Oben
Rückblick

Mein Juni 2019

Anzeige. Und da ist auch schon wieder die erste Hälfte des Jahres vorbei. Der Juni war berauschend, dabei ist gar nicht so viel passiert. Dafür habe ich umso mehr gelesen, nämlich sieben Bücher – sieben! So viel habe ich schon lange nicht mehr geschafft.

 

fahrrad

Nach 10 Jahren fahrradlosem Dasein, besitze ich nun endlich wieder einen Drahtesel. Tatsächlich hätte ich das selbst nicht geglaubt, aber es stimmt. Ich habe mir ein Fahrrad gekauft und mich noch dazu unfassbar verliebt. Denn es ist wunderschön und momentan würde ich am Liebsten überall hin mit dem Fahrrad fahren. Aber leider spielt das Wetter nicht so ganz mit und meistens ist an meinen freien Tagen Regen angesagt. Aber ich werde bestimmt noch viele Gelegenheiten haben.

 

urlaub

Die letzte Juni-Woche hatte ich Urlaub. Wir haben erst zwei Wochen vorher spontan einen Trip in die Türkei gebucht und es war wunderschön! Wirklich, dieses Land bietet so viele tolle Plätze und wir konnten in einer Woche nur wenige davon entdecken. Wir hatten ein ganz tolles Erwachsenen-Hotel, was wirklich angenehm war, einen Ausflug ins Grüne, wo wir Wildpferde gesehen haben ♥ Es war wirklich schön.

 

 

GELESEN

Im Juni habe ich sieben Bücher gelesen, die aus ganz unterschiedlichen Genres stammen, und die mal mehr, mal weniger gut waren. Ein richtiges Highlight gab es nicht, aber am besten gefallen hat mir „Ich habe ihn getötet“ von Keigo Higashino. Eine Enttäuschung war leider „Maschinen wie ich“ von Ian McEwan.

Die gelesenen Bücher im März stammen aus den Genres Liebesroman, anspruchsvolle Literatur, Thriller und New Adult. Ich habe insgesamt 2.390 Seiten gelesen mit einer durchschnittlichen Lesedauer pro Buch von ungefähr 13 Tagen. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,4 Sternen. Außerdem habe ich nur neue Bücher gelesen und den SuB dadurch nicht verkleinert – mal wieder.

MASCHINEN WIE ICH von Ian McEwan | Rezension
Wie sehr ich mich auf dieses Buch gefreut hatte. Von Ian McEwan wollte ich ja schon ganz lange mal was lesen und „Maschinen wie ich“ hat mich sofort angesprochen. Es geht um einen menschenähnlichen Roboter, der plötzlich zwischen die frische Liebesbeziehung seines Besitzers und dessen Nachbarin gerät.
Klingt gut, war es aber leider nicht. Der Fokus auf Adam, den Roboter, war mir einfach viel zu wenig. Es ging viel mehr um die politischen Entwicklungen in den 80ern in Groß Brittanien. Dadurch ist ganz viel Potenzial auf der Strecke geblieben, wie ich finde.

LOVE TO SHARE von Beath O’Leary | Rezension
Hach, dieses Buch. Der Anfang hat sich ein bisschen gezogen. Ich habe gebraucht, um reinzufinden, vor allem weil ich mit dem Schreibstil in Leons Kapiteln (auch bis zum Ende) nicht klargekommen bin. Dann hat mich die Handlung aber einfach mitgerissen. Ich fand es toll, wie sich Leon und Tiffy, die sich eine Wohnung teilen, sich aber nie sehen, nur durch Klebezettel annähern. Und es gab noch so viel Nebenhandlung, die das Geschehen einfach abgerundet hat. Es hätte also ein echt gutes Buch sein können. Aber wie so oft, war mir das Ende zu dramatisch und zu kitschig – sehr, sehr schade.

FRAU IM DUNKELN von Elena Ferrante | Rezension folgt auf MitohneMaske.de
Dieses Buch ist so toll! Wobei das vielleicht falsch ausgedrückt ist. Denn die Handlung war nicht unbedingt mein Fall. Es geht um eine fast 50-jährige Frau, die ihren Urlaub am Strand verbringt und dort einer jungen Mutter mit Tochter begegnet. Die enge Beziehung der beiden ist ihr ein Dorn im Auge und sorgt dafür, dass sie sich immer wieder an ihre nicht so glückliche Mutterschaft erinnert. Da ich selbst erst Mitte zwanzig bin und keine Kinder habe, hat mich das Thema nicht so tiefgehend berührt, wie es vermutlich bei vielen anderen, die mehr der Zielgruppe der Geschichte entsprechen, der Fall wäre. Dennoch habe ich das Lesen genossen, denn Ferrante hat eine ganz wundervolle Art zu schreiben.

