Oben
Life-Update

Mein August & September 2018

Zwei Monate voller Schule und Lernen sind vorbei und ich kann mich nun endlich wieder meinem normalen Alltag hingeben. Was unter anderem bedeutet, dass ich endlich wieder regelmäßig bloggen kann und werde. Und auch, dass ich endlich wieder auf anderen Blogs stöbern kann. Für Tipps bin ich hier übrigens immer offen 🙂

 


 

 

mediacampus

Wow, habe ich diese Zeit genossen.

Ich bin unsagbar froh, dass ich jetzt endlich wieder zuhause bin. Neun Wochen sind doch ganz schön lang, auch wenn sie mir diesmal viel kürzer erschienen als letztes Jahr. Ich habe die Zeit mit all den anderen Buchhändler-Azubis genossen. Durch dieses gemeinsame Interesse ist man mit den meisten einfach auf einer Wellenlänge und versteht sich dadurch super. Und die vielen Verlagsabende bieten auch noch jede Menge Gesprächsstoff. Diesen Block waren so einige Verlage und Autoren da. Zum Beispiel der Drachenmond Verlag mit Ava Reed, der Hanser Verlag mit der „Hochhausspringerin“ und der Aufbau Verlag mit seinem Titel auf der Longlist. Es waren noch jede Menge mehr anwesend (klares Highlight Bernard Hennen und Robert Corvus), aber für die Verlagsabende ist ein extra Beitrag geplant.

Ich war dieses Jahr nicht so oft in Frankfurt selbst wie letztes Jahr, aber ein Besuch im Café & Bar Celona durfte natürlich nicht fehlen. Ich habe wieder diese unfassbar leckere Pizza gegessen, von der ich einfach nicht genug bekommen kann. Und es gab auch Sushi bis zum Umfallen. Meist vom Lieferdienst, aber einmal haben wir uns etwas gegönnt und waren im MySushi. Es war unfassbar lecker. So gutes Sushi zu diesem Preis … unschlagbar!

Abgesehen davon waren die neun Wochen relativ ereignislos. Wir haben viele Filme geschaut, zu denen ich später noch komme, und ich habe so einige Bücher gelesen und bekommen.

 

Was ich vermissen werde: viele meiner Mitschüler | die Geselligkeit | die Campus-Bibliothek | die Verlagsabende | den Lohrberg | Frankfurt | das kleine Kino El Dorado | das Gefühl, nur von Buchmenschen umgeben zu sein | die viele Zeit zum Lesen | die gemeinsamen Filmabende.

Was ich vermisst habe: meine Badewanne | die Katzen und Hunde | natürlich meinen Freund | (nahezu) fettfreies Essen | das Alleinsein | mein eigenes Bett | mein Bücherregal | das Bloggen | Sims | Blogbeiträge lesen | Chai Latte.

 

 

fantasy life

Ich war zwischendurch ein bisschen süchtig. Auf der Berufsschule hat man unheimlich viel Zeit, mit der man anfangs nichts anzufangen weiß. Egal ob es auf der dreistündigen Fahrt ist, in den Mittagspausen, nachmittags oder am Wochenende. Vor allem die Fahrt hat mir immer zu schaffen gemacht, weil mir vom Lesen bei Zugfahrten leider schnell schlecht wird. In so einem Fall ist es ganz praktisch, wenn man einen Freund hat, der sich einen Nintendo 2DS gekauft hat, den er doch kaum benutzt. So konnte ich ihn nämlich mit auf Fahrt nehmen und habe so das Spiel Fantasy Life für mich entdeckt.

In diesem Spiel geht es um eine Welt, in der ständig Verdammnissteine vom Himmel fallen und die dort lebenden Wesen bösartig werden lassen. Als Held hat man die Wahl zwischen ganz unterschiedlichen Leben (zum Beispiel Angler, Koch, Paladin, etc.), um die Welt zu retten. Dabei kommen natürlich so einige Geheimnisse auf. Ich habe bisher nur als Paladin gespielt, obwohl das Besondere an diesem Spiel ist, dass man auch während dem Spiel das Leben, also den Beruf, wechseln kann, ohne dass es den Questfortschritt beeinträchtigt. Es hat mir aber so viel Spaß gemacht, als Paladin zu spielen, dass das Wechseln einfach nicht nötig war. Ich möchte es aber definitiv noch ausprobieren, weil ich noch nicht ganz durch bin mit der Story.

