Oben
Rückblick

Mein Januar 2019

Der Januar war irgendwie sehr seltsam. Obwohl er schnell vergangen ist, kommt es mir vor, als würden die Ereignisse Anfang des Monats viel weiter zurückliegen. Dennoch habe ich sehr gut ins neue Jahr gefunden und ich hoffe, dir geht es auch so.

 

gamingtime

Der Januar hat sich für mich tatsächlich als kleiner Gamer-Monat herausgestellt. Nicht, dass ich eine besonders große Zockerin bin. Bis auf Sims kann mich leider kein Spiel wirklich lange bei Stange halten. Dennoch habe ich ein paar Spiele und Apps für mich entdeckt. Zum Beispiel Red Dead Redemption II, das ich mir endlich von meinem Freund ausleihen durfte. Ich mag das Speil so gern, weil es sich leicht spielen lässt. Sobald es zu herausfordernd wird, verliere ich leider das Interesse daran. Aber RDR II ist wirklich klasse, macht Spaß und der Wilde Westen als Kulisse ist genial!

Auch das neue Spider Man-Spiel ist genau nach meinem Geschmack. Vom Aufbau her ähnelt es dem alten, das es damals noch für die Playstation 2 gab und das ich auch schon gerne gespielt habe. Man muss ganz unterschiedliche Missionen erfüllen und kann dabei die ganze Zeit durch die Stadt schwingen. Besonders letzteres macht mir großen Spaß.

Ich habe eine App für alle Katzenfans unter uns entdeckt. Sie heißt Super Idle Cats und grob gesagt geht es darum, eine Farm zu führen und Ziele zu erreichen. Das Besondere daran: Farmarbeiter, Gabelstaplerfahrer und Manager sind alles Katzen. Das sieht so superniedlich aus und macht nebenbei noch viel Spaß.

 

goodreads

Ich habe Goodreads neu für mich entdeckt. Zwar habe ich die Seite schon immer genutzt, um meinen SuB und meine Wunschliste zu verwalten. Aber neuerdings nutze ich es für Leseupdates und ich schreibe dort schon kleine Reviews direkt nach Beenden des Buches, also quasi noch bevor ich mich an die Rezension für den Blog setze. Und das macht mir großen Spaß. Wieso hat mir keiner gesagt, dass das so großartig ist? Falls du mir da folgen möchtest, kannst du das hier tun. Lasse mich in den Kommentaren auch gerne deinen Goodreads-Namen wissen.

 

blogzweifel

Jetzt, wo ich wieder mehr Zeit für den Blog habe, kommen mir mal wieder die üblichen Zweifel. Interessiert das jemanden? Liest das überhaupt jemand? Schreibe ich gut genug? Sind meine Rezensionen aussagekräftig? Vermutlich ist das ganz normal als Blogger – für mich ist es jedenfalls normal. Ich hoffe, dass sich diese Zweifel wieder legen, sodass ich auch richtig Spaß am Bloggen haben kann. Denn eigentlich freue ich mich sehr darauf, wieder etwas mehr Zeit auf den Blog zu verwenden und neues auszuprobieren.

 

ausbildungsende

Letzten Freitag war mein letzter Arbeitstag. Das stimmt mich fröhlich und nostalgisch zugleich. Die vergangenen Wochen habe ich immer wieder Tätigkeiten zum letzten Mal gemacht. Zum letzten Mal eine Kundenbestellung aufgenommen. Zum letzten Mal ein Buch empfohlen. Zum letzten Mal Tische dekoriert. Der Ausdruck „ein lachendes und ein weinendes Auge“ trifft es ganz gut. Ich werde meine Kollegen vermissen, ich werde es vermissen, einen Kunden mit meiner Begeisterung für ein Buch anzustecken oder einen Tisch zu gestalten. Es gibt aber auch so einiges, was ich nicht vermissen werde. Zum Beispiel die Arbeitszeiten, ein Berichtsheft schreiben zu müssen oder Kunden, die ihren schlechten Tag an einem auslassen.

Am Montag war meine mündliche Prüfung. Und obwohl ich das Ergebnis noch nicht weiß, weiß ich, dass ich bestanden habe. Ich bin jetzt ausgelernte Buchhändlerin, werde diesen Beruf aber wohl nie wieder ausüben. Das ist aber okay, sehr okay sogar. Ich freue mich darauf, das Lesen jetzt wieder voll und ganz als Hobby betrachten zu können. Ich freue mich darauf, eine Buchhandlung betreten zu können ohne das gesamte Angebot zu kennen. Ich freue mich darauf, mich wieder von Buchhandlungen und Büchern überraschen lassen zu können. Ich bekomme mein „altes Lesen“ zurück und das ist ganz wundervoll.

Zur Feier meiner bestandenen Prüfung war ich übrigens mit meinem Freund Sushi essen. Hier ein kleiner Eindruck:

 

 

VORSÄTZE-UPDATE

In meinem Vorsätze-Beitrag (hier zu finden) habe ich erwähnt, dass ich zu meinen Vorsätzen gerne Updates posten würde. Die Idee kam ganz gut an, aber weil ich dafür nicht immer einen eigenen Beitrag verfassen will, kriegst du meine Fortschritte in diesem Rückblick geliefert.