ICH HABE IHN GETÖTET von Keigo Higashino | Rezension folgt
Von Higashino schwärmen viele – vor allem meine Kollegen. Und nun habe ich endlich ein Buch von ihm gelesen. Und es hat mir total gut gefallen. „Ich habe ihn getötet“ wird aus drei Sichten erzählt und fördert so immer mehr Details über das Opfer zutage. Es war wirklich sehr spannend und ich habe das Lesen dieses Thrillers sehr genossen. Allerdings hat mich das Ende eher unbefriedigt zurückgelassen, denn von selbst bin ich nicht auf den Täter gekommen.

 

THE IVY YEARS – BEVOR WIR FALLEN von Sarina Bowen | Rezension folgt
Um diese Reihe bin ich schon lange gesprungen. Bislang habe ich mich aber nicht rangetraut, weil ich so meine Befürchtungen hatte, dass das Ganze voller Klischees sein könnte. Und dass die Protagonistin, die im Rollstuhl sitzt, nicht authentisch dargestellt wird. Meine Sorgen waren aber völlig umsonst, denn die Geschichte war toll! Gegen Ende mal wieder etwas zu kitschig – das scheint mein Los mit Liebesgeschichten zu sein. Trotzdem wirklich klasse!

 

AUF ERDEN SIND WIR KURZ GRANDIOS von Ocean Vuong | Rezension folgt
Über dieses Buch darf ich noch nicht viel verraten, da es erst Ende Juli erscheint. Deshalb sage ich nur, dass es sehr heftig war. Dennoch konnte es mich nicht so richtig berühren. Es war hart, ganz klar, keine leichte Kost, aber es ging mir nicht so Nahe, wie ich es gehofft hatte. Dafür ist dieses Buch sprachlich ein Meisterwerk.

 

 

DAS KLEINE CAFÉ IN KOPENHAGEN von Julie Caplin | Rezension folgt
Liebesromane und ich … das ist so eine Leidensgeschichte. Denn auch dieser hier hat wieder wunderbar angefangen. Ich mochte die Idee von einer Protagonistin, die die Beförderung von ihrem Freund weggeschnappt bekommt und sich beweisen muss. Aber leider hat sich das Buch dann sehr gezogen. Klar, der Flair von Kopenhagen sollte rübergebracht werden, aber ich bin nicht so der Reise-Fan und deshalb fand ich diese vielen Seiten eher mühsam. Und die Liebesgeschichte an sich hat mich auch nicht so mitgerissen.

 

 

Da im Juni bei Thalia Taschenbuchmarkt war (ganz viele Mängelexemplare zum kleinen Preis), bin ich ein bisschen eskaliert. Insgesamt sind letzten Monat elf Bücher bei mir eingezogen. Über „Böse Abschichten“ von Keigo Higashino habe ich mich in der Mängelexemplar-Fundgrube sehr gefreut. Denn nachdem mir „Ich habe ihn getötet“ so gut gefallen hat, werde ich das auch bald lesen. Ebenfalls gefreut habe ich mich über „Krone der Dunkelheit“ von Laura Kneidl und „Das dunkle Wort“ von Sylvia Englert, da ich die beiden Bücher schon lange lesen wollte. Außerdem sind „Eine Mittelgewichts-Ehe“ von John Irving und der fünfte Band der Ethan Cross-Reihe bei mir eingezogen. Ebenfalls gefreut habe ich mich über „Der Drachenjäger“ von Bernd Perplies, weil ich das Buch vor langem mal entdeckt habe und lesen wollte. „Veronika beschließt zu sterben“ von Paulo Coelho wurde mir von mehreren Kollegen empfohlen. Von dem Autoren habe ich noch nie etwas gelesen, deshalb bin ich sehr gespannt. Mit „Lettipark“ von Judith Hermann habe ich einen neuen Kurzgeschichtenband einziehen lassen, und nachdem mir „Die Schlagfertigkeitsqueen“ so gefallen hat, konnte ich bei der „Stehaufqueen“ natürlich nicht widerstehen. „Hier bin ich“ von Jonathan Safran Foer ist das letzte Buch, das ich mir bei den Mängelexemplaren geschnappt habe. Und zu guter Letzt ist ein Rezensionsexemplar bei mir eingetroffen, nämlich „Die Welt durch deine Augen“ von Sarah Heine.

