Oben
Rezension

DAS GEGENTEIL VON EINSAMKEIT von Marina Keegan

 

Meine Meinung

Warum ich ausgerechnet zu diesem Buch gegriffen habe, weiß ich gar nicht mehr so genau. Es kam mir plötzlich in den Sinn, und obwohl ich für Kurzgeschichten nicht viel übrighabe, haben mich die reißerischen Aussagen wie „Ein literarisches Ausnahmetalent“ auf dem Cover neugierig gemacht.

Wer ist diese Marina Keegan, die so sehr gefeiert wird? Das besonders tragische dabei ist, dass Marina Keegan nicht mehr lebt. Sie war Yale-Absolventin und verstarb am Tag nach ihrer Abschlussfeier bei einem Autounfall. Sie hatte gerade eine Zusage der New York Times, sie hatte ihr Leben noch vor sich.

 

Marina Keegan

Ich war neugierig auf die Texte eines Mädchens, das als Ausnahmetalent gefeiert wird, das den Erfolg seiner Texte nicht mehr miterleben konnte. Im Vorwort, das von einer Dozentin Keegans stammt, wird klar, dass nicht nur eine talentierte Autorin vermisst wird, sondern auch ein außergewöhnliches Mädchen. Denn in eben diesem Vorwort wird von Marina Keegan erzählt. Wie sie war, wie sie mit Menschen umgegangen ist, welche Selbstzweifel sie plagten, dass nicht immer alles Sonnenschein war, aber dass sie eine besondere junge Frau war.

 

Diese Sprachgewalt

Beim Lesen der Kurzgeschichten und Essays ist mir eines sehr schnell klar geworden: Keegan schafft es, die Gefühle und Gedanken von Menschen auf eine ganz unvergleichliche Art zu beschreiben. Und zwar unfassbar intensiv, sodass mir beim Lesen mehrmals das Herz zugeschnürt vorkam. Es gibt viele Autoren, die Emotionen sehr gut transportieren, aber ich habe es selten, dass mich das Geschehen eines Buches oder einer Geschichte sogar innerlich so sehr erschüttert.

Auch sprachlich ist jede einzelne Kurzgeschichte so schön. Sie sind zwar alle unterschiedlich, aber man bemerkt dennoch Keegans ganz eigenen Stil. Es ist ihre Art zu erzählen, die dieses Buch so einmalig macht, die ihre Geschichten so intensiv macht, die einfach Lust auf mehr macht.

 

Meine liebsten Texte

Natürlich haben mir nicht all ihre Kurzgeschichten und Essays gleichermaßen gefallen, die besten haben es dafür umso mehr in sich. „Kalte Idylle“ zum Beispiel hat mir so gut gefallen, weil es um ganz natürliche Probleme geht. Das Szenario einer Beziehung, in der es kriselt, ist so real, etwas fast alltägliches. Und doch beschreibt Keegan das ganze so intensiv, dass es einen als Leser einfach mitnimmt. Genauso verhält es sich mit der Kurzgeschichte „Vorlesen“ oder „Challengertief“, in dem es um die Insassen eines untergegangenen Uboots geht, für das es keine Rettung mehr gibt. Ich glaube letztere fand ich tatsächlich am ergreifendsten.

Aber auch die Essays haben mir gut gefallen. Sie sind weniger spannend, weniger erzählerisch, aber dafür umso informativer. Und Keegan ist es dabei gelungen, die Texte so zu schreiben, dass man sie nicht einfach weglegt, obwohl sie in gewisser Weise eher Richtung Sachtext gehen. „Warum wir uns um Wale kümmern“ fand ich zum Beispiel sprachlich einfach großartig zu lesen. Und „Sogar Artischocken haben Zweifel“ behandelt eigentlich ein eher trockenes Thema, das ich dennoch unfassbar interessant fand.

 

Fazit

Egal ob Kurzgeschichten-Fan oder nicht, dieses Buch kann jedem gefallen. Vor allem die Intensität der Emotionen und die sprachliche Kunst – anders kann man es nicht nennen – nehmen einen hier so sehr ein, dass man die Stories am liebsten in einem Stück inhalieren würde. „Das Gegenteil von Einsamkeit“ ist ein Meisterwerk und die einzelnen Kurzgeschichten werden mir noch sehr lange im Kopf hängenbleiben.

