Oben
Rückblick

Mein Februar 2019

Wow, war dieser Februar verrückt! Ich dachte, er würde sehr ereignislos werden, weil ich nach meiner Ausbildung ja arbeitslos war und eigentlich nur zuhause lesen und bloggen und schreiben wollte. Ja, war und wollte, denn wie gesagt: Der Februar war verrückt!

 

back in bookbusiness

Ich arbeite wieder bei Thalia! Kurz nach meiner mündlichen Prüfung und damit dem eigentlichen Ausscheiden aus der Firma wurde mir von meinem Chef eine kurzweilige Krankheitsvertretung angeboten. Ich bin also wieder Buchhändlerin, zum ersten mal ausgelernte Buchhändlerin und das ist total cool! Obwohl ich mich so gefreut habe, das Lesen und Buchhandlungen wieder nur noch privat genießen zu können, freue ich mich jetzt auch sehr darüber, dass ich den Beruf, den ich drei Jahre lang gelernt habe, jetzt auch als richtige Buchhändlerin ausüben darf.

Ich mache übrigens die Krankheitsvertretung in unserem Vitao-Bereich. Der umfasst Esoterik, Religion, Gesundheit, Eltern & Kind, Fitness und Ratgeber. Das sind nicht unbedingt alles Themen, in denen ich mich supergut auskenne, aber ich mag diese Herausforderung und bei den Ratgebern macht es richtig Spaß, sich auszutoben.

Die erste Arbeitswoche war aufregend und anstregend. Obwohl ich nur drei Wochen Pause hatte, was ja einem Urlaub gleicht, war es doch wieder eine große Umstellung, inklusive Rücken- und Fußschmerzen. Mein Körper war wohl nach der mündlichen Prüfung komplett abgeschaltet 😀

 

stardew valley

Letzte Woche hatte ich hier eine kleine Rubrik namens „gaming time“. Das kam ganz gut bei einigen an und jedem habe ich erzählt, dass das wohl eine Ausnahme bleiben wird, weil ich gar nicht so der Gamer bin. Dann kam Stardew Valley. Ich bin schon seit Jahren großer Harvest Moon-Fan, doch von Zeit zu Zeit haben mir die Remakes immer weniger gefallen. Als dann überall im Social Media Stardew Valley aufploppte und jeder behauptete „Wie Harvest Moon nur besser!“, war ich doch neugierig. Die Graphik hat mich ganz lange davon abgehalten, das Spiel zu kaufen. Mir gefällt dieses Retro-Design überhaupt nicht. Ich kann aber sagen, dass das während des Spielens in Vergessenheit gerät.

Und für alle, die es interessiert: Dieses Spiel ist wirklich wie Harvest Moon, nur besser! Ich erkenne sehr viele Elemente von Harvest Moon wieder, die ich mochte oder nicht mochte. Stardew Valley kommt mir einerseits etwas schwieriger vor, andererseits auch leichter. Es ist schwieriger, Geld zu verdienen, da gibt es so manche Hürden wie ich finde. Wenn man aber mal in Fahrt ist, geht das alles ganz leicht. Die Aufgaben sind meiner Meinung nach etwas leichter und kommen einem nicht mehr so erschreckend vor. Was soll ich sagen? I am in love!

 

neu auf kateastrophy

Ich habe mir vergangene Woche die Mühe gemacht, alle Beiträge mit Schlagwörtern zu versehen. Das war ein bisschen aufwändig, aber ich glaube, so ist das Stöbern auf dem Blog noch einfacher geworden. Bei den Rezensionen zum Beispiel sind jetzt auch die Themen verschlagwortet, sodass man andere Bücher zum Thema gleich finden kann – wenn ich sie denn gelesen habe. Also halte die Augen offen und klick dich gerne durch ein paar Schlagwörter 🙂 Die sind immer ganz unten im Beitrag zu finden.