 

urlaub

Diese Woche habe ich noch Urlaub und möchte so einiges schaffen. Zum Einen möchte ich mein Zimmer aufräumen, weil es aussieht, als wäre eine Bombe eingeschlagen. Außerdem muss ich noch so einige Rezensionen und Beiträge abtippen und veröffentlichen (mach dich auf eine Flut an Rezensionen gefasst). Immerhin hab ich Kateastrophy die letzten paar Wochen ein wenig vernachlässigt. Und das allerwichtigste: Ich möchte endlich an meinem aktuellen Projekt weiterschreiben. Die selbstauferlegte Deadline war eigentlich Ende Oktober, aber die muss ich wohl verschieben.

 

 

GELESEN

Auf der Berufsschule hatte ich wie schon erwähnt ein bisschen Zeit, um ein paar Bücher zu lesen. Und diesmal sind wieder ein paar eher ungewöhnliche Bücher dabei. Zumindest ungewöhnlich für mich. Aber im Beitrag Wird mein lesendes Ich erwachsen? habe ich ja schon geschrieben, dass sich mein Geschmack gerade ein bisschen geändert hat.

august

KLEINE FEUER ÜBERALL von Celeste Ng
Ich bin Ng-Fan. Ich habe zwar nach wie vor Schwierigkeiten, diesen Namen auszusprechen, aber ich bin ein Fan, denn KLEINE FEUER ÜBERALL hat mich so unglaublich geflasht, dass ich es nicht in Worte fassen kann. Tatsächlich habe ich mich während des Lesens selbst gefragt, warum ich das Buch nicht aus der Hand legen kann. Immerhin dauert es eine kleine Weile, bis überhaupt etwas passiert. Aber vielleicht liegt es daran, dass es darin um Leid geht, das nur das Leben schreiben kann, und um Tragik, die sich anschleicht und nicht sofort mit einem Rumps ankommt. Tatsache ist, dieses Buch ist unbeschreiblich gut. Es ist so unfassbar gut geschrieben, dass ich mir Ngs Debüt ebenfalls sofort geholt habe. Du bekommst noch einen gesonderten Liebesbrief zu Celeste Ng, keine Sorge.

 

CONSTANCE VERITY von A. Lee Martinez
Ein Buch, das mich hauptsächlich wegen seines Covers angesprochen hat. In CONSTANCE VERITY begleiten wir eine Frau, die nicht ganz normal ist. Connie ist Superheldin und erlebt dadurch so einige unbeschreibliche Abenteuer. Ich mochte es, wie die Klischees rund um Helden und Geheimorganisationen hier auf die Schippe genommen werden. Das Buch zieht sich zwischendrin zwar immer mal wieder, aber es bietet dennoch gute Unterhaltung für Zwischendurch.

 

VOM ENDE DER EINSAMKEIT von Benedict Wells
Von Benedict Wells schwärmt ja so gut wie jeder. Es war also höchste Zeit, endlich mal etwas von ihm zu lesen. Und was soll ich sagen? Es hat mich nicht umgehauen. Wie der Titel schon sagt, geht es in diesem Buch viel um Einsamkeit, um Trauer, um Leid. Das alles ist so gut verpackt und so schön geschrieben, dass die Geschichte noch einmal einen ganz besonderen Glanz an Tragik verliehen bekommt. Das Buch war gut, ich habe mit den Charakteren mitgelitten. Es hat mich zwar nicht umgehauen, aber ich möchte definitiv noch einmal etwas von Wells lesen.

Hast du schon ein Buch von ihm gelesen, das du mir empfehlen kannst?

 

september

SINGT, IHR LEBENDEN UND IHR TOTEN, SINGT von Jesmyn Ward
Dieses Buch hat mich allein schon vom Cover sehr überzeugt. Inhaltlich bin ich dann doch eher zwiegespalten. Es hat toll begonnen – mit einer sehr traurigen Familiengeschichte. Der dreizehnjährige Jojo lebt mit seiner kleinen Schwester bei seinen Großeltern. Die Mutter lebt auch dort, ist aber die meiste Zeit nicht anwesend, auch wenn sie körperlich da ist. Sie ist nämlich drogenabhängig und denkt die ganze Zeit nur an Jojos und Kaylas Vater, der im Gefängnis sitzt. Die meiste Zeit der Geschichte spielt im Auto auf dem Weg zum Gefängnis und zurück, um den Kindsvater abzuholen. Und genau hier bin ich so zwiegespalten, weil es sich doch hin und wieder sehr zieht. Doch die Geschichte an sich ist toll und sollte gelesen werden. Weil es um Drogen, um Familie, um Rassismus geht. Und weil es durch den Glauben der Großmutter eine etwas übernatürliche Wendung nimmt.

