Oben
lesen

Diese 19 Bücher will ich 2019 unbedingt lesen | #19für2019

Letztes Jahr hatte ich es leider total verplant, an dieser Beitragsreihe mitzumachen. Und auch dieses Jahr wäre es beinahe an mir vorbeigegangen, hätten nicht unzählige andere Blogger einen Beitrag dazu geschrieben. Jedenfalls mache ich dieses Jahr mit, wenn auch etwas verspätet.

 

DAS GOLD DER KRÄHEN von Leigh Bardugo (Knaur)
Den ersten Band dieser Reihe habe ich letztes Jahr gelesen und er schaffte es zu meinem Monatshighlight. Obwohl ich nicht so extrem begeistert war wie viele andere, war ich doch fasziniert davon, wie echt mir die Charaktere vorkamen. Deshalb freue ich mich auch schon sehr darauf, sie in diesem Buch wieder zu treffen. Gelesen wird das Buch hoffentlich bald, bevor die Erinnerungen an den Vorgänger noch weiter getrübt werden.

GEMINA von Amie Kaufman & Jay Kristoff (dtv)
Auch bei „Gemina“ handelt es sich um eine Fortsetzung, nämlich die von „Illuminae“ (zur Rezension), das mich letztes Jahr einfach nur umgehauen hat. Ich mochte die Charaktere, empfand die Handlung als unfassbar spannend und die Aufmachung des Buches war einfach nur großartig. Ich freue mich schon sehr darauf, dieses Buch zu lesen.

MIT ANDEREN WORTEN: ICH von Tamara Ireland Stone (Magellan)
Dieses Buch liegt seit gefühlten Ewigkeiten auf meinem SuB. Als es erschien, und auch noch gut ein Jahr später, wurde das Buch von so einigen Bloggern in den Himmel gelobt. Seit dem bin ich total neugierig darauf, aber irgendwie ist es in der Menge der ungelesenen Bücher untergegangen.

 

SIMPLIFY YOUR LIFE von Werner Tiki Küstenmacher (campus)
Dieses Buch besitze ich bestimmt schon seit dem Beginn meiner Bloggerzeit. Ich hatte es auch schonmal angefangen, dann aber wieder vergessen. Dabei soll es so gut sein, um sich selbst besser zu organisieren. Das passt auch ganz gut zum momentanen Minimalismus-Trend, deshalb bin ich gespannt darauf.

WIE SOLL ICH LEBEN? von Sarah Bakewell (Beck)
Als ich während meiner Ausbildung zum ersten Mal unserer Fach- und Sachbuch-Etage zugeteilt wurde, wollte ich aus möglichst vielen Abteilungen etwas gelesen haben, um mich ein bisschen auszukennen. Bei der Philosophie sollte es dieses Buch sein, aber das liegt jetzt tatsächlich seit dieser Zeit hier rum. Spätestens jetzt, wo meine Ausbildung beendet ist, sollte ich es mal lesen.

DIE KUNST, EIN KREATIVES LEBEN ZU FÜHREN von Frank Berzbach (Verlag Herrmann Schmidt)
Hier hat mich einfach schon dieses geniale Cover angelächelt. Es fühlt sich nämlich total gut an und dazu diese Metallic-Dekoration, das ist genau meins. Als es seinen Weg zu mir gefunden hat, fühlte ich mich als ach so kreativ und dachte, ich würde innerlich so ein bisschen das Künstler-Dasein fristen. Davon bin ich zwar meilenweit entfernt, aber das Buch interessiert mich dennoch.

 

WAS ICH EUCH NICHT ERZÄHLTE von Celeste Ng (dtv)
Nachdem mich Ngs neuestes Werk, „Kleine Feuer überall“, so begeistert hat (ich schulde dir immer noch die Rezension), habe ich mir sofort ihr Debüt geholt. Denn es kann nur besser werden und ich bin zum absoluten Ng-Fan mutiert. Warum ich das Buch bisher noch nicht gelesen habe, kann ich mir selbst nicht erklären. Aber dieses Jahr ist es fällig!

