Oben
Buchliebe

Wird mein lesendes Ich erwachsen?

Ich bin gerade auf dem Mediacampus Frankfurt, der Schule des deutschen Buchhandels. Das bedeutet nicht nur, dass mein gesamter Blogplan mal wieder über den Haufen geworfen werden musste und ich mit meinen geplanten Beiträgen Jahre hinterherhänge, sondern auch, dass ich eine grandiose Bibliothek zur Verfügung habe, in der so gut wie jedes Genre vertreten ist. Diese vielfältige Auswahl an Büchern verleitet dazu, Neues auszuprobieren, in unbekannte Genres zu tauchen und sich von all den Geschichten inspirieren zu lassen.

 

DAS JUGENDBUCH – MEINE HEIMAT

Ich fühle mich ganz klar im Jugendbuch heimisch. Wenn man mich fragt, was ich lese, antworte ich: Jugendbuch. Wenn ich irgendwo „Experte“ bin, dann doch in diesem Genre. Und dennoch gefallen mir die Bücher dort in letzter Zeit immer weniger. Ob es am immer gleichen Einheitsbrei liegt, der sich gerade ausbreitet?

Schwer zu sagen, denn der Lesegeschmack macht ja immer mal wieder unterschiedliche Phasen durch. Das ist bei mir so, wahrscheinlich auch bei dir und bei jedem anderen. Manchmal ist einem einfach nach Neuem. Und doch wende ich mich immer häufiger von meinen geliebten Jugendbüchern ab.

 

AUF DER SUCHE NACH LITERATUR

Und wo wende ich mich hin? Momentan ganz eindeutig zur „anspruchsvollen“ Literatur, zu Belletristik, zu Romanen, zu Autoren wie Benedict Wells und Celeste Ng – meine neue ganz große Liebe, zu der du dir definitiv noch eine Liebeserklärung durchlesen können wirst.

Ich erkunde also ein für mich ganz neues Genre. Bücher, die ich früher sterbenslangweilig gefunden hätte – weil zu wenig Liebe, zu wenig jugendliches Drama, zu wenig von allem – finde ich nun so interessant, dass ich am Liebsten fünf Bücher auf einmal lesen würde. Ich entdecke ganz neue Liebe für mich, die Liebe einer Mutter, eines Vaters, einer Familie. Ich entdecke neues Drama, ein Drama, das viel tiefer geht, viel größere Auswirkungen hat, realer ist und sich dennoch nicht aufdrängt. Und ich entdecke eine völlig neue Art der Literatur, eine neue Art der Sprache. Ich mag diese Eloquenz, mit der diese Bücher geschrieben sind, diese Vielfalt, die alles andere als einfach ist, die aber doch mit reinem Grundverständnis und Leichtigkeit über die Seiten fliegt.

Vielleicht wird mein lesendes Ich erwachsen, empfindet Verständnis für ganz andere Themen, vielleicht ist es auch nur eine Phase. Egal was es ist, es ist großartig. Ich genieße diese Zeit, in der ich so einmalige Literatur lese, die mich bisher seltener enttäuscht als der klischeebeladene Einheitsbrei, auf den man im Jugendbuch immer wieder reinfällt. Und ich genieße die Zeit, in der ich die Möglichkeit habe, in eine Bibliothek zu tauchen, die voll von diesen außergewöhnlichen, faszinierenden Romanen ist.

    

Mit *klick* aufs Cover kommst du zur Verlagsseite.

 

Als ich angefangen habe, diesen Beitrag zu schreiben, hatte ich erwartet, dass er endlos lang werden würde. Und dass er weniger einer Liebeserklärung ähneln würde. Aber so ist es, wenn einen ein Thema so sehr fasziniert, dass man einfach darüber schreiben muss. Das hatte ich schon lange nicht mehr – einen völlig ungeplanten, spontanen Beitrag. Das ist vermutlich dieses Bloggen. Das ist es, was Literatur mit einem machen sollte.

