Oben
Rezension

Einfach nur wow: CAT PERSON von Kristen Roupenian

Bei Kurzgeschichten habe ich es mir angewöhnt, immer nur eine täglich zu lesen. Weil man Kurzgeschichten viel mehr auf einen wirken lassen muss als einzelne Kapitel eines Romans. Dieses Rationieren ist mir bei „Cat Person“ aber wirklich schwer gefallen, denn ich war ab der ersten Seite gefesselt. Roupenian hat einen ganz einzigartigen Schreibstil, der einen sofort in seinen Bann schlägt. Ich habe es selten, dass mich ein Buch schon auf der ersten Seite so gefangen nimmt, aber bei „Cat Person“ war es definitiv so. Auch die darauffolgenden Seiten sind einfach an mir vorbeigeflogen, weil ich so in den Geschichten drin war.

Die erste Kurzgeschichte ist an dieser Position gekonnt gewählt, denn die Spannung darin nimmt stetig zu und gipfelt dann in einem Moment, der eigentlich extrem abartig ist und mich sehr erschüttert hat. Aber dadurch hatte man auch bei jeder der folgenden Kurzgeschichten Herzklopfen und dieses Gefühl wie in Horrorfilmen kurz vor dem Schreckmoment. Es sind nicht alle Kurzgeschichten so heftig wie die erste, aber alle sind sehr intensiv. Weil sie alltägliche Dinge, Beziehungen, Probleme beschreiben und das alles in einem sehr kuriosen Moment gipfelt, so quasi das Worst Case Szenario.

Die berühmtberüchtigte, meistgelesene Kurzgeschichte „Cat Person“ kommt erst relativ in der Mitte des Buches und auch sie ist wirklich gut. Weil sie eine ganz normale Situation einfängt: Man datet jemanden und plötzlich findet man denjenigen gar nicht mehr so gut wie am Anfang. Die Erwartungen an diese Kurzgeschichte waren hoch und konnten dementsprechend für mich nicht ganz erfüllt werden. Ich fand einige Kurzgeschichten aus „Cat Person“ einfach besser als die gleichnamige. Zum Beispiel die erste namens „Böser Junge“ oder „Matchbox Sign“, die relativ weit am Schluss kommt.

Roupenian beherrscht die Kunst, mit ihrem Schreibstil direkt gar nicht so viel auszusagen. Alles in ihren Kurzgeschichten läuft eher unterschwellig, was auch der Grund ist, warum sie einem noch so lange im Kopf bleiben. Sie sorgt dafür, dass man noch eine ganze Weile über diese Geschichten nachdenkt.

 

Fazit

„Das Gegenteil von Einsamkeit“ hat mich schon total geflasht und mein Herz für Kurzgeschichten geöffnet. Roupenian legt mit „Cat Person“ noch eine Schippe drauf. In diesem Kurzgeschichtenband sind so viele Emotionen gebündelt und in einem sehr angenehmen Schreibstil verpackt, der einen sofort gefangen nimmt. Die einzige Frage, die sich mir stellt: Wann können wir uns über einen Roman von Kristen Roupenian freuen?

 

 

 

CAT PERSON von Kristen Roupenian

Blumenbar | 2019 | 288 Seiten

erhältlich als Hardcover | eBook

 

 

 

Meinungen anderer Leser

fairylightbooks | mscaulfield | Frau Hemingway | paper and poetry blog

«

»

4 COMMENTS
  • Lara
    4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hey, tolle Rezensions und danke für die Verlinkung! Mir ging es da ja sehr ähnlich, wie dir. Aber cool, dass du „Das Gegenteil von Einsamkeit“ erwähnt hast, das habe ich – noch ungelesen – in meinem Regal stehen. Dann ist das mal als nächstes dran.
    Liebe Grüße,
    Lara. 🙂

    • Kate
      4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      ich bin gespannt, was du zu „Das Gegenteil von Einsamkeit“ sagen wirst! Von den Intensität ist es sehr ähnlich, würde ich sagen. Und beides ist nicht so direkt, sondern eher … ich finde kein passendes Wort. Jedenfalls werden dir die Kurzgeschichten darin sicher gut gefallen!
      Liebste Grüße

  • Frau Hemingway
    3 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo Kate,

    kannst du noch andere Kurzgeschichten-Sammlungen empfehlen? 😉 Bin immer auf der Suche nach guten Tipps zu diesem Genre.

