Oben
Rückblick

Mein April 2019

Der April kam mir so unfassbar lange vor. Deshalb irritiert mich umso mehr, dass eigentlich gar nicht viel passiert ist und ich auch nicht so viel gelesen habe.

 

bookbussines

Wie? Es gibt schon wieder Neuigkeiten im Thema „Bookbussines“? Ja, gibt es! Mein Vertrag wurde verlängert – schon wieder – weshalb ich im Mai unter anderem die Krimi-Abteilung übernehmen darf. Unter anderem, weil ich auch noch die Biographien und unseren Bookshop (also die fremdsprachige Literatur) übernehmen werde. Eine ganz schön gewaltige Aufgabe! Aber ich denke, ich werde das ganz gut meistern, schließlich wächst man ja auch an seinen Herausforderungen. Ich kann es jetzt jedenfalls gar nicht erwarten, mich in die Arbeit zu stürzen und wieder viele neue Dinge zu lernen.

 

MitohneMaske

MitohneMaske ist ein Online-Magazin von und für Frauen. Ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut, als ich gefragt wurde, ob ich daran mitwirken möchte. Ich gehöre jetzt also zum Team von MitohneMaske und im Mai gehen auch meine ersten Beiträge online. Beiträge, die viel emotionaler sind, als es hier auf Kateastrophy wohl jemals geworden wäre. Es ist schön, dass ich jetzt auch für solche Themen eine Plattform habe 🙂 Zum Magazin kommst du hier.

 

neues hobby

Ich habe die Aquarellmalerei für mich entdeckt! Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie ich darauf gekommen bin. Aber plötzlich war der Gedanke in meinem Kopf, dass ich das gerne mal ausprobieren würde. Also habe ich ein Vermögen für Material ausgegeben und damit losgelegt. Und ich bin begeistert. Es macht mir so viel Spaß und ich bin nur traurig, dass ich gar nicht so viel Zeit dafür habe 😀 Wenn du meine Fortschritte mitverfolgen möchtest, folge mir gerne auf Instagram. Da halte ich meine Malsessions immer fest und es gibt auf meinem Profil sogar einen Highlight-Ordner, wo alles gespeichert ist. Aber ich werde natürlich auch noch auf dem Blog mehrere Beiträge schreiben. Ich habe noch keine genauen Vorstellungen, außer dass ich auf jeden Fall die drei Bücher vorstellen werde, mit denen ich gestartet habe. Wenn du Wünsche hast, äußere sie gerne in den Kommentaren 🙂

 

 

GELESEN

Während der März lesetechnisch richtig gut lief, wurden es im April leider wieder nur drei Bücher, wobei zwei große Highlights waren und eines mich überhaupt nicht begeistern konnte.

Die gelesenen Bücher im März stammen aus den Genres Fantasy, Kinder- bzw. Jugendbuch und Thriller. Ich habe insgesamt 1.296 Seiten gelesen mit einer durchschnittlichen Lesedauer pro Buch von ungefähr 5 Tagen (was zeigt, dass ich auch im April wieder viele Bücher begonnen, aber nicht beendet habe). Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,8 Sternen. Außerdem habe ich nur neue Bücher gelesen und den SuB dadurch nicht verkleinert – leider. Da alle drei Bücher geliehen waren, kann ich dir hier kein Bild meiner gelesenen Bücher anbieten.

DER SCHWARZE THRON – DIE KRIEGERIN von Kendare Blake | Rezension
Als ich erfahren habe, dass der dritte Band der „Der schwarze Thron“-Reihe endlich erscheint, war ich mir gar nicht so sicher, ob ich ihn lesen möchte. So ist das bei mir leider oft: liegt zu viel Zeit zwischen dem Erscheinen einzelner Bände, lasse ich die Reihe meist links liegen. Ich habe dann aber doch spontan zu dieser Reihe gegriffen und ich habe es nicht bereut!
Oh mein Gott, war dieses Buch gut! Eigentlich hatte ich erwartet, dass endlich mal ein paar Fragen beantwortet werden würden, aber stattdessen kamen einfach tausend neue dazu. Das hat der Handlung und der Spannung so viel Auftrieb gegeben, dass ich für dieses Buch wirklich nicht lange gebraucht habe. Ich bin gerade so sehr in der Geschichte gefangen, dass ich es kaum erwarten kann, bis der vierte Band erscheint.