 

 

VORSÄTZE-UPDATE

Für 2019 habe ich mir ja wieder viel und nichts zugleich vorgenommen. Gleichbedeutend mit viele Vorsätze, aber wenig Inhalt. Richtig bewusst ist mir das erst durch die Aufräum-Challenge von @zeit_statt_zeug geworden, in der eine Tagesaufgabe davon handelt, auch seine Vorsätze auszumisten.

Das möchte ich demnächst angehen, aber erst, wenn ich einen klareren Kopf dafür habe.

Abgesehen davon habe ich mir im Februar das Ziel „ausmisten“ vorgeknüpft. Ich bin noch nicht ganz fertig, noch nicht ganz zufrieden, aber die größten Hürben – Bücherregal und Kleiderschrank – sind schon einmal geschafft. Wie das alles aussah, kannst du in meiner Aufräum Challenge-Story auf meinem Instagram-Profil sehen (in den Highlights gespeichert).

 

GELESEN

Ich hatte drei Wochen Zeit. Man hätte erwarten können, dass ich dir hier jetzt 20 gelesene Bücher entgegenschleudere, aber nein, es ist gerade mal ein Zehntel davon. Das ärgert mich selbst so sehr, weil ich doch gehofft habe, dass ich die viele freie Zeit mit Lesen verbringen würde. Stattdessen weiß ich gar nicht mehr, was ich getan habe (außer ausmisten).

CAT PERSON von Kristen Roupenian | Rezension
Dieses Buch hat mich staunend, schockiert, entsetzt, aber vor allem fasziniert zurückgelassen. Langsam werde ich zum Kurzgeschichten-Liebhaber und Kristen Roupenian trägt ihren Teil dazu bei. Mit „Cat Person“ hat sie eine Kurzgeschichtensammlung geschaffen, die nicht näher am Zahn der Zeit sein könnte. Es werden ganz alltägliche Dinge beschrieben, die sich dann aber soweit zuspitzen, dass sie einen nur noch schockiert zurücklassen können. Und schockiert war ich sehr oft. Meine Lieblingsgeschichte ist die erste, „Böser Junge“, aber auch „Vernarbt“ fand ich großartig.

BLEIB NICHT ZUM FRÜHSTÜCK von Susan Elizabeth Phillips | Kurzmeinung
Dieses Buch habe ich schon so oft gelesen, dass ich aufgehört habe zu zählen. Und es ist immer wieder toll. Tatsächlich muss ich gestehen, dass die Begeisterung diesmal ein bisschen nachgelassen hat. Aber da ich in den letzten Monaten einige anspruchsvollere Romane gelesen habe, die Emotionen auf einer ganz anderen Ebene transportieren und das gerade voll mein Ding ist, ist das wohl auch kein Wunder. Dennoch war „Bleib nicht zum Frühstück“ eine tolle Abschalt-Lektüre und tatsächlich ist das auch das einzige Buch, dass mich dazu bringt, bis 2 Uhr nachts zu lesen.

 

Auch im Februar sind mal wieder Neuzugänge bei mir eingezogen. Zum einen habe ich das Buch „The Future is Female“ angefragt, weil es wohl mal an der Zeit ist, sich ein bisschen mit dem Thema Feminismus zu beschäftigen. Ich hoffe, dass ich dieses Buch bis Anfang März beenden kann. Ein weiteres Rezensionsexemplar diesen Monat ist „Kalsarikänni“, über das ich bei den gelesenen Büchern schon erzählt habe. Zurück im Buchhandel konnte ich natürlich auch nicht widerstehen und habe mir drei Bücher geholt: „Kindeswohl“ von Ian McEwan, „Tage ohne Hunger“ von Delphine de Vegan und „alles, was ich weiß über die Liebe“ von Dolly Alderton. Letzteres habe ich bereits angefangen und trotz holprigem Start gefällt es mir mittlerweile richtig gut. Zu guter Dann ist da noch „Vater unser“ von Angela Lehner  bei mir eingezogen. Das Buch sieht von außen schon so unglaublich aus! Und heute ist per Post „Mörder“ von Veikko Bartel eingetrudelt. Der erste Band war schon so genial, dass ich jetzt erst einmal alles stehen und liegen lassen werde.