 

 

GEBLOGGT

Der Juni begann ausnahmsweise mal mit dem Monatrückblick, gefolgt vom Leselaunenbeitrag #5. Die darauffolgende Woche ging leider gar nichts online, bis auf den nächsten Leselaunenbeitrag #6 am Sonntag. Die erste Rezension des Monats war zu „Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters“ von Christelle Dabos – ein Buch, das ich sehr empfehlen kann! Anschließend kamen Mitte des Monats, ganz untypisch, die Linkempfehlungen mit tollen Blogbeiträgen. Eine weitere Rezension ging online, und zwar zu „Maschinen wie ich“ von Ian McEwan, das mir leider nicht so gut gefallen hat. Dem folgte eine Urlaubsleseliste, die ich (wie ich jetzt sagen kann) nicht ganz geschafft habe. Danach kam wieder eine Rezension: „Love to Share“ von Beth O’Leary, hat mich zwischendrin sehr begeistern können, doch das Ende hat mich dann schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Zuletzt ging ein weiterer Beitrag der „Schon gelesen?“-Reihe online. Und das Ergebnis ist ziemlich ernüchternd.

Auch auf MitohneMaske ging wieder ein Beitrag von mir online, nämlich zu meinen ersten Erfahrungen im Fitnessstudio.

 

GESEHEN

MODERN FAMILY – Staffel 8
Nachdem vor zwei Monaten die siebte Staffel auf Netflix verfügbar war, kam jetzt überraschend auch noch die achte. Und die hat mir so, so gut gefallen! Die siebte kam mir ja irgendwie sehr kurz vor, aber die achte war toll, sie hatte wieder genau den Charme, den ich an Modern Family so liebe. Ich bin sehr begeistert.

ALADDIN
Wie schön dieser Film war! Ich bin wirklich begeistert. Ich war anfangs sehr skeptisch wegen Will Smith als Genie, aber er hat das so gut gemacht. Es hat wirklich gut gepasst und ich finde es großartig, dass Genie teilweise genau so dargestellt wurde wie im Zeichentrickfilm. Der Film verläuft insgesamt etwas anders als das Zeichentrickoriginal. Aber das fand ich ganz cool, weil ich so noch überrascht werden konnte. Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, ist, dass der Gesang manchmal nicht so fließend eingebaut wurde. Also es war kein direkter Übergang von der Handlung zum Gesang, sodass es einen teilweise ein bisschen rausgerissen hat.

 

DER JULI

Der Juli wird teilweise sehr aufregend. Denn ich bekomme in der Arbeit meine erste Azubine (ging ganz schön steil bergauf bei mir die letzten Monate :D), deshalb bin ich natürlich schon etwas nervös, aber das wird 🙂 Abgesehen davon muss ich ein paar Ärzte abgrasen, diese Standardtermine halt. Mehr steht bisher gar nicht an. Ich will aber versuchen, meinen Alltag wieder mehr zu strukturieren, damit ich auch die mir wichtigen Hobbys unterbekomme.

 

«

»

4 COMMENTS
  • TinAa
    2 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Ohhhh, auf Vuongs Buch freue ich mich auch schon sehr. Nächste Woche wird es bei Vorablesen verlost und ich drücke mir schonmal selbst ganz feste die Daumen.

    „Maschinen wie ich“ lese ich gerade und nach deiner Rezension zu urteilen, warst du ja nicht allzu happy damit. Das Feedback lese ich derzeit überall… Ich bin jetzt auf Seite 100 ca. und mir fehlt jetzt schon Adam! Er kommt viel zu wenig vor und bekommt auch nur eine passive Rolle zugeschrieben. Mal schauen, wie sich das noch so entwickelt!

    Liebe Grüße
    Tina

    • Kate
      2 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Ich drücke mit die Daumen 🙂 Und ich hoffe, dass es dich mehr mitreißt. Wie gesagt, sprachlich ist es großartig! Die Handlung ist zwar echt heftig, aber irgendwie hat sie mich nicht so … berührt.
      Auch bei „Maschinen wie ich“ hoffe ich, dass es dir besser gefallen wird als mir 😀 Wie du sagst, Adam fehlt und er hat eher so eine passive Rolle. Das finde ich sehr schade.

      Liebste Grüße

  • Aileen
    4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Liebe Kate,

    es freut mich sehr, dass du so einen schönen Urlaub hattest! Ich „komme“ gerade sozusagen auch aus dem Urlaub wieder (obwohl ich nie weg war, weil ich ja am Meer lebe, aber es fühlt sich ein bisschen so an) und kenne das Gefühl total gut. Es war natürlich auch nicht lang genug (aber ist es das je?).

    Es ist auch total cool, dass du wieder so viel Zeit zum Lesen hattest 🙂 von deinen Büchern habe ich aber tatsächlich noch keins gelesen.

