich diesen Tag entdeckt, den momentan ja wirklich fast jeder macht, und habe mich entschlossen, mich der breiten Masse anzuschließen. Denn hier geht es nicht nur um die guten Büchern, sondern auch um die Enttäuschungen. Also viel Spaß! 🙂

Best Book you’ve read so far?

Während es mir total schwer gefallen ist, überhaupt ein paar Highlights des ersten Halbjahres zusammenzustellen, war ich mir beim besten Buch schnell sicher.

„Cat Person“ von Kristen Roupenian hat mich einfach überzeugt und vor allem mitgerissen – und das haben Kurzgeschichten geschafft! Roupenians Stil ist einmalig, sie schreibt so aktuell und doch so eindringlich. Dieses Buch war kurios, heftig, teilweise schwer, aber es war auch ganz außergewöhnlich und schön.

Ich bin so begeistert, dass ich es kaum erwarten kann, bis es endlich mal wieder etwas von dieser Autorin zu lesen gibt.

Best Sequel you’ve read so far?

Die beste Fortsetzung. Da musste ich jetzt doch ein bisschen überlegen, denn ich hatte gar nicht in Erinnerung, dass ich überhaupt Reihen gelesen habe. Tatsächlich habe ich dieses Jahr bisher zwei Reihenfortsetzungen gelesen, eine war nicht so toll, die andere dafür absolut genial.

Es geht um „Die Kriegerin“ von Kendare Blake, also den dritten Teil der „Der schwarze Thron“-Reihe. Eigentlich sollte es ja eine Dilogie bleiben, aber Blake hat sich umentschieden – zum Glück. Denn der dritte Band ist sogar noch besser als die Vorgänger. Das hier ist wirklich mal eine Reihe, die sich immer weiter steigert. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

Hier habe ich dir meine Reihenrezension verlinkt, falls du neugierig geworden sein solltest:

New Release you haven’t read yet (but actually want to)?

Bei dieser Frage muss ich passen. Erst gestern habe ich mit einem Kollegen darüber gesprochen, dass mich die Neuerscheinungen momentan nicht so wirklich anmachen. Es gibt gerade also nichts, was ich unbedingt lesen möchte.

Most anticipated Release for the second half?

Das ist nicht schwer zu beantworten. Am meisten erwarte ich den zweiten Band der „Die Spiegelreisende“-Reihe und er erscheint sogar schon Ende Juli!

Der erste Band hat mich total begeistert zurückgelassen und mit dem Gefühl, dass da noch so viel mehr kommt. Ich bin also wahnsinnig gespannt auf die Fortsetzung. Wenn du etwas mehr wissen willst, kannst du dir gerne meine Rezension zum ersten Teil durchlesen:

Biggest Disappointment?

An dieser Stelle fiel es mir schwer, mich zu entscheiden. Es gab dieses Jahr nämlich drei Bücher, von denen ich mir wahnsinnig viel erhofft hatte, die meine Erwartungen dann aber überhaupt nicht erfüllen konnten. Das war zum einen der letzte Band der „Giants“-Reihe. Die Vorgänger waren so unfassbar gut, beide! Aber der dritte Teil hat sich dann einfach nur gezogen und es ist eigentlich nichts passiert. Sehr enttäuschend.

Die nächste Enttäuschung folgte zwei Monate später mit dem Buch „Mörder“ von Veikko Bartel. Sein Buch „Mörderinnen“ habe ich im Dezember regelrecht verschlungen. Ich hatte es seit Ewigkeiten nicht mehr, dass ich während des Lesens die Zeit vergessen habe. Meine Erwartungen an „Mörder“ waren dementsprechend hoch, aber leider konnte dieses Buch überhaupt nicht mithalten.

Und zu guter Letzt folgt ein Buch, das ich erst vor kurzem gelesen habe und das, wie ich online mitbekommen habe, bei vielen nicht so gut abschneidet. Es geht um „Maschinen wie ich“ von Ian McEwan – ein Buch, das so viel hätte sein können und sich dann leider als sehr öde entpuppte. Die Idee fand ich gut, aber ich hatte das Gefühl, McEwan verstrickt sich zu sehr in die politische Situation, anstatt über seinen Androiden Adam zu schreiben.