    Viele Grüße,
    Janine

    • Kate
      3 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      da ich bisher eigentlich gar nicht so der Kurzgeschichten-Fan war, kann ich nicht so viel empfehlen. „Das Gegenteil von Einsamkeit“ fand ich aber ganz, ganz toll und geht von der Stimmung teilweise ein bisschen in Richtung „Cat Person“. Auch noch gelesen habe ich „Die Wahrheit über das Lügen“. Hat mich jetzt nicht mega umgehauen, aber gerade als Ergänzung zu „Vom Ende der Einsamkeit“ fand ich es toll.
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Jeder von uns hat doch irgendwelche Komplexe. Das Buch "The Future is Female" hat mir aber gezeigt, dass sie wirklich JEDER hat. Nicht nur wir "normalen Menschen", sondern auch Promis, auch Frauen, die erfolgreich sind und denen die Welt offen steht. In dieser Hinsicht sind wir doch alle gleich, und ganz ehrlich? Das macht mir Mut. Denn es zeigt mir, dass ich trotz meiner Komplexe und Zweifel etwas erreichen kann. Und ihr könnt das auch!
  • Was schreibt man unter ein Bild von sich selbst?
Das habe ich mich gefragt, als ich diesen Text vorbereitet habe (daran versuche ich mich neuerdings), aber so richtig einfallen wollte mir nichts. Also nutze ich die Chance, um euch ein paar Fragen zu stellen: Was beschäftigt euch im Alltag? Welche Themen begleiten euch? Worüber würdet ihr gerne mehr lesen und erfahren, worüber würdet ihr gerne mehr berichten? Was ärgert euch? Worüber freut ihr euch? Welche Bücher lest ihr gerne? Lasst mir gerne euren ganzen Gedankenbrei da, ich bin neugierig auf euch und eure Gedankenwelt 🙂
  • Anzeige. Diese Bücher sind im Februar bei mir eingezogen. Zwei davon habe ich schon beendet und die anderen folgen hoffentlich bald, denn ich bin schon so gespannt auf jedes einzelne von ihnen. Besonders freue ich mich darauf, mein erstes Buch von Ian McEwan und Delphine de Vigan zu lesen, von beiden Autoren hört man ja nur großartiges.
Habt ihr eines der Bücher gelesen? Hat es euch gefallen? Lasst es mich gerne wissen!
  • Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich dir! ♥️
Was steht bei dir heute so an? Ich muss meine ToDo-Liste noch fertig abarbeiten, möchte ein paar Bilder für Instagram machen und eine Rezension schreiben 😊
  • Ich war heute im #jumptownaugsburg und wow, bin ich jetzt fertig! Das letzte mal, als ich Trampolin springen war, ist bestimmt 10 Jahre her. Man verlernt es nicht 😂 oder vielleicht ein bisschen. 
Was hast du diesen Samstag gemacht?
.
📷: Die Bücher mit den für mich schönsten Liebesgeschichten. Mehr dazu gibt es auf meinem Blog 😊
  • Heute ist Internationaler Frauentag. Girls, we run the World! 💃🏻
Passend dazu habe ich das Buch „The Future is Female“ auf meinem Blog rezensiert (inklusive ein paar Gedanken zum Feminismus von mir Feminismus-Neuling 😊). Der Link ist wie immer in meinem Profil ☝🏼
.
Was machst du an diesem Freitag so? Ich will mich heute mal in meinen Storys austoben. Also kannst du meinen Tag dort mitverfolgen 😊
  • Meine gelesenen Bücher im Februar. Nicht so viel, ich weiß. Momentan bin ich nicht so sehr in Lesestimmung, was vermutlich zu einem großen Teil an #StardewValley liegt. Danach bin ich momentan nämlich süchtig. Den ganzen Rückblick findet ihr auf meinem Blog 😊
Im März habe ich bisher übrigens auch noch kein Buch beendet. Dafür lese ich momentan einige parallel. Also werden es vielleicht doch noch ein paar Ende des Monats 😊
.
#gelesenebücher #februarrückblick #bookstagram #catperson #bleibnichtzumfrühstück #bookblogger
  • Jahre habe mein altes Profilbild jetzt schon. Wurde längst Zeit für ein neues ♥️
.
#booknerd #bookblogger #bookstagramer #buchblogger #bookstagram #bookshelf