 

 

 

DAS GEGENTEIL VON EINSAMKEIT von Marina Keegan

Fischer | 2016 | 288 Seiten

erhältlich als Taschenbibliothek | Taschenbuch | eBook

 

 

 

 

Diese Bücher könnten dir auch gefallen

 

 

 

Meinungen anderer Leser

fairylightbooks

«

»

2 COMMENTS
  • Petra
    4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Huhu Kate,
    oh wie schön, dass dir, das Buch so gut gefallen hat. Ich habe es schon gefühlt ewig auf meiner Wunschliste stehen und nach deiner Rezension habe ich es direkt mal ein Stück nach oben verschoben. Es klingt wirklich toll!
    Liebe Grüße, Petra

    • Kate
      4 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      ja, ich fand es wirklich großartig! So viele Emotionen in so wenig Text finde ich einfach nur erstaunlich. Hoffentlich wird es bald von deiner Wunschliste erlöst 🙂
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Von „Maschinen wie ich“ habe ich mir so viel erhofft! Die Thematik von einem Androiden, der in die Beziehung zweier Menschen funkt, finde ich total interessant!
Leider war der Fokus nicht so intensiv auf diesem Konflikt ☹️
Mehr zu meiner Meinung könnt ihr in meiner Rezension nachlesen. Seit heute auf Kateastrophy.de 😊
  • Ich bin großer Fan der 20er Jahre. Deshalb konnte ich bei diesem Buch gar nicht "Nein" sagen. Hat es schon einer von euch gelesen?
  • Was haltet ihr von Graphic Novels? Die sind gerade ja total der Renner.
Wenn mir der Zeichenstil zusagt, finde ich Graphic Novels ziemlich cool. Aber es fällt mir leichter, in eine Geschichte einzutauchen, wenn ich sie im kompletten Text lese. Bei Graphic Novels habe ich immer das Gefühl, die Handlung nur oberflächlich mitzuerleben. Trotzdem habe ich noch ein paar ungelesene Zuhause 😊
.
📷: #Nameless aus dem @crosscult Verlag
  • Dieses Fantasy-Buch war so gut! Vor allem diese detailreiche Welt hat mich überzeugt, aber auch die schrulligen Charaktere sind zauberhaft. Das Buch ist einfach einzigartig. Genaueres könnt ihr aber in meiner Rezension nachlesen (Link ist im Profil!) 😊
  • Meine aktuelle Lektüre 😍
„Love To Share“ gefällt mir bisher wirklich gut. Es werden total viele Themen aufgegriffen und trotzdem wirkt es nicht zu viel 😊
Der Schreibstil in Leons Kapiteln gefällt mir zwar nicht so und Tiffy nervt mich ein bisschen mit ihrer anhängigen Art, aber über erstes kann man sehr gut hinwegsehen und zweites entwickelt sich hoffentlich noch. Also bisher kriegt das Buch eine klare Empfehlung von mir!
  • Auf der Arbeit habe ich ganz oft Kunden, die in den Urlaub fahren und ein Buch lesen wollen, das in ihrem Urlaubsort spielt. Für mich und meine Kollegen ist das manchmal etwas verwunderlich, weil wir selbst eher nicht auf diese Idee gekommen wären. Wie ist das bei euch? Lest ihre gerne Bücher, die in eurem Urlaubsort angesiedelt sind?
  • Kennt ihr dieses Gefühl von Überforderung? Ich spüre das gerade sehr. Ich fühle mich momentan etwas vom Alltag überfordert. Meine ToDo-Liste wird gefühlt nie kürzer und dann ist da noch die Arbeit, in der gerade wirklich viel zu tun ist. Dann noch Hobbys, Haushalt und Freunde und Familie. Manchmal ist es einfach viel, da ist es wahrscheinlich normal, dass der Kopf irgendwann einfach abschaltet und man plötzlich den ganzen Tag nur vor der Playstation sitzt.
Den Fehler, den man dabei machen kann, ist, sich mit anderen zu vergleichen. Denn es gibt ganz viele, die all ihre Angelegenheiten viel leichter gehändelt bekommen und nicht vom simplen Alltag überfordert sind. Ich neige leider sehr zum Vergleichen 😞 Wie ist das bei euch?
.
Hups, das war doch persönlicher als geplant 😄 Glaubt ihr, dass Bücher wie dieses hier dabei helfen können, seinen Alltag besser zu organisieren?
  • Habt ihr schon einmal etwas von Delphine de Vigan gelesen? Ich habe mir letztens im Wahn zwei Bücher von ihr gekauft, aber - Überraschung - natürlich noch keines gelesen. Das mit dem SuB-Abbau klappt irgendwann ... ganz bestimmt 😄
Eure besten Tipps fürs SuB-Abbauen?