Biggest Surprise?

Eigentlich wollte ich hier ein anderes Buch aufführen, aber „Frau im Dunkeln“ von Elena Ferrante hat es verdient, diesen Preis übergeben zu bekommen. Denn dieses Buch hat mich wirklich extrem überrascht. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es mir gefallen würde, ich dachte, ich müsse mich hindurchquälen.

Tatsächlich hat mich die Thematik auch nicht wirklich angesprochen. Trotzdem konnte ich den Inhalt irgendwie nachvollziehen. Das ist aber nicht das, was mich an diesem Buch so überrascht hat. Es ist Ferrantes Stil, der mit wenigen Worten so bildhaft erzählt, der sich so flüssig lesen lässt, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Ich möchte definitiv wieder etwas von ihr lesen.

Auf das Buch bin ich übrigens nur gestoßen, weil ich es für eine Aktion auf MitohneMaske gelesen habe. Deshalb ist die Rezension auch dort erschienen.

Favourite New Author?

Das sind definitiv zu viele Fragen für einen Wenigleser wie mich, aber auch hier habe ich eine passende Antwort gefunden. Denn ich habe Romy Hausmann für mich entdeckt. Ihr Thriller „Liebes Kind“ hat mir unglaublich gut gefallen. Ich fand ihn total spannend, für mich haben auch die Details gepasst und es war ein in sich stimmiges Konzept.

Newest Fictional Crush?

Ich glaube, aus der Phase, in der ich mich in Buchcharaktere verliebe, bin ich rausgewachsen. Aber ich habe dieses Jahr ein Buch erneut gelesen und in den Protagonisten war ich vor Jahren schon ein bisschen verknallt.

Es geht um Cal Bonner aus „Bleib nicht zum Frühstück“, das schon seit Jahren zu meinen Lieblingsbüchern gehört. Cal ist ein ziemlicher Macho, gleichzeitig aber auch sehr familienlieb. Ich mochte ihn das ganze Buch über wirklich unglaublich gerne. Er ist total mürrisch, aber Jane kann ihn doch immer mal wieder zum Lachen bringen.

Im folgenden Beitrag kannst du eine kurze Meinung zum Buch nachlesen:

Newest Favourite Character?

Mein neuester Lieblingscharakter ist der Kater Crenshaw aus dem gleichnamigen Buch. Allein schon, weil er ein riesiger, sprechender Kater ist. Aber in ihm steckt tatsächlich noch mehr. Natürlich ist er so arrogant und penibel, wie wir es von Katzen kennen, aber er ist auch hilfsbereit und versucht, Jackson auf den richtigen Weg zu bringen. Die Geschichte ist einfach zuckersüß.

Book that made you cry?

Wow. Ich bin total nah am Wasser gebaut, aber dieses Jahr gab es bisher kein einziges Buch, dass mich zum Weinen gebracht hat. Kein. Einziges! Vielleicht habe ich deshalb das Gefühl, dass ich bisher noch nicht so tolle Bücher gelesen habe, weil bis auf „Cat Person“ mich keines zu extremen Emotionen geführt hat.

Book that made you happy?

Auch hier muss ich leider passen. So ein richtiges Glücklichmach-Buch habe ich in diesem Jahr noch nicht gelesen. Es scheint, als wäre meine Buchauswahl bisher nicht so glücklich gewesen.

Most beautiful Book you’ve bought so far?

Das schönste Buch, das ich in diesem Jahr gekauft habe, ist „Descendant of the Crane“. Es glitzert sogar!

«

»

2 COMMENTS
  • Zeilentänzerin
    1 Monat %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Ein sehr spannender Beitrag, der mich direkt inspiriert hat, auch eine Zwischenbilanz meiner bisherigen Bücher in diesem Jahr zu ziehen. „Frau im Dunkeln“ fand auch ich überraschend gut. Ich hatte zwar Erwartungen, das Buch war aber im positiven Sinne dann doch ganz anders als ich dachte. Richtig schlecht fand ich „Die Beste meiner Welten“. Ich hatte sooo große Hoffnungen, wurde aber sehr enttäuscht.

