Oben
Rückblick

Mein Mai 2019

Anzeige. Was für ein Mai! Er begann sehr aufregend, nämlich damit, dass ich meine eigenen Abteilungen bekommen habe. Dann beherrschte mich so eine allgemeine Erschöpfung, sodass ich mich gar nicht an viel mehr als Arbeit und schlafen erinnern kann. Was leider auch der Grund dafür ist, warum es hier so still war. Und zum Schluss hat mich jetzt auch noch eine Erkältung erwischt, die ich hoffentlich jetzt am Wochenende auskurieren kann.

 

bookbussines

Der erste Monat mit eigenen Abteilungen ist vorbei und … ich liebe es! Es macht mir überraschenderweise tatsächlich so unfassbar viel Spaß, damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet. Es ist einfach toll, eine eigene Abteilung zu haben, mehr Verantwortung, mehr Freiheit. Es macht so, so, so viel Spaß! Und ich glaube, dass ich das ganze sehr souverän meistere. Die ersten Beratungen in der Krimi-Abteilung liefen auch sehr gut, obwohl ich ja gerade erst noch dabei bin, mich einzulesen.

 

erkältung

Schon seit ein paar Wochen habe ich mit einer ausbrechenden Erkältung gekämpft. Eigentlich dachte ich, dass ich sie besiegt hätte, aber wie es aussieht, habe ich ihren Ausbruch nur verschoben. Jetzt hat es mich also doch erwischt und die Blogunlust hat ihren Höhepunkt erreicht. Seit einer Woche setze ich mich täglich an den Laptop um Beiträge zu schreiben, aber die Lust ist nicht da und ich habe doch den ganzen Tag nur vor dem Fernseher gedöst. Ist krank wahrscheinlich auch in Ordnung, aber es ärgert mich natürlich trotzdem, dass dadurch vieles zu kurz gekommen ist. Ich hoffe, dass sich das wieder legt, sobald ich wieder gesund bin. Also hoffentlich … morgen? 🙂

 

 

GESPIELT

Auch im Mai hat mich wieder so ein bisschen die Spiellust erfüllt. Es handelt sich dabei aber diesmal nur um ein einziges Spiel, nämlich „My Time at Portia“. Gleichzeitig habe ich gegen den Drang, mir eine Nintendo Switch zu kaufen, angekämpft.

my time at portia

In My Time at Portia geht es um eine post-apokalyptische Welt, in der man als Spieler eine alte Werkstatt übernimmt. Nun muss man Aufträge für Dorfbewohner erledigen, um in der Werkstattrangliste aufzusteigen und Belohnungen zu erhalten. Gleichzeitig gibt es aber natürlich auch Probleme, um die man sich kümmern muss. Zum Beispiel als plötzlich das Trinkwasser vergiftet ist und keiner weiß, warum.

Ich mag das Spiel unglaublich gerne. Es macht echt wahnsinnig viel Spaß, auch wenn mir so ein paar kleine liebevolle Details fehlen, die ich von ähnlichen Spielen, wie zum Beispiel Harvest Moon oder Stardew Valley, gewohnt bin. Zu diesem Spiel wird die allererste Gaming-Rezension auf Kateastrophy online kommen (… sobald ich herausgefunden habe, wie ich die Bilder von der Playstation auf meinen Laptop bekomme).

 

nintendo switch

Die Nintendo Switch ist bei mir und meinem Freund ja schon eine ganze Weile im Gespräch. Aber wir wollten warten, bis sie etwas günstiger ist oder auf ein unschlagbares Angebot. Durch diesen Beitrag von Tina bin ich in diesem Entschluss stark ins Schwanken gekommen. Denn diese Spiele, die sie da vorstellt, klingen so großartig! Ich habe das ganze Internet nach Angeboten durchforstet und hätte mir die Switch tatsächlich schon fast bestellt. Ich konnte mich dann zum Glück noch besinnen und werde jetzt noch etwas warten. Denn Nintendo hat angekündigt, dass dieses Jahr eventuell noch unterschiedliche Switch-Modelle auf den Markt kommen werden.

 

 

GELESEN

Im Mai habe ich leider nur zwei Bücher gelesen. An sich schlecht für die Statistik. Aber lieber wenige und gute Bücher als viele schlechte, oder? Und gut waren die Bücher im Mai auf jeden Fall!

