Oben
Rückblick

Mein Juli 2018

Wenn ich ehrlich bin, kann ich mich nicht an viel mehr als an die letzte Woche des Julis erinnern. Das kann zum einen daran liegen, dass einfach nicht viel los war. Oder daran, dass es momentan so heiß ist, dass mein Gehirn einfach verbrutzelt ist. Wir kratzen hier regelmäßig an den 40 Grad. Zwar haben wir sie tatsächlich noch nicht geknackt, es fühlt sich aber schwer danach an.

 

MEDIACAMPUS FRANKFURT

Ich bin nun seit zwei Wochen auf dem Mediacampus und finde es bis auf die Hitze toll. Die Bibliothek ist großartig und ich nutze sie dieses Jahr viel intensiver als letztes. So habe ich mir einige Bücher rausgesucht, zu denen ich normalerweise eher nicht greifen würde. Eines davon ist KLEINE FEUER ÜBERALL, das mich so sehr überrascht hat. Mehr dazu habe ich schon auf meiner Empfehlungsseite geschrieben.

Natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder jede Menge Veranstaltungen, die meisten mit Verlagen. Auf Instagram poste ich schon immer kurze Einblicke in meiner Story, aber es wird dazu definitiv noch einen Beitrag geben, in dem ich über alle Veranstaltungen berichte.

 

 

GELESEN

Nach diesem lesereichen Juni konnte der Juli nur floppen. Zu den “wenigen” gelesenen Büchern kommt leider noch hinzu, dass keines davon wirklich herausragend war.

VERHEISSUNG DES ZWIELICHTS von Kresley Cole
Dieses Buch war wohl die größte Enttäuschung des Monats, was noch erschütternder ist, wenn man bedenkt, dass ich das von Coles Büchern nicht gewohnt bin. Die Geschichte von Mirceo und Caspion ist einfach zu kurz, viel zu kurz. Sie reisen umher, erst will der eine nicht wahrhaben, dass sie zusammengehören, dann der andere nicht. Und zu guter Letzt findet die Liebesgeschichte so ein abruptes Ende, dass man es nicht als Ende bezeichnen kann.

Es wirkte fast so als hätte Cole den LGBT-Trend in Büchern abpassen wollen und ihn in ihre Reihe eingebaut, egal ob es zur Gesamtstory passt oder nicht. Immerhin wurde ein Folgeband extrem spannend angeteasert … bis der kommt, dauert es aber womöglich noch ein paar Bände. *Thalia

DIE BRUT -- DAS ENDE NAHT von Ezekiel Boone
Wie so oft im Thriller- und jedem anderen Genre besteht immer die Gefahr, dass Folgebände extrem schwächeln, wenn der Reihenauftakt schon sehr gefeiert wurde. So ist es auch bei der Reihe DIE BRUT. Während mich der erste Band noch so geflasht hat, dass ich ihn nicht mehr weglegen konnte (Funfact: Ich habe den ersten Band genau vor einem Jahr auf dem Mediacampus gelesen.), hat der zweite mich schon mit gemischten Gefühlen zurückgelassen. Beim dritten nimmt dieser Zustand noch zu. Zwar ist das Buch nach wie vor spannend, kann aber nicht mit den Vorgängern mithalten. Selbst das Finale hat mich nicht unbedingt vom Hocker gehauen. *Thalia

AZURBLAU FÜR ZWEI von Emma Sternberg
Es kommt immer mal wieder vor, dass mir nach einem tollen sommerlichen Frauenroman ist. Meist greife ich dann zu Susan Elizabeth Phillips, weil ich bei der mittlerweile weiß, dass man nichts falsch machen kann. Leider kommen von ihr aber eher selten neue Romane heraus. Deshalb habe ich diesmal zu AZURBLAU FÜR ZWEI gegriffen.

In diesem Buch geht es um zwei Geschichten. Einmal um die der Schriftstellerin Mitzi, die ihre Memoiren verfassen will und dabei Hilfe benötigt, und die der Isa, die immer noch ihrem Ex hinterhertrauert und keine Kinder bekommen kann. Beides für sich klang sehr vielversprechend, aber überzeugen konnte mich tatsächlich nur Mitzis Vergangenheit, die wirklich spannend und originell ist. Isas neues Leben auf Capri hingegen ist … vorhersehbar und trotz Liebesgeschichte nicht wirklich romantisch. *Thalia

DAS WILDE HERZ DER SEE von Alexandra Christo | Rezension
Als ich dieses Buch bei uns im Laden gesehen habe, wusste ich: Das muss ich haben! Ich bin schon immer großer Fan von Arielle gewesen und eine Adaption, die viel düsterer als die Disney-Version klingt und damit dem Original nahe kommt, aber dennoch diesen jugendlichen Charme hat … das klang einfach großartig. Ist es anfangs auch, denn die Geschichte beginnt tatsächlich relativ düster, in dem man verfolgt, wie Lira, die Meeresprinzessin, einem Prinzen das Herz aus der Brust reißt. Der weitere Verlauf gleicht dann eher einer aufregenden Abenteuergeschichte, was seine Höhen und Tiefen hat -- vor allem die Mitte besteht aus einer sich ziehenden Tiefe. Die Protagonisten können aber definitiv überzeugen -- vor allem dadurch, wie die beiden miteinander umgehen und sich gegenseitig necken. *Thalia

