Oben
Rückblick

Mein Juni 2018

Ist der Juni dir auch so kurz vorgekommen? Ich habe das Gefühl, er hat gerade erst begonnen und ist jetzt schon wieder zu Ende (der Juli auch schon zur Hälfte). Dabei ist wirklich viel passiert.

Übrigens habe ich meine Empfehlungsseite aktualisiert. Hier findest du jetzt meine neuesten Tipps für dich.

 

URLAUB

Die Hälfte des Junis hatte ich Urlaub, weshalb der Monat zum Einen schnell vergangen ist und zum Anderen sehr angenehm war. Ich bin nicht weggefahren – bis auf die zwei Tagesausflüge, zu denen ich gleich komme -, habe dafür aber ausgemistet, aufgeräumt und viel gelesen. Alles in allem also ein erholsamer, aber auch produktiver Urlaub.

 

MÜNCHEN-AUSFLUG

Mitte Juni waren mein Freund und ich in München. Er hatte einen Termin und wir haben daraus einen kleinen Tagesauflug mit Besuchen bei Starbucks, dem Disneystore und dem verrückten Eismacher gemacht. Der Tag war wirklich schön, auch wenn er mit starkem Regen geendet hat.

 

EUROPA PARK

Direkt den Tag danach (meine Füße waren für den Rest der Woche zerstört) war ich mit meiner besten Freundin im Europa Park. Das ist fast sowas wie eine Tradition bei uns.

Die Hinfahrt stand leider unter keinem guten Stern. Wegen zwei Unfällen kamen wir zwei Stunden später an. Dafür war so wenig los, dass wir bei jeder Bahn nur ca. 10 Minuten anstehen mussten. Das war ziemlich praktisch. So konnten wir einiges mehrmals fahren.

(Du hast vielleicht von dem Brand im Park gelesen. Wir haben im Park davon erst einmal gar nichts bemerkt – abgesehen von den Hinweisschildern. Der Bereich ist abgezäunt und es betrifft hauptsächlich Essens- und Souveniergeschäfte. Lediglich von einer Rundbahn aus hat man den zerstörten Teil des Parkes gesehen. Es war schockierend, aber der Parkbetrieb hat darunter nicht gelitten.)

 

VERLOSUNG

Im Juni gab es eine ziemlich coole Verlosung auf meinem Blog. Und diesmal haben unglaublich viele mitgemacht. Das hat mich selbst sehr überrascht, weil das vorher nie so war. Ziel ist es ja, neue Leser zu finde und ich hoffe, dass das geklappt hat.

Falls du also neu hier bist: Herzlich Willkommen! Schau dich ruhig um, stöbere ein bisschen und lasse mir deine Gedanken da. Darüber freue ich mich immer besonders ♥

 

 

GELESEN

Durch den Urlaub habe ich diesen Monat wahnsinnig viel gelesen. Ehrlich, das sprengt total meine Statistik. Vor allem, weil diese Leselaune (oder eher -sucht) danach anhielt. Erst jetzt ist sie zu einer kleinen Flaute geworden. Mit Klick aufs Cover kommst du wie immer zur Verlagsseite.

Gedanken zu …

LIEBE IST SO SCHEISSKOMPLIZIERT von Sabine Schoder | Rezension
Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut. Das Debüt der Autorin („Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“) gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, deshalb spitze ich jedes Mal die Ohren, wenn ich höre, dass da was neues kommt. Zum Buch selbst kann ich sagen, dass es mich leider nicht so begeistern konnte wie Schoders Debüt. Es geht um eine schöne Highschoolromanze, der reißerische Klappentext trifft den Inhalt nicht wirklich, denn eigentlich ist alles sehr zart. Es geht zwar auch um dieses Nacktvideo, was eine schlimme Sache ist, aber es geht auch viel um Gefühle und Probleme. Mit der Protagonistin konnte ich mich zudem gut identifizieren. Sie hat nämlich große Probleme mit ihrer Größe von 1,90 m. Ich mit meinen 1,58 m habe diese Probleme zwar in die andere Richtung, aber die Gedanken sind da recht ähnlich.

MONSTERS OF VERITY von Victoria Schwaab | Rezension
Dieses Buch erscheint erst im September, weshalb ich nicht allzu viel verraten möchte und kann. Aber so viel sei gesagt: die Charaktere sind nicht unbedingt außergewöhnlich, aber man kann sich sehr gut in sie Hineinversetzen. Es macht Spaß, ihr Schicksal zu verfolgen. Aber vor allem macht das Drumherum Spaß. Verity ist eine ganz einzigartige Stadt mit so einigen Besonderheiten und speziellen Bewohnern. Es geht um Gefühle, um Monster, um Familie und Freundschaft. Den 17. September solltest du dir definitiv im Kalender anstreichen.