 

DER DEUTSCHE BUCHPREIS

Das gehört eigentlich nicht zum Thema passt gerade aber ganz gut. Denn die Frankfurter Buchmesse steht an und damit auch die Vergabe des jährlichen deutschen Buchpreises. Mittlerweile ist die Longlist schon bekanntgegeben worden. Ich lese momentan die kostenlose Leseprobe, die in jeder Buchhandlung zu bekommen sein sollte, und möchte deshalb von dir wissen, ob du dich für dieses Thema interessierst. Vor allem aber für die Bücher, die ich dir in einem gesonderten Beitrag vorstellen könnte, inklusive meiner Meinung zur Leseprobe. Lass mir doch gerne ein Ja oder Nein da.

«

»

12 COMMENTS
  • Jacquy
    4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Ich verstehe dich gut, ich kann auch nicht mehr nur Jugendbücher lesen, sondern mache immer mehr Ausflüge in andere Genres. Celeste Ng finde ich auch toll, „Ein wenig Leben“ und Bücher von Benedict Wells stehen bei mir auch noch auf dem Plan. Das sind auch ein paar Ausnahmen, die es auf viele Blogs geschafft haben, wo Jugendbücher normalerweise auch im Vordergrund stehen und das muss wirklich etwas heißen. Generell braucht man ja immer mal Abwechslung, aber manchmal gibt es dann auch wirklich eine Weiterentwicklung, darum bin ich immer gespannt, wie mein Geschmack ein Jahr später aussehen wird.

    • Kate
      4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      dann haben wir so ziemlich ähnliche Leselisten vor uns 😀
      Anfang des Jahres habe ich schon vermehrt zu anspruchsvollerer Literatur gegriffen, bin dann aber doch wieder ins Jugendbuch abgerutscht. Momentan reizt mich das Jugendbuch überhaupt nicht. Vielleicht ist das wirklich diese Weiterentwicklung. Was einerseits schade, andererseits aber auch schön wäre.
      Liebste Grüße

    • Jacquy
      3 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

      Vielleicht brauchst du aber auch nur etwas Abwechslung und findest dann vielleicht eine Balance zwischen Jugend- und erwachseneren Büchern. 🙂

    • Kate
      1 Tag %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Das wäre natürlich ideal, weil eigentlich will ich auf kein Genre verzichten 😀

  • Petra
    4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Huhu Kate,
    da geht es dir so wie es mir auch schon seit einer gane Weile geht. Ich greife auch mehr und mehr zu etwas anspruchsvolleren Büchern, die oftmals auch so tolle Themen zu bieten haben. Der Deutsche Buchpreis war für mich eine tolle Gelegenheit durch die Longlist auf Bücher aufmerksam zu werden, die ich sonst vielleicht übersehen hätte. Da sind einige Titel dabei, die es auf meine Wunschliste geschafft haben und ich freue mich drauf immer mehr solcher tollen Bücher zu entdecken. Mein nächstes Buch wird zum Beispiel „Hier ist noch alles möglich“. Das ist auch schon vor dem Buchpreis bei mir eingeogen, ebenso wie „Unter der Drachenwand.“ Morgen gibt es auf meinem Blog einen Beitrag zur Longlist.
    Liebe Grüße, Petra