   

 

 

Gesehen

Auch hier kann ich diesen Monat nicht angeben, wie viel ich doch geschaut habe. Denn … das habe ich nicht. Lediglich eine Staffel einer Serie kann ich vorweisen. Und das ist …

LUCIFER -- Staffel 3
Nach diesem unfassbar gemeinen Cliffhanger der zweiten Staffel habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Und weil die neue Staffel kurz vor meiner Abreise nach Frankfurt auf Prime verfügbar war, haben mein Freund und ich fast die ganze Staffel an einem Tag durchgesuchtet. Leider habe ich sie als etwas schlechter als die vorherigen empfunden, was aber ganz gut durch Tom Welling ausgeglichen wird. Du fragst dich, wer das ist? Tom Welling ist der ehemalige Darsteller des Superboy in der Serie Smallville. Meine absolute Lieblingsserie aus Kinder- und Jugendtagen. Jetzt sehe ich ihn endlich mal wieder in einer Serie und dann auch noch zusammen mit dem Hauptdarsteller Tom Ellis. Kleines Manko: als Superboy war Tom Welling immer superfreundlich, jetzt spielt er einen grimmigen Polizisten. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich feiere es sehr. Und noch mehr feiere ich, dass die Serie doch nicht abgesetzt, sondern von Netflix übernommen wird. Damit wird die vierte Staffel bestimmt wieder super.

 

 

DER AUGUST

Der nächste Monat wird wahrscheinlich hauptsächlich von Schule und Lernen gezeichnet sein. Außerdem fahre ich Mitte des Monats für ein Wochenende nachhause und feiere mit meinem Freund ein bisschen unser Zweijähriges nach. Was die Beiträge betrifft … es wird nicht viel mehr kommen als die letzten Wochen. Hier ist einfach ständig so viel los, dass ich nicht zum Bloggen komme.

 

*Affiliate-Link. Genaueres findest du hier.

«

»

2 COMMENTS
  • Nicci trallafitti
    2 Jahren %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hey!
    Das wilde Herz der See interessiert mich auch total. Mir gefällt das Cover auch irgendwie total gut, auch wenn ich sonst kein Fan von Menschen auf den Büchern bin, aber die Farbgestaltung hat was 🙂
    Für das Lernen wünsche ich dir ganz viel Erfolg!

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Kate
      2 Jahren %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      die Farbgestaltung ist wirklich das, was dieses Buch ausmacht. Ich finde es auch toll gestaltet 🙂
      Vielen Dank!