Die gelesenen Bücher im März stammen aus den Genres Thriller und Fantasy. Ich habe insgesamt 962 Seiten gelesen mit einer durchschnittlichen Lesedauer pro Buch von ungefähr 11 Tagen. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen. Außerdem habe ich nur neue Bücher gelesen und den SuB dadurch nicht verkleinert – leider. Da eines der Bücher nur geliehen war, musst du hier mal wieder auf ein Bild aller gelesenen Bücher verzichten.

LIEBES KIND von Romy Hausmann | Rezension
Was für ein genialer Thriller! Vorweg möchte ich sagen, dass ich dieses Buch fast durchgesuchtet habe. Um mich komplett umzuhauen hat noch das letzte Fünkchen gefehlt, aber ich habe das Lesen wirklich genossen und so sehr mitgefiebert!
Das Besondere an diesem Buch ist, dass die Geschichte aus drei Sichten beschrieben wird. Und diese drei Personen haben Geheimnisse, die sie zurückhalten. So erfährt der Leser auch erst nach und nach, was wirklich passiert ist, und kann immer wieder durch unerwartete Wendungen überrascht werden. Falls du neugierig geworden bist, kannst du gerne in meiner Rezension stöbern.

DIE SPIEGELREISENDE – DIE VERLOBTEN DES WINTERS von Christelle Dabos | Rezension folgt
Dieses Buch. Ich habe es innerhalb einer Leserunde gelesen und das war die erste, die mir auch wirklich wie eine Leserunde vorkam. Wir haben uns ausgiebig über spezielle Szenen unterhalten, über die Charaktere diskutiert. Es war toll, auch dass sich das Lesen dadurch ein bisschen hingezogen hat. Ich habe das Gefühl, noch mehr in das Buch eingetaucht zu sein.
Gleichzeitig kann ich mich nicht sehr an die Handlung erinnern, was vermutlich auch an dem Buch liegt und weshalb es mir so schwer fällt, eine Rezension zu schreiben. Ich mochte die Geschichte, es hat mir großen Spaß gemacht in diese magische Welt einzutauchen, die mit nichts anderem zu vergleichen ist. Sie ist wirklich einmalig! Auch die Charaktere mochte ich, vor allem wegen ihrer Schrulligkeit, aber sie boten doch eher wenig Neues. Und die Handlung … die war durchaus spannend, zog sich hin und wieder aber, weshalb in diesem 600-Seiten-Buch gar nicht so viel passiert. Ich kämpfe noch mit der Rezension, hoffe aber, dass ich sie dir Montag präsentieren kann.

 

 

Oh wow, wenn ich die Neuzugänge aus dem Mai jetzt so auf einem Haufen sehe, sind das doch ganz schön viele. Über reBuy habe ich mir den ersten Band der „Codex Alera“-Reihe, weil der schon sehr lange auf meiner Wunschliste stand und ich nur gutes gehört habe, und „Seht, was ich getan habe“ geholt. In zweitem geht es um Lizzie Borden, deren Serie ich schon so interessant fand. „Der Mann, der nicht mitspielt“ habe ich vom Verlag für die Arbeit bekommen, weil ich die Krimi-Abteilungsleiterin bin. Da das Buch in den 20er Jahren spielt, bin ich schon sehr gespannt darauf. „Love to Share“ wird meine nächste Lektüre, denn über das Buch schwärmt momentan ja so gut wie jeder und ich habe gerade Lust auf eine tolle Liebesgeschichte. „1793“, „Mord in der Mangle Street“, „Das krumme Haus“ und „Ich habe ihn getötet“ habe ich ebenfalls vom Verlag bekommen, um mich in die Abteilung einzufinden. Alle vier klingen total interessant und ich bin schon sehr gespannt darauf. Als in der Arbeit das Leseexemplar-Regal ausgeräumt wurde, um für die neuen Novitäten Platz zu schaffen, habe ich mir „Die Liebe im Ernstfall“ mitgenommen. Das Buch hätte mich an sich gar nicht so angesprochen, aber auf Instagram wurde so davon geschwärmt. Auch aus dem Leseexemplar-Regal ist „Miroloi“, das mich allein schon wegen dieser großartigen Aufmachung überzeugt hat. Dann folgen die vier englischen Neuzugänge, zu denen ich mich irgendwie selbst verleitet habe. Auf „Queens of Fennbirn“ freue ich mich besonders, denn ich war vom neuesten Band der Reihe so begeistert. „Descendant of the Crane“ sieht einfach so zauberhaft aus, genauso wie „Hot Dog Girl“. Und „Reflection“ wurde mir von einer Kollegin empfohlen. Da ich großer Mulan-Fan bin, konnte ich nicht anders als es mitzunehmen.

Und was ich auf diesem Bild doch glatt vergessen habe, ist „Maschinen wie ich“, das ich vom Verlag als Rezensionsexemplar bekommen habe. Ich habe es heute beendet und kurzzeitig überlegt, es noch in den Mai zu zählen, mich dann aber dagegen entschieden. Wie es mir gefallen hat, erfährst du in den morgigen Leselaunen.

 

 

GEBLOGGT

Leider ließ der Mai, was Beiträge betrifft, meiner Meinung nach wieder etwas zu Wünschen übrig. Der Monat begann wie immer mit den Linkempfehlungen und kurz darauf erschien meine Rezension zu „Der Pakt“ von Michelle Richmond – leider ein Buch, das mich überhaupt nicht begeistern konnte. Anschließend folgten meine zweiten Leselaunen, in denen ich über meine erste Woche mit eigener Abteilung berichtet habe. Am Tag darauf stellte ich drei Graphic Novels vor, die ich bereits letztes Jahr gelesen habe. Im Mai kam auch mein erster Beitrag zur Blogliebe-Aktion online, in dem ich über meine Anfangszeit als Buchbloggerin erzählt habe. „Mit Thrillern durch den Sommer“ heißt eine Aktion, die ich letzten Monat ins Leben gerufen habe. Was vielleicht nicht überraschen wird: Ich habe bisher noch gar nicht so viele Thriller gelesen. Aber das kann ja noch werden, vielleicht möchtest du auch mitmachen? Darauf folgten dann schon die dritten Leselaunen und ein Beitrag über fünf Serien, die ich wirklich mochte, dann aber leider vorzeitig abgesetzt wurden. Ein weiterer Beitrag zur Blogliebe-Aktion ließ nicht lange auf sich warten und darin stelle ich dir ein paar tolle Blogger vor, die mir große Vorbilder sind. In den vierten Leselaunen habe ich mich darüber gefreut, dass die Sonne endlich wieder da ist (ist sie jetzt auch ♥) und der Mai endete schließlich mit der Rezension zu „Liebes Kind“ von Romy Hausmann.

Außerdem ging der erste (sehr, sehr persönliche) Beitrag auf MitohneMaske.de von mir online. Es ist ein Brief an meine Mutter, der starke Emotionen in mir hervorgerufen hat.

 

GESEHEN

Im Mai habe ich drei Serien angefangen bzw. weitergeschaut und einen Film gesehen. Weil die Spoilergefahr ja doch sehr groß ist, habe ich die finale Staffel von „Game of Thrones“ nicht gesondert mit aufgezählt. Ich möchte nur sagen, dass ich sie leider nicht so gut fand und mehr erwartet habe.

BONDING – Staffel 1
Eigentlich wollte ich nur mal eben in die Serie reinschauen und plötzlich waren drei Folgen geschaut. Was vermutlich auch daran liegt, dass sie sehr kurz sind, aber eben auch an dem Unterhaltungsfaktor. „Bonding“ ähnelt sehr stark der Serie „Sex Education“, nur das hier eben alles noch mehr auf die Spitze getrieben wird. Ich mochte die Charaktere sehr gerne und hatte viel zu lachen. „Bonding“ ist keine Serie, die man gesehen haben muss, aber doch definitiv eine, die unterhaltet und Spaß macht.

DIE UNGLAUBLICHEN 2
An Karfreitag kam „Die Unglaublichen“ im Fernsehen und ich fand den Film so toll! Natürlich kannte ich ihn schon, aber ich hatte ihn nicht so großartig in Erinnerung. Vielleicht habe ich ihn beim ersten Schauen auch nicht so wahrgenommen, aber diesmal war ich begeistert. Deshalb war schnell klar, dass ich auch die Fortsetzung dieses Disney-Klassikers schauen muss. Und er war fast genauso toll wie der erste Teil. „Die Unglaublichen 2“ besticht vor allem durch Frauenpower und Familie, eine Kombination, die supergut funktioniert und einfach Spaß macht. Vor allem das kleine Baby der Familie steht hier noch einmal mehr im Fokus und … hach, einfach toll!

WESTWORLD – Staffel 1
Da mein Freund und ich uns einen Monat Sky Ticket geholt haben, um „Game of Thrones“ zu schauen, haben wir auch gleich noch „Westworld“ angefangen. Ich bin noch nicht ganz mit der ersten Staffel durch, werde mich aber beeilen, weil sie in einer Woche von der Plattform genommen wird (vielleicht taucht sie dann ja bei Amazon auf, wer weiß). Jedenfalls bin ich jetzt schon großer Fan! Ich finde die Idee hinter Westworld so genial, das ich da am Liebsten selbst hinwollen würde. Es geht quasi um einen Freizeitpark, in dem Roboter, die wie Menschen aussehen, leben. Sie folgen bestimmten Storylines, sodass die Besucher des Parks ganz unterschiedliche Abenteuer erleben können. Natürlich gibt es auch Besucher, die nicht ganz so toll sind, denen es ums Morden und Vergewaltigen geht, doch das ändert sich nach und nach, denn plötzlich folgen ein paar der Roboter nicht mehr ihren Storylines, sondern ganz anderen Zielen. Vielleicht schreibe ich eine ganze Rezension, wenn ich die erste und zweite Staffel geschaut habe. Denn ich kann nicht nur kurz erzählen, was diese Serie für Gedanken in mir ausgelöst hat. Allein das Intro!

 

DER JUNI

Der Juni glänzt hoffentlich mit mehr Gesundheit als es der Mai getan hat. Ich hasse Erkältungen so sehr, ich kann es nicht in Worten ausdrücken. Gleichzeitig hoffe ich natürlich, dass die Bloglust, aber vor allem die Inspiration für neue Blogbeiträge zurückkehrt. Und natürlich auch, dass ich ganz viele tolle Bücher lesen werde, und vor allem wieder mehr Bücher beenden werde. Ende des Monats wartet dann noch ein Urlaub auf mich, den mein Freund und ich gerade sehr spontan planen. Ich bin schon gespannt, wo es uns letztendlich hinverschlägt und wie es wird 🙂

 

«

»

10 COMMENTS
  • Tona
    5 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallöchen!

    Oha, mein Beitrag hat wohl seine Spuren hinterlassen… 😅😅🙈 Aber ob die „normale“ Switch dann billiger wird, wenn es noch neue Modelle gibt? 🤔 Hast du mal auf Rebuy und so geschaut? 🙂

    Westworld möchte ich auch ganz unbedingt schauen, habe aber nach der dritten folge aufgehört… Gibt es den ersten Monat Sky umsonst? Dann würde ich ja mal sagen… The binge is on!! 😂 Aktuell schaue ich Future Man auf Prime. Wenn dir Westworld oder generell Scifi gefällt, ist das ja vielleicht was für dich? 😊

    Viele liebe Grüße
    Tina

    • Kate
      4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      Gerüchten zufolge, soll es dann noch eine leistungsstärkere und -schwächere geben. Zweitere ist dann wohl günstiger. Muss man sich halt überlegen, ob man auf die Leistung verzichten kann. Also früher oder später kaufe ich eine. Ich warte jetzt mal noch, bis Minekos Night Market rauskommt 😀
      Die erste Staffel Westworld ist jetzt leider nicht mehr auf Sky Ticket verfügbar 🙁 Ich vermute, dass sie demnächst beim Amazon Prime erscheinen wird (so ist es ganz oft, wenn die Sachen auf Sky Ticket verschwinden -> Zumindest bei Walking Dead). Ich hoffe zumindest, dass sie dort auftaucht. Die Serie ist so genial!
      Oh, Future Man wurde mir jetzt schon ein paar Mal empfohlen, oder zumindest im Zusammenhang mit Westworld genannt. Schaue ich mir mal an, danke! 🙂
      Liebste Grüße

  • Miss PageTurner
    4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Huhu =)
    Ich stimme dir zu: Qualität über Quantität, lieber ein echt gutes Buch, als zur selben zeit drei schlechte oder Mittelmäßige. Es freut mich, dass du dich auch in der Krimi Abteilung wohl fühlst, man spürt deine Freude =D Wenn ich nach meinem Studium in meinem Job auch so viel Spaß haben werde wie du, dann bin ich zufrieden.
    Lustigerweise habe ich gerade gestern eine Supernatural Folge gesehen in der Lizzie Borden thematisiert wurde (ich musste sie da erstmal googeln, denn ich kannte sie nicht) und nun stoße ich promt schon wieder auf den Namen *lach Zufälle gibt es.
    Und das „Switch Gefühl* kenne ich auch, schon allein weil ich ein riesen Pokemon Fan bin und die nächsten teile nur noch für diese Konsole erscheinen =( Leider fehlt mir das Geld dafür.

    Liebste Grüße, Miss PageTurner
    P.S. Mein Rückblick findest du hier

    • Kate
      4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      ich mache das ganze ja nur noch bis Ende August. Ich hoffe, dass mir mein Job danach auch so viel Spaß machen wird 🙂 Das ist ja das Wichstigste am Job. Ich drücke dir die Daumen, dass du nach deiner Studium auch so einen Job findest 🙂
      So ging es mir tatsächlich auch, als ich den Film und die Serie gesehen hatte. Plötzlich wurde im Fernsehen über Lizzie Borden berichtet, dieses Buch erschien. Vielleicht … ist das bei ihr immer so.
      Uh, ich habe den Trailer für die im Dezember kommenden Pokemon-Spiele gesehen. Der sah so gut aus! Also ich verstehe dein Dilemma!
      Liebste Grüße

  • Janika
    4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Liebe Kate,
    dein Monat Mai war doch sehr abwechslungsreich, das freut mich sehr. Es freut mich auch, dass du mit Westworld angefangen hast. Ich liebe die Serie! Sie ist einfach unglaublich faszinierend und man bekommt immer wieder diese schockierenden Momente geliefert, in denen man einfach nicht glauben will, was gerade passiert.
    Ich hoffe, mittlerweile hast du deine Erkältung hinter dir gelassen und dir geht es gut 🙂
    Alles Liebe
    Janika

    • Kate
      4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      oh ja, schockierende Momente hat Westworld definitiv. Ich sag nur „William“, das war soooo krass! Die zweite Staffel wartet jetzt noch auf mich,aber ich bin total gespannt!
      Liebste Grüße

  • Aileen
    4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hey du 🙂

    mann, mann, mann, es ist mir fast ein bisschen unangenehm jetzt (noch? erst?) zu kommentieren. Aber nur fast. Also hi 👋🏼

    Es freut mich sehr, dass es dir mit der eigenen Abteilung so viel Spaß macht! Das klingt echt super cool! Und ich hoffe, dass deine Erkältung mittlerweile schon längst weg ist.

    „My Time at Portia“ kenne ich gar nicht, aber das klingt wie etwas, das mir auch gefallen könnte und bei der Entscheidung mit der Switch bin ich wahrscheinlich auch keine große Hilfe, denn ich finde meine echt super und spätestens für Animal Crossing nächstes Jahr ist es noch doppelt eine Überlegung wert 😀

    Zu deinen Büchern kann ich diesmal tatsächlich gar nichts sagen, weil ich die meisten nicht kenne oder nur sehr, sehr wenig über sie weiß, aber ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

    „Die Unglaublichen“ ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme von früher und es freut mich total, dass du den auch wieder für dich entdeckt hast. Beim zweiten Teil habe ich letztes Jahr meinen kleinen Bruder und meinen Cousin (beide 15) mit ins Kino geschleppt, obwohl die gar keine Lust hatten, aber sogar die fanden es am Ende ziemlich witzig.

    Und oh mann, hätte ich den Beitrag mal früher gelesen, weil ich mir das mit „Westworld“ nämlich genauso vorgenommen hatte. Blöderweise hatte ich einfach noch keine Zeit mich so voll und ganz auf eine Serie einzulassen und jetzt ist es wohl zu spät 🙁 aber ja, hoffentlich taucht sie dann irgendwo anders wieder auf! Ist auf jeden Fall schon mal gut zu wissen, dass du auch so schnell ein Fan geworden bist 🙂

    Alles Liebe
    Aileen

    • Kate
      4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      was für ein Quatsch! Weißt du, wie halt die Beiträge teilweise in meinem Feedreader sind? 😀

      Jap, ich hab mir letztens den Trailer zu Animal Crossing angeschaut. Sieht im Groben tatsächlich ein kleines bisschen aus wie „My Time at Portia“ nur, dass Animal Crossing wahrscheinlich etwas netter gemacht sein wird, also atmosphärisch. Also ja, spätestens dafür wird sie einziehen 😀

      „Die Unglaublichen“ ist echt ein Film, der auch super für ältere geeignet ist. Einfach super! Und ja, ich bin auch froh, dass ich ihn wieder für mich entdeckt habe 🙂

      Ich finde „Westworld“ großartig. Übrigens hab ich ein englisches Jugendbuch entdeckt, das so ein bisschen in die Richtung zu gehen scheint. „The Kingdom“ von Rothenberg (glaube ich). Vielleicht ist das ja was für dich 🙂

      Liebste Grüße

    • Aileen
      4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

      Ha ha, in meinem auch 🙈

      Ich habe gerade auch mal den Trailer auf Steam geschaut und das sieht wirklich sehr cool aus. Ist gleich mal auf meiner Wunschliste gelandet (die ist zum Glück noch nicht so lang wie die Buchwunschliste :D).

      Finde ich auch! Da waren auch noch einige in unserem Alter im Kino, aber die beiden sind irgendwie die einzigen, die ich dazu überreden kann, Animationsfilme mit mir zu gucken 🙂

      „The Kingdom“ klingt auch total spannend! Das ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Danke für die Empfehlung!

    • Kate
      4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Es wäre tragisch, wenn die Spielewunschliste so lang wäre wie die Buchwunschliste 😀
      Gerne! Mich hat auch eine Kollegin auf „The Kingdom“ Aufmerksam gemacht, damit ich es in den Laden bestelle 😀