Meine Lesestimmung würde ich immer noch als schwierig bezeichnen. Ich kann mich gerade nicht auf ein Buch alleine konzentrieren, sondern habe Lust auf so viele, dass ich total viele angefangen habe, ohne sie zu beenden. So bin ich bei „Someone New“ und „Deine kalten Hände“ nur ein paar Seiten weitergekommen, was nicht unbedingt etwas über den Inhalt der Bücher aussagen muss. Die Bücher möchte ich natürlich so bald wie möglich beenden. Außerdem habe ich „Gemina“ angefangen, weil mir einfach danach war und ich finde es total cool! Im März würde ich dann gerne noch „Melrose“ von Edward St Aubyn lesen. Aber tatsächlich würde ich gerne so viel lesen und komme zu kaum etwas.

 

GEBLOGGT

Im Februar sind nicht so viele Beiträge online gegangen, wie ich es vorhatte, aber dennoch sind ein paar ganz tolle dabei. Angefangen hat es zum Beispiel mit meinem Beitrag zur #19für2019-Aktion, und somit mit den Büchern, die ich 2019 unbedingt lesen möchte (eines davon habe ich fast beendet). Es gingen aber auch wieder vier Rezensionen online. Und zwar zu den Büchern „Die Madonna der Berge“, das mich nicht umgehauen hat, „Das Gegenteil von Einsamkeit“, das ich letzten Sommer gelesen habe und großartig fand, „Cat Person“, ein absolut genialer Kurzgeschichtenband, und „Fluchbrecher“, das ich im Dezember gelesen habe und wirklich toll fand. Ein weiterer buchiger Beitrag kam am Valentinstag und zwar meine schönsten Liebesgeschichten in Büchern. In diesem Beitrag kommt auch „Bleib nicht zum Frühstück“ vor, das ich diesen Monat erneut gelesen habe. Natürlich durften auch Linkempfehlungen nicht fehlen, diesmal sind es sogar zwei Beiträge geworden: Januar 2019 – Part 2 und zum #litnetzwerk. Und zu guter Letzt habe ich endlich die Rubrik Schreiben auf dem Blog eingeführt. Und zwar in dem ich eine von mir geschriebene Kurzgeschichte veröffentlicht habe. Deine Meinung dazu würde mich brennend interessieren (mir geht immer noch die Pumpe vor Nervosität), also lies dir „Der verpasste Absprung“ gerne durch. Die Kurzgeschichte ist zur Aktion #WritingFriday entstanden.

 

 

GESEHEN

Ich scheine in letzter Zeit wirklich mehr zum Schauen zu neigen als zum Lesen. Wobei mir die Watchtime gar nicht so immens vorkam.

Devils Gate
Was für ein mieser Film! Erwartet habe ich einen Horror-Film, bekommen einen schlechten Alien-Film. So ein Trash, ich kann es nicht in Worte fassen. Dabei wirkte die Besetzung so vielversprechend und der Anfang war so gut. Eine Frau und ihr Sohn werden vermisst, der Mann scheint verrückt geworden zu sein, hat Fallen rund ums Haus aufgestellt und scheint im Keller irgendetwas gefangen zu halten. Ab da wurde es dann aber nur noch billig und … blöd.

DYNASTY – DENVER CLAN – Staffel 2
Ich liebe diese Serie! Was hauptsächlich an der Protagonistin Fallon Carrington liegt. Jedenfalls hat die Serie so ziemlich alles: Glamour, Gefühle, Drama, Intrigen, Humor. Ich bin einfach großer Fan und freue mich jetzt schon auf die neue Staffel. Der Cliffhanger ist nämlich ziemlich fies.

ALITA: BATTLE ANGEL
Was für ein cooler Film! Wir hatten den Einfall, an Valentinstag ins Kino zu gehen. Überraschenderweise hatten den viele andere auch. Die Liebesgeschichte in „Alita: Battle Angel“ hat ganz gut zum Valentinstag gepasst, aber ich fand sie leider auch übertrieben und kitschig. Der Rest des Filmes war aber einfach nur gut! Die Manga-Vorlage kenne ich übrigens nicht, ich kann also keinen Verleich anstellen.