    Ich wünsche dir noch einen schönen (Rest-) Juli und hoffe bei der Arbeit läuft alles gut!

    Alles Liebe
    Aileen

    • Kate
      4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen liebe Aileen,
      du hast Recht, es ist nie genug Urlaub 😀 Ich bin ja ein bisschen neidisch. Ich hätte das Meer auch gerne näher bei mir. Aber immerhin wohne ich ab Oktober in der Nähe eines Sees, das kann ich dann nächstes Jahr ein bisschen ausnutzen 🙂 Meeresbrise wäre aber natürlich trotzdem schöner.
      Leider waren auch nicht alle meiner gelesenen Bücher auch lesenswert 🙁 Ich hoffe, dass ich die nächste Zeit wieder etwas zielsicherer meine Lektüre aussuchen werde 😀 Momentan habe ich einen ganz guten Griff gemacht.
      Ja, bei der Arbeit läuft alles gut 🙂 Ist ein bisschen chaotisch, weil wir einen neuen Boden bekommen haben und eine meiner Abteilungen eine ganze Woche abgesperrt war. Aber ich hoffe, dass sich das nächste Woche endlich erledigt hat.
      Liebste Grüße ♥

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Vor ein paar Tagen war die Aufgabe bei #nimmdirzeitzumlesen „Farbenspiel“. Ich bin erst heute zum Fotos machen gekommen, deshalb hole ich die Aufgabe nach 😊
Meine Lieblingsfarbe ist lila, aber ich habe tatsächlich kaum Bücher in dieser Farbe, deshalb seht ihr auf dem Bild meine alternative Auswahl 😊
  • Das hier ist mein #CurrentlyReading 😊
Nach den ersten 50 Seiten bin ich schon sehr angetan vom Stil der Autorin. Ich bin gespannt, wie all diese Sichtweisen ineinander laufen werden und in „dem Sprung“ enden werden.
  • Anzeige. Ich nehme an der #nimmdirzeitzumlesen Challenge von @bookbroker mit. Die heutige Frage ist, welche Bücher wir uns für die Challenge vornehmen.
Mein Ziel ist es, in diesen 30 Tagen sechs Bücher zu lesen. Eines habe ich schon beendet und auf dem Bild siehst du die anderen fünf, die ich mir vornehmen möchte.
Kennt ihr eines der Bücher? Könnt ihr mir welche besonders empfehlen?
  • Hoch die Hände, Wochenende!
Ich muss heute zwar arbeiten, aber ich habe Frühschicht, das heißt: nur bis 5 😊 und es ist der vorletzte Samstag an dem ich arbeiten muss.
Total krass, dass meine Zeit als Buchhändlerin in zwei Wochen vorbei ist 😱
Wann hat sich euer Leben zuletzt so grundlegend verändert?
.
📷: #PortugiesischesErbe von #LuisSellano
  • Anzeige. Mein neues #CurrentlyReading 😊
Ich finde ja allein das Cover schon so bezaubernd! Es geht um die Erfahrungen eines grummeligen Buchhändlers mit seinem Geschäft. Da sehe ich einige Parallelen zu meiner Arbeit als Buchhändlerin 😂
  • Guten Morgen ♥️
Macht ihr euch beim Lesen Druck? Ich erwische mich schon hin und wieder dabei, wie ich unter Druck Geräte, weil ich im Monat nicht so viele Bücher schaffe wie andere.
Dabei ist das Quatsch, wir lesen ja alle zum Vergnügen. Das geht dann leider manchmal verloren. Aber ich arbeite daran, das lockerer zu sehen, damit mir das Lesen wieder richtig Spaß macht 😊
.
📷: #Krokodilwächter von Katrine Engberg
  • Was macht man, wenn man auf Arbeit vor verschlossener Tür steht? Erstmal was auf Instagram Posten 😅
„Das kleine Café in Kopenhagen“ hat mir leider nicht so gut gefallen, obwohl es echt toll angefangen hat. Mir wirkte vieles zu konstruiert und das hat mir dann doch den Spaß am Lesen ziemlich genommen. Auch die ganzen Reisebeschreibungen waren nicht so ganz mein Fall.
Lohnt sich dafür eine ausführliche Rezension? Was meint ihr?
  • Wann wart ihr zuletzt im Urlaub? Ich vor einem Monat, aber es kommt mir schon wieder viel länger her vor. Der nächste ist leider noch nicht in Sicht.
Aber Urlaub zuhause kann ja auch erholsam sein 😊
Was sind eure liebsten Beschäftigungen an freien Tagen?