GIRLBOSS von Sophia Amoruso
Wow, habe ich lange für dieses Buch gebraucht. Ich hatte es angefangen, nach dem Erscheinen der Serie, die mir unfassbar gut gefallen hat. Dann hatte ich das Buch ein Jahr pausiert und jetzt aus einer Laune heraus doch noch beendet. Wobei ich sagen muss, dass mir die letzten dreißig Seiten nicht mehr wirklich viel gegeben haben. Das Buch beinhaltet die unglaubliche Geschichte der Autorin, die mit Null angefangen und ein Modeimperium gegründet hat. Es beinhaltet aber auch sehr viele Tipps für Frauen, wie sie ihr Unternehmen aufbauen können. Selbst ohne Wunsch der eigene Chef zu sein, kann ich das Buch empfehlen, weil es wirklich sehr inspirierend ist.

  

 

LOVE, SIMON von Becky Albertalli | Rezension
Im Zuge der Verlosung, die im Juni auf Kateastrophy stattfand, habe auch ich ein Exemplar des Buches „Nur drei Worte“ bekommen und ich habe es direkt gelesen, um perfekt für den Film vorbereitet zu sein. Nach all den Empfehlungen und den Schwärmereien zu diesem Buch hatte ich hohe Erwartungen. Wie es scheint zu hohe, denn mich hat die Geschichte um Simon nicht vom Hocker gerissen. Ich mag aber diesen Konflikt des Coming-Outs sehr gerne, in dem Simon steht. Und wie mir gerade aufgefallen ist, ist der deutsche Titel fantastisch gewählt. Denn es sind nur drei Worte: Ich bin schwul. (Der Film hat mir übrigens sehr gut gefallen. Dazu aber unten mehr.)

HYDE von Antje Wagner | Rezension
Dieses Buch ist ziemlich düster und geheimnisvoll. Gegen Ende kommt dann noch mystisch und magisch dazu. Es erinnert ein bisschen an einen Schauerroman, ist irgendwie dystopisch erzählt, obwohl es keine Dystopie ist, und mehr möchte ich noch nicht verraten, weil das Buch erst noch erscheint.

DIESES LEBEN GEHÖRT: ALAN COLE von Eric Bell | Rezension
Noch ein LGBT-Roman, doch leider hat mir dieser so gar nicht gefallen. Es geht um ziemlich viel – um Freundschaft, Familie, Sexualität, Liebe. Und irgendwie kommt alles vor, gleichzeitig kommt aber auch alles zu kurz. Was unglaublich schade ist, weil das Buch viel Potenzial gehabt hätte.

  

THE SCORE von Elle Kennedy
Dies ist der dritte Band der Off-Campus-Reihe und wie schon beim Vorgänger hat er mir überhaupt nicht gefallen. Ich mochte weder den männlichen Protagonisten, noch seine Einstellung. Auch die Handlung hat mich nicht wirklich gepackt.

THE GOAL von Elle Kennedy
Den Abschluss der Reihe habe ich dann aber trotzdem noch gelesen. Der hat mir wieder wesentlich besser gefallen, auch wenn er nicht an den Auftakt heranreicht. Die Charaktere sind toll, besonders die Protagonisten haben mich wirklich in ihren Bann gezogen. Zur gesamten Reihe kommt demnächst noch eine Rezension.

GIANTS – ZORN DER GÖTTER von Sylvain Neuvel
Die Fortsetzung zu GIANTS – SIE SIND ERWACHT war einfach toll, fast so gut wie der Vorgänger. Wenn du den ersten Band noch lesen und nicht gespoilert werden möchtest, solltest du an dieser Stelle aufhören zu lesen.
Ein zweiter Roboter taucht auf und mit ihm die Außerirdischen, die ihn erschaffen haben. Die große Frage ist, ob sie in friedlicher Absicht gekommen sind. Im ersten Moment war es ein kleiner Schock, dass das Buch 10 Jahre später einsetzt, aber eigentlich passt es ganz gut, und es geht genauso spannend weiter wie Band 1 aufgehört hat.