CRENSHAW – EINMAL SCHWARZER KATER von Katherine Applegate | Rezension
Danach ging es direkt mit einem ebenso guten Buch weiter. „Crenshaw“ konnte mich natürlich vor allem mit dem Kater überzeugen, um den es geht. Aber auch die Geschichte rund um Jackson und seine Familie hat mich bewegt. Denn obwohl der Junge erst neun Jahr alt ist, bekommt er wahnsinnig viel von den (finanziellen) Problemen seiner Eltern mit. Diese Zerrissenheit zwischen Jackson als Kind und dem vernünftigen Jungen, der seiner Familie helfen will, gepaart mit den lustigen Szenen, für die der imaginäre Kater Crenshaw sorgt, machen dieses Buch so unfassbar großartig. Noch ein bisschen mehr Schwärmerei kannst du in der Rezension nachlesen 😉

DER PAKT von Michelle Richmond | Rezension folgt am 04. Mai
Auf dieses Buch hatte ich so Lust, weil es so großartig klang. Ein frischvermähltes Ehepaar tritt dem Pakt bei, eine Geheimgesellschaft (oder eher Sekte), die es sich zur Aufgabe gemacht hat, für glückliche Ehen ihrer Mitglieder zu sorgen. Manche Regeln klingen im ersten Moment gar nicht schlecht wie zum Beispiel dem Partner jeden Monat ein Geschenk machen, bzw. ihm bewusst Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Die Strafen für Versäumnisse sind allerdings echt hart. Es hätte also so gut werden können, aber der Anfang verging schon eher schleppend. Der Mittelteil war dann recht spannend, aber auch nicht weltbewegend und das Ende hat mich dann skeptisch zurückgelassen. Die Charaktere sind toll gezeichnet, das war es dann aber auch schon.

 

 

Als ich mir meine Neuzugänge des Monats angesehen habe, ist mir erst bewusst geworden, wie lang dieser Monat eigentlich war. Zu allererst sind zwei Bücher bei mir eingetroffen, die ich mir bei reBuy bestellt habe. Nämlich „Wir haben Raketen geangelt“, das in Petzis Bloggeburtstagsbeitrag vorgestellt wurde, und „Der Abgrund in dir“, das mich im Onlineshop einfach angelacht hat. Anschließend zog „stronger, faster, and more beautiful“ bei mir ein, das Janika auf ihrem Blog empfohlen hat. Mein Quartalskauf bei der Büchergilde Gutenberg war „Underground Railroad“. Die Ausgabe finde ich einfach großartig! Anschließend bin ich dem Hype um „Die Verliebten des Winters“ doch nicht entkommen und habe mir das zugelegt. Dazu nehme ich auch an einer Leserunde teil, die am 6. Mai startet. Ich bin schon total gespannt darauf! Und zu guter Letzt durfte „Schuldig“ bei mir einziehen. Das erste Buch der Autorin, „Geständnisse“, habe ich kürzlich erst hier vorgestellt und fand ich großartig. Deshalb freue ich mich sehr auf Minatos zweiten Thriller.