 

DAS GEGENTEIL VON EINSAMKEIT von Marina Keegan
Gut, hier schummele ich ein bisschen. Mit diesem Buch bin ich nämlich noch nicht fertig, aber ich werde es im September definitiv noch fertig lesen, weshalb ich es jetzt schon dazu zähle. Dieses Buch ist einfach unglaublich. Das liegt zum Einen an der Autorin selbst, die nämlich bei der Veröffentlichung dieses Buches gar nicht mehr lebte. Marina Keegan war Yale-Studentin und besuchte dort einige Schreibkurse. Sie wird in der Einleitung des Buches als ganz besonderes Mädchen beschrieben und man merkt, dass das wirklich der Fall ist. Sie hatte schon eine Stelle bei der New York Times, doch zwei Tage nach ihrem Abschluss hatte sie einen Autounfall und verstarb.

In DAS GEGENTEIL VON EINSAMKEIT ist nicht nur ihre bewegende Abschlussrede abgedruckt, sondern auch einige ihrer Kurzgeschichten und Essays. Einige davon lassen mich einfach nur verwirrt zurück, doch andere können mich so tief bewegen, sogar erschüttern, dass ich hin und weg von diesem Buch bin.

 

 

Gesehen

Okay, okay. Vielleicht habe ich bei den gelesenen Büchern ein bisschen übertrieben. Es waren doch gar nicht so viele. ABER Filme und Serien habe ich wirklich viele geschaut. Und das ist diesmal keine Übertreibung.

SCHULD – Staffel 1
Vermutlich kennt jeder das Buch „Schuld“ von Ferdinand von Schirach. Dazu gibt es eine Serie auf Netflix, die ursprünglich von ZDF produziert und ausgestrahlt wurde. Dementsprechend ist die Qualität, aber ich finde die Serie trotzdem gar nicht so schlecht gemacht. Interessant ist sie auf jeden Fall und mit guter Besetzung kann sie auch aufwarten. Es gibt übrigens auch eine Serie zu „Verbrechen“, die schaue ich gerade aber noch.

TO ALL THE BOYS I LOVED BEFORE
Muss ich zu diesem Film groß etwas sagen? Ich glaube, mittlerweile hat ihn jeder gesehen, zumindest machte es auf Instagram den Eindruck. Also noch eine Buchverfilmung, die ich sehr, sehr gut fand. Ich habe zwar keine Vergleichsmöglichkeiten, weil ich das Buch nicht gelesen habe, aber der Film an sich ist einfach grandios. Ich bin ja schon ein bisschen verliebt … eventuell … womöglich …

KISSING BOOTH
Von einem supertollen Teenyfilm zu einem grausamen. Auch „Kissing Booth“ war eine ganze Weile überall zu sehen und doch habe ich ihn erst Wochen später gesehen. Und ich habe nichts verpasst! Dieser Film ist so klischeeüberladen und schlecht. Die Handlungen der Charaktere sind null nachzuvollziehen. Wir saßen auf dem Campus vor dem Fernseher und haben uns gefragt, wieso wir uns diesen Mist eigentlich antun. Dabei hat der Film sogar noch sehr gut angefangen. Erst ab der Hälfte wird er vollkommener Blödsinn.

DEINE JULIET
Der erste und einzige Film, den ich im Kino El Dorado geschaut habe. In dieses Kino habe ich mich instant verliebt, weil es eines dieser alten kleinen ist, sogar noch mit Balkon, auf dem man sitzen kann. Wirklich großartig. Und der Film war es auch! Es geht um eine junge Autorin, die einen Buchclub ausfindig macht und quasi unangemeldet dort aufschlägt, um mehr über diesen Buchclub zu erfahren. Der ist nämlich nur aus Not entstanden. Die Deutschen sind während des Zweiten Weltkriegs auf diese kleine englische Insel einmarschiert und ein Buchclub war die einzige Möglichkeit für die Menschen, zusammenzufinden. Allerdings ist die Gründerin des Clubs nicht aufzufinden und irgendwie scheinen alle anderen Mitglieder irgendetwas zu verbergen. Dieser Film bietet verdammt viel Tragik und unbeschreiblich schöne Kulissen.