MONSTRESS von Marjorie Liu & Sana Takeda
Diesen Monat war auch wieder ein Graphic Novel dabei. Wenn ich den Inhalt jetzt beschreiben müsste, würde ich mir wahnsinnig schwertun. Das ganze spielt in einer Welt, in der es normale Menschen, Menschen mit besonderen Fähigkeiten, Altertümliche (monsterähnliche Wesen) und Kinder von Menschen und Altertümlichen, sogenannte Arkane, gibt. Die Protagonistin ist eine Arkane, allerdings von so etwas wie einem Dämon besessen.
Noch ist alles sehr wage, man weiß noch nicht viel. Ich bin gespannt auf Band 2.

  

 

 

Gesehen

Ich habe so unglaublich viel gelesen und wenn ich jetzt sehe, wie viel ich auch noch geschaut hbe, könnte man meinen, der Juni hätte 10 Wochen gehabt und nicht nur vier.

 

Gedanken zu …

VAMPIRE DIARIES – Staffel 8
Lange habe ich auf die finale Staffel der Serie gewartet. So lange, dass ich gar nicht mitbekommen habe, dass sie schon auf Amazon verfügbar ist. Meine Kollegin hat mich darauf hingewiesen, zum Glück, denn ich wollte die Staffel unbedingt sehen. Ich habe es dann noch ein bisschen rausgezögert, immerhin ist VAMPIRE DIARIES jetzt zu Ende und damit irgendwie ein kleiner Epos. Die Staffel an sich hat mir gut gefallen. Sie ist typisch VAMPIRE DIARIES und damit einfach richtig, richtig gut. Das Ende-Ende war mir dann vielleicht ein bisschen zu rosig, zu sehr Happy Ende – zumindest für eine Person, es ist immer gut für diese eine Person und nie für alle anderen. Aber hey, es ist ein gelungener Abschluss.

THIS IS US – Staffel 1
Diese Serie wollte ich damals schon gucken, als sie auf ProSieben lief. Aber wie das immer ist, habe ich die kompletten Folgen einfach verpasst. Yvonne von Seitenglück hat mich jetzt wieder darauf gebracht – danke dafür! – und deshalb habe ich die Serie angefangen. Und nach ein paar Folgen wieder unterbrochen. Die Serie ist toll, grandios, unfassbar schön! Und genau das ist das Problem, ich habe die Charaktere schon so ins Herz geschlossen, vor allem Jack und Rebecca, dass ich mich davor fürchte, was das Schicksal noch für sie bereithält.

THE GREATEST SHOWMAN
Im Januar war der Film überall. Auf Instagram, auf Twitter, auf Facebook, auf Blogs. Einfach überall. Und ich armes Ding habe niemanden gefunden, der den Film mit mir im Kino anschauen wollte. Also habe ich kurzerhand die Blu-Ray vorbestellt und im Juni einen Filmenachmittag mit Kollegen veranstaltet. Ich hatte hohe Erwartungen, weil jeder so von dem Film schwärmt, und diese Erwartungen … wurden aufs vollste erfüllt! Also kommt hier meine Schwärmerei: Ich mag Musical-Filme eigentlich nicht so gern, aber dieser hier? GRANDIOS! Die Charaktere sind toll, die Geschichte ist toll und die Musik einfach unfassbar schön. So schön, dass sie bei mir in Dauerschleife läuft. Ich kann mittlerweile mitsingen. Aber es ist nicht alles schön, denn PT Barnum, die Hauptrolle, wird in dem Film nicht ganz so dargestellt wie er wirklich war. Hollywood romantisiert nun einmal gerne und das ist an dieser Stelle durchaus erlaubt, dann anders wäre der Film nicht so großartig geworden. Wenn du aber wissen willst, wie Barnum wirklich war, dann lies dir doch diesen Artikel durch.

GREY’S ANATOMY – Staffel 14, Part 1
Lange habe ich mich davor gedrückt, die Serie zu schauen. Wieso weiß ich selbst nicht genau. Vielleicht weil mir die vorherige Staffel schon nicht gefallen hat, weil ich Angst hatte, dass allmählich wirklich die Luft raus ist. Aber GREY’S ANATOMY hat’s wieder drauf. Mir gefällt die Serie wieder richtig gut, die Charaktere werden wieder ins richtige Licht gerückt, die Sympatien sind zurück. Ich bin einfach happy und freue mich auf die zweite Hälfte der Staffel, die ab 18. Juli auf ProSieben läuft.

GREY’S ANATOMY – DAS B-TEAM – Staffel 1
Diese Miniminimini-Serie handelt von den neuen Assistenzärzten und durchleuchtet diese ein bisschen. Sie ist wirklich mini, hat, glaube ich, 5 Folgen je zwei bis drei Minuten lang. Also wirklich nichts besonderes, sondern eher eine Kleinigkeit für etwas mehr Grey’s Anatomy. War aber ganz unterhaltsam.