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Tag 16 der #NaNoPrepChallenge
Wo eure Geschichte spielt, haben wir gestern ja schon geklärt. Heute soll es um die Ausarbeitung dieses Ortes gehen.
-> Erfundene Welt: Notiert euch alles, was euch zu eurer Welt einfällt. Gibt es auch erfundene oder magische Wesen? Wie ist die Flora und Fauna? Die Rituale? Gibt es Religionen oder Spiritualität? Schreibt euch alles auf, ihr müsst eure erfundene Welt in- und auswendig kennen!
-> Existierender Ort: Gestern habt ihr euch euren gewählten Handlungsort hoffentlich schon angeschaut. Heute soll es darum gehen, dass ihr auch die Örtlichkeiten unter die Lupe nehmt. Ein Beispiel: Ich habe mal ein Gestaltwandler-Buch geschrieben, das in einem realen Kaff in Amerika gespielt hat. Für die Handlung brauchte ich ein Café, ich habe mir den Ort genauer angeschaut und mich dazu entschieden, ein Café zu wählen, dass dort tatsächlich existiert.
Macht euch dazu vorher unbedingt Gedanken! Ihr könnt dieses Café auch einfach erfinden, aber um im NaNo schnell schreiben zu können, müsst ihr vorbereitet sein.
.
Heutige Schreibaufgabe: Ihr wacht plötzlich als euer Lieblingstier auf. Wie ist euer Tag?
  • Tag 15 der #NaNoPrepChallenge
Heute soll es um den Handlungsort gehen, in dem eure Geschichte spielt.
-> Ist es eine erfundene Welt? Dann könnt ihr euch heute schon einmal ein paar Gedanken machen. Morgen geht es um das Wordbuilding, da werden wir eure Welt dann bis ins kleinste Detail ausarbeiten.
-> Spielt eure Geschichte in einem Ort, den es wirklich gibt? Dann schaut euch diesen Ort genauer an (Google Maps ist da sehr hilfreich).
.
Heutige Schreibübung: Stellt euch einen Ort (zum Beispiel ein Café) vor, der in eurer Geschichte eine Rolle spielt und schreibt darüber.
.
.
Es ist passiert. Kurz vor dem Nano und nachdem heute Halbzeit in der Challenge ist, habe ich das Projekt gewechselt. Zumindest so halb, denn meine neue Protagonistin ist schon Teil meines bisherigen Projekts gewesen. Aber die passte nicht so ganz rein, also bekommt sie ihre eigene Geschichte ♥️
Es geht ab jetzt also um Ronnie Sinclair, Fotografin und vor allem plötzlich Vampir. Die Handlung spielte bisher in Baton Rouge, also einem real existierenden Ort, aber das ändert sich vielleicht noch einmal.
  • Tag 14 der #NaNoPrepChallenge
Ein Buch zu schreiben ist gar nicht so einfach. Vor allem die Ideen für ein Buch zu finden, ist manchmal ganz schön schwer. Aber wir erfinden das Rad ja nicht neu und deshalb gibt es eine Menge Kreativitätstechniken, die einem bei der Ideenfindung helfen sollen.
Ich habe euch wieder einen tollen Link in mein Profil gesetzt, in dem ihr tolle Kreativitätstechniken findet. Schaut sie euch an, probiert sie aus und merkt sie euch für Zeiten, in denen ihr sie brauchen könnt.
Habt ihr eure ganz eigene Kreativitätstechnik? Teilt sie gerne mit uns!
.
So allmählich gehen mir ja die Ideen für die Schreibübungen aus. Da kommt die heutige Challenge-Aufgabe ja gerade recht 😄
Ihr seid spazieren und findet plötzlich eine Lichtung. Auf ihr steht ein einzelner alter, knorriger Baum. Erzählt seine Geschichte.
  • Tag 13 der #NaNoPrepChallenge
Über die Charaktere haben wir uns schon Gedanken gemacht und auch über ihre Beziehungen zueinander. Heute soll es aber um die Entwicklung der einzelnen Charaktere gehen. Wo stehen sie am Anfang des Buches, wo am Ende? Wie sollen sie sich verändern, welche Entwicklung sollen sie durchmachen?
Die Entwicklung eurer Charaktere ist enorm wichtig. Denn die macht oft ein richtig gutes Buch aus und kann auch aus einem guten Buch ein Lieblingsbuch machen. Deshalb solltet ihr euch darüber heute Gedanken machen.
Natürlich machen Charaktere nicht immer eure geplante Entwicklung durch, denn für gewöhnlich haben sie einen ganz eigenen Willen. Aber mit etwas Glück halten sie sich ja doch an den Plan 😅
.
Heutige Schreibübung: Stellt euch vor ihr müsst das Haus verlassen, aber draußen tobt ein Sturm. Schreibt darüber, wieso ihr das Haus verlassen müsst, wie ihr euch fühlt. Habt ihr Angst vor dem Sturm?
.
.
Meine Protagonistin Hannah ist am Anfang des Buches ziemlich unwissend. Sie weiß, dass sie eine Magierin ist, aber sie kennt die magische Welt nicht, kennt keine anderen Magier und ihre Fähigkeiten sind auch noch ausbaufähig. Aber am Ende des Buches oder der Reihe soll sie eine richtig gute Magierin sein, die weiß, was sie will und sich in der teilweise harten Welt der Magier zurechtfindet.
.
.
.
📷: „Das blaue Zimmer“ von Simenon ist auch ein gutes Beispiel für die Charakterentwicklung, denn der Protagonist schwenkt in ganz unterschiedliche Richtungen. Das Buch hat mir überraschend gut gefallen, vor allem der Schreibstil. Eine Rezension folgt noch 😊
  • Tag 12 der #NaNoPrepChallenge
