Oben
Persönliches

Am Anfang steht da immer ein Mensch | Blogliebe #1

Durch die liebe Petzi bin ich auf diese Blogreihe Aufmerksam geworden. Blogliebe wurde von Bine von was eigenes ins Leben gerufen. Es geht darum, jeden Monat eine Frage zum Bloggen zu beantworten und ich mache gerne mit. Bines ersten Beitrag dazu findest du hier.

ANFANG. Wieso hast Du angefangen zu bloggen?

Im ersten Moment wollte mir einfach nicht einfallen, wieso ich mit dem Bloggen angefangen habe. Ich konnte mich weder an die Zeit, noch an meinen ersten Beitrag erinnern. Bis mir schlagartig eingefallen ist, dass meine Bloggerzeit gar nicht mit Kateastrophy begann. Auch nicht mit Kates Bücherregal, wie dieser Blog einmal hieß.

Es hat mit einem kleinen Blog begonnen, dessen Namen ich nicht einmal mehr weiß, der auch nie veröffentlicht wurde. In meiner Teenagerzeit habe ich eine wirklich schwere Zeit durchgemacht. Die Pubertät hat mir so verdammt zugesetzt, richtig schön draufgehauen. Nicht mit Pickeln oder anderen äußerlichen Problemen, die man als Pubertierender hat – davon bin ich glücklicherweise verschont geblieben. Aber die Pubertät hat mir sehr auf die Psyche geschlagen. Zum ersten Mal in meinem Leben musste ich mit Unsicherheiten kämpfen, es fing an, dass ich mir viel zu viele Gedanken darüber machte, was andere von mir hielten. Ich fühlte mich, als wäre ich immer von einer Art Schatten verdeckt.

Während mir die Meinungen früher egal waren und ich ein selbstbewusstes Kind war, eckte ich plötzlich mit meinen Meinungen an, konnte mich nicht richtig einreihen, wollte aber auch dazugehören. Hinzu kamen familiäre Probleme und eine beste Freundin, die so ziemlich das gleiche durchmachte wie ich. Und dennoch habe ich den meisten Mist immer mit mir selbst ausgemacht.

Bis ich von der Existenz dieser Blogs erfahren habe. Internetseiten, auf denen Menschen über ihr Leben schreiben, sich mit anderen austauschen, Tipps und Ratschläge geben. In meiner jugendlichen Naivität dachte ich, sowas könnte ich auch. Meine Vorstellung war eine Art Online-Kummerkasten, in dem ich über meine Probleme schreibe und anderen damit Mut mache, ihnen helfen kann. Ich weiß bis heute nicht, ob dieser Blog erfolgreich gewesen wäre, ob ich wirklich Unterstützung von Lesern erfahren hätte und auch sie unterstützt hätte. Denn den Mut, diesen Kummerkasten zu veröffentlichen, hatte ich nie.

Das Bloggen ist aber immer in my mind geblieben und dann entdeckte ich die Buchblogs und dachte: Das kann ich! Das ist ungefährlich, da muss ich mich nicht so verletzlich zeigen.

An meinen allerersten Beitrag kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich habe absolut keine Idee, wovon er handeln könnte. In all den Jahren – Kates Bücherregal wurde am 9. März 2015 gegründet – hat dieser Blog eine große Reise hinter sich gebracht, sich so einige Male verändert. So wie auch ich.

Ich bin erwachsener geworden, auch wenn ich mich nach wie vor nicht erwachsen fühle. Ich habe den Weg für Kateastrophy geebnet. Ein Blog, der so ganz anders ist als Kates Bücherregal. Cleaner, reifer, schöner. Es ist persönlicher geworden, professioneller, sprachlich ausgereifter, einfach besser. Und doch merke ich, dass wieder eine Veränderung ansteht, weil sich das Leben eben auch verändert. Weil man mit der Zeit mitschwimmt und manchmal gar nicht merkt, dass da etwas Großes kommt.