LOVE, SIMON
Der Film zu LOVE, SIMON ist irgendwie ganz anders als das Buch. Viel wurde gleich gelassen, aber auch einiges sehr verändert. Was ich bis auf eine charakterliche Veränderung gar nicht schlecht fand. Wenn du also den Film schaust und das Buch liest, hast du einerseits zwar die gleiche Geschichte, andererseits aber auch zwei unterschiedliche.
Der Film hat mir unglaublich gut gefallen – besser als das Buch. Ich mochte den Witz, habe aber auch ein paar Tränchen vergossen. Die Geschichte um Simons Coming-Out ist toll umgesetzt und vor allem die Reaktion der Familie fand ich im Film ganz, ganz toll.

LUKE CAGE – Staffel 1
Auf Netflix wurde die zweite Staffel beworben, die sehr lustig aussah. Also habe ich mit der Serie angefangen, leider ist die erste Staffel nicht so lustig. Luke Cage kannte ich schon aus Jessica Jones, was mir nicht so gut gefallen hat. Hier wirkt Luke aber viel grimmiger, in sich gekehrter. Man erfährt jetzt mehr über ihn, und ich mag die Geschichte über den kugelsicheren Mann. Aber die Serie reißt mich nicht wirklich mit, obwohl ich die erste Staffel fast beendet habe.

 

DER JULI

Ich habe so das Gefühl, der Juli wird wahnsinnig schnell vergehen. Denn Ende Juli geht es für mich wieder nach Frankfurt auf den Mediacampus, und diesmal habe ich so gar keine Lust.

Letztes Jahr war ich zusammen mit einer Kollegin, weshalb es nur toll werden konnte. Diesmal fahre ich alleine und die Vorstellung meinen Freund so lange nicht zu sehen ist diesmal viel schlimmer.

Was den Blog betrifft: letztes Jahr habe ich versucht während der Berufsschule regelmäßig zu posten, nach der Hälfte aber eine Blogpause eingelegt, weil ich es nicht geschafft habe. Diesmal möchte ich gleich von vornherein eine Blogpause einrichten und mich in Frankfurt gar nicht erst stressen. Weil neun Wochen aber echt lange sind, versuche ich gerade so gut es geht vorzuarbeiten, um dir wenigstens einen Beitrag pro Woche präsentieren zu können.

 

«

»

2 COMMENTS
  • Miss Booleana
    1 Jahr %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Hallo liebe Kate,
    hui … was ist denn der Mediacampus? Ich hoffe, dass dein Juli noch schön endete oder schöner als erwartet.
    Monstress habe ich auch gelesen, aber obwohl mir der Zeichenstil sehr gut gefallen hat, konnte mich der Band nicht so ganz ansprechen. Das world building war mir zu viel, zu überladen, zu wenig erklärt, die Handlung verlief dabei zu schnell – ich bin nicht wirklich in die Welt dort reingekommen. Obwohl ich es ziemlich genial fand, dass es zur Abwechslung mal eine Geschichte ist, die soviele weibliche Hauptcharaktere hat.
    VG, Booleana

    • Kate
      1 Jahr %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Hallöchen,
      der Mediacampus Frankfurt ist die Schule des deutschen Buchhandels. Also fast alle Buchhändler gehen dort zur Berufsschule 🙂 Ja, mein Juli endete überraschend gut. Was es hoffentlich morgen im Juli-Rückblick zu lesen geben wird.
      Ich kann dich, was Monstress angeht, total verstehen. Es ist wirklich extrem viel. Ich überlege noch, ob ich Band 2 lesen soll. Ich fand es an sich schon toll, aber wie du habe ich mir schwergetan.
      Liebste Grüße