YOU – DU WIRST MICH LIEBEN
Diese Serie gehört wohl zu den meistgesehenen auf Netflix. Ich habe mich Mitte Februar auch rangewagt und … wow! Ich fand sie gar nicht so richtig spannend, aber irgendwie konnte ich trotzdem nicht aufhören zu schauen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Im Prinzip geht es um Stalking, ziemlich heftiges Stalking. Joe lernt Beck kennen und das gruseligste an der ganzen Serie ist, dass wir Joe als Erzählstimme haben. Er erzählt sein Leben und seine Gedanken aber nicht uns, sondern spricht gedanklich mit Beck. Und das ist einfach so unheimlich, wenn man bedenkt, was er alles tut. Die Serie ist auf jeden Fall sehenswert!

 

DER MÄRZ

Den März werde ich weiterhin als Buchhändlerin arbeiten. Ansonsten steht gar nicht so viel an. Ich möchte weiter ausmisten und aufräumen, sodass ich im April endlich Ruhe habe. Außerdem würde ich da gerne am Camp NaNoWriMo mitmachen. Mal sehen, ob ich das hinbekomme.

 

«

»

8 COMMENTS
  • Lilly Lesepanda
    9 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Abend Kate,
    das ist ja toll, dass du so schnell wieder arbeiten konntest 🙂
    Ach ja die Liebe zu Stardew Valley teile ich mit dir endlich mal wieder ein „Harvest Moon“ das einen richtig gefangen nimmt. Nur das Angeln mag ich überhaupt nicht. Ansonsten macht dieses Spiel einfach nur süchtig.

    Liebe Grüße
    Lilly

    • Kate
      9 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      es ist wirklich toll 🙂 Auch wenn sich allmählich wieder die Dinge einschleichen, die mich am Job Buchhändler auch nerven. Aber an und für sich macht es Spaß.
      Hör mir mit dem Angeln auf! Ich verstehe es einfach nicht, wie soll man das schaffen? Ich habe es jetzt schon so oft versucht und kriege es einfach nicht hin. Das ist so ärgerlich, wirklich! Zum Glück kann man die Fische für die Bündel auch beim Reisewagen kaufen, auch wenn es ewig dauert und mühsam ist.
      Liebste Grüße

  • Chrissi
    9 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung und zum alten-neuen Job!
    Wie lange ist denn der Vertrag befristet?
    Ich lese gerade „Vater unser“ von deinen Neuzugängen und kann es dir ans Herz legen. Es ist unheimlich spannend. Auch bei Kindeswohl wünsche ich dir ganz viel Spaß! Das Buch habe ich zum Erscheinen damals direkt zwei Mal gelesen!

    Viele liebe Grüße
    Chrissi

    • Kate
      9 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Danke dir!
      Ursprünglich war er bis zur vorletzten Märzwoche befristet, wurde jetzt aber auf Ende April verlängert 🙂
      Dass du „Vater unser“ liest bzw. gelesen hast, habe ich auf Goodreads gesehen. Jetzt freue ich mich umso mehr darauf! Und auf „Kindeswohl“ auch. Zweimal gleich? Ich fand den Film ja so klasse, hast du den gesehen?
      Liebste Grüße

  • Aileen
    9 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hey liebe Kate,

    da war bei dir im Februar ja wirklich einiges los! Aber das klingt ja alles nach echt tollen Sachen 🙂 freut mich, dass dir die Vertretungsstelle so viel Spaß macht!

    Hach, „Stardew Valley“. Das habe ich mir im Februar auch gekauft (wollte ich eigentlich schon viel früher, aber ich hatte Angst, dass das eskaliert und dafür hatte ich in der Prüfungsphase einfach keine Zeit 🙈) Bisher konnte ich mich noch zurückhalten, aber ich glaube, wenn ich einmal richtig angefangen habe, nimmt das bei mir auch kein gutes Ende 😀 aber cool, dass es dir auch so gut gefällt!