    • Kate
      4 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen liebe Petra,
      das stimmt. Diese Bücher bieten ganz andere Themen, oder wenn gleiche Themen dann doch auf eine ganz andere Art. Das ist wirklich schön.
      Ich muss ja sagen, dass mich die Longlist-Titel nicht sehr begeistern. Aber hauptsächlich, weil es meist um Familiengeschichten entweder mit NS-Vergangenheit und Migrationshintergrund geht. Davon habe ich zur Schulzeit und auch jetzt gerade überall schon so viel mitbekommen, dass mich das Thema in Büchern nicht mehr mitreißen kann.
      Ich bin momentan auf der Buchhändler-Berufsschule in Frankfurt, wo wir immer wieder Abendveranstaltungen haben. Vor ein paar Wochen war die Autorin von „Hier ist noch alles möglich“ da. Das ist ein ziemlich außergewöhnliches Buch. Ich mag diese „Pseudo-Intelektuelle“-Ausstrahlung, die die Buchpreis-Nominierten oft haben ja nicht so gerne, aber das Buch klingt irgendwie tatsächlich interessant, obwohl oder gerade weil es so schräg ist.
      Uuh, den Beitrag schaue ich mir an. Ich kann nur gerade nicht auf alle Blogs zugreifen (irgendwie werden viele von dem WLAN hier gesperrt), aber sobald ich wieder zuhause bin, werde ich es nachholen 🙂 „Unter der Drachenwand“ klingt nämlich auch gut.
      Liebste Grüße

  • Lara
    3 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo! Mir geht es da momentan sehr ähnlich wie dir. Jugendbuch, New Adult ist das, was ich seit Jahren lese und das, was mich auch immer am meisten anspricht. Ich muss aber sagen, dass es mich langsam ziemlich langweilt. Gerade im New Adult Genre gibt es ja kaum großartige Neuentdeckungen, es ist irgendwie doch alles das gleiche. Aber trotzdem weiß ich noch nicht so ganz, welche Bücher mich sonst ansprechen könnten, weil die Auswahl da einfach so unbegrenzt erscheint! Ich glaube aber, dass der Diogenes Verlag da einiges zu bieten hat, weswegen mir „Vom Ende der Einsamkeit“ auch schon aufgefallen ist, hast du es schon gelesen? 🙂
    Die Leseproben der Longlist habe ich auch schon zu Hause liegen, die werde ich mir definitiv mal anschauen, vielleicht spricht mich da etwas gleich schon an.
    Ein sehr schöner Beitrag von dir! 🙂
    Liebst, Lara.

    • Kate
      1 Tag %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      „Vom Ende der Einsamkeit“ habe ich vor kurzem gelesen. Ich fand es wirklich gut, allerdings habe ich es direkt nach „Kleine Feuer überall“ gelesen, das mich so umgehauen hat, dass Benedict Wells nicht mithalten konnte. Aber es ist trotzdem wirklich toll, lies es!
      Ich finde die Longlist-Titel ja doch immer etwas schwierig … also thematisch gesehen.
      Danke dir!

  • Lotta
    2 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo,
    Ich kenne das eher andersrum. Wenn ich viele Bücher aus dem Bereich Krimi (ich muss schließlich dem Freund beim Lesen seiner Abteilung helfen) und Belletristik gelesen habe, dann brauche ich zwischendurch mal wieder ein süßes Jugendbuch. Das ist dann die richtige Auflockerung. Aber nach einem reicht es mir dann meistens auch wieder. Momentan lese ich den neuen King. Danach ist wohl mal wieder Zeit für ein Jugendbuch.

    Liebe Grüße

    • Kate
      1 Tag %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      zu Jugendbüchern zieht es mich momentan überhaupt nicht. Aber du hast Recht, das kann natürlich wieder kommen.
      Liebste Grüße