 

 

GEBLOGGT

Der April ging, was Blogbeiträge betrifft, leider nicht viel besser weiter als der März. Dieses „Zeitmanagement“ liegt mir leider immer noch nicht, aber ich versuche mich zu bessern. Begonnen hat der Monat wie immer mit den Linkempfehlungen und weiter ging er dann mit einem Beitrag zur #WritingFriday-Aktion: Wieso man mit dem Lesen beginnen sollte. Anschließend folgten zwei Beiträge mit Kurzrezensionen. Einmal zu Büchern, die mir nicht gefallen haben: mit dabei sind „Azurblau“ von Emma Sternberg, „125 Tage Leben“ von Tina Köpke und der erste Band der „Forever in Love“-Reihe von Cora Carmack. Anschließend folgten anspruchsvolle Romane, die mir allesamt eher gut gefallen haben: „Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt“ von Jesmyn Ward und „Vom Ende der Einsamkeit“ und „Die Wahrheit über das Lügen“ von Benedict Wells. Beiträge über Leselisten kamen bei mir bisher ja eher selten online, berufliche Veränderungen habe ich zum Anlass genommen, dies zu ändern. Deshalb kam der Beitrag Vier Bücher, die ich bis Mai lesen möchte online. Dem folgte die Reihenrezension zu „Der schwarze Thron“ und anschließend ein Bullet Journal-Beitrag, in dem ich ein Fazit über die letzten drei Monate mit der Bullet Journal-Methode von Ryder Carroll zog. Zu guter Letzt folgte dann noch die Rezension zu einem ganz großartigen Buch: nämlich „Crenshaw – Einmal schwarzer Kater“.

 

 

GESEHEN

Im April waren Superhelde ganz groß. Und dabei wechselte sich DC mit Marvel ab. Aber ich habe auch eine spannende neue Serie entdeckt und einen Film, der mir nicht so gut gefallen hat.

SHAZAM
Überraschenderweise hat mir dieser Film ziemlich gut gefallen. Ich hatte irgendwie erwartet, dass er sehr albern sein würde, aber eigentlich war er das überhaupt nicht. „Shazam“ punktet zwar schon mit viel Humor, aber auch mit vielen anderen Emotionen. Die Handlung dreht sich um einen Jungen, der nichts anderes will, als endlich seine Mutter wiederzufinden, die er als kleiner Junge auf einem Jahrmarkt verloren hat. Er wird in eine sehr kuriose Pflegefamilie gesteckt, in der jeder Charakter etwas ganz eigenes an sich hat. Schließlich wird er von einem Zauberer dazu auserwählt dessen Champion zu sein, sodass es seine Aufgabe ist, als Superheld die Welt vor den sieben Todsünden zu retten. Das war alles einfach so ultracool und vor allem der Bösewicht war so, so gut! Zum Ende hin fand ich es dann kurz doch mal etwas albern und too much, aber alles in allem ein toller Film!

FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE
Natürlich konnte ich mir nicht die Neuverfilmung des Filmes entgehen lassen, wegen dem ich jahrelang beim Lichtausschalten ins Bett gehechtet bin (ich sag nur: Junge mit Skalpell unter dem Bett). Alles in allem würde ich sagen, dass die Neuverfilmung kein Film ist, den man unbedingt gesehen haben muss, aber er hat mir dennoch gut gefallen. Wichtig zu wissen ist vielleicht, dass man sich nicht ganz ans Buch und die Originalverfilmung gehalten hat. Die Handlung verläuft etwas anders, wodurch man doch noch überrascht werden kann.

BRAVEN
Seit Aquaman sind mein Freund und ich Fans von Jason Momoa. Deshalb haben wir uns den Film „Braven“ geliehen, den Momoa übrigens mitproduziert hat (was man sofort erkennt, wenn man ihm auf Instagram folgt). Naja, was soll ich sagen? Es ist so ein typischer Hollywood-Actionfilm. Erst wird übertrieben idyllisch das Familienleben dargestellt und dann geht es auf einmal so richtig ab. Es geht darum, dass ein Mitarbeiter von Joe Braven mit seinem Truck illegal Drogen transportiert. Dabei geht etwas schief und die Drogen werden heimlich in Bravens Blockhütte versteckt. Dieser fährt da spontan mit seinem Vater hin und findet die Drogen, während die Drogengang ebenfalls auf dem Weg ist, um den Stoff wieder abzuholen. Es wird geballert, es ist blutig und brutal. So richtig fesseln konnte mich der Film leider nicht.

