Oben
lesen

Leselaunen #2 | Die erste Woche mit eigener Abteilung

Und schon wieder ist eine Woche vergangen. Schneller hätte es aber auch nicht gehen können. Meine erste Arbeitswoche mit eigener Abteilung ist vorbei und es war aufregend, anstrengend und schön. Dazu aber später mehr, erst einmal geht es um die gelesenen Bücher. Die Leselaunen sind eine Aktion von Frau Trallafitti.

 

 

AKTUELLE BÜCHER

Seit Montag habe ich tatsächlich überraschend viele neue Bücher angefangen. An “Todesurteil” höre ich immer noch und das wird wohl auch noch eine ganze Weile dauern, weil mein täglicher Arbeitsweg im Auto nicht so lange ist. Ich müsste jetzt bei einem Viertel oder Drittel sein.

  • “Frau im Dunkeln” von Elena Ferrante
    Für einen Themenmonat bei MitohneMaske habe ich dieses Buch begonnen. Ich bin noch auf den ersten 30 Seiten. Der Einstieg fällt mehr eher schwer, weil die Protagonistin eher emotionslos erzählt. Ich hoffe, dass das noch besser wird.
  • “Aber Bitte mit Schokolade!” von Meg Cabot
    Kurzzeitig habe ich mit diesem Buch angefangen, weil mir nach all den begonnen Thrillern nach einer süßen Geschichte war und das Buch für Fans von Susan Elizabeth Philips empfohlen wird. Aber auf den ersten Seiten musste ich schon unterbrechen, weil sie komplett in einem inneren Monolog geschrieben sind, was ich überhaupt nicht leiden kann. Ob ich es noch weiterlese, weiß ich im Moment noch nicht.
  • “Dark Call” von Mark Griffin
    Wow, ist dieses Buch gut! Es hat mich irgendwie sofort gecatched, weil ich die Protagonistin so sympathisch finde und ihre Arbeit als Psychologin in einer psychatrischen Haftanstalt sehr spannend finde. Dennoch habe ich es vorerst unterbrochen und meinem Freund zum Lesen gegeben, weil ich nämlich dieses Buch anfangen wollte:
  • “Liebes Kind” von Romy Hausmann
    Dieses Buch habe ich zuerst auf ein paar Blogs gesehen und dann bei mir in der Arbeit und ich dachte nur: “Wow, das klingt so spannend!” Und das ist es auch! Ich bin jetzt bei fast 200 Seiten und es reißt total mit. Vor allem, weil es aus unterschiedlichen Sichten geschrieben ist. Einmal aus der Sicht einer entführten Frau, deren Tochter und dem Vater einer entführten Frau. Man rätselt sofort, wie die drei zusammenhängen und tatsächlich löst sich zumindest dieses Rätsel bald auf, aber es bleiben sehr viele andere. Es ist großartig!

 

MOMENTANE LESESTIMMUNG

Bei “Liebes Kind” kann ich mich nicht über meine Lesestimmung beschweren, ich habe einfach total Lust auf das Buch. Wie es danach aussieht, müssen wir abwarten. Da noch ein paar Rezensionsexemplare gelesen werden müssen, hoffe ich, dass meine Leselust auch danach mit voller Wucht zurückkehrt.

 

UND SONST SO?

BLOGGEN

Letzte Woche gingen folgende Beiträge online:

 

Nächste Woche erwartet dich wieder eine bunte Mischung an Blogbeiträgen 🙂

 

PRIVAT

Meine erste Arbeitswoche mit eigener Abteilung ist vorüber und ich sprudele über vor Ideen! Die Krimi-Abteilung habe ich schon ein bisschen umgebaut und obwohl ich noch nicht ganz zufrieden bin, weiß ich jetzt zumindest, wo welche Titel liegen. Immerhin etwas 😀 Die ersten Beratungen hatte ich auch schon und ich konnte überraschend gut improvisieren. Da ich normalerweise ja kaum Thriller und Krimis lese, kenne ich mich nicht ganz so gut aus. Aber ich habe tatsächlich sehr viel von meiner Ausbildungszeit behalten – erstaunlich, wenn man bedenkt, dass ich in dieser Abteilung zum Beginn meiner Ausbildung war, also genau vor drei Jahren. Als nächstes geht es der fremdsprachigen Abteilung an den Hals. Ich habe tolle Ideen für eine komplette Wand, in der ich ein paar Reihen integrieren möchte. Hach, ich glaube, das wird echt gut 🙂