Nachdem wir uns schon mit dem Charaktereb beschäftigt haben (und sie hoffentlich schon sehr gut kennen), wenden wir uns heute ihren Beziehungen zu. Wie stehen eure Charaktere zueinander, wie ist ihr Verhältnis? Ich finde für einen groben Überblick eine MindMap immer ganz hilfreich. Abschließend mache ich mir zu den einzelnen Verbindungen Gedanken.
Wie ist das Verhältnis von Mutter und Tochter? Haben die besten Freundinnen Geheimnisse voreinander? Und so weiter und so fort.
Lege dir eine MindMap oder eine Seite in deinem Notizbuch an und analysiere alles, was es zu den Beziehungen deiner Charaktere zu analysieren gibt. .
Heutige Schreibübung: Du bist auf einer Insel gestrandet. Um dich rum ist nur Meer und Dschungel. Und jetzt schreib los!
.
.
.
📷: „Die Welt durch deine Augen“ von @s.arahheine. Ein richtig schöner Liebesroman, der mir ein paar tolle Stunden bereitet hat. Wäre auch was für den Herbst zum einkuscheln gewesen 🤔
  • Tag 11 der #NaNoPrepChallenge
Heute geht es um die Erzählperspektive und davon gibt es einige. Zum Beispiel den auktorialen oder personalen Erzähler und das er/sie/es oder ich. Welche Erzählperspektive man wählt, sollte man sich gut überlegen, denn jede sorgt für eine andere Stimmung. Mit dem Ich-Erzähler sorgt man zum Beispiel für viel Nähe zum Protagonisten, aber es beschränkt die Geschichte eben auch auf den Ich-Erzähler und beleuchtet sie nicht auch von anderen Seiten. Auch die gewählte Zeit spielt da eine Rolle. Schreibt ihr im Präsens hat der Leser viel mehr das Gefühl wirklich dabei zu sein als mit dem Präteritum.
Eine tolle Übersicht der Erzählperspektiven habe ich dir in meinem Profil verlinkt. Mach dir Gedanken dazu, welche Perspektive du wählen willst. Aber denke auch darüber nach, was eine ander Perspektive aus deiner Geschichte machen würde. So ist mein Projekt zum Beispiel dem Ich-Erzähler entwachsen.
.
Die heutige Schreibübung: Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Worauf freust du dich in nächster Zeit am meisten? Berichte, wie es dazu kommt oder wie du dir vorstellst, dass es wird.
.
.
In meinem Projekt hatte ich in der Urfassung den Ich-Erzähler gewählt. Nun gibt es aber so viele Nebenhandlungen, die ich zusätzlich erzählen möchte, dass der personale Erzähler viel besser passt. So kann ich zwischen den Charakteren, die im Fokus stehen, hin und her springen.
  • Tag 10 der #NaNoPrepChallenge
Heute beschäftigen wir uns mit unseren Charakteren. Wahrscheinlich habt ihr so wie ich schon grobe Gestalten und Eigenschaften im Kopf, aber es ist wichtig, die eigenen Charaktere so gut wie möglich zu kennen. Dafür helfen RPGs ganz gut, aber auch Fragebögen sind super, um seine Charaktere besser kennen zu lernen. Vor allem könnt ihr so immer wieder nachschlagen, falls ihr vergessen haben solltet, welche Haarfarbe Nebencharakter XY zum Beispiel hat.
Unten habe ich euch den Steckbrief aufgeschrieben, den ich oft nutze und den ich auch für mein aktuelles Projekt verwendet habe.
Legt euch also ein Notizbuch an und fangt an, alles zu euren Charakteren aufzuschreiben.
.
Heutige Schreibübung: Stellt euch einen eurer Charaktere vor und beschreibt ihn. Nicht nur äußerlich, sondern auch seinen Charakter, seine Gedanken und Emotionen.
.
.
Steckbrief
Name:
Alter: (ggf. mit Geburtstag)
Geburtsort:
Heimatort:
Haare:
Augenfarbe:
Größe:
Äußere Erscheinung: (alle äußerlichen Eigenschaften, sowie Ausstrahlung, etc.)
Wesen:
Besondere Fähigkeiten: (nicht nur magische, sondern auch zum Beispiel Karate)
Ausbildung/Beruf:
Beziehungen:
Erwähnenswertes: (hier notiere ich gerne Dinge aus der Vergangenheit oder wichtige Aspekte, die im späteren Verlauf erfolgen)
.
Man kann den Steckbrief natürlich noch um viele Punkte ergänzen, aber ich komme mit diesem knackig kurzen ganz gut klar.
  • Tag 09 der #NaNoPrepChallenge
Heute soll es um das Thema Inspiration gehen. Die Frage danach ist Bestandteil fast jeden Autoreninterviews. Und meist antworten die Autoren, dass es darauf keine richtige Antwort gibt. Denn Inspiration kann man überall finden. Voraussetzung dafür ist es mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. Aber es gibt natürlich Tools, die perfekte Inspirationslieferanten sind.
Meine liebste Inspirationsquelle ist Pinterest. Dort suche ich häufig gezielt nach einem Stichwort und durch all die Bilder bildet sich ein Netz an Ideen.
.
Ich habe aber auch mal bei anderen Autorinnen nachgefragt und hier eine kleine Liste an Offline-Inspirationsquellen:
* @weilautorin erlangt Inspiration durch Orte, die sie bereist.
* @frauvorragend_89 bekommt ihre Inspiration durch ihr Studium, durch alte Geschichten, Legenden und Sagen.
* Für @kianelazin ist das echte Leben die größte Inspiration. Orte, Gespräche, Geräusche.
.
Welche Inspirationsquellen nutzt ihr?
.
Heutige Schreibübung: Geh raus spazieren, lass dich inspirieren und schreibe über das erste, das dir dort einfällt.