Oben
Rückblick

Mein Juni 2019

Anzeige. Und da ist auch schon wieder die erste Hälfte des Jahres vorbei. Der Juni war berauschend, dabei ist gar nicht so viel passiert. Dafür habe ich umso mehr gelesen, nämlich sieben Bücher – sieben! So viel habe ich schon lange nicht mehr geschafft.

 

fahrrad

Nach 10 Jahren fahrradlosem Dasein, besitze ich nun endlich wieder einen Drahtesel. Tatsächlich hätte ich das selbst nicht geglaubt, aber es stimmt. Ich habe mir ein Fahrrad gekauft und mich noch dazu unfassbar verliebt. Denn es ist wunderschön und momentan würde ich am Liebsten überall hin mit dem Fahrrad fahren. Aber leider spielt das Wetter nicht so ganz mit und meistens ist an meinen freien Tagen Regen angesagt. Aber ich werde bestimmt noch viele Gelegenheiten haben.

 

urlaub

Die letzte Juni-Woche hatte ich Urlaub. Wir haben erst zwei Wochen vorher spontan einen Trip in die Türkei gebucht und es war wunderschön! Wirklich, dieses Land bietet so viele tolle Plätze und wir konnten in einer Woche nur wenige davon entdecken. Wir hatten ein ganz tolles Erwachsenen-Hotel, was wirklich angenehm war, einen Ausflug ins Grüne, wo wir Wildpferde gesehen haben ♥ Es war wirklich schön.

 

 

GELESEN

Im Juni habe ich sieben Bücher gelesen, die aus ganz unterschiedlichen Genres stammen, und die mal mehr, mal weniger gut waren. Ein richtiges Highlight gab es nicht, aber am besten gefallen hat mir „Ich habe ihn getötet“ von Keigo Higashino. Eine Enttäuschung war leider „Maschinen wie ich“ von Ian McEwan.

Die gelesenen Bücher im März stammen aus den Genres Liebesroman, anspruchsvolle Literatur, Thriller und New Adult. Ich habe insgesamt 2.390 Seiten gelesen mit einer durchschnittlichen Lesedauer pro Buch von ungefähr 13 Tagen. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,4 Sternen. Außerdem habe ich nur neue Bücher gelesen und den SuB dadurch nicht verkleinert – mal wieder.

MASCHINEN WIE ICH von Ian McEwan | Rezension
Wie sehr ich mich auf dieses Buch gefreut hatte. Von Ian McEwan wollte ich ja schon ganz lange mal was lesen und „Maschinen wie ich“ hat mich sofort angesprochen. Es geht um einen menschenähnlichen Roboter, der plötzlich zwischen die frische Liebesbeziehung seines Besitzers und dessen Nachbarin gerät.
Klingt gut, war es aber leider nicht. Der Fokus auf Adam, den Roboter, war mir einfach viel zu wenig. Es ging viel mehr um die politischen Entwicklungen in den 80ern in Groß Brittanien. Dadurch ist ganz viel Potenzial auf der Strecke geblieben, wie ich finde.

LOVE TO SHARE von Beath O’Leary | Rezension
Hach, dieses Buch. Der Anfang hat sich ein bisschen gezogen. Ich habe gebraucht, um reinzufinden, vor allem weil ich mit dem Schreibstil in Leons Kapiteln (auch bis zum Ende) nicht klargekommen bin. Dann hat mich die Handlung aber einfach mitgerissen. Ich fand es toll, wie sich Leon und Tiffy, die sich eine Wohnung teilen, sich aber nie sehen, nur durch Klebezettel annähern. Und es gab noch so viel Nebenhandlung, die das Geschehen einfach abgerundet hat. Es hätte also ein echt gutes Buch sein können. Aber wie so oft, war mir das Ende zu dramatisch und zu kitschig – sehr, sehr schade.

FRAU IM DUNKELN von Elena Ferrante | Rezension folgt auf MitohneMaske.de
Dieses Buch ist so toll! Wobei das vielleicht falsch ausgedrückt ist. Denn die Handlung war nicht unbedingt mein Fall. Es geht um eine fast 50-jährige Frau, die ihren Urlaub am Strand verbringt und dort einer jungen Mutter mit Tochter begegnet. Die enge Beziehung der beiden ist ihr ein Dorn im Auge und sorgt dafür, dass sie sich immer wieder an ihre nicht so glückliche Mutterschaft erinnert. Da ich selbst erst Mitte zwanzig bin und keine Kinder habe, hat mich das Thema nicht so tiefgehend berührt, wie es vermutlich bei vielen anderen, die mehr der Zielgruppe der Geschichte entsprechen, der Fall wäre. Dennoch habe ich das Lesen genossen, denn Ferrante hat eine ganz wundervolle Art zu schreiben.

ICH HABE IHN GETÖTET von Keigo Higashino | Rezension folgt
Von Higashino schwärmen viele – vor allem meine Kollegen. Und nun habe ich endlich ein Buch von ihm gelesen. Und es hat mir total gut gefallen. „Ich habe ihn getötet“ wird aus drei Sichten erzählt und fördert so immer mehr Details über das Opfer zutage. Es war wirklich sehr spannend und ich habe das Lesen dieses Thrillers sehr genossen. Allerdings hat mich das Ende eher unbefriedigt zurückgelassen, denn von selbst bin ich nicht auf den Täter gekommen.

 

THE IVY YEARS – BEVOR WIR FALLEN von Sarina Bowen | Rezension folgt
Um diese Reihe bin ich schon lange gesprungen. Bislang habe ich mich aber nicht rangetraut, weil ich so meine Befürchtungen hatte, dass das Ganze voller Klischees sein könnte. Und dass die Protagonistin, die im Rollstuhl sitzt, nicht authentisch dargestellt wird. Meine Sorgen waren aber völlig umsonst, denn die Geschichte war toll! Gegen Ende mal wieder etwas zu kitschig – das scheint mein Los mit Liebesgeschichten zu sein. Trotzdem wirklich klasse!

 

AUF ERDEN SIND WIR KURZ GRANDIOS von Ocean Vuong | Rezension folgt
Über dieses Buch darf ich noch nicht viel verraten, da es erst Ende Juli erscheint. Deshalb sage ich nur, dass es sehr heftig war. Dennoch konnte es mich nicht so richtig berühren. Es war hart, ganz klar, keine leichte Kost, aber es ging mir nicht so Nahe, wie ich es gehofft hatte. Dafür ist dieses Buch sprachlich ein Meisterwerk.

 

 

DAS KLEINE CAFÉ IN KOPENHAGEN von Julie Caplin | Rezension folgt
Liebesromane und ich … das ist so eine Leidensgeschichte. Denn auch dieser hier hat wieder wunderbar angefangen. Ich mochte die Idee von einer Protagonistin, die die Beförderung von ihrem Freund weggeschnappt bekommt und sich beweisen muss. Aber leider hat sich das Buch dann sehr gezogen. Klar, der Flair von Kopenhagen sollte rübergebracht werden, aber ich bin nicht so der Reise-Fan und deshalb fand ich diese vielen Seiten eher mühsam. Und die Liebesgeschichte an sich hat mich auch nicht so mitgerissen.

 

 

Da im Juni bei Thalia Taschenbuchmarkt war (ganz viele Mängelexemplare zum kleinen Preis), bin ich ein bisschen eskaliert. Insgesamt sind letzten Monat elf Bücher bei mir eingezogen. Über „Böse Abschichten“ von Keigo Higashino habe ich mich in der Mängelexemplar-Fundgrube sehr gefreut. Denn nachdem mir „Ich habe ihn getötet“ so gut gefallen hat, werde ich das auch bald lesen. Ebenfalls gefreut habe ich mich über „Krone der Dunkelheit“ von Laura Kneidl und „Das dunkle Wort“ von Sylvia Englert, da ich die beiden Bücher schon lange lesen wollte. Außerdem sind „Eine Mittelgewichts-Ehe“ von John Irving und der fünfte Band der Ethan Cross-Reihe bei mir eingezogen. Ebenfalls gefreut habe ich mich über „Der Drachenjäger“ von Bernd Perplies, weil ich das Buch vor langem mal entdeckt habe und lesen wollte. „Veronika beschließt zu sterben“ von Paulo Coelho wurde mir von mehreren Kollegen empfohlen. Von dem Autoren habe ich noch nie etwas gelesen, deshalb bin ich sehr gespannt. Mit „Lettipark“ von Judith Hermann habe ich einen neuen Kurzgeschichtenband einziehen lassen, und nachdem mir „Die Schlagfertigkeitsqueen“ so gefallen hat, konnte ich bei der „Stehaufqueen“ natürlich nicht widerstehen. „Hier bin ich“ von Jonathan Safran Foer ist das letzte Buch, das ich mir bei den Mängelexemplaren geschnappt habe. Und zu guter Letzt ist ein Rezensionsexemplar bei mir eingetroffen, nämlich „Die Welt durch deine Augen“ von Sarah Heine.

 

 

GEBLOGGT

Der Juni begann ausnahmsweise mal mit dem Monatrückblick, gefolgt vom Leselaunenbeitrag #5. Die darauffolgende Woche ging leider gar nichts online, bis auf den nächsten Leselaunenbeitrag #6 am Sonntag. Die erste Rezension des Monats war zu „Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters“ von Christelle Dabos – ein Buch, das ich sehr empfehlen kann! Anschließend kamen Mitte des Monats, ganz untypisch, die Linkempfehlungen mit tollen Blogbeiträgen. Eine weitere Rezension ging online, und zwar zu „Maschinen wie ich“ von Ian McEwan, das mir leider nicht so gut gefallen hat. Dem folgte eine Urlaubsleseliste, die ich (wie ich jetzt sagen kann) nicht ganz geschafft habe. Danach kam wieder eine Rezension: „Love to Share“ von Beth O’Leary, hat mich zwischendrin sehr begeistern können, doch das Ende hat mich dann schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Zuletzt ging ein weiterer Beitrag der „Schon gelesen?“-Reihe online. Und das Ergebnis ist ziemlich ernüchternd.

Auch auf MitohneMaske ging wieder ein Beitrag von mir online, nämlich zu meinen ersten Erfahrungen im Fitnessstudio.

 

GESEHEN

MODERN FAMILY – Staffel 8
Nachdem vor zwei Monaten die siebte Staffel auf Netflix verfügbar war, kam jetzt überraschend auch noch die achte. Und die hat mir so, so gut gefallen! Die siebte kam mir ja irgendwie sehr kurz vor, aber die achte war toll, sie hatte wieder genau den Charme, den ich an Modern Family so liebe. Ich bin sehr begeistert.

ALADDIN
Wie schön dieser Film war! Ich bin wirklich begeistert. Ich war anfangs sehr skeptisch wegen Will Smith als Genie, aber er hat das so gut gemacht. Es hat wirklich gut gepasst und ich finde es großartig, dass Genie teilweise genau so dargestellt wurde wie im Zeichentrickfilm. Der Film verläuft insgesamt etwas anders als das Zeichentrickoriginal. Aber das fand ich ganz cool, weil ich so noch überrascht werden konnte. Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, ist, dass der Gesang manchmal nicht so fließend eingebaut wurde. Also es war kein direkter Übergang von der Handlung zum Gesang, sodass es einen teilweise ein bisschen rausgerissen hat.

 

DER JULI

Der Juli wird teilweise sehr aufregend. Denn ich bekomme in der Arbeit meine erste Azubine (ging ganz schön steil bergauf bei mir die letzten Monate :D), deshalb bin ich natürlich schon etwas nervös, aber das wird 🙂 Abgesehen davon muss ich ein paar Ärzte abgrasen, diese Standardtermine halt. Mehr steht bisher gar nicht an. Ich will aber versuchen, meinen Alltag wieder mehr zu strukturieren, damit ich auch die mir wichtigen Hobbys unterbekomme.

 

«

»

2 COMMENTS
  • TinAa
    2 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Ohhhh, auf Vuongs Buch freue ich mich auch schon sehr. Nächste Woche wird es bei Vorablesen verlost und ich drücke mir schonmal selbst ganz feste die Daumen.

    „Maschinen wie ich“ lese ich gerade und nach deiner Rezension zu urteilen, warst du ja nicht allzu happy damit. Das Feedback lese ich derzeit überall… Ich bin jetzt auf Seite 100 ca. und mir fehlt jetzt schon Adam! Er kommt viel zu wenig vor und bekommt auch nur eine passive Rolle zugeschrieben. Mal schauen, wie sich das noch so entwickelt!

    Liebe Grüße
    Tina

    • Kate
      2 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Ich drücke mit die Daumen 🙂 Und ich hoffe, dass es dich mehr mitreißt. Wie gesagt, sprachlich ist es großartig! Die Handlung ist zwar echt heftig, aber irgendwie hat sie mich nicht so … berührt.
      Auch bei „Maschinen wie ich“ hoffe ich, dass es dir besser gefallen wird als mir 😀 Wie du sagst, Adam fehlt und er hat eher so eine passive Rolle. Das finde ich sehr schade.

      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Mein neues #CurrentlyReading ♥️
Ich habe bisher ja noch nie ein Buch von Agatha Christie gelesen. Da hoffe ich sehr, dass „Das krumme Haus“ eine gute erste Wahl war.
Welches ist euer Lieblings-Christie?
  • In meiner Urlaubswoche habe ich so viele Bücher in so kurzer Zeit gelesen, dass ich mit den Rezensionen kaum hinterherkomme. Und dass es mir total schwer fällt, eine zu schreiben.
Eines dieser Bücher war der erste Band der "The Ivy Years"-Reihe und er hat mir überraschend gut gefallen. Mit New Adult ist das bei mir ja immer etwas kritisch, aber hier haben mich vor allem die Charaktere überzeugt.
Vieles erinnert mich an "The Deal" von Elle Kennedy, das ich auch sehr mochte. Vielleicht liegt es daran. Jedenfalls war der Umgang mit der Protagonistin im Rollstuhl toll. Ich hatte die Befürchtung, dass ihre Darstellung total unrealistisch wäre, aber ich fand ihre Handlungen und Gedanken immer total nachvollziehbar. Eine wirklich schöne Liebesgeschichte!
  • Wow, war dieser Thriller gut!
Man muss sich ein bisschen drauf einlassen, weil er aus drei Sichten geschrieben ist und schon vor dem Mord einsetzt. Aber es ist so, so spannend!
Einziges Manko: der Täter wird am Ende nicht verraten, man muss selbst darauf kommen (oder Google fragen).
Mehr in der Rezension auf meinem Blog! Link ist im Profil 😊
.
Was ist euer Lieblingsthriller?
  • Das ist ein Teil der von mir gelesenen Bücher im Juni. Tatsächlich sind es doppelt so viele geworden, mehr als sonst. Wozu Urlaub so gut ist 😊
Meine Meinung zu den Büchern könnt ihr in meinem Monatsrückblick auf dem Blog nachlesen! 😊
  • Anzeige. Mein Currently Reading begleitet mich ja immer überall hin. Egal ob in die Arbeit, zu meinem Freund oder auf Ausflüge. Erst letztens habe ich den Fehler gemacht, zu einem Termin keines mitzunehmen und natürlich musste ich genau da fast eine Dreiviertelstunde warten 😅 Kennt ihr sowas?
.
Mein aktuelles #cr ist #DieWeltdurchdeineAugen von @s.arahheine und es gefällt mir bisher gut. Ich kann mich teilweise gut mit der Protagonistin identifizieren - sie ist ein heftiger Grantler, wie wir in Augsburg sagen würden 😂 Das passt gut zu mir. Aber die wahren Highlights des Buches sind die Szenen mit Lydia und Elliot. Diese Sprache! ♥️🙏🏼
  • Diese zwei Bücher sind vor einem Jahr bei mir eingezogen, aber - Schande über mich - ich habe sie noch nicht gelesen. Welche Bücher verstauben auf eurem SuB schon seit über einem Jahr?
.
.
#book #books #bookstagram #bookaddict #bookaddiction #bookaddicts #bookaddicted #bookaholic #bookblogger #buchblogger #buch #büchersüchtig #bücherwurm #bookworm #carlosruizzafón #ethancross #spectrum #derdunklewächter #sub #stapelungelesenerbücher
  • Anzeige. Nachdem mir "Maschinen wie ich" leider nicht so gut gefallen hat (Rezension auf dem Blog!), möchte ich es trotzdem noch mit Ian McEwan versuchen. Deshalb habe ich mir "Kindeswohl" als Lektüre in den Urlaub mitgenommen.
Habt ihr schon ein Buch von McEwan gelesen? Und wie fandet ihr es?
.
.
#book #books #bookstagram #bookaddict #bookaddiction #bookaddicts #bookaddicted #bookaholic #bookblogger #buchblogger #buch #büchersüchtig #bücherwurm #bookworm #roman #ianmcewan #kindeswohl #maschinenwieich #diogenesverlag
  • Heute ging ein neuer Beitrag auf meinem Blog online! Darin berichte ich über meine Neuzugänge vor einem Jahr. Das sind unter anderem die Bücher auf diesem Bild und leider habe ich sie noch nicht gelesen. Habt ihr eines davon gelesen? Welches sollte ich unbedingt von meinem SuB befreien?
.
.
#book #books #bookstagram #bookaddict #bookaddiction #bookaddicts #bookaddicted #bookaholic #bookblogger #buchblogger #buch #büchersüchtig #bücherwurm #bookworm #sub #stapelungelesenerbücher