Ich liebe es zu bloggen, ich liebe den Austausch mit dir, ich liebe auch den Aufwand, der damit verbunden ist. Und ich hoffe, dass ich das noch lange machen darf.

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Als ich vor Kurzem ein ähnliches Bild hochgeladen habe, kam das total gut bei euch an. Harry Potter halt 😄
Welcher ist euer Lieblingsband?
  • Ich kann total schlecht mit Geld umgehen. Irgendwie verschwindet es einfach immer - durch diese vielen kleinen Ausgaben, die im ersten Moment gar nicht auffallen. Mit diesem Buch will ich das besser geregelt kriegen 😊 weniger Ausgeben und mehr sparen, vor allem auch für später.
Habt ihr eure Finanzen voll unter Kontrolle oder könntet ihr auch ein paar Tipps gebrauchen?
  • Als ich zuletzt mein Bücherregal aussortiert habe, ist so wahnsinnig viel rausgeflogen, dass ich tatsächlich fast nur noch ungelesene Bücher zuhause habe. Mein SuB beträgt mittlerweile ca. 70 Titel, obwohl ich den SuB-Abbau dieses Jahr etwas ernster nehmen wollte. Hoppla? 😅 Spätestens wenn ich nicht mehr im Buchhandel arbeite, wird das hoffentlich besser 😊
Wie hoch ist euer SuB?
  • Das sind ein paar meiner Diogenes-Bücher. Ich liebe ja das kleine Format dieses Verlags ♥️ Die Bücher liegen einfach immer perfekt in der Hand und sind einfach cool. Früher habe ich den Diogenes Verlag nicht so wahrgenommen. Ich fand die Bücher nicht so ansehnlich und die Geschichten haben mich oft nicht angesprochen. Aber mittlerweile habe ich da kleine Schätze gefunden.
Was ist euer liebstes Diogenes-Buch? Meines ist bisher "Vom Ende der Einsamkeit" von Benedict Wells, bzw. "Die Wahrheit über das Lügen".
  • Han Kang ist eine ganz beeindruckende Autorin. Sie schafft es, aktuelle Themen oder wahre Begebenheiten neu zu erzählen und dem Ganzen etwas kurioses zu verleihen. So war es schon bei "Menschenwerk", das ich vor einem Jahr gelesen habe. "Die Vegetarierin" wartet noch darauf, von mir gelesen zu werden.
Habt ihr schon einmal etwas von Han Kang gelesen?
  • Ian McEwan ist ein Autor, von dem ich schon lange mal etwas lesen wollte. Und dann kaufe ich ein Buch und es versauert auf meinem SuB. Typisch oder? 🙈 Bis Juli hab ich noch Zeit, dann kommt er nämlich nach München 😱
.
Ich versuche momentan organisierter und vor allem disziplinierter zu sein. Mein Alltag ist so voll und ständig kommt noch etwas dazu. Neben dem Bloggen, Lesen, Aquarell malen und neuerdings dem Sport (mal sehen wie lange 😅) bleibt kaum Zeit, um mal entspannt Serien zu schauen oder Games zu zocken. Und schreiben will ich eigentlich auch mal wieder.
Habt ihr Tipps für besseres Zeitmanagement? Ich bin dankbar für jeden.
  • Wenn ihr nach einem spannenden Thriller sucht, kann ich euch "Dark Call" empfehlen. Ich bin noch nicht durch, aber das Buch ist bisher wirklich richtig spannend. Vor allem die Protagonistin mag ich sehr. Welcher Thriller konnte euch zuletzt begeistern?
  • Bei meinen ersten Versuchen mit Aquarellfarbe haben mir diese drei Bücher geholfen. "Watercolor meets Handlettering" aus dem @frechverlag und "Watercolor Blüten" und "Everyday Watercolor" aus dem @emf_verlag . Alle drei bieten ganz tolle Anleitungen für den Einstieg. Eine Rezension zu ihnen kommt auch noch 🙂
Habt ihr in letzter Zeit ein neues Hobby für euch entdeckt?