BLACK SUMMER -Staffel 1
Eine neue Zombie-Serie! ♥ Seit Walking Dead stehe ich ja total auf Zombies, wobei es vermutlich eher dieses Endzeitszenario ist, das mich so hyped. Jedenfalls kannst du dir sicher vorstellen, wie ich reagiert habe, als diese Serie plötzlich auf Netflix auftauchte. Ich war allerdings auch skeptisch, denn es war klar, dass ich die Serie mit Walking Dead vergleichen würde. Mein Fazit ist, dass „Black Summer“ großartig ist! Man merkt, dass die Produktion nicht so viel Budget hat wie Walking Dead, aber nicht von den Requisiten her (Die Zombies sehen großartig aus!), sondern man merkt es an der Machart. Trotzdem finde ich die Serie genial, denn die Zombies können rennen! Sie sind hier viel bedrohlicher als in Walking Dead, vor allem, weil bei „Black Summer“ nicht jeder eine wirklich gute Trefferquote mit der Pistole hat. Es erscheint einfach viel schwieriger. Ich hoffe, dass man in der nächsten Staffel noch einen besseren Eindruck von den Charakteren bekommt. Dann ist es perfekt.

ANTMAN AND THE WASP
Im letzten Monatsrückblick habe ich über Antman berichtet und meine Meinung fiel nicht wirklich positiv aus. Ehrlich gesagt fand ich den Film einfach langweilig. Die Fortsetzung „Antman and the Wasp“ ist da schon besser! Hier kommt genau die Action vor, die mir im ersten gefehlt hat. Ich finde zwar viele andere Marvel-Filme tausendmal besser, aber „Antman and the Wasp“ konnte mich trotzdem unterhalten! Aber: für Endgame ist es wichtig, den Film gesehen zu haben!

AVENGERS: ENDGAME
Oh mein Gott! SPOILERWARNUNG! Da man zu diesem Film nichts sagen kann, außer zumindest ein bisschen zu spoilern, hier mal eine Warnung. Ich versuche trotzdem nur meine Empfindungen aufzuschreiben. Ich bin geflasht! Der Film dauert 3 Stunden, aber es kamen mir nur vor wie Minuten (meine Blase sah das etwas anders nach einem Liter Cola), weil er einfach so unfassbar gut war! Meine Theorien, wer stirbt, sind einfach komplett anders gekommen und ich bin so unendlich traurig, gleichzeitig aber auch glücklich, weil es ein toller Abschluss war. Vor allem, weil JEDER noch einmal vorkommt, egal ob schon tot oder nicht. Es war großartig.

 

 

DER MAI

Der Mai steckt voller Veränderungen. Mein Vertrag bei Thalia wurde nochmals verlängert, sodass ich nun bis Ende Mai dort arbeiten werde, und das sogar mit eigenen Abteilungen. Ich werde die Krimis, Biographien und fremdsprachigen Bücher übernehmen. Das ist eine ziemlich große Herausforderung, aber ich glaube, ich bin dem mittlerweile gewachsen. Ich freue mich jedenfalls riesig darauf, mich da auszutoben 🙂

 

«

»

6 COMMENTS
  • Tanja
    7 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo Kate,
    das klingt nach einem sehr schönen April. MitohneMaske sagte mir bis eben noch nichts. Ich werde mir das Magazin gleich mal genauer ansehen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle <3

    Seit einiger Zeit habe ich das Hobby Handlettering für mich entdeckt. Watercolor lässt sich hervorragend damit verbinden. Ich habe mich also auch mit Watercolor ein wenig beschäftigt. Es macht wirklich sehr viel Spaß. Auf deine Buchvorstellungen freue ich mich schon.

    Black Summer habe ich im April angesehen. Die Serie fand ich auch richtigrichtig gut. Mir gefiel genau der Punkt, den auch du angesprochen hast: Das die Zombies hier nicht schlurfen, sondern rennen. Das macht sie um einiges gefährlicher. Mir wurde nun eine weitere Serie empfohlen. Nation Z. Die Serie ist von den gleichen Machern, wie von Black Summer. Ich finde sie sogar noch besser. Ein wenig abgedreht, aber richtig gut. Die Figuren haben dort auch viel mehr Tiefe. Einige sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Allerdings gehen die Produzenten auch nicht zimperlich mit ihren Charakteren um. Da kann es auch schon mal passieren, das ein lieb gewonnener Held kurze Zeit später stirbt. Aber ich finde auch das erhöht die Spannung nochmal um einiges. Kennst du die Serie?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • Kate
      7 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      mit Handlettering habe ich mich ja auch eine Weile beschäftigt, aber irgendwie nie so intensiv. Aber du hast recht, das passt so gut zusammen, dass ich das zwangsläufig auch übe 😀 Was die Buchvorstellung betrifft: Da ich momentan nicht so viel Zeit habe, auch zum Malen, dauert das wahrscheinlich noch ein bisschen. Aber es kommt was! Und ein Buch ist sogar über Handlettering und Watercolour 🙂

      Nation Z habe ich auch schon mal angeschaut, aber ehrlich gesagt kann ich mir nicht wirklich daran erinnern. Auch nicht daran, wie mir die Serie gefallen hat. Das bedeutet dann wohl, ich muss nochmal reinschauen 😀
      Liebste Grüße

  • Aileen
    7 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Liebe Kate,

    heute komme ich auch endlich dazu, dir einen Kommentar zu schreiben. Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Verlängerung deines Vertrags! Ich finde es wirklich so cool, dass du da auch gleich ganze Abteilungen übernehmen darfst 😮

    Ah, bei deinen Bildern zum Aquarellmalen habe ich auch richtig Lust, meinen Kasten mal wieder herauszuholen. Vielleicht probiere ich auch mal wieder ein bisschen in meinem Bullet Journal herum.

    Freut mich, dass dir „Shazam“ gut gefallen hat. Den Trailer fand ich auch echt lustig, aber ich war mir nicht sicher, ob ich mir den Film im Kino anschauen will. Jetzt kann ich mich ja aber darauf freuen, ihn mir zu Hause anzusehen.

    Und YAY! Endgame! Ich war genauso begeistert, als ich aus dem Kino gekommen bin. Aber ich muss sagen, je mehr ich über den Film nachdenke, desto weniger gefällt er mir mittlerweile. Ich mochte den Fokus an sich zwar sehr, aber mir ist im Nachhinein doch klar geworden, wie mir viele Entscheidungen zu Nebencharakteren (oder zumindest nicht den Super-Hauptcharakteren) nicht gefallen haben. Zum Beispiel Natasha und Bucky und ich mochte Steves Ende auch nicht wirklich. Hast du „Agent Carter“ gesehen?
    Na ja, überrascht haben mich die Entscheidungen jetzt nicht, aber ein bisschen enttäuscht war ich trotzdem.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Rest-Mai! Und ich bin gespannt, was du so über deine Erlebnisse auf der Arbeit berichtest.

    Alles Liebe
    Aileen

    • Kate
      7 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Uh, was für ein langer Kommentar 🙂

      Sie hätten mir vermutlich keine Abteilungen gegeben, wenn es sich hätte vermeiden lassen. Aber ich scheine sie momentan ständig zu überraschen. Die hätten mir all die gute Arbeit, die ich leiste, nicht zugetraut und das freut mich umso mehr 🙂

      Malst du Aquarell im Bullet Journal? Weichen da die Seiten nicht total auf?

      Echt? Ich finde Steves Ende so perfekt! Also ich mochte da eigentlich alles an dem Film. Mir fällt kaum etwas ein, das ich nicht mag. Abgesehen von dem Brei, zu dem mein Gehirn ständig wird, wenn ich über dieses Zeitreiseding nachdenke 😀 „Agent Carter“ habe ich nicht gesehen. Wieso? Passt das Ende dann gar nicht?
      Jetzt nachdem ich auch das Finale von GoT gesehen habe, muss ich ja sagen, dass Marvel einen viel gelungeneren Abschluss hinbekommen hat!

      Liebste Grüße

    • Aileen
      7 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

      Hihi, wenn ich es dann endlich mal schaffe, Kommentare zu schreiben, muss es sich ja auch lohnen 😀

      Das ist doch die beste Bestätigung! Da kannst du wirklich stolz auf dich sein 🙂

      Ja, ab und zu schon. Meistens auf meinen Coverseiten, aber ja, ein bisschen weicht es schon auf. Das hat mich aber nie gestört und mit einem Blatt zum Drunterlegen geht es eigentlich echt.

      „Agent Carter“ wurde ja (meiner Meinung nach leider) abgesetzt, aber ich finde aus dem Ende der letzten Folge ging schon ziemlich deutlich hervor, dass sie über Steve hinweg ist und mit ihrem eigenen Leben weitermacht. Sie hat jemand anders geheiratet und Kinder bekommen usw. Und ich kann mir auch einfach nicht vorstellen, dass Steve Bucky nach dem jahrelangen Drama einfach so ohne Vorwarnung und Erklärung in der Gegenwart oder Zukunft? (wow, das mit den Zeitreisen ist echt super verwirrend) zurücklassen würde.

      Ha ha, ja das auf jeden Fall. Die letzte Staffel hat meiner Meinung nach ja wirklich sehr zu wünschen übrig gelassen und ich bin irgendwie echt ein bisschen traurig, dass die Serie mir jetzt mit so einem Nachgeschmack in Erinnerung bleiben wird 🙁

      Alles Liebe

    • Kate
      7 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      dann probiere ich das doch auch mal in meinem BuJo aus 🙂
      Das hat mich tatsächlich auch verwirrt. Also weil Agent Carter ja eigentlich dann auch eine eigene Familie hatte. Aber wie gesagt, das ist so etwas, das ich nicht verstehe bei Zeitreisen. Mit den unterschiedlichen Zeitsträngen und so. Ich glaube, das Bucky das schon geahnt hat. Es hat ihn dann ja auch nicht wirklich überrascht, als er dann als alter Mann auf der Bank saß.
      Ja, das macht mich auch traurig 🙁

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Meine Instagram-Motivation streikt gerade sehr. Oder eher die Kreativität? Jedenfalls mache ich momentan kaum Bilder, aber ich arbeite daran, dass ihr wieder regelmäßiger von mir hört. Vielleicht bringt das Wochenende neues 😊
Übrigens hat sich dafür auf dem Blog ein bisschen was getan. Er sieht ein kleines Bisschen anders aus und da kommt noch mehr 😉
.
📷: momentan lese ich ein paar Bücher parallel. Eines davon ist „Frau in der Themse“ vom @diogenesverlag, das irgendwie vom Feeling her wie eine coole Mischung aus Wildem Westen mit Detektiven in London wirkt.
  • Morgen starte ich mit @zeilenwanderer einen Buddyread zu „Rabenherz & Eismund“. Ich freue mich schon riesig auf das Buch und genauso sehr auf den Austausch mit Janika. Ich habe schon ewig kein Buch mehr mit jemandem zusammen gelesen und ich glaube, genau das brauche ich gerade. Das gemeinsame Schwärmen über ein Buch 😍
Was haltet ihr von Buddyreads?
  • Ich wünsche euch einen wunderschönen ersten Advent! 🎄♥️
Während mein Freund und ich anfangs ausgemacht hatten, dass wir erst nächstes Jahr die volle Weihnachtsoffensive starten, sind wir neulich beim Weihnachtsshopping so eskaliert, dass ich doch schon dieses Jahr meinen ersten eigenen Adventskranz gestalten konnte. Und ich liebe ihn 😍😍
Fensterschmuck haben wir auch und sogar ein Leuchtbäumchen für den Balkon. Von kein Weihnachtskrams sind wir also zu volle Dröhnung (außer Weihnachtsbaum) gewechselt. Und es ist großartig!
Seid ihr schon in Weihnachtsstimmung und leuchtet eure Wohnung auch schon in allen Ecken?
  • Nina Blazon-Fans unter uns?
Ich bin ja fast vom Stuhl gefallen, als ich bei @zeilenwanderer gesehen habe, dass es ein neues Jugendbuch von Nina Blazon gibt. Und natürlich hab ich es mir gleich am nächsten Tag geholt. Nur gelesen hab ich es noch nicht (weil Stress und wenig Zeit und die Leselust macht gerade auch Pause), aber der Anfang gefällt mir schon so gut. Ich liebe einfach Blazons Fantasy und die Stimmung, die ihre Bücher vermitteln! 😍
Was ist euer liebstes Buch von Nina Blazon? Ich kann mich nur schwer entscheiden zwischen „Faunblut“ und „Der Winter der schwarzen Rosen“.
  • Ein kleiner Ausschnitt meines Bücherregals. Es sind immer noch nicht alle Bücher verräumt 🙈 aber dieser kleine Teil sieht schon ziemlich gut aus oder? 😍
Wie ist euer Regal sortiert?
  • Anzeige. Ich bin zurück! Seit fast einem Monat habe ich kein Bild mehr gepostet (das schockiert mich gerade selbst!), aber jetzt gibt es wieder etwas neues 😊
Mit der Rezension zu "Watercolor - Wild & Free" habe ich auf meinem Blog endlich eine neue Kategorie eingeläutet. Dabei soll es nicht nur um Aquarell gehen, sondern um Hobbys und Kreatives im Allgemeinen.
Seit diesem Sommer versuche ich mich an der Aquarellmalerei, musste dieses Hobby aber kurzzeitig einstellen, weil ich keinen vernünftigen Arbeitsplatz hatte und dann umgezogen bin. "Watercolor - Wild & Free" habe ich mir in der Hoffnung, dass ich ganz viel daraus nachmalen werde, geholt. Wie ich feststellen musste, sind die Motive aber leider noch etwas zu schwierig für mich, deshalb nehme ich das Buch als Motivation und Ansporn, so viel zu üben, bis ich das alles auch kann. Mal sehen, wie lange es dauert 🙈
Mehr zum Buch könnt ihr auf meinem Blog nachlesen. Die Rezension ging heute online.
  • Anzeige. Meinen Lesemonat Oktober gibt es ab sofort auf dem Blog zu lesen 😊 es sind leider nur drei Bücher geworden und keines war herausragend, aber sie waren doch alle gut.
Der Oktober war aber nicht nur lesetechnisch turbulent, auch privat war mit dem Umzug und den Klausuren in der Berufsschule einiges los. Ach ja, und dann war da ja auch noch die #NaNoPrepChallenge, die ziemlich viel Aufwand mit sich brachte. Das und noch mehr könnt ihr ab jetzt auf dem Blog nachlesen 😊
Was war euer Highlight im Oktober?
  • Tag 31 der #NaNoPrepChallenge!
Wow, es ist geschafft. Heute ist der letzte Tag der Challenge, 31 Tage haben wir jetzt zusammen verbracht und an unseren Projekten gearbeitet.
Ich hoffe, ihr seid jetzt perfekt auf den NaNoWriMo vorbereitet und könnt direkt durchstarten. Vielleicht ja schon heute zur Geisterstunde? 🤓 Ich hab voll Bock in den NaNo reinzuschreiben, falls sich jemand anschließen möchte, lade ich recht herzlich dazu ein.
Aber jetzt erst einmal zur heutigen Aufgabe: wo auch immer ihr schreiben werdet, räumt diesen Platz frei! Es gibt nichts schlimmeres als keinen Platz zum Schreiben zu haben. Da ist die Chance zur Prokrastination auch gleich viel höher, denn dann muss ja erst mal aufgeräumt werden 😅 Deshalb: bereitet Euern Schreibplatz vor!
.
Die heutige Schreibübung: ihr dürft eine Fernsehshow erfinden. Beschreibt sie.
.
📷: ein paar meiner weißen Bücher 😍 Der Rest ist noch in Umzugskartons.