KINDESWOHL
Noch eine Buchverfilmung, zu der ich auch wieder das Buch nicht kenne. „Kindeswohl“ von Ian McEvan bietet eine sehr dramatische Geschichte, die auch heute noch aktuell ist. Ein Jugendlicher verweigert eine Bluttransfusion weil er Zeuge Jehovas ist und es gegen seinen Glauben spricht, seine Eltern befürworten das natürlich, denn auch sie gehören diesem Glauben an. Nun ist es die Aufgabe der Mylady, also der Richterin, zu entscheiden, ob diesem Jungen die Bluttransfusion gegeben werden soll oder nicht. Nebenbei hat die Richterin aber auch so ihre ganz eigenen Probleme mit ihrem Ehemann und auch der Junge lässt sie nicht mehr los. Ich fand diesen Film großartig, berauschend, traurig. Sehr traurig sogar. Ich habe mehrmals im Film den Atem angehalten und mitgefiebert … und dann war er plötzlich zu Ende. So eingetaucht bin ich selten in einen Film.

THE NICE GUYS
Mit Abstand einer der lustigsten Filme, die ich diesen Sommer gesehen habe. Der Film ist auf Netflix verfügbar und macht wirklich jede Menge Spaß. Ich möchte gar nicht zu viel dazu sagen. Es geht um einen Privatdetektiv und einen Auftrags … irgendwas. Ach, schau dir den Film einfach an, er ist wirklich sehr lustig.

DRIVE
Tada, gleicher Hauptdarsteller wie im Film von eben. Ob das ein Zeichen ist? Denn auch „Drive“ hat mir sehr gut gefallen. Aber Vorsicht: Das FSK ist hier nicht umsonst gewählt, es wird überraschend ziemlich brutal und blutig. Aber auch dieser Film hat es verdient, geschaut zu werden (ebenfalls auf Netflix verfügbar).

BLACK PANTHER
Ich habe mich damals ja geweigert, „Black Panther“ im Kino zu schauen, weil mir der Trailer einfach überhaupt nicht zugesagt hat. Als er dann aber in „Infinity War“ vorkam, war ich doch interessiert. Freitag war er bei Amazon zum Leihen im Angebot und ich habe zum Glück einen Freund, der bei diesen Schnäppchen immer gut aufpasst. Wir haben den Film jetzt jedenfalls angeschaut und WOW! Diese Kulisse ist der absolute Wahnsinn! Die Story hat mich nicht die ganze Zeit über mitgerissen, aber die Schauspieler und das komplette Setting ist großartig gewählt.

LITTLE WITCH ACADEMIA
Ich habe seit Jahren keinen Anime mehr geschaut und jetzt mit Little Witch Academia wieder einen angefangen. Wenn man das als Anime bezeichnen kann. Kann man? Es geht jedenfalls um ein Mädchen, dessen Name ich mal wieder vergessen habe. Sie meldet sich auf der Little Witch Academia an, obwohl sie keinerlei Anzeichen von Magiekönnen zeigt. Das ganze erinnert minimal an Harry Potter, hat aber seinen ganz eigenen Charme. Es gibt zwei Kurzfilme, die ich sehr empfehlen kann. Die sind wirklich erste Sahne, die Serie dagegen ist nicht ganz so gut, aber trotzdem sehenswert.

 

DER OKTOBER

Der Oktober wird ziemlich aufregend. Nicht nur, weil ein wichtiger Termin ansteht, sondern auch, weil es wieder zur Arbeit geht. Das ist nach zehn Wochen dann doch wieder eine harte Umstellung. Aber ich freue mich darauf, all meine Kollegen wiederzusehen.

«

»

2 COMMENTS
  • Christine
    4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Das mit dem Schlechtwerden beim Zugfahren kann ich gut verstehen. Geht mir auch manchmal so (zum Glück nicht immer). Allerdings geht dann so ein Spiel am Gameboy (oder wo auch immer – ich fürchte ich bin da heillos veraltet ^^) leider auch immer nicht… da wird es im Zweifelsfall recht langweilig. 😉

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß während deines aufregenden Oktobers!