Übrigens ist der Kater auf dem Bild oben eine Straßenkatze, die wir Ende letzten Jahres eingefangen haben, um ihn zu kastrieren. Zur Erholung nach der OP durfte er bei uns bleiben und danach wollte er wohl einfach nicht mehr gehen. Er ist total verliebt in unseren anderen roten Kater und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Mittlerweile liegt er total gerne in meinem Bett und wenn er da so dranliegt, darf ich ihn sogar vorsichtig streicheln. Er heißt jetzt Django und ist so zuckersüß. Er ist tatsächlich die liebste Katze, die ich je gesehen habe, will mit allen immer nur spielen und stupst jede Katze mit dem Kopf an, während sich die anderen untereinander anfauchen (heute gab es schon eine Prügelei, weil Katzen wie Kinder sind, wenn ihnen langweilig ist und sie wegen schlechtem Wetter nicht rauskönnen). Aber Django hält sich immer aus allem raus 🙂

«

»

2 COMMENTS
  • Lisa
    11 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Huhu liebe Kate 🙂

    Ja, bei Hörbüchern brauche ich auch immer so ein bisschen mehr Zeit 😀 Einen wirklichen Arbeitsweg habe ich nicht, da ich mit dem Zug zur Uni pendle und da dann lese 😀 (HB nur dann, wenn sehr laute Kinder mit an Bord sind.) Und zuhause schaffe ich es dann irgendwie aber auch nicht, da ich gar nicht multitaskingfähig bin 😀 Ich sollte mich da wirklich mal mehr dahinter klemmen, da ich mein aktuelles HB “Niemalswelt” echt mag.

    Von Liebes Kind hab ich nun auch schon richtig viel gehört, aber mich bisher gar nicht so recht damit beschäftigt. Allmählich glaube ich aber, das mal nachholen zu müssen 😀

    Django klingt nach einer Ausnahme für meine “Regel” 😀 Ich kann nämlich eigentlich gar nichts mit Katzen anfangen, mag sie wenig und fürchte mich eher vor ihnen. Aber Es gibt ja bekanntlich immer Ausnahmen und so lieb, wie du ihn beschreibst, wäre er sicher eine davon 😀

    Liebe Grüße
    Lisa

    (Meine Leselaunen: https://lieschenliest.de/2019/05/05/leselaunen-an-der-saale-hellem-strande/)

    • Kate
      11 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      ich hab ja mal versucht, beim Putzen Hörbuch zu hören, aber irgendwie hab ich dann auf einmal nicht mehr zugehört. Und zum Putzen macht fetzige Musik auch irgendwie mehr Spaß 😀 Mein Arbeitsweg setzt sich aus Bahn und Auto zusammen. Das ist dann immer so halb lesenz halb hören 😀

      Ich kann es dir nur empfehlen! Ich muss “Liebes Kind” jetzt erst einmal für eine Leserunde unterbrechen und bin echt traurig, weil ich wissen will, wie es weitergeht.

      Also Django ist wirklich ganz lieb. Manchmal schlägt er nach einem, wenn er doch mal Angst bekommt, aber meistens sehr sanft. Und er ist auch zufrieden, wenn er einfach nur in der Nähe liegen darf, man muss ihn gar nicht streicheln 🙂

      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!
Gestern hatte ich überraschend frei und wollte eigentlich total produktiv sein und einen Beauty/Wellness-Tag einlegen. Stattdessen hab ich den ganzen Tag Animal Crossing gespielt. Hupsi 😬
Am Wochenende Versuch ich es dann nochmal, damit hoffentlich wieder Routine ins Bloggen kommt 😊
.
Was steht bei euch heute so an?
Ich muss vermutlich länger arbeiten und werde nebenbei lernen. Sehr spannend 🙄
.
.
📷: „Die Maske“ und „Der Revolver“ von Fuminori Nakamura (beide super, zweites bereits auf dem Blog rezensiert) und „Der Abgrund in dir“ von Dennis Lehane (noch ungelesen)
  • Anzeige. Ich hab gestern dieses Buch beendet und ... puh, das war echt hart. Ich kann nicht sagen, ob das Buch gut war, weil die Thematik so heftig und schlimm ist, dass man das kaum gut nennen kann.
Ich spreche hier ganz deutlich eine Triggerwarnung für Vergewaltigung und Kindesvernachlässigung aus. Denn es geht um eine Frau, die von ihrem Chef überwältigt wird und die, als sie schwanger wird, davon überzeugt ist, dass das Kind von ihrem Vergewaltiger ist und nicht von ihrem Mann. 
Von da an befindet sie sich in einem Kreislauf, in dem mal alles gut läuft, sie ihre Routine findet, und in dem dann wieder alles schrecklich läuft, weil sie ihr Kind nicht lieben kann und allen etwas vorspielt.
Dieses Buch war so, so schlimm, weil Marie mit all dem alleine war, obwohl sie eigentlich nicht alleine ist. Aber sie hatte nicht den Mut, sich jemandem anzuvertrauen.
Beschrieben wird das alles in einem sehr kühlen Ton. Dieser Abstand zur Protagonistin ist beim Lesen aber vielleicht ganz gut, weil man es sonst kaum ertragen könnte.
Für eine Rezension muss ich mir noch meine Gedanken machen, aber so viel sei schon gesagt: ich kann es empfehlen, aber man sollte sich darüber im Klaren sein, dass diese Geschichte definitiv kein Zuckerschlecken ist.
  • Ich hab’s schon mal erwähnt: Mein Blog ist im März fünf Jahre alt geworden und jetzt gibt es auch einen Beitrag dazu 😊 Den Link findet ihr wie immer in meinem Profil!
.
Ansonsten wünsche ich euch einen schönen Wochenstart. Und an alle, die wie ich rausmüssen: Haltet durch ♥️
(Ich fahre gerade in die Arbeit und auch an der dritten Haltestelle ist niemand zugestiegen ... gruselig 😖)
  • Gestern war #Schreibnacht und ich habe sie im Videocall mit den Chatadias verbracht. Wer hätte gedacht, dass wir wirklich so viel schreiben und uns nicht nur gegenseitig ablenken würden? Es hat so gut getan, diese Atmosphäre zu spüren, wenn jeder in sein Manuskript vertieft ist. Vor allem hat es so gut getan, nach drei Wochen Pause endlich wieder zu schreiben 😍
Auf dem Bild steht ihr einen Ausschnitt aus dem Pinterestboard zu meinem aktuellen Projekt. (Link ist im Profil)
Und hier noch ein dickes fettes Danke an die #Chatadias dafür, dass wir uns so lange kennen, dass uns das Schreiben so verbindet und dass ihr der Grund seid, weshalb ich immer noch an diesem Traum festhalte ♥️♥️
.
Wer von euch schreibt auch?
  • Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende! ♥️
Ich verbringe meines mit Bloggen, lesen, schreiben und hoffentlich Animal Crossing. Oh ja, und mit viel Kaffee 😍 habt ihr Lust, dass ich euch mal ein Wochenende mitnehme? Ich habe eh das Gefühl, in den Storys in letzter Zeit zu inaktiv zu sein. Lasst es mich gerne wissen 😊
Übrigens poste ich gerade mein Lieblingsbild von euch, wenn ihr mit einem ♥️ auf meine Story reagiert!
.
Wie sieht euer Wochenende aus?
.
.
P.S. In Bayern herrschen jetzt Ausgangsbeschränkungen. Ist für viele ein großes Ding, aber ich denke nur so: juhuuu, endlich die Erlaubnis die ganze Zeit auf dem Sofa rumzugammeln. Ohne schlechtes Gewissen, dass man ja auch mal rausgehen sollte 🙈😂
  • Ich schicke euch ganz liebe Grüße!
In Bayern wird jetzt der Katastrophenfall ausgerufen. Das heißt, alle Läden schließen, außer natürlich Supermärkte und Apotheken.
Ich bin gerade auf dem Weg zur Arbeit und kann das alles gar nicht realisieren. Alles wirkt so normal, die Sonne scheint. Aber man merkt schon, dass weniger Leute unterwegs sind. Kommt mir vor, als würde ich einen Thriller lesen, in dem es um ein Supervirus geht ... hab ich übrigens erst vor ein paar Wochen. Aber ob auf „Cold Storage“ jetzt noch jemand Lust hat?
.
Jedenfalls: passt auf euch auf! Geht kein unnötiges Risiko ein und denkt an eure Mitmenschen ♥️ und lest ganz viel. Wenn ihr mich fragt, gab es nie einen besseren Grund, in andere Welten zu fliehen 📖
  • Auf dem Blog gibt es neue Leselaunen und damit kurze Meinungen zu allen Büchern, die ich zuletzt gelesen habe oder gerade lese. Mit dabei „Die Maske“ von Nakamura 😊
Das Schreiben hat so Spaß gemacht und ich freu mich jetzt wieder richtig aufs Bloggen 😍 In den Leselaunen verrate ich übrigens auch, welche Beiträge ich demnächst schreiben will 😊
  • Lest ihr gerne Ratgeber? Ich hole sie mir so gerne, brauche manchmal aber einen kleinen Schubser, damit ich sie lese.
Nicole Staudinger kann ich total empfehlen! Ich hab vor Ewigkeiten ihre „Schlagfertigkeitsqueen“ gelesen und fand es so gut und witzig! Deshalb hab ich direkt zugegriffen, als es „Stehaufqueen“ als Mängelexemplar gab.
Würde euch ein Beitrag zu meinen liebsten Ratgebern interessieren? Dafür müsste ich wahrscheinlich erst mal ein paar lesen, aber das wäre ja ein guter Schubser 😂