UNTER NULL von Brett Easton Ellis (KiWi)
Nachdem meine Kollegin dieses Buch gelesen und so davon geschwärmt hat, musste ich es auch unbedingt haben. Es soll sehr heftig sein, keine leichte Kost und so einige Missstände aufklären. Drogen und Missbrauch spielen wohl eine große Rolle. Ich bin einfach sehr neugierig darauf.

EIN WENIG LEBEN von Hanya Yanagihara (Hanser)
Als dieses Buch erschien, haben es fast all meine Kollegen gelesen und fast jeder einzelne von ihnen war so hin und weg von der Geschichte. Ihre Reaktionen werden dem Hype um das Buch gerecht und erst hat mich das überhaupt nicht interessiert. Aber als letzten Sommer meine Literatur-Phase begann, die jetzt gar keine Phase mehr zu sein scheint, habe ich mich an das Buch erinnert. Dieses Jahr möchte ich es auch endlich lesen.

 

GOTTES WERK UND TEUFELS BEITRAG von John Irving (Diogenes)
Als meine Liebe für literarische Romane entstand, wurde mir nahegelgt, dass ich unbedingt einmal einen Irving lesen müsse. Meine Auswahl fiel auf „Gottes Werk und Teufels Beitrag“, weil ich dazu die positivsten Meinungen im Internet gelesen habe. Ich bin schon so gespannt darauf, was an Irving so besonders sein soll.

DIE MASKE von Fuminori Nakamura (Diogenes)
Auf dieses Buch bin ich zuerst auf der Arbeit Aufmerksam geworden und war da schon ganz angetan vom Klappentext. Die Rezension von Sarah Ricchizzi (hier zu finden) hat mich dann restlos davon überzeugt, dass ich dieses Buch lesen muss.

ICH WOLLTE LIEBE UND LERNTE HASSEN! von Fritz Mertens (Diogenes)
Dieses Buch war ebenfalls eine Empfehlung von Sarah Ricchizzi (ihre Rezension findest du hier), der ich gefolgt bin. Weil ich es sowieso immer interessant finde, was Menschen zu gewissen Taten motiviert und genau darum geht es in diesem Buch. Fritz Mertens erzählt seine eigene Geschichte, wie er aufgewachsen ist, wie er letztendlich zum Mörder wurde.

 

DIE MÜTTER von Brit Bennett (Rowohlt)
Auf dieses Buch bin ich durch eine befreundete Autorin Aufmerksam geworden. Es klingt total interessant und scheint eine große Tragik zu sein. Ich bin sehr gespannt, das Cover ist ja schon mal sehr abgefahren.

DUNKELGRÜN FAST SCHWARZ von Mareike Fallwickl (fva)
Auch dieses Buch wurde in der Blogosphäre ziemlich gehypt. Auch hier bin ich neugierig, was es mit den vielen begeisterten Stimmen auf sich hat. Das Cover sieht unfassbar gut aus. Der Klappentext hört sich nicht übermäßig aufregend an, aber es scheint mehr dahinterzustecken. Mal sehen …

DIE VEGETARIERIN von Han Kang (Aufbau)
„Menschenwerk“ habe ich vor fast einem Jahr gelesen und das Buch hat mich total in seinen Bann gezogen. Momentan lese ich das neueste Werk der Autorin und im Anschluss möchte ich dann auch unbedingt „Die Vegetarierin“ lesen. Die meisten Stimmen tendieren dazu, dass Kangs Debüt auch ihr bestes Werk ist. Ich bin gespannt, ob ich das auch so sehe.

 

DER DUNKLE WÄCHTER von Carlos Ruiz Zafón (Fischer)
Dieses Büchlein habe ich im Buchschrank des Nachbarortes gefunden und mir dabei gedacht: von Ruiz Zafón könnte ich auch mal etwas lesen. Immerhin ist er doch ein relativ bekannter Autor. „Der dunkle Wächter“ klang dann auch noch nach einer spannenden, sehr kuriosen Lektüre.

DU NANNTEST ES LIEBE von Megan Stephens (Lübbe)
Dieses Buch habe ich vor über zwei Jahren begonnen, aber bisher nicht beendet. Und das obwohl ich die Biographie sehr spannend fand. Es geht um häusliche Gewalt, um Missbrauch, darum keine Wahl zu haben, und das alles nur, weil man irgendwo reingerutscht ist. Ziemlich spannend wie ich finde. 2019 will ich dieses Buch endlich beenden.

DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER von Johann Wolfgang von Goethe (Reclam)
Als ich vor Jahren mein Germanistik-Studium begonnen habe, habe ich mir ein paar Klassiker zugelegt, weil ich dachte, als Germanistik-Studentin sollte ich die alle gelesen haben. Mit dem Studium hat es nicht so richtig geklappt und auch die Klassiker sind irgendwie in Vergessenheit geraten. Das möchte ich dieses Jahr nachholen.

KABALE UND LIEBE von Friedrich Schiller (Reclam)
Ich liebe Schiller! Die Schullektüre „Maria Stuart“ hat mir damals so gut gefallen, dass ich „Die Jungfrau von Orleans“ gleich hinterhergelesen habe. Auch diese Reclam-Ausgabe habe ich neulich in meinem Regal entdeckt und sofort an #19für2019 gedacht.

 

Beiträge anderer Blogger

Rikas Bookshelf | Ink of Books | Ivy Booknerd

 

«

»

4 COMMENTS
  • Miss Booleana
    3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Cool, dass du auch mitmachst! 🙂 Neben den 19 für 2019 geistern ja auch noch die 9 für 2019 durch die Bloggerlandschaft. Bis letztes Jahr habe ich auch noch tiefer gestapelt, aber dieses Jahr traue ich mich auch die 10 plus. Spannende Auswahl! Von Bret Easton Ellis wollte ich auch immer mal was lesen, wenigstens seinen „American Psycho“. Ist aber ziemlich herber Stoff und auch der Autor stößt mit so manchen Äußerungen vor den Kopf. Bin gespannt wie du es findest.

    • Kate
      3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      „Unter Null“ soll auch wirklich heftig sein. Meine Kollegin hat mir davon erzählt und es ist wohl sehr krass. Aber genau das hat mich irgendwie neugierig gemacht. Ich hoffe, ich lese es bald 🙂
      Liebste Grüße

  • ChaosMariechen
    3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Huhu Kate,
    vielleicht hast du es selbst schon gemerkt aber Empfehlungen von dir (wie „Dieser Augenblick, erschreckend und schön“) wandern regelmäßig auf meine Wishlist. Zusammen mit deiner dazugehörigen Rezension hast du als erste, mein Interesse an „Illuminae“ geweckt. Es klingt wahnsinnig interessant und irgendwie gefällt mir auch das Cover. Auch „Simplify your life“, „Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen“ und „Ein wenig Leben“ werden jetzt wohl auf meine Wishlist kommen. An „Die Leiden des jungen Werther“ und „Kabale und Liebe“ kommen ich aber überhaupt nicht ran, ich bin aber schon gespannt, wie du sie finden wirst. Viel Spaß beim Lesen!
    Bis dann und chaotische Grüße von deinem ChaosMariechen

    • Kate
      3 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      „Illuminae“ ist wirklich klasse. Ich will nicht bestreiten, dass diese Aufmachung im ersten Moment gewöhnungsbedürftig ist, aber dadurch fliegen die Seiten auch nur so dahin. Beim zweiten bin ich gerade mittendrin und ich finde es auch wieder klasse!
      Auf die Klassiker bin ich tatsächlich auch gespannt! Bei Schiller mache ich mir keine Sorgen, den liebe ich eigentlich immer, aber Goethe … das ist so eine Sache 😀
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Von „Maschinen wie ich“ habe ich mir so viel erhofft! Die Thematik von einem Androiden, der in die Beziehung zweier Menschen funkt, finde ich total interessant!
Leider war der Fokus nicht so intensiv auf diesem Konflikt ☹️
Mehr zu meiner Meinung könnt ihr in meiner Rezension nachlesen. Seit heute auf Kateastrophy.de 😊
  • Ich bin großer Fan der 20er Jahre. Deshalb konnte ich bei diesem Buch gar nicht "Nein" sagen. Hat es schon einer von euch gelesen?
  • Was haltet ihr von Graphic Novels? Die sind gerade ja total der Renner.
Wenn mir der Zeichenstil zusagt, finde ich Graphic Novels ziemlich cool. Aber es fällt mir leichter, in eine Geschichte einzutauchen, wenn ich sie im kompletten Text lese. Bei Graphic Novels habe ich immer das Gefühl, die Handlung nur oberflächlich mitzuerleben. Trotzdem habe ich noch ein paar ungelesene Zuhause 😊
.
📷: #Nameless aus dem @crosscult Verlag
  • Dieses Fantasy-Buch war so gut! Vor allem diese detailreiche Welt hat mich überzeugt, aber auch die schrulligen Charaktere sind zauberhaft. Das Buch ist einfach einzigartig. Genaueres könnt ihr aber in meiner Rezension nachlesen (Link ist im Profil!) 😊
  • Meine aktuelle Lektüre 😍
„Love To Share“ gefällt mir bisher wirklich gut. Es werden total viele Themen aufgegriffen und trotzdem wirkt es nicht zu viel 😊
Der Schreibstil in Leons Kapiteln gefällt mir zwar nicht so und Tiffy nervt mich ein bisschen mit ihrer anhängigen Art, aber über erstes kann man sehr gut hinwegsehen und zweites entwickelt sich hoffentlich noch. Also bisher kriegt das Buch eine klare Empfehlung von mir!
  • Auf der Arbeit habe ich ganz oft Kunden, die in den Urlaub fahren und ein Buch lesen wollen, das in ihrem Urlaubsort spielt. Für mich und meine Kollegen ist das manchmal etwas verwunderlich, weil wir selbst eher nicht auf diese Idee gekommen wären. Wie ist das bei euch? Lest ihre gerne Bücher, die in eurem Urlaubsort angesiedelt sind?
  • Kennt ihr dieses Gefühl von Überforderung? Ich spüre das gerade sehr. Ich fühle mich momentan etwas vom Alltag überfordert. Meine ToDo-Liste wird gefühlt nie kürzer und dann ist da noch die Arbeit, in der gerade wirklich viel zu tun ist. Dann noch Hobbys, Haushalt und Freunde und Familie. Manchmal ist es einfach viel, da ist es wahrscheinlich normal, dass der Kopf irgendwann einfach abschaltet und man plötzlich den ganzen Tag nur vor der Playstation sitzt.
Den Fehler, den man dabei machen kann, ist, sich mit anderen zu vergleichen. Denn es gibt ganz viele, die all ihre Angelegenheiten viel leichter gehändelt bekommen und nicht vom simplen Alltag überfordert sind. Ich neige leider sehr zum Vergleichen 😞 Wie ist das bei euch?
.
Hups, das war doch persönlicher als geplant 😄 Glaubt ihr, dass Bücher wie dieses hier dabei helfen können, seinen Alltag besser zu organisieren?
  • Habt ihr schon einmal etwas von Delphine de Vigan gelesen? Ich habe mir letztens im Wahn zwei Bücher von ihr gekauft, aber - Überraschung - natürlich noch keines gelesen. Das mit dem SuB-Abbau klappt irgendwann ... ganz bestimmt 😄
Eure besten Tipps fürs SuB-Abbauen?