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Meinen Lesemonat Oktober gibt es ab sofort auf dem Blog zu lesen 😊 es sind leider nur drei Bücher geworden und keines war herausragend, aber sie waren doch alle gut.
Der Oktober war aber nicht nur lesetechnisch turbulent, auch privat war mit dem Umzug und den Klausuren in der Berufsschule einiges los. Ach ja, und dann war da ja auch noch die #NaNoPrepChallenge, die ziemlich viel Aufwand mit sich brachte. Das und noch mehr könnt ihr ab jetzt auf dem Blog nachlesen 😊
Was war euer Highlight im Oktober?
  • Tag 31 der #NaNoPrepChallenge!
Wow, es ist geschafft. Heute ist der letzte Tag der Challenge, 31 Tage haben wir jetzt zusammen verbracht und an unseren Projekten gearbeitet.
Ich hoffe, ihr seid jetzt perfekt auf den NaNoWriMo vorbereitet und könnt direkt durchstarten. Vielleicht ja schon heute zur Geisterstunde? 🤓 Ich hab voll Bock in den NaNo reinzuschreiben, falls sich jemand anschließen möchte, lade ich recht herzlich dazu ein.
Aber jetzt erst einmal zur heutigen Aufgabe: wo auch immer ihr schreiben werdet, räumt diesen Platz frei! Es gibt nichts schlimmeres als keinen Platz zum Schreiben zu haben. Da ist die Chance zur Prokrastination auch gleich viel höher, denn dann muss ja erst mal aufgeräumt werden 😅 Deshalb: bereitet Euern Schreibplatz vor!
.
Die heutige Schreibübung: ihr dürft eine Fernsehshow erfinden. Beschreibt sie.
.
📷: ein paar meiner weißen Bücher 😍 Der Rest ist noch in Umzugskartons.
  • Tag 30 der #NaNoPrepChallenge
Über Routine und Rituale haben wir ja schon gesprochen. Falls ihr also bestimmte Nahrungsmittel, Duftkerzen oder anderes zum Schreiben braucht, ist es heute an der Zeit, diese Sachen zu besorgen. Es gibt nichts schlimmeres als im Flow zu sein und dann fehlen plötzlich die Lieblingskekse.
Mein NaNo-Proviant besteht aus Chai Latte oder Erdbeermilch und hin und wieder aus Butterkeksen mit Schokoüberzug 🙂
Wie sieht eure Nervennahrung aus?
.
Schreibübung: Auf einer Wanderung stößt ihr auf ein Geisterdorf. Was passiert euch dort?
.
.
📷: Auf das Buch "Die Nickel Boys" freue ich mich schon total. Der Inhalt soll echt hart sein, aber ich bin total gespannt. Hat es schon jemand von euch gelesen?
  • Tag 29 der #NaNoPrepChallenge
Das Schreiben ist leider nicht immer so einfach und viele von uns kennen bestimmt diese verhassten Schreibblockaden. Damit wir nicht vollkommen überrumpelt sind, wenn sie sich während des NaNos ankündigen, beschäftigen wir uns heute schon mit ihnen.
In meinem Profil habe ich euch einen Beitrag verlinkt, der dabei helfen soll, Schreibblockaden zu überwinden.
.
Schreibübung: Denkt an irgendeinen Ort. An dem ersten, der euch einfällt,  landet ihr plötzlich. Wo seid ihr und was passiert?
.
.
📷: "Der Revolver" hat mich total mitgerissen! Das Buch kann ich jedem empfehlen, auch wenn es ein bisschen kurz ist. Auf meinem Blog gibt es eine Rezension dazu.
  • Tag 28 der #NaNoPrepChallenge
Selfcare ist ja generell wichtig, aber vor allem in stressigen Zeiten. Und der NaNo kann definitiv stressig werden. Deshalb ist es wichtig, dass ihr zwischendurch an euch denkt und entspannt. Heute soll also ganz im Zeichen der Selfcare stehen. Überlegt euch, wie ihr euch während des NaNos Me-Time gönnen wollt und was ihr in dieser Zeit tun möchtet, um einen guten Ausgleich zu finden.
Für mich ist ein heißes Bad und ein Buch immer die perfekte Me-Time. Hin und wieder reicht aber auch einfach eine Tasse Chai Latte oder Tee und ein bisschen Ruhe oder das Abschalten mit einem guten Spiel.
Berichtet uns gerne, wie Selfcare bei euch aussieht.
.
Schreibübung: Stell dir vor, du hast keine Aufgaben mehr für heute und rein freie Zeit. Was tust du?
.
.
📷: Auf dem Bild seht ihr "Alles Okay". Das Buch ging auf Instagram ziemlich rum, aber tatsächlich hatte ich gedacht, dass es mehr Hype erfahren würde. Das Thema LGBTQ ist ja gerade sehr aktuell. Ich hab es selbst leider noch nicht gelesen, aber das Cover finde ich schon mega.
  • Tag 27 der #NaNoPrepChallenge
Heute stellen wir uns einen Schreibplan auf. Natürlich zeigt euch die nanowrimo-Seite auch an, wie viele Wörter ihr täglich schreiben müsst, aber mir geht es eher darum, dass ihr den November durchgeht und herausfindet, an welchen Tagen ihr wohl nicht schreiben könnt. Zum Beispiel, weil da ein Geburