Oben
lesen

Leselaunen #5 | Leseflaute adé?

Anzeige. Letzte Woche gab es keine Leselaunen, weil es einfach nicht wirklich viel zu berichten gab, dafür habe ich heute wieder ein paar (weiter-)gelesene Bücher parat. Die Leselaunen sind eine Aktion von Frau Trallafitti.

 

AKTUELLE BÜCHER

Zwei Wochen sind eine lange Zeit. Und da ich dachte, dass sich in diesen zwei Wochen gar nicht so viel getan hätte, bin ich jetzt doch überrascht, wie viel ich doch gelesen habe.

  • “Die Spiegelreisende: Die Verlobten des Winters” von Christelle Dabos
    Das Buch habe ich letzte Woche schon beendet. Und weil ich in meinem Monatsrückblick schon einen kurzen Einblick in meine Meinung zum Buch gewährt habe, verweise ich dich einfach dorthin 🙂 Aber auch hier noch einmal der Hinweis, dass ich noch an der Rezension arbeite, sie heute aber fertigstellen möchte.
  • “Maschinen wie ich” von Ian McEwan
    Ich habe mich sehr auf mein erstes Buch von Ian McEwan gefreut, schließlich wollte ich schon ganz lange etwas von ihm lesen. Im Nachhinein hätte ich wohl doch zuerst “Kindeswohl” lesen sollen, denn “Maschinen wie ich” hat mir nicht so ganz zugesagt. Die Idee von einem Roboter, den man nicht vom Menschen unterscheiden kann, den man kauft und der dann irgendwie zwischen die anfängliche Beziehung des Besitzers mit der Nachbarin grätscht, finde ich super. Aber mir hat hier irgendwie der Fokus gefehlt. Es ging auf so vielen Seiten um das politische Geschehen zu der Zeit, in der das Buch spielt, und um so viel Technisches. Das war zwar schon interessant, aber ich finde, das hat die eigentliche Thematik, nämlich den Roboter Adam, irgendwie in den Hintergrund geschoben. Ich bin also leider nicht begeistert – im Gegenteil. Eine ausführliche Rezension folgt aber noch.
  • “Love to Share” von Beth O’Leary
    Mit diesem Buch habe ich erst gestern angefangen. Und obwohl ich so meine Startschwierigkeiten hatte – ich habe anfangs nicht richtig reingefunden -, reißt es mich jetzt total mit. Ich mag den Schreibstil, der in Leons Kapiteln gewählt wurde, nicht sonderlich, aber darüber kann man ganz gut hinwegsehen. Ich bin sehr gespannt, was noch alles passieren wird.

 

 

MOMENTANE LESESTIMMUNG

Ich kann mich nach wie vor nach Beenden eines Buches nur schwer für ein neues entscheiden. Aber so langsam komme ich wieder in den Flow. Der Mai war ja sowieso ein guter Monat. Ich habe zwar nur zwei Bücher beendet, dafür waren beide wirklich klasse. Der Juni hat zwar einen nicht so guten Start mit “Maschinen wie ich” hingelegt, aber mit “Love to Share” könnte das direkt wieder ausgebügelt werden.

 

 

LESEPLANUNG

Ein neues Monat bedeutet für mich eine neue Leseliste – zumindest habe ich das in dieser Sekunde so beschlossen. Im Mai konnte ich leider nur zwei Bücher von meiner Leseliste streichen. Ich hoffe, dass das im Juni besser wird.

  • Maschinen wie ich – Ian McEwan*
  • Love to Share – Beth O’Leary (120/480)
  • Frau im Dunkeln – Elena Ferrante (24/188)
  • Schuldig – Kanae Minato* (74/320)
  • Sieben Reisen in den Abgrund – Joyce Carol Oates (24/384)
  • Der Mann, der nicht mitspielt – Christof Weigold
  • Auf Erden sind wir kurz grandios – Ocean Vuong
  • Ich habe ihn getötet – Keigo Higashino
  • Kindeswohl – Ian McEwan
  • Pandemie – A.G. Riddle* (68/800)
  • Madame Moneypenny (64/224)
  • Mord in der Mangle Street – M.R.C. Kasasian
  • Queens of Fennbirn – Kendare Blake
  • Requiem am Comer See – Clara Bernardi
  • Der gefährlichste Ort der Welt – Lindsey Lee Johnson
  • Das kleine Buch der großen Fragen – Gisela Schmalz* (18/336)
  • Todesurteil – Andreas Gruber* (Hörbuch)

bereits begonnen | beendet | *Rezensionsexemplar

 

MIT THRILLERN DURCH DEN SOMMER

Hierbei handelt es sich um ein Lese-Projekt, das ich mir selbst vorgenommen habe. Ich bin neuerdings die Abteilungsleiterin unserer Krimi-Abteilung und möchte mich in alle Richtungen einlesen, um besser beraten zu können. Genaueres kannst du hier nachlesen.

Leider habe ich bei diesem Projekt keine Fortschritte gemacht. Momentan tue ich mir wahnsinnig schwer, mich für ein Buch zu entscheiden und ich nehme dann häufig doch eines, auf das ich gerade besonders Lust habe, um die Leselust nicht zu verlieren.

 

Bereits für das Projekt gelesen:

 

 

UND SONST SO?

BLOGGEN

In den letzten zwei Wochen gingen folgende Beiträge online:

 

Nächste Woche erwarten dich hoffentlich wieder etwas mehr Beiträge 🙂

 

PRIVAT

Die letzte Woche hatte ich mit einer Erkältung zu kämpfen. Wie so oft habe ich sie unterschätzt und zu früh meinen Alltag wieder aufgenommen. Die Strafe: am nächsten Tag ging es mir noch schlechter als davor. Ob ich es jemals lernen werde? Heute geht es mir aber schon viel besser. Die Nase läuft zwar noch und der Hals ist noch ein bisschen kratzig, aber es geht. Das heißt, ich kann heute Abend Sushi essen (♥) und morgen wieder in die Arbeit gehen. Obwohl die paar Tage frei gut getan haben, waren sie doch eher langweilig, weil ich mich auf nichts konzentrieren konnte. Ich hoffe einfach, dass ich nächste Woche wieder über meine volle Energie verfüge und alles nachholen kann, was diese Woche liegen geblieben ist.

Was steht bei dir diese Woche an?

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Lest ihr gerne Fantasy?
Also dafür, dass ich es so liebe und ganz oft selbst schreibe, lese ich mittlerweile tatsächlich eher weniger in dem Genre. Ich muss für Fantasy irgendwie in Stimmung sein. In den meisten Fällen lässt man sich ja auf eine größere Welt und Geschichte ein.
.
Was sind eure Lieblingsfantasybücher?
  • Anzeige. Mein liebster Leseort ist auf Balkonien 😍 mit einem guten Buch und einem Drink in der Sonne zu sitzen, ist für mich das allerschönste. Auch wenn mir oft viel zu heiß ist, weil ich Sonnenanbeterin mich weigere die Markise auszufahren 😂
.
Lest ihr gerne draußen?
.
.
Auf dem Bild seht ihr „Wir sind der Sturm“ von Sophie Bichon. Nachdem der erste Band mit so einem fiesen Cliffhanger geendet hat, muss ich bald den zweiten lesen.
  • Habt ihr schon mal was von Celeste Ng gelesen?
Kann ich euch nur empfehlen, denn ihre Schreibe ist der absolute Wahnsinn! Sie schafft ihren Charakteren so enorm viel Tiefe, wie ich es bisher nich nie erlebt habe. Und all ihre Abgründe, die sich nach und nach auftun, ihre Verbindungen, die sich entschlüsseln lassen. Was Ng mit ihren Charakteren schafft, ist unglaublich! Da ist sie für mich ein großes Vorbild. 
Auf dem Bild seht ihr „Was ich euch nicht erzählte“, das ich im April gelesen habe. „Kleine Feuer überall“ fand ich aber sogar noch besser. Dazu gibt es jetzt eine Amazon-Serie, die ich mir unbedingt demnächst anschauen muss 😍
.
Welche Charaktere in welchem Buch haben euch zuletzt so richtig begeistert?
  • Uff, was für eine Nacht!
Ich habe total viel unterschiedlichen Mist geträumt (ich musste unter anderem zum Zahnarzt) und dann auch noch so verschlafen, dass ich zwar noch pünktlich zur Arbeit komme, aber mir keinen Kaffee mehr machen konnte. Dabei hätte ich ihn so dringend gebraucht 😅
Mein Montag macht seinem Namen bisher also alle Ehre. Aber ich muss heute nur den halben Tag arbeiten und will danach lesen und schreiben 😊 und Bilder für Insta machen. Und eventuell joggen, falls es trocken bleibt.
.
Was habt ihr heute vor?
  • Anzeige. Was soll ich zu diesem Finalband nur sagen? Ich bin wirklich sehr Zwiegespalten, denn die Reihe habe ich sehr geliebt. Der erste Band war noch so lala, aber dann wurde es mit jedem Band besser und spannender. Es wurde sogar so spannend, dass ich ein wirklich episches Finale erwartet habe. Aber so episch war es dann leider gar nicht. In der Rezension auf meinem Blog bin ich ein bisschen ausführlicher geworden, da könnt ihr gerne vorbeischauen 😊
  • Vor ein paar Tagen habe ich in meiner Story noch gesagt, dass mich das Buch gar nicht so sehr packt und jetzt bin ich voll drin. Ich bin momentan auf Seite 191 von 576, es könnte also eigentlich schneller vorangehen, aber da ich gerade eine miese Leseflaute mit mir rumschleppe ist das doch eigentlich ganz gut 😊
Aber jetzt mal zum Buch: Wieso ist es so packend? Ich kann es gar nicht sagen. Ich mag diesen lockeren episodenhaften Schreibstil. Er ist keine Meisterleistung, da geht mehr, aber er ist genau richtig für diese Story und genau richtig zum "einfach weglesen". Gleichzeitig sind die Charaktere total interessant. Sie bleiben bisher noch eher oberflächlich, aber ich hoffe, das gibt sich noch. Was mir auch total gut gefällt: Das Buch verläuft anders als der Film. Also mit dem Film hat man sich schon nahe an der Handlung gehalten, aber so ein paar Kleinigkeiten sind im Buch eigentlich anders und genau die machen es total interessant. Collin Khoo, zu dessen Hochzeit Rachel und Nicholas nach Singapur reisen, hat mehr Tiefe und seine ganz eigenen Probleme. Die tauchen im Film zum Beispiel gar nicht auf.
Einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich. Aber der ist eigentlich gar nicht an der Story selbst, sondern an der Anzahl der Charaktere. Ich komme einfach nicht mit! Wer ist wer?!
Nick meinte einmal: "Für Außenstehende ist sein Stammbaum schwer zu verstehen." Also wenn das mal nicht die Untertreibung des Jahrtausends ist!
.
Klappentext: Rachel ist überglücklich: Ihr Freund Nick möchte sie endlich seiner Familie in Singapur vorstellen. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft in Asiens schillerndster Stadt wird Rachel klar, dass Nick aus der obersten Schicht der Superreichen stammt, einem geschlossenen Kreis, der unermessliche Reichtümer besitzt. Plötzlich sieht sie sich konfrontiert mit schrillen Verwandten, glamourösen Nebenbuhlerinnen und Privatjets mit ayurvedischen Yogastudios. Welchen Wert hat Liebe in dieser maßlosen Welt?
  • „Die Nickel Boys“ ist mein bisher einziges beendetes Buch im Mai (eine Woche hab ich ja noch, um die Zahl zu erhöhen 🤓), und leider fand ich es eher so lala.
Es geht um eine Besserungsanstalt und spielt so ca. in den 60ern (ich hoffe, ich vertue mich da gerade nicht komplett) und Rassentrennung ist noch ein ganz großes Thema. 
Der Protagonist ist eigentlich ein braver Schüler, ist sogar so weit, dass er während der Highschool schon Collegeseminare belegen kann. Dann kommt es, wie es so oft passiert: er ist zur falschen Zeit am falschen Ort und wird verurteilt. Im Nickel, der Besserungsanstalt, läuft das Leben ganz anders. Die Weißen und Schwarzen werden getrennt untergebracht, die Weißen kriegen „gute“ Anstaltskleidung, die Schwarzen alte und abgenutzte. Im Nickel muss man nicht unbedingt etwas anstellen, um bestraft zu werden. Das geschieht mit Willkür und wie ihr euch denken könnt, ist viel Gewalt im Spiel.
Die Begebenheiten beruhen teilweise auf wahren Geschichten von ehemaligen Insassen solcher Anstalten, was das ganze Buch noch erschreckender macht. Trotzdem hat es mich leider nicht so sehr gepackt. Es war heftig, ging mir aber nicht so nahe. Die Intensität des Textes hat mir irgendwie gefehlt. Eine ausführliche Rezension auf dem Blog kommt noch 😊
.
Welche Bücher habt ihr diesen Monat schon gelesen?
  • Eigentlich lese ich ja keine Manga. Aber von dem hier haben alle so geschwärmt und dann war die liebe @ninismangatraeume so nett, ihn mir zu schenken. Danke nochmal ♥️
Jedenfalls habe ich ihn gelesen (eigentlich sogar schon letztes Jahr) und endlich meine Rezension dazu verfasst. Ihr findet sie zusammen mit zwei anderen Rezensionen in meinem neuesten Blogbeitrag. Der Link ist wie immer im Profil 😊
Es ist nur eine Kurzrezension, aber ich versuche das hier mal noch kürzer zu fassen:
Ich mag den Zeichenstil und die Geschichte unheimlich gerne. Sie ist so entzückend und einzigartig. Aber mit Manga werde ich wohl einfach nicht mehr warm. Mir fehlen da die Gefühle, die dringen irgendwie einfach nicht so richtig zu mir durch, wie es bei einem normalen Buch der Fall wäre.
Deshalb kriegt der Manga ganz klar eine Empfehlung von mir, weil er so besonders ist. Aber als Buch hätte er mir wahrscheinlich besser gefallen 😂
.
Lest ihr Manga?