  • Nicci Trallafitti
    2 Wochen %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hey!
    Ich glaube man entwickelt sich einfach ständig weiter, was den Lesegeschmack betrifft 🙂
    Und das finde ich auch gut so, denn so entdeckt man immer mal neues für sich.
    Auch ist es ganz schön, mal über den (Jugendbuch)Tellerrand zu schauen und etwas neues auszuprobieren.
    Ich bin auch ein großer Fan der Jugendliteratur, aber auch von Benedict Wells und seinen überaus klugen Romanen.
    Celeste Ng muss ich auch endlich mal lesen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Kate
      1 Tag %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      Benedict Wells fand ich auch wirklich toll. Er hat mich zwar nicht so richtig umgehauen, aber ich habe bisher ja auch erst ein Buch gelesen. Was nicht ist, kann noch werden 🙂
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Heute heißt es Abschied nehmen. Abschied nehmen von einer tollen Zeit, von tollen Leuten, von einem Ort voller Bücher. Es war toll auf dem Mediacampus und ich werde es vermissen mit so vielen Menschen über Bücher reden zu können, neue Genres zu entdecken und vor allem werde ich die großartige Campusbibliothek vermissen. Und den Lohrberg natürlich. Von dem hat man nämlich diese tolle Aussicht 😍
.
.
#mediacampus #mediacampusfrankfurt #seckbach #lohrberg
  • Hier am @mediacampusffm gibt es so unfassbar viele tolle Bücher in der Bibliothek. Ein bisschen werde ich weinen, wenn ich sie nächsten Samstag zurücklassen muss. Aber ich freue mich auch schon sehr darauf, endlich wieder heimzudürfen. .
Montag und Dienstag habe ich übrigens Klausuren. Drückt mir die Daumen ✊🏼😊
.
#mediacampusffm #diehochhausspringerin #einwenigleben #nacheinerwahrengeschichte
  • Ein Morgen auf dem @mediacampusffm. Mit Buch und Latte Macchiatto bin ich perfekt gerüstet, um die etwas kühleren Morgenstunden zu genießen. 
Wir kratzen hier nämlich gerade ständig an den 36 Grad.
.
Ich lese gerade #Borne von #JeffVandermeer. Ziemlich abgedreht und auf den ersten Seiten erschließt sich mir noch kaum etwas, aber mal schauen ...
.
.
#mediacampus #mediacampusffm
  • „Follow Me“ oder „So wird man Influencer“, wie es in der neuen Auflage heißt, von @luiseliebt ist ein tolles Buch, das über den Begriff Influencer aufklärt. Außerdem enthält es viele hilfreiche Tipps für alle, die sich selbst an einen Beruf in den sozialen Medien wagen wollen oder es nur als Hobby betreiben. 
Die ganze Rezension gibt es auf meinem Blog, der Link ist wie immer im Profil.
.
.
#followme #sowirdmaninfluencer #rezension #marieluiseritter
  • Ich bin endlich auf dem @mediacampusffm angekommen und habe schon die Bibliothek geplündert. Für Lesestoff in den 9 Wochen Berufsschule ist auf jeden Fall gesorgt 😊
Morgen Abend gibt es dann auch schon die erste Veranstaltung mit dem @drachenmondverlag. Ich bin schon sehr gespannt!
.
.
#mediacampusffm #mediacampus #buchhändler
  • Werbung. Zu diesem Buch wurde ich von @sarahricchizzi angefixt. Es ist ein Aufklärungsbuch, das nicht nur durch Fakten besticht, sondern auch durch tolle comichafte Illustrationen. .
Danke an das @bloggerportal 😊
.
#sexwasduschonimmerwissenwolltest #chusitafashionfever #cbj
  • Mein #Monatsrückblick ging diese Woche endlich online. Im Juni habe ich unfassbar viele Bücher gelesen und fast genauso viele Filme und Serien geschaut. Guck also unbedingt mal vorbei 😊 Den Link findest du im Profil!
.
Auf dem Bild:
✖️Love, Simon - Becky Albertalli @carlsenverlag ✖️Giants 2 - Sylvain Neuvel @heyne.verlag ✖️ Monstress - Liu & Takeda @crosscult .
#juni2018 #lesemonat
  • Schau mal, was für süße Post ich von @edel_elements bekommen habe 😍 Es geht um die neue Reihe der Autorin von „Tausend Wellen fern“, das ich ganz, ganz toll fand. Die neue Reihe spielt 1890 in der Südsee ... das und das Cover machen einen total neugierig oder?
Wer von euch wird die Reihe lesen?
.
.
#edelelements #daslieddesparadiesvogels #rebeccamaly