  1. Mein erstes Ziel war es, mein Bullet Journal intensiver zu nutzen. Und das tue ich tatsächlich schon. Dank dem Buch „Die Bullet Journal-Methode“ von Ryder Carroll (dazu bei den gelesenen Büchern mehr) habe ich meine Art des Journalings noch einmal optimiert. Und ich glaube, das macht es tatsächlich auch etwas persönlicher.
  2. Was meine Routine zum Morgen und Abend betrifft, damit habe ich mich noch gar nicht auseinandergesetzt. Im Januar war tatsächlich noch ziemlich viel los, vor allem die Vorbereitung für die mündliche Abschlussprüfung. Da sind so ein paar Vorhaben einfach untergegangen. Um die Routine möchte ich mich demnächst aber unbedingt kümmern.
  3. Ich nutze das Kakeibo wieder regelmäßig, um meine Finanzen wieder besser im Blick zu haben. Allerdings hat mir das noch nicht die gewünschte Kontrolle gebracht. Das braucht vielleicht einfach ein bisschen Übung und Geduld.
  4. Mit dem Ausmisten habe ich schon angefangen. Ich habe hier einen Karton mit bereits aussortierten Sachen stehen, der hoffentlich noch sehr viel voller wird. Aber dieses Ziel habe ich mir auch in Hinblick auf die viele freie Zeit, die nun folgen wird, gesetzt. Also ist es in Ordnung, dass hier noch kaum etwas passiert ist.
  5. Was ich in dem Beitrag zum Thema Gesundheit geschrieben habe, sollte ich mir noch ein paar Mal vor Augen führen. Denn diese Vorsätze sind einfach vollkommen aus meinem Kopf verschwunden.
  6. Jetzt im Februar macht im Nachbarort ein neues Fitnessstudio auf, das ich mir ansehen möchte. Dann steht dem Vorsatz Sport machen auch nichts mehr im Weg. Und Sport ist dringend nötig!
  7. Motivierende Bücher lesen: Das ist gar nicht so einfach, wenn ständig neue Bücher erscheinen, die man unbedingt lesen möchte. Ganz weit oben auf meiner Leseliste steht aber „Miracle Morning“, das ich vor einem Jahr schon einmal gelesen habe und jetzt wieder tun möchte, um diese Motivation und Inspiration darin noch einmal zu spüren. Und auf meiner „19für2019“-Liste steht auch ein Ratgeber. Dazu aber in einem gesonderten Beitrag mehr.
  8. Ich habe mir außerdem vorgenommen, alle noch fehlenden Rezensionen aus dem letzten Jahr nachzuholen und noch zu veröffentlichen. Und bei diesem Vorsatz hat sich tatsächlich etwas getan! Ich habe alle noch fehlenden Rezensionen bereits geschrieben, einige von ihnen schon gepostet, der Rest folgt nach und nach. Fertig sind sie, sie müssen nur noch die Welt erblicken. Außerdem habe ich bereits alle im Januar gelesenen Bücher rezensiert. Hier bessere ich mich also definitiv!
  9. Das Schreiben ist ebenfalls ein Vorsatz, um den ich mich jetzt mit meiner vielen Zeit widmen möchte. Unbedingt sogar. Ich will endlich Clary und Archibald aus meinem aktuellen Projekt wiedersehen 🙂

 

 

GELESEN

Der Januar startete, was das Lesen betrifft, eigentlich ganz gut. Dann jedoch passierte es: Dieses „Nicht wissen, was man lesen soll“ und das ging nicht so schnell wieder. Ich habe zu Büchern gegriffen, auf die ich mich schon lange gefreut hatte und trotzdem war es wirklich sehr schwer. Das hat sich mittlerweile ein bisschen gelegt, aber so ganz frei fühle ich mich beim Lesen immer noch nicht.

DIE BULLET JOURNAL-METHODE von Ryder Carroll | Rezension
Wie ich oben schon erwähnt habe, hat dieses Buch meine Art des Journalings noch einmal revolutioniert. Es ist anfangs etwas schwer umzudenken, aber jetzt fällt mir diese Methode des täglichen Planens viel leichter als die, die ich vorher angewendet habe. In der Hinsicht kann ich das Buch also definitiv empfehlen. Es verbessert die eigene Organisation und lässt sich superangenehm lesen. Das einzige Manko sind die etwas spirituell angehauchten Kapitel, mti denen ich eher weniger anfangen konnte. Aber die halten sich in Grenzen.

GIANTS – DIE LETZTE SCHLACHT von Sylvain Neuvel | Rezension
„Hat mich dieses Buch enttäuscht!“, wollte ich diese kurze Meinung gerade beginnen, dachte dann aber, dass das viel zu negativ ist. Aber: es ist die Wahrheit. Die „Giants“-Reihe hat mich von der ersten Seite an begeistert, vor allem mit den Charakteren habe ich sehr mitgefiebert. Aber der letzte Band hat mich einfach nur enttäuscht zurückgelassen. Nicht nur, dass einige der Charaktere nicht mehr die gleichen waren, die Handlung war teilweise langweilig, hat sich gezogen und das große Finale war leider überhaupt nicht groß. Weshalb ich dir die Reihe aber trotzdem empfehlen kann, kannst du in der Rezension nachlesen.

EINSAME SCHWESTERN von Ekaterine Togonidze | Rezension
Dass es hier um siamesische Zwillinge geht, deren Geschichte und Persönlichkeiten in Tagebucheinträgen geschildert wird, hat mich sofort angesprochen. Dieser Aspekt des Buches ist auch wirklich toll umgesetzt. Man bekommt ein sehr gutes Bild von Lina und Diana. Obwohl man während des Lesens wissen will, was mit ihnen passiert, hat mich die Geschichte der Zwillinge emotional nie wirklich mitgerissen. Erst auf den letzten 50 Seiten kam dann dieser Sog aus Tragik auf, den ich mir von diesem Buch versprochen habe, und gipfelte in einem sehr heftigen Moment, der mich erschüttert zurückgelassen hat. Obwohl mich Togonidze nicht ganz überzeugen konnte, bekommt ihr Buch eine Leseempfehlung von mir. Mehr in meiner Rezension.