    • Kate
      3 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      also Spiele auf dem Gameboy & Co. gehen tatsächlich recht gut. Da hatte ich keine Probleme. Sonst ist es wirklich sehr langweilig. Vor allem, weil ich mich bei Hörbüchern auch nicht so wirklich darauf konzentrieren kann.
      Liebste Grüße & Danke ♥

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Den Sonntag und die schöne Herbstsonne genießen 😍 nachdem ich die letzten beiden Tage wegen Kopfschmerzen flachlag, ist es ganz angenehm, wieder lesen zu können.
.
Ich lese gerade den ersten Band der Spinster Girls und bin hin- und hergerissen zwischen mögen und nicht mögen. Aber die mögen-Seite liegt vorn 😊 was liest du gerade so?
.
.
#wasistschonnormal #spinstergirls #hollybourne
  • Dieses Buch habe ich erst diese Woche beendet. Eigentlich bin ich kein großer Fan von Kurzgeschichten, aber ein/zwei haben mir doch sehr gut gefallen. Vor allem die zu „Vom Ende der Einsamkeit“. Die hat die Geschichte um Jules und seine Geschwister nochmal in ein anderes Licht gerückt.
.
.
#benedictwells #diewahrheitüberdaslügen #vomendedereinsamkeit
  • In meiner Story habe ich letztens gefragt, wer die Büchergilde Gutenberg kennt. Da sie viele nicht kannten, kommt hier die Auflösung:
Die Büchergilde Gutenberg ist wohl die bekannteste Buchgemeinschaft Deutschlands. Buchgemeinschaften zeichnet aus, dass die besondere Ausgaben von bereits erschienen Büchern herausgeben und an ihre Mitglieder verkaufen. Die Bücher sehen dann immer sehr anders aus als die bereits erschienen Ausgaben und sind meist etwas günstiger.
Anmelden kannst du dich für die Büchergilde auf deren Internetseite. Es kostet nichts, du wirst nur dazu angehalten, einmal im Quartal etwas zu kaufen (was ist ganz egal). Dafür bekommst du aber auch regelmäßig dieses Büchergildenjournal.
.
Auf dem Bild siehst du übrigens die Büchergildenausgabe von „Ein wenig Leben“. Mein erstes Buch der Büchergilde 😍
.
#büchergildegutenberg #büchergilde #einwenigleben
  • Zombies! 🧟‍♀️😍
Wer liebt sie auch so sehr wie ich? In Endzeit geht es um eine Zombieapokalypse. Die Graphic Novel ist nicht nur wunderschön gezeichnet, die Zombies halten auch so einige Überraschungen bereit.
Rezension folgt!
.
.
#endzeit #oliviavieweg @carlsenverlag
  • Guten Abend 😊
Genießt du den Feiertag schön? Ich habe den Tag tatsächlich hauptsächlich im Bett verbracht, Gossipgirl geschaut und eine neue Handy-App gespielt. Morgen heißt es dann wieder früh aufstehen und zur Arbeit gehen.
.
Auf dem Bild ist meine Ausbeute aus der Bibliothek auf dem Mediacampus zu sehen. Leider konnte ich in den neun Wochen nicht alle davon lesen. Welche ich geschafft habe, kannst du in meinem Monatsrückblick auf dem Blog sehen 😊
.
#monatsrückblick #mediacampusfrankfurt #literatur
  • Heute heißt es Abschied nehmen. Abschied nehmen von einer tollen Zeit, von tollen Leuten, von einem Ort voller Bücher. Es war toll auf dem Mediacampus und ich werde es vermissen mit so vielen Menschen über Bücher reden zu können, neue Genres zu entdecken und vor allem werde ich die großartige Campusbibliothek vermissen. Und den Lohrberg natürlich. Von dem hat man nämlich diese tolle Aussicht 😍
.
.
#mediacampus #mediacampusfrankfurt #seckbach #lohrberg
  • Hier am @mediacampusffm gibt es so unfassbar viele tolle Bücher in der Bibliothek. Ein bisschen werde ich weinen, wenn ich sie nächsten Samstag zurücklassen muss. Aber ich freue mich auch schon sehr darauf, endlich wieder heimzudürfen. .
Montag und Dienstag habe ich übrigens Klausuren. Drückt mir die Daumen ✊🏼😊
.
#mediacampusffm #diehochhausspringerin #einwenigleben #nacheinerwahrengeschichte
  • Ein Morgen auf dem @mediacampusffm. Mit Buch und Latte Macchiatto bin ich perfekt gerüstet, um die etwas kühleren Morgenstunden zu genießen. 
Wir kratzen hier nämlich gerade ständig an den 36 Grad.
.
Ich lese gerade #Borne von #JeffVandermeer. Ziemlich abgedreht und auf den ersten Seiten erschließt sich mir noch kaum etwas, aber mal schauen ...
.
.
#mediacampus #mediacampusffm