    Das mit den Schlagwörtern auf dem Blog finde ich klasse. Bei mir wird es auch mal Zeit, dass ich so einiges überarbeite, aber ich weiß noch nicht so ganz, wann ich das schaffe soll 😬 what else is new…

    „You“ habe ich im Februar auch geschaut und ich fand die Serie auch richtig gut. Das war endlich mal wieder eine, bei der mich das Ende nicht total enttäuscht hat 😅 das ist in letzter Zeit nämlich leider recht oft passiert.

    Ausmisten möchte ich im April auch (vor allem die Sachen zu Hause bei meinen Eltern) und seit ich „Tidying Up with Marie Kondo“ angefangen habe, ist das Bedürfnis noch größer geworden 😀 und cool, dass du im April beim Camp NaNo mitmachen willst. Ich auch! Bisher war das Jahr schreibtechnisch noch nicht so gut, aber gerade plotte ich endlich mal wieder und kann es kaum erwarten, bald loszuschreiben!

    Alles Liebe
    Aileen

    • Kate
      9 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      also zu Stardew Valley: Ich spiel das jetzt seit ein/zwei Wochen und habe schon ein ganzes Jahr vorbei 😀 Ich bin sowas von süchtig!
      Also ich fand „You“ gar nicht unbedingt spannend, aber ich wollte trotzdem irgendwie immer weiterschauen. Mit dem Ende hast du Recht, das war wirklich, wirklich gut.
      Ich habe jetzt überraschend meinen Vertrag auf April verlängert. Da arbeite ich dann auch wieder voll, weshalb es mit dem Camp wohl doch etwas schwierig wird 🙁
      Liebste Grüße

  • Elizzy
    8 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Liebe Kate, welch ein toller Beitrag und welch ein toller Monat! Ich finde ja den Job als Buchhändlerin fantastisch 😀 auch wenn es jetzt nicht unbedingt deine Art von Büchern sind kann man da bestimmt jede Menge lernen! Deine Neuzugänge sind auch sehr interessant und ich liebäugle ja auch mit „alles was ich weiss über die liebe“ werde es mir auf jeden Fall bald kaufen! Ich habe ja YOU (die Serie) richtig verschlungen 😀 ich fand die Thematik sehr spannend und furchteinflössend. Bin da auf jeden Fall gespannt auf Staffel 2. Übrigens eine ebenfalls tolle Serie ist meiner Meinung nach „Haus des Geldes / La casa de Papel“ auf Netflix 🙂 kennst du die schon?