Aber wie ich eben erwähnt habe, war meine Lesestimmung im Januar etwas schwierig. Deshalb habe ich ein paar Bücher angefangen und lese momentan auch einige parallel. Zum Einen hätten wir da „Becoming“ von Michelle Obama, das nur mein Interesse geweckt hat, weil viele Leser so begeistert sind und es für so motivierend halten. Ich bin noch bei früher Kindheit und bisher begeistert es mich noch nicht so sehr. Auf „Deine kalten Hände“ von Han Kang habe ich mich sehr gefreut. Ich habe bereits vor fast einem Jahr etwas von der Autorin gelesen, das mich total umgehauen hat. „Deine kalten Hände“ hält sich damit noch etwas zurück. Es zieht mich nicht schon von der ersten Seite ab in den Bann, aber das kann ja noch werden. Eventuell ist es meinem Matsch-Kopf momentan auch zu anspruchsvoll. „Cat Person“ von Kristen Roupenian ging online ja ab wie nochmal was. Die gleichnamige in dem Band enthaltene Kurzgeschichte soll die meistgelesene Kurzgeschichte der Welt sein. Da bin ich neugierig geworden und habe mir das Buch geholt. Bisher habe ich vier Geschichten gelesen und alle sind schräg, heftig, kurios, abartig … aber richtig, richtig gut! Und zu guter Letzt ist diese Woche „Someone New“ von Laura Kneidl erschienen. Der LYX-Verlag war so lieb, mir ein Exemplar zukommen zu lassen und ich bin schon total überrascht vom Inhalt! Ich hab mich mit dem Buch vorher nämlich nicht groß beschäftigt, weil ich die Geschichte einfach auf mich wirken lassen wollte und das klappt bisher gut, weil es anders ist als ich erwartet habe und deshalb ziemlich spannend.

Übrigens gingen diesen Monat ungewöhnlich viele Rezensionen online. Ich habe es nicht nur geschafft, alle drei gelesenen Bücher direkt zu rezensieren, sondern habe auch die Rezensionen zu „Die Unsterblichen“ von Chloe Benjamin (gelesen im Dezember) und „Dieses Leben gehört: Alan Cole“ von Eric Bell (gelesen im Juni) veröffentlicht.

 

 

GESEHEN

Januar war ein richtiger Film- und Serienmonat. Ich habe ganz viel geschaut, hauptsächlich zur Prokrastination und weil mir irgendwie die Energie für andere Dinge gefehlt hat.

RAMPAGE – BIG MEETS BIGGER
Als dieser Film ins Kino kam, wollte ich ihn unbedingt anschauen. Aber ich wusste, dass es kein Film ist, für den ich Kinogeld ausgeben möchte (ich meine … allein schon der Titel!). Deshalb hat mein Freund zugeschlagen, als es den Film bei Amazon im Angebot zum Leihen gab. Jetzt, wo ich ihn gesehen habe, weiß ich, dass es eine gute Entscheidung war, den Film nicht im Kino anzuschauen. Er ist zwar durchaus gut und hat beim Schauen unterhalten, aber es ist ein typischer Hollywood-Actionfilm, der noch dazu ziemlich vorhersehbar war. Den Affen George fand ich aber besonders toll.

SHAPE OF WATER
Auf diesen Film habe ich mich 2018 sehr gefreut und doch habe ich es leider nicht ins Kino geschafft. Einerseits schade, jetzt im Nachhinein aber doch gar nicht so sehr. Denn obwohl ich mir so viel von dieser Geschichte erhofft hatte, konnte mich die Handlung nicht überzeugen. Szenerisch ist der Film definitiv ein Spektakel und gibt ganz viel her. Die Geschichte an sich hatte auch viel Potenzial, aber für mich hat es sich doch sehr gezogen. Es war ruhiger als erwartet, weniger spannend, weniger ereignisreich.

PETER HASE
Gesehen habe ich diesen Film tatsächlich nur, weil mein Freund als Kind großer Peter Rabbit-Fan war. Ich hatte nicht ganz so viel Lust, aber der Film hat sich dann doch als sehr toll herausgestellt. Die Handlung ist gar nicht mal so etwas besonderes, aber trotzdem ist der Film toll gemacht und vor allem so humorvoll, dass wir uns mehrmals vor Lachen gekringelt haben (besonderes Highlight: das Schwein!). Aber auch die Charaktere machen viel her. Egal ob Peter oder sein unfassbar süßer Cousin Bejamin. Von den lustigen Namen, wie Wuschelpuschel oder Flopsi, will ich gar nicht erst anfangen. Alles in allem ein ganz toller Familienfilm.

AQUAMAN
I love it! Die meisten mögen Marvel ja lieber, aber seit der Serie Smallville bin ich klarer DC Verfechter. Ich mochte die Drehart von „Man of Steel“ schon sehr gerne und einiges findet sich in Aquaman ebenfalls wieder. Hier und da war es mir etwas zu Sci/Fi-lastig aber alles in allem ist das ein großartiger, sehr gelungener Film. Naja, allein der Schauspieler … 😉

MIDNIGHT SUN
Dieser Film ist eine emotionale Achterbahnfahrt. Der Film ist gut, sehr gut, aber ich kann gar nicht in Worte fassen, was er mit mir angerichtet hat, zumindest nicht ohne zu spoilern. Insgesamt gesehen, war der Film irgendwie ziemlich schnell vorbei, aber trotzdem hat er mir wirklich gut gefallen. Mein Lieblingszitat: “Das Licht dieser Momente wird die Erde noch in tausend Jahren beleuchten.“

THE HATE U GIVE
Eine unfassbar gelungene Buchverfilmung! Ich war sehr gespannt auf diesen Film, weil ich das Buch so wichtig finde und zudem noch sehr mochte. Aber bei einem Film mit so wichtiger Message kann einiges schiefgehen. Das ist hier aber nicht passiert, denn die Macher haben sich sehr nah am Buch gehalten und der Cast ist (fast) perfekt gewählt. Der Film strahlt die gleiche Ernsthaftigkeit aus wie das Buch, wird aber auch von kurzen humorvollen Sequenzen unterbrochen, die das ganze auflockern und erträglicher machen. Meine Augen sind jedenfalls nicht trocken geblieben. Schau dir den Film unbedingt an! (Zum Buch folgt demnächst übrigens ein Gewinnspiel auf meinem Instagram-Profil.)

LUCIFER – Staffel 3
Da denkt man, man ist mit einer Staffel fertig und erfährt dann ganz unerwartet von der Kollegin, dass das erst das Halbstaffelfinale war. Ja gut, wir haben uns schon gewundert, wo der Cliffhanger ist. Jetzt, beim Nachholen der restlichen Folgen, kam der Cliffhanger, wurde aber von zwei sehr seltsamen Folgen zunichtegemacht, die zum Schluss noch kamen und nicht so recht zum Rest der Story gepasst haben. Wieso? Weshalb? Warum? Wir wissen es auch nicht und hoffen, dass das noch aufgeklärt wird. So im Ganzen war die Staffel nicht so schlecht wie die zweite, konnte aber auch nicht mit der ersten mithalten. Hoffen wir doch mal, dass das mit Netflix besser wird.

DOWNTON ABBEY – Komplett
Ich liebe diese Serie. Die 20er Jahre, um die herum sie spielt, haben es mir ja sowieso angetan. Das Ganze kombiniert mit dem Flair des britischen Adels ist unglaublich spannend. Vor allem wegen der Konflikte Vergangenheit gegen Gegenwart, Adel gegen Bürgerliche. Sehr, sehr spannend mit all den Dramen. Und vor allem sehr emotional. Uuuund es kommt ein Film dazu! Das klingt nicht nur unfassbar gut, das wird es bestimmt auch, denn der Cast ist derselbe! Es geht also weiter mit Downton Abbey und ich kann es kaum erwarten. Ein Erscheinungsdatum gibt es leider noch nicht.

 

 

DER FEBRUAR

Mir fällt gar nicht ein, was ich zum Februar groß sagen soll. Es steht nichts besonderes an, außer ein paar (Tier-)Arztbesuchen. Ich möchte lediglich meine Vorsätze ein bisschen mehr verfolgen. Das bedeutet hauptsächlich ausmisten und schreiben. Natürlich will ich auch viel lesen, unter anderem die Masterarbeit meines Freundes. Mal sehen, was sich sonst noch so ergibt.

«

»

16 COMMENTS
  • Aileen
    10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Manno, deine Monatsrückblicke sind immer so lang – keine Sorge, das ist super, aber da kannst du dich auch auf einen extra-langen Kommentar gefasst machen 🤷🏽‍♀️

    Und, hey, wie viele Stunden hat dein Tag? Ich bin ja froh, wenn ich drei Bücher, zwei Filme und eine Serie im Monat schaffe 😀

    Ich finde es total cool, dass du so viele verschiedene Bereiche abdeckst und diesen Monat auch Gaming mit aufgenommen hast. Ich habe gerade auch wieder so eine Sims-Phase (da du das ja auch spielst, kennst du das „Problem“ bestimmt). RDR 2 habe ich noch nicht gespielt, weil ich meine Playstation nicht in der Unistadt habe (einen Fernseher übrigens auch nicht 😂), aber ich finde auch, dass es einfach richtig gut aussieht. Genauso wie das Spiderman-Spiel.

    Und das mit den Blogzweifeln kann ich nur zu gut verstehen. (Das ist ein Grund, warum ich mich immer wieder so überrascht bin, wenn du einen Post von mir erwähnst, weil ich irgendwie nicht damit rechne, dass es jemanden gibt, der mein Gebrabbel tatsäclich interessant findet und so gerne mag, dass er tatsächlich anderen davon erzählen will.) Aber ich denke (hoffe!) das ist ganz normal. ODER?

    Eigentlich wollte ich das Bullet Journal-Buch ja nicht lesen, aber jetzt habe ich schon zwei so begeisterte Stimmen dazu gehört und ich liebe mein Bullet Journal und es ist mittlerweile ein so fester Bestandteil meines Lebens geworden, dass ich mir das vielleicht doch nochmal überlegen sollte.

    Ich wünsche dir einen tollen Februar!
    Aileen

    • Kate
      10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hach, ich freue mich immer riesig, wenn ich sehe, dass du bei mir kommentiert hast. Da entsteht immer so ein toller Austausch. Und keine Sorge, ich stehe auf extralange Kommentare 🙂
      Also vermutlich hat mein Tag genauso viele Stunden wie deiner … nur wenn ich eine Serie angefangen habe und sie so gut finde, dann suchte ich sie durch. Und dann tue ich auch nichts nebenher. Ich schaue vor der Arbeit eine Folge, nach der Arbeit auch eine oder zwei, aber sonst passiert nichts. Kein Aufräumen, keine sozialen Kontakte, nichts 😀
      Also das mit dem „Gaming“ bleibt vermutlich eine Ausnahme, weil ich wie gesagt nicht die große Zockerin bin, abgesehen von Sims. Gerade läuft übrigens Sims 4 nebenher, also ja, ich kenne das Problem 😀 Und einen Fernseher habe ich zwar, aber mein Receiver ist kaputt. Was eigentlich ganz gut ist, weil ich so die Zeit nicht nur vor sinnlosen Sendungen verbringe, aber irgendwie ist das abends auch doof, wenn alle was cooles anschauen und man nicht mitreden kann 😀
      Scheinbar ist es normal. Kann ja kein Zufall sein, dass es uns beiden so geht? Aber es ist halt auch immer schwer, wenn man dann diese erfolgreichen Buchblogger oder Bookstagramer sieht, die nebenher noch so viele coole Sachen am Laufen haben, die ihnen nur durch den Blog ermöglicht wurden und man selbst dümpelt irgendwo rum. Ich denke, man darf sich einfach nicht zu sehr vergleichen.
      Lies es! Wie schon erwähnt, gibt es in „Die Bullet Journal-Methode“ ein paar Kapitel, auf die ich hätte verzichten können, aber an sich ist das Buch großartig und ebnet einen Weg zu neuer, besserer Organisation. Aber stell dich darauf ein, dass du dein ganzes BuJo komplett umwerfen wirst 😀
      Liebste Grüße!

      P.S. hab mich über deine Anfrage auf Goodreads gefreut 🙂

    • Aileen
      9 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

      Oh, das ist total lieb ♥ das freut mich sehr!
      Ha ha, ja, das stimmt wohl 😬 es liegt auch eher an meiner kleinen Obsession, die ich im letzten Jahr für Twitch und YouTube entwickelt habe… ich will gar nicht wissen, wie viel Zeit ich damit verbringe.

      Na gut, aber das sind bei mir auch immer eher so Phasen (außer bei Sims, yay!).

      Ich musste mich damals entscheiden zwischen Fernseher oder Bücherregal und da ist mir die Wahl natürlich nicht schwer gefallen 😀

      Ja, ehrlich. Das habe ich jetzt gerade beim Litnetzwerk wieder gelernt, da habe ich mich fast nicht getraut bei manchen Leuten zu kommentieren 🤦🏽‍♀️ ich bin auch echt blöd manchmal, aber dann dachte ich mir: Nein! Die freuen sich da genauso drüber wie du.

      Okay! Ist auf der Liste 😀

    • Kate
      9 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Diese Youtube-Obsession hatte ich auch schon. Hat zum Glück irgendwann nachgelassen 😀
      Puh, ging mir beim #litnetzwerk aber auch so! Nicht, weil die Buchblogger so übermäßig erfolgreich wirkten, sondern weil einige so anspruchsvoll erschienen. Also so … dass ich mir nach den ersten Sätzen der Beiträge schon dachte: Woah, das ist 100 Level über meiner Eloquenz 😀

  • Chrissi
    10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Guten Abend,

    Erstmal Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung. Aber wieso wirst du den Job nicht weiter machen können?
    Was machst du denn dann demnächst? Ich hatte sehr, sehr viel Glück und man hat mir frühzeitig gesagt, dass man mich nach der Ausbildung übernehmen kann. Mittlerweile arbeite ich aber nicht mehr im Ausbildungsbetrieb, sondern erst seit kurzem (Anfang Dezember) in einer anderen Buchhandlung.
    Ich weiß dass ich nicht mit Sicherheit weiß, ob ich den Job noch ewig machen kann, aber im Augenblick kann ich mir nicht viel anderes vorstellen, bzw manche Dinge sind halt auch schwierig umzusetzen, wenn man erstmal mit seinem festen Geld rechnet…
    Manchmal vermisse ich auch genau das was du beschreibst: In eine Buchhandlung gehen und neue Dinge entdecken. Aber der Laden in dem ich arbeite ist relativ klein, deswegen erhoffe ich mir, dass dieser Effekt für mich bald wieder eintritt.

    Viele liebe Grüße
    Chrissi

    • Kate
      10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      danke dir! 🙂 Ich wurde in meiner Buchhandlung leider nicht übernommen und die Auswahl an anderen ist in meiner Gegend leider so gering. Ich müsste umziehen, um weiterhin als Buchhändlerin arbeiten zu können, und das möchte ich nicht. Hätte ich vorher wissen können, wenn man im Nachhinein darüber nachdenkt, war das alles vielleicht ein bisschen unüberlegt, aber ich habe in der Ausbildung total viel gelernt. Vor allem, wie man mit Menschen in ganz unterschiedlichen Situationen umgeht.
      Hast du in einer Inhabergeführten Buchhandlung gelernt oder in einer Kette? Also ich habe ab September eine Ausbildung in der Verwaltung. Was komplett anderes, aber als introvertierter Mensch liegt mir das sehr wahrscheinlich mehr als der Einzelhandel.
      Kleine Buchhandlung klingt ganz toll. Ich habe in einem riesigen Haus gelernt, da hat man halt wirklich fast alles da.
      Liebste Grüße und schönen Samstag noch!

  • Meike
    10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo liebe Kate,

    ein sehr gelungener Monatsrückblick wie ich finde!

    Was das Thema mit den Blogzweifel angeht, das kenne ich auch wirklich gut, ich muss meinen erstmal wieder entstauben und ins Leben zurückholen … irgenwie war einfach so viel anderes wichtiger in letzter Zeit, dabei möchte ich mich doch gern weiterhin mitteilen und sowas … ^^

    Und bevor ich es vergesse; Glückwunsch zur bestandenen Ausbildung! <3

    Was goodreads angeht, meine Listen wie z.B. SuB oder WuLi habe ich da echt nicht so im Griff aber ich mag diese Updatefunktion beim Lesen total, weil ich das gern verfolge in welchen Abschnitten ich ein Buch gelesen habe quasi 😉 Hab dir einfach mal eine Freundschaftanfrage geschickt 😉

    Was Filme & Serien angeht, ich war diesen Monat sogar auch 2x im Kino, was für mich schon eher ungewöhnlich ist, ich habe "Glass" und "Chaos im Netz" geschaut. Ich muss sagen, dass mir Glass an sich ganz gut gefallen hat, allerdings ist mir der tiefere Sinn der Handlung irgendwie verborgen geblieben … Chaos im Netz war wie erhofft super cool und lustig und einfach ein wunderbarer Film für einen regnerischen Sonntag 😀
    Von deinen gesehenen Filmen & Serien habe ich tatsächlich noch nichts gesehen, aber Aquaman interessiert mich auf jeden Fall auch noch! Mein Freund hat nur keine Lust den im Kino zu schauen also werde ich wohl warten bis es den so mal gibt und dann erst schauen 🙂

    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße, Meike

    • Kate
      10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      danke dir! Das Kompliment freut mich gerade wirklich sehr 🙂
      Ich finde es ja vollkommen in Ordnung, wenn man sich auch mal eine Blogpause gönnt. Wie du selbst sagst, manchmal sind andere Dinge einfach wichtiger.
      Uh, dann schaue ich gleich mal auf Goodreads. Ich habe nämlich gar keine Benachrichtigung bekommen. Das mit den Updates finde ich auch richtig klasse und macht mir sehr viel Spaß.
      Ich habe bisher ja eher negatives zu „Glass“ gehört. Was du über die Handlung sagst, klingt jetzt auch nicht so prickelnd. Dabei fand ich „Split“ so so gut und habe mich eigentlich sehr auf die Fortsetzung gefreut. „Chaos im Netz“ sagt mir gerade absolut gar nichts. Da muss ich mal googeln.
      Oh wie schade! Ich finde nämlich, dass sich für Aquaman ein Kinobesuch definitiv lohnt. Die Kulisse ist nämlich einfach gigantisch.
      Liebste Grüße und schönen Samstag noch!

    • Meike
      10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

      Hi nochmal:)

      Ja, von Split war ich auch super begeistert und auch in Glass ist James McAvoy unglaublich gut in dieser Rolle aber es hat sich ein bisschen angefühlt als hätte man auf Grund des Erfolg einfach noch weiter machen wollen und keine richtige Idee gehabt … also ich muss zugeben, ich bin schon froh ihn gesehen zu haben, aber hätte es auch aufm TV getan und nicht für über 10€ p.P. im Kino … 😉

      Hmmm, vll finde ich ja noch eine Freundin die mit in Aquaman will … ich meine hey, Jason Mamoa … <3 😛

      liebe Grüße, Meike

    • Kate
      10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen nochmal,
      dann werde ich wohl auch warte, bis er im TV läuft oder irgendwo im Angebot ist 🙂
      Oh ja, allein für Jason Mamoa in Überlebensgröße auf der Leinwand … das ist es Wert! 😀
      Liebste Grüße

  • Sandra (Booknapping)
    10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo Kate,
    als erstes möchte ich dir zur bestandenen Prüfung gratulieren 🙂
    Und als zweites zu diesem tollen Beitrag und rundum gelungenen Blog. Sehr schön ist es hier bei dir und ich freue mich, dich übers litnetzwerk gefunden zu haben. Du kannst also mit dem Grübeln aufhören 🙂
    Ich gehe jetzt gleich mal zu deinem Vorsätzebeitrag, da mich der Punkt zu den Finanzen interessiert. Ich bin darin wirklich schlecht organisiert.
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Kate
      10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      vielen Dank dir!
      Ach, ich freue mich gerade so sehr über deine Worte! Vor allem, dass es dir auf Kateastrophy so gut gefällt.
      Na, ob dir der Vorsatz mit den Finanzen da so sehr hilft. Ich bin da nämlich auch einfach nur schlecht organisiert 😀
      Liebste Grüße

  • Tiefseezeilen
    10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hi,

    lese gerade das erste Mal einen Monatsrückblick von dir und es gefällt mir echt gut und ist inspirierend! Suche auch schon lange einen Weg, es bei mir neu zu gestalten, weil es so runtergerattert ist und unpersönlich…werde mir ein Beispiel an der nehmen.

    Ich zweifle auch immer wieder an meinem Blog, werfe Dinge über den Haufen und ändere immer wieder was. Das jetzige Design ist das erste, dass nun länger bei mir anhält, bald ein Jahr – darauf bin ich stolz. Aber so langsam fange ich wieder darüber an nachzudenken, was zu verändert…

    Goodreads nutze ich auch, aber meistens nur um meine Bücher alle unter einen Hut zu kriegen, was schwierig ist und ich dank der App einigermaßen hinkriege.
    Auch hab ich den Monat viele Games gespielt, seit ich eine Switch habe ist es auch viel einfacher. Ich spiele am Fernseher oder im Bett, weil sie ja portabel ist und es gibt viele Point-and-Click-Adventures, das ist so mein Genre.

    Viele liebe Grüße
    Ani

    • Kate
      10 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      das ist gerade das schönste Kompliment, das du mir machen kannst! Weil ich selbst immer so unsicher bin, ob mein Monatsrückblick so gut und vor allem interessant ist. Da ich dir folge, werde ich mal gucken, was sich bei deinem verändert 🙂
      Ich mag dein Design unheimlich gerne. Wirklich, dein Blog gehört zu den schönsten die ich kenne, deshalb schaue ich auch immer wieder gerne bei dir vorbei. Aber ich kenne das! Ich brauchte jetzt auch wieder Veränderung, ich hoffe, dass dieses Bedürfnis mit einem neuen Header jetzt erst einmal wieder befriedigt wurde. Weil das Design werde ich behalten! Dafür hab ich gezahlt 😀
      Mit der Switch liebäugele ich ja auch sehr. Irgendwie ist sie schon verdammt cool, aber da ich immer nur so Zockerphasen habe, lohnt sich das bisher bei mir nicht.
      Liebste Grüße

  • ChaosMariechen
    8 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo Kate,
    das mit den Zweifeln kenne ich. Manchmal überfallen mich auch Zweifel hinsichtlich des Bloggens aber diese sind bis jetzt genauso schnell wieder verflogen. Zum Glück! Und mich interessieren deine Meinungen zu Büchern sehr und auch deine anderen Beiträge lese ich sehr gerne. Ich hoffe, du findest den Spaß am Bloggen bald wieder und ich kann noch viele Rezensionen und andere Beiträge von dir Lesen.
    Und natürlich auch von mir, herzlichen Glückwunsch zu deiner bestandenen Prüfung!
    
chaotische Grüße
    ChaosMariechen

    • Kate
      8 Monaten %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Liebe Lisa, du warst ja fleißig 🙂
      Vielen Dank für deinen Glückwunsch. Ich bin einfach nur happy, es hinter mir zu haben. Ab September kann dann ein neuer Lebensabschnitt beginnen 🙂
      Was den Spaß am Bloggen betrifft: ich dachte ja irgendwie, ich hätte eine riiiiiesige Liste mit Beitragsideen parat, aber dann hat mich davon jetzt irgendwie doch nichts angemacht 😀 Ich hoffe auch sehr, dass sich das bald wieder legt. Hoffentlich zusammen mit meiner Unlust zu lesen.
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Meinen Lesemonat Oktober gibt es ab sofort auf dem Blog zu lesen 😊 es sind leider nur drei Bücher geworden und keines war herausragend, aber sie waren doch alle gut.
Der Oktober war aber nicht nur lesetechnisch turbulent, auch privat war mit dem Umzug und den Klausuren in der Berufsschule einiges los. Ach ja, und dann war da ja auch noch die #NaNoPrepChallenge, die ziemlich viel Aufwand mit sich brachte. Das und noch mehr könnt ihr ab jetzt auf dem Blog nachlesen 😊
Was war euer Highlight im Oktober?
  • Tag 31 der #NaNoPrepChallenge!
Wow, es ist geschafft. Heute ist der letzte Tag der Challenge, 31 Tage haben wir jetzt zusammen verbracht und an unseren Projekten gearbeitet.
Ich hoffe, ihr seid jetzt perfekt auf den NaNoWriMo vorbereitet und könnt direkt durchstarten. Vielleicht ja schon heute zur Geisterstunde? 🤓 Ich hab voll Bock in den NaNo reinzuschreiben, falls sich jemand anschließen möchte, lade ich recht herzlich dazu ein.
Aber jetzt erst einmal zur heutigen Aufgabe: wo auch immer ihr schreiben werdet, räumt diesen Platz frei! Es gibt nichts schlimmeres als keinen Platz zum Schreiben zu haben. Da ist die Chance zur Prokrastination auch gleich viel höher, denn dann muss ja erst mal aufgeräumt werden 😅 Deshalb: bereitet Euern Schreibplatz vor!
.
Die heutige Schreibübung: ihr dürft eine Fernsehshow erfinden. Beschreibt sie.
.
📷: ein paar meiner weißen Bücher 😍 Der Rest ist noch in Umzugskartons.
  • Tag 30 der #NaNoPrepChallenge
Über Routine und Rituale haben wir ja schon gesprochen. Falls ihr also bestimmte Nahrungsmittel, Duftkerzen oder anderes zum Schreiben braucht, ist es heute an der Zeit, diese Sachen zu besorgen. Es gibt nichts schlimmeres als im Flow zu sein und dann fehlen plötzlich die Lieblingskekse.
Mein NaNo-Proviant besteht aus Chai Latte oder Erdbeermilch und hin und wieder aus Butterkeksen mit Schokoüberzug 🙂
Wie sieht eure Nervennahrung aus?
.
Schreibübung: Auf einer Wanderung stößt ihr auf ein Geisterdorf. Was passiert euch dort?
.
.
📷: Auf das Buch "Die Nickel Boys" freue ich mich schon total. Der Inhalt soll echt hart sein, aber ich bin total gespannt. Hat es schon jemand von euch gelesen?
  • Tag 29 der #NaNoPrepChallenge
Das Schreiben ist leider nicht immer so einfach und viele von uns kennen bestimmt diese verhassten Schreibblockaden. Damit wir nicht vollkommen überrumpelt sind, wenn sie sich während des NaNos ankündigen, beschäftigen wir uns heute schon mit ihnen.
In meinem Profil habe ich euch einen Beitrag verlinkt, der dabei helfen soll, Schreibblockaden zu überwinden.
.
Schreibübung: Denkt an irgendeinen Ort. An dem ersten, der euch einfällt,  landet ihr plötzlich. Wo seid ihr und was passiert?
.
.
📷: "Der Revolver" hat mich total mitgerissen! Das Buch kann ich jedem empfehlen, auch wenn es ein bisschen kurz ist. Auf meinem Blog gibt es eine Rezension dazu.
  • Tag 28 der #NaNoPrepChallenge
Selfcare ist ja generell wichtig, aber vor allem in stressigen Zeiten. Und der NaNo kann definitiv stressig werden. Deshalb ist es wichtig, dass ihr zwischendurch an euch denkt und entspannt. Heute soll also ganz im Zeichen der Selfcare stehen. Überlegt euch, wie ihr euch während des NaNos Me-Time gönnen wollt und was ihr in dieser Zeit tun möchtet, um einen guten Ausgleich zu finden.
Für mich ist ein heißes Bad und ein Buch immer die perfekte Me-Time. Hin und wieder reicht aber auch einfach eine Tasse Chai Latte oder Tee und ein bisschen Ruhe oder das Abschalten mit einem guten Spiel.
Berichtet uns gerne, wie Selfcare bei euch aussieht.
.
Schreibübung: Stell dir vor, du hast keine Aufgaben mehr für heute und rein freie Zeit. Was tust du?
.
.
📷: Auf dem Bild seht ihr "Alles Okay". Das Buch ging auf Instagram ziemlich rum, aber tatsächlich hatte ich gedacht, dass es mehr Hype erfahren würde. Das Thema LGBTQ ist ja gerade sehr aktuell. Ich hab es selbst leider noch nicht gelesen, aber das Cover finde ich schon mega.
  • Tag 27 der #NaNoPrepChallenge
Heute stellen wir uns einen Schreibplan auf. Natürlich zeigt euch die nanowrimo-Seite auch an, wie viele Wörter ihr täglich schreiben müsst, aber mir geht es eher darum, dass ihr den November durchgeht und herausfindet, an welchen Tagen ihr wohl nicht schreiben könnt. Zum Beispiel, weil da ein Geburtstag stattfindet oder ihr einen langen Arbeitstag habt. Denn wenn ihr diese Tage abzieht, ergibt sich eine ganz andere Wortzahl pro Tag. Wenn ihr so weit vorausschaut, könnt ihr besser planen und geratet am Ende nicht unter Stress.
Mit der Seite pacemaker.press könnt ihr euch zum Beispiel einen Schreibplan erstellen und freie Tage eintragen. Dann errechnet euch die Seite direkt, wie viel ihr täglich noch schreiben müsst. Ich finde das total praktisch und es erleichtert mir die Planung ungemein.
Probiert pacemaker.press gerne mal aus, die Grundfunktionen sind kostenlos und reichen eigentlich aus 🙂 oder kennt ihr andere Methoden?
.
Schreibübung: Ihr wacht mitten in der Nacht auf und ein Geist schwebt vor euerm Bett. Was passiert?
.
.
📷: Auf diesem Bild seht ihr "Radio Activity", ein relativ neues Buch auf meinem SuB. Es soll ja richtig gut sein und ich freue mich schon sehr darauf, es zu lesen.
  • Tag 26 der #NaNoPrepChallenge
Die heutige Aufgabe lässt uns alle mal ein bisschen durchatmen. Der NaNoWriMo rückt mit jedem Tag näher und wir haben alle viel mit den Vorbereitungen zu tun. Also kommt uns eine Pause ganz recht oder?
Denn heute soll es nur darum gehen, dass ihr euch bei nanowrimo.org anmeldet und euer Projekt anlegt. Ihr könnt da alles mögliche eingeben, Titel, Klappentext, Cover. So viel ihr wollt. Und wenn ihr das erledigt habt, könnt ihr heute chillen oder euch weiter um euer Projekt kümmern. Irgendwas gibt es ja immer zu tun 😉
.
Heutige Schreibübung: BLACKOUT! Ganz plötzlich funktionieren keine elektrischen Geräte mehr. Wie sieht euer Leben ab jetzt aus?
.
.
📷: "Ein einfaches Leben" von Min Jin Lee hat mir eigentlich total gut gefallen, aber wie das so oft ist, kamen plötzlich andere Bücher dazwischen. Ich muss es demnächst unbedingt wieder zur Hand nehmen und fertig lesen.
  • Tag 25 der #NaNoPrepChallenge
Heute soll sich alles um das Thema Musik drehen. Viele Autoren haben ja spezielle Playlists für ihre Projekte. In manchen Büchern werden sie sogar erwähnt, wie zum Beispiel in „Someone New“ von Laura Kneidl auf dem Bild. Andere schreiben in Stille, wieder andere können nicht mit Musik, mögen aber Hintergrundgeräusche wie Regen oder Feuerprasseln.
Da gibt es ja ganz unterschiedliche Methoden. Ich selbst lege mir immer eine Playlist an. Ich habe eine allgemein fürs Schreiben und wenn mir Lieder begegnen, die besonders gut zum aktuellen Projekt passen, speichere ich mir die auch immer ab. So habe ich immer die perfekte Stimmung, wenn ich mich ans Schreiben setze.
Ich würde meine Playlist jetzt gerne mit euch teilen, aber tatsächlich sind aktuell nur vier Lieder drauf und drei davon sind vom Film Suicide Squad 😄
Hat euer Projekt schon eine Playlist? Oder schreibt ihr ohne Musik?
.
Schreibübung: Du triffst dein größtes Idol. Beschreibe die Begegnung.