    • Kate
      1 Monat %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      freut mich, dass dir der Beitrag gefällt 🙂 Schreibst du auch einen? Würde mich ja sehr interessieren, was bei dir so rauskommt.
      „Die Beste meiner Welten sagt mir gerade gar nichts. Aber da scheine ich ja auch nichts verpasst zu haben.
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Diesen Thriller habe ich Anfang August beendet.
„Schlüssel 17“ ist kein besonders actionreicher Thriller, punktet aber mit seinen Charakteren und all ihren Geheimnissen. Auch wenn der Anfang etwas schleppend voranging, hat mich die Spannung dann doch noch mitgerissen und ich fiebere jetzt schon „Zimmer 19“ entgegen 😱
.
Was war euer erstes im August beendetes Buch?
  • Eine Woche noch, dann habe ich Urlaub! Ich kann es kaum erwarten 😍
Und dann werde ich hoffentlich ganz viel lesen! Wobei ich meistens andere Dinge tue, wenn ich mal richtig viel Zeit zum Lesen habe 😂
Bei mir steht aber auch viel an. Zum Beispiel schonmal den anstehenden Umzug vorbereiten 😊
.
Wann lest ihr mehr? Im Urlaub oder wenn ihr arbeiten müsst?
  • Vor ein paar Tagen war die Aufgabe bei #nimmdirzeitzumlesen „Farbenspiel“. Ich bin erst heute zum Fotos machen gekommen, deshalb hole ich die Aufgabe nach 😊
Meine Lieblingsfarbe ist lila, aber ich habe tatsächlich kaum Bücher in dieser Farbe, deshalb seht ihr auf dem Bild meine alternative Auswahl 😊
  • Das hier ist mein #CurrentlyReading 😊
Nach den ersten 50 Seiten bin ich schon sehr angetan vom Stil der Autorin. Ich bin gespannt, wie all diese Sichtweisen ineinander laufen werden und in „dem Sprung“ enden werden.
  • Anzeige. Ich nehme an der #nimmdirzeitzumlesen Challenge von @bookbroker mit. Die heutige Frage ist, welche Bücher wir uns für die Challenge vornehmen.
Mein Ziel ist es, in diesen 30 Tagen sechs Bücher zu lesen. Eines habe ich schon beendet und auf dem Bild siehst du die anderen fünf, die ich mir vornehmen möchte.
Kennt ihr eines der Bücher? Könnt ihr mir welche besonders empfehlen?
  • Hoch die Hände, Wochenende!
Ich muss heute zwar arbeiten, aber ich habe Frühschicht, das heißt: nur bis 5 😊 und es ist der vorletzte Samstag an dem ich arbeiten muss.
Total krass, dass meine Zeit als Buchhändlerin in zwei Wochen vorbei ist 😱
Wann hat sich euer Leben zuletzt so grundlegend verändert?
.
📷: #PortugiesischesErbe von #LuisSellano
  • Anzeige. Mein neues #CurrentlyReading 😊
Ich finde ja allein das Cover schon so bezaubernd! Es geht um die Erfahrungen eines grummeligen Buchhändlers mit seinem Geschäft. Da sehe ich einige Parallelen zu meiner Arbeit als Buchhändlerin 😂
  • Guten Morgen ♥️
Macht ihr euch beim Lesen Druck? Ich erwische mich schon hin und wieder dabei, wie ich unter Druck Geräte, weil ich im Monat nicht so viele Bücher schaffe wie andere.
Dabei ist das Quatsch, wir lesen ja alle zum Vergnügen. Das geht dann leider manchmal verloren. Aber ich arbeite daran, das lockerer zu sehen, damit mir das Lesen wieder richtig Spaß macht 😊
.
📷: #Krokodilwächter von Katrine Engberg