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Vor ca. zwei Wochen habe ich dieses Buch beendet und ich bin irgendwie immer noch überfordert. Trotzdem habe ich jetzt endlich die Rezension geschrieben und auf meinem Blog hochgeladen (Link im Profil!).
Aber wie geht man mit so einem Buch um? Mit einem Buch, das von einer Vergewaltigung und den Folgen für die Frau handelt. Ein Buch, das kaum Unterhaltung bietet, weil es so weh tut. Das Lesen von "Scham" war ganz oft sehr beklemmend. Obwohl es so kühl geschrieben ist, fühlt man irgendwie trotzdem so viel von dem, was die Protagonistin fühlt.
Empfehlen lässt sich dieses Buch nicht einfach so, weil das Thema heftig ist, weil es heftig beschrieben wird, weil das Buch ganz, ganz sicher nicht für jeden etwas ist. Trotzdem bin ich froh es gelesen zu haben. Einfach wegen dem Gedankenstrudel, den es ausgelöst hat. Mehr zu meinen Gedanken dazu dann auf meinem Blog.
  • Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!
Gestern hatte ich überraschend frei und wollte eigentlich total produktiv sein und einen Beauty/Wellness-Tag einlegen. Stattdessen hab ich den ganzen Tag Animal Crossing gespielt. Hupsi 😬
Am Wochenende Versuch ich es dann nochmal, damit hoffentlich wieder Routine ins Bloggen kommt 😊
.
Was steht bei euch heute so an?
Ich muss vermutlich länger arbeiten und werde nebenbei lernen. Sehr spannend 🙄
.
.
📷: „Die Maske“ und „Der Revolver“ von Fuminori Nakamura (beide super, zweites bereits auf dem Blog rezensiert) und „Der Abgrund in dir“ von Dennis Lehane (noch ungelesen)
  • Anzeige. Ich hab gestern dieses Buch beendet und ... puh, das war echt hart. Ich kann nicht sagen, ob das Buch gut war, weil die Thematik so heftig und schlimm ist, dass man das kaum gut nennen kann.
Ich spreche hier ganz deutlich eine Triggerwarnung für Vergewaltigung und Kindesvernachlässigung aus. Denn es geht um eine Frau, die von ihrem Chef überwältigt wird und die, als sie schwanger wird, davon überzeugt ist, dass das Kind von ihrem Vergewaltiger ist und nicht von ihrem Mann. 
Von da an befindet sie sich in einem Kreislauf, in dem mal alles gut läuft, sie ihre Routine findet, und in dem dann wieder alles schrecklich läuft, weil sie ihr Kind nicht lieben kann und allen etwas vorspielt.
Dieses Buch war so, so schlimm, weil Marie mit all dem alleine war, obwohl sie eigentlich nicht alleine ist. Aber sie hatte nicht den Mut, sich jemandem anzuvertrauen.
Beschrieben wird das alles in einem sehr kühlen Ton. Dieser Abstand zur Protagonistin ist beim Lesen aber vielleicht ganz gut, weil man es sonst kaum ertragen könnte.
Für eine Rezension muss ich mir noch meine Gedanken machen, aber so viel sei schon gesagt: ich kann es empfehlen, aber man sollte sich darüber im Klaren sein, dass diese Geschichte definitiv kein Zuckerschlecken ist.
  • Ich hab’s schon mal erwähnt: Mein Blog ist im März fünf Jahre alt geworden und jetzt gibt es auch einen Beitrag dazu 😊 Den Link findet ihr wie immer in meinem Profil!
.
Ansonsten wünsche ich euch einen schönen Wochenstart. Und an alle, die wie ich rausmüssen: Haltet durch ♥️
(Ich fahre gerade in die Arbeit und auch an der dritten Haltestelle ist niemand zugestiegen ... gruselig 😖)
  • Gestern war #Schreibnacht und ich habe sie im Videocall mit den Chatadias verbracht. Wer hätte gedacht, dass wir wirklich so viel schreiben und uns nicht nur gegenseitig ablenken würden? Es hat so gut getan, diese Atmosphäre zu spüren, wenn jeder in sein Manuskript vertieft ist. Vor allem hat es so gut getan, nach drei Wochen Pause endlich wieder zu schreiben 😍
Auf dem Bild steht ihr einen Ausschnitt aus dem Pinterestboard zu meinem aktuellen Projekt. (Link ist im Profil)
Und hier noch ein dickes fettes Danke an die #Chatadias dafür, dass wir uns so lange kennen, dass uns das Schreiben so verbindet und dass ihr der Grund seid, weshalb ich immer noch an diesem Traum festhalte ♥️♥️
.
Wer von euch schreibt auch?
  • Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende! ♥️
Ich verbringe meines mit Bloggen, lesen, schreiben und hoffentlich Animal Crossing. Oh ja, und mit viel Kaffee 😍 habt ihr Lust, dass ich euch mal ein Wochenende mitnehme? Ich habe eh das Gefühl, in den Storys in letzter Zeit zu inaktiv zu sein. Lasst es mich gerne wissen 😊
Übrigens poste ich gerade mein Lieblingsbild von euch, wenn ihr mit einem ♥️ auf meine Story reagiert!
.
Wie sieht euer Wochenende aus?
.
.
P.S. In Bayern herrschen jetzt Ausgangsbeschränkungen. Ist für viele ein großes Ding, aber ich denke nur so: juhuuu, endlich die Erlaubnis die ganze Zeit auf dem Sofa rumzugammeln. Ohne schlechtes Gewissen, dass man ja auch mal rausgehen sollte 🙈😂
  • Ich schicke euch ganz liebe Grüße!
In Bayern wird jetzt der Katastrophenfall ausgerufen. Das heißt, alle Läden schließen, außer natürlich Supermärkte und Apotheken.
Ich bin gerade auf dem Weg zur Arbeit und kann das alles gar nicht realisieren. Alles wirkt so normal, die Sonne scheint. Aber man merkt schon, dass weniger Leute unterwegs sind. Kommt mir vor, als würde ich einen Thriller lesen, in dem es um ein Supervirus geht ... hab ich übrigens erst vor ein paar Wochen. Aber ob auf „Cold Storage“ jetzt noch jemand Lust hat?
.
Jedenfalls: passt auf euch auf! Geht kein unnötiges Risiko ein und denkt an eure Mitmenschen ♥️ und lest ganz viel. Wenn ihr mich fragt, gab es nie einen besseren Grund, in andere Welten zu fliehen 📖
  • Auf dem Blog gibt es neue Leselaunen und damit kurze Meinungen zu allen Büchern, die ich zuletzt gelesen habe oder gerade lese. Mit dabei „Die Maske“ von Nakamura 😊
Das Schreiben hat so Spaß gemacht und ich freu mich jetzt wieder richtig aufs Bloggen 😍 In den Leselaunen verrate ich übrigens auch, welche Beiträge ich demnächst schreiben will 😊