    • Kate
      8 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      leider bin ich schon gar nicht mehr für die Abteilung zuständig 🙁 Ich fühle mich gerade wieder wie ein Azubi, weil ich keinen festen Aufgabenbereich habe, aber ab April bekomme ich wieder einen 🙂
      „Alles was ich weiß über die Liebe“ habe ich ja schon begonnen und ich finde es klasse! Ich habe ein bisschen gebraucht, um reinzufinden, aber dann macht es wirklich Spaß.
      Meine Kollegen haben mir „Haus des Geldes“ empfohlen. Die schwärmen alle richtig, aber bisher hab ich es noch nicht angeschaut. Vielleicht wird das die nächste Serie, die ich gemeinsam mit meinem Freund schaue, sobald wir mir „Colony“ durch sind.
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Meinen Lesemonat Oktober gibt es ab sofort auf dem Blog zu lesen 😊 es sind leider nur drei Bücher geworden und keines war herausragend, aber sie waren doch alle gut.
Der Oktober war aber nicht nur lesetechnisch turbulent, auch privat war mit dem Umzug und den Klausuren in der Berufsschule einiges los. Ach ja, und dann war da ja auch noch die #NaNoPrepChallenge, die ziemlich viel Aufwand mit sich brachte. Das und noch mehr könnt ihr ab jetzt auf dem Blog nachlesen 😊
Was war euer Highlight im Oktober?
  • Tag 31 der #NaNoPrepChallenge!
Wow, es ist geschafft. Heute ist der letzte Tag der Challenge, 31 Tage haben wir jetzt zusammen verbracht und an unseren Projekten gearbeitet.
Ich hoffe, ihr seid jetzt perfekt auf den NaNoWriMo vorbereitet und könnt direkt durchstarten. Vielleicht ja schon heute zur Geisterstunde? 🤓 Ich hab voll Bock in den NaNo reinzuschreiben, falls sich jemand anschließen möchte, lade ich recht herzlich dazu ein.
Aber jetzt erst einmal zur heutigen Aufgabe: wo auch immer ihr schreiben werdet, räumt diesen Platz frei! Es gibt nichts schlimmeres als keinen Platz zum Schreiben zu haben. Da ist die Chance zur Prokrastination auch gleich viel höher, denn dann muss ja erst mal aufgeräumt werden 😅 Deshalb: bereitet Euern Schreibplatz vor!
.
Die heutige Schreibübung: ihr dürft eine Fernsehshow erfinden. Beschreibt sie.
.
📷: ein paar meiner weißen Bücher 😍 Der Rest ist noch in Umzugskartons.
  • Tag 30 der #NaNoPrepChallenge
Über Routine und Rituale haben wir ja schon gesprochen. Falls ihr also bestimmte Nahrungsmittel, Duftkerzen oder anderes zum Schreiben braucht, ist es heute an der Zeit, diese Sachen zu besorgen. Es gibt nichts schlimmeres als im Flow zu sein und dann fehlen plötzlich die Lieblingskekse.
Mein NaNo-Proviant besteht aus Chai Latte oder Erdbeermilch und hin und wieder aus Butterkeksen mit Schokoüberzug 🙂
Wie sieht eure Nervennahrung aus?
.
Schreibübung: Auf einer Wanderung stößt ihr auf ein Geisterdorf. Was passiert euch dort?
.
.
📷: Auf das Buch "Die Nickel Boys" freue ich mich schon total. Der Inhalt soll echt hart sein, aber ich bin total gespannt. Hat es schon jemand von euch gelesen?
  • Tag 29 der #NaNoPrepChallenge
Das Schreiben ist leider nicht immer so einfach und viele von uns kennen bestimmt diese verhassten Schreibblockaden. Damit wir nicht vollkommen überrumpelt sind, wenn sie sich während des NaNos ankündigen, beschäftigen wir uns heute schon mit ihnen.
In meinem Profil habe ich euch einen Beitrag verlinkt, der dabei helfen soll, Schreibblockaden zu überwinden.
.
Schreibübung: Denkt an irgendeinen Ort. An dem ersten, der euch einfällt,  landet ihr plötzlich. Wo seid ihr und was passiert?
.
.
📷: "Der Revolver" hat mich total mitgerissen! Das Buch kann ich jedem empfehlen, auch wenn es ein bisschen kurz ist. Auf meinem Blog gibt es eine Rezension dazu.
  • Tag 28 der #NaNoPrepChallenge
Selfcare ist ja generell wichtig, aber vor allem in stressigen Zeiten. Und der NaNo kann definitiv stressig werden. Deshalb ist es wichtig, dass ihr zwischendurch an euch denkt und entspannt. Heute soll also ganz im Zeichen der Selfcare stehen. Überlegt euch, wie ihr euch während des NaNos Me-Time gönnen wollt und was ihr in dieser Zeit tun möchtet, um einen guten Ausgleich zu finden.
Für mich ist ein heißes Bad und ein Buch immer die perfekte Me-Time. Hin und wieder reicht aber auch einfach eine Tasse Chai Latte oder Tee und ein bisschen Ruhe oder das Abschalten mit einem guten Spiel.
Berichtet uns gerne, wie Selfcare bei euch aussieht.
.
Schreibübung: Stell dir vor, du hast keine Aufgaben mehr für heute und rein freie Zeit. Was tust du?
.
.
📷: Auf dem Bild seht ihr "Alles Okay". Das Buch ging auf Instagram ziemlich rum, aber tatsächlich hatte ich gedacht, dass es mehr Hype erfahren würde. Das Thema LGBTQ ist ja gerade sehr aktuell. Ich hab es selbst leider noch nicht gelesen, aber das Cover finde ich schon mega.
  • Tag 27 der #NaNoPrepChallenge
Heute stellen wir uns einen Schreibplan auf. Natürlich zeigt euch die nanowrimo-Seite auch an, wie viele Wörter ihr täglich schreiben müsst, aber mir geht es eher darum, dass ihr den November durchgeht und herausfindet, an welchen Tagen ihr wohl nicht schreiben könnt. Zum Beispiel, weil da ein Geburtstag stattfindet oder ihr einen langen Arbeitstag habt. Denn wenn ihr diese Tage abzieht, ergibt sich eine ganz andere Wortzahl pro Tag. Wenn ihr so weit vorausschaut, könnt ihr besser planen und geratet am Ende nicht unter Stress.
Mit der Seite pacemaker.press könnt ihr euch zum Beispiel einen Schreibplan erstellen und freie Tage eintragen. Dann errechnet euch die Seite direkt, wie viel ihr täglich noch schreiben müsst. Ich finde das total praktisch und es erleichtert mir die Planung ungemein.
Probiert pacemaker.press gerne mal aus, die Grundfunktionen sind kostenlos und reichen eigentlich aus 🙂 oder kennt ihr andere Methoden?
.
Schreibübung: Ihr wacht mitten in der Nacht auf und ein Geist schwebt vor euerm Bett. Was passiert?
.
.
📷: Auf diesem Bild seht ihr "Radio Activity", ein relativ neues Buch auf meinem SuB. Es soll ja richtig gut sein und ich freue mich schon sehr darauf, es zu lesen.
  • Tag 26 der #NaNoPrepChallenge
Die heutige Aufgabe lässt uns alle mal ein bisschen durchatmen. Der NaNoWriMo rückt mit jedem Tag näher und wir haben alle viel mit den Vorbereitungen zu tun. Also kommt uns eine Pause ganz recht oder?
Denn heute soll es nur darum gehen, dass ihr euch bei nanowrimo.org anmeldet und euer Projekt anlegt. Ihr könnt da alles mögliche eingeben, Titel, Klappentext, Cover. So viel ihr wollt. Und wenn ihr das erledigt habt, könnt ihr heute chillen oder euch weiter um euer Projekt kümmern. Irgendwas gibt es ja immer zu tun 😉
.
Heutige Schreibübung: BLACKOUT! Ganz plötzlich funktionieren keine elektrischen Geräte mehr. Wie sieht euer Leben ab jetzt aus?
.
.
📷: "Ein einfaches Leben" von Min Jin Lee hat mir eigentlich total gut gefallen, aber wie das so oft ist, kamen plötzlich andere Bücher dazwischen. Ich muss es demnächst unbedingt wieder zur Hand nehmen und fertig lesen.
  • Tag 25 der #NaNoPrepChallenge
Heute soll sich alles um das Thema Musik drehen. Viele Autoren haben ja spezielle Playlists für ihre Projekte. In manchen Büchern werden sie sogar erwähnt, wie zum Beispiel in „Someone New“ von Laura Kneidl auf dem Bild. Andere schreiben in Stille, wieder andere können nicht mit Musik, mögen aber Hintergrundgeräusche wie Regen oder Feuerprasseln.
Da gibt es ja ganz unterschiedliche Methoden. Ich selbst lege mir immer eine Playlist an. Ich habe eine allgemein fürs Schreiben und wenn mir Lieder begegnen, die besonders gut zum aktuellen Projekt passen, speichere ich mir die auch immer ab. So habe ich immer die perfekte Stimmung, wenn ich mich ans Schreiben setze.
Ich würde meine Playlist jetzt gerne mit euch teilen, aber tatsächlich sind aktuell nur vier Lieder drauf und drei davon sind vom Film Suicide Squad 😄
Hat euer Projekt schon eine Playlist? Oder schreibt ihr ohne Musik?
.
Schreibübung: Du triffst dein größtes Idol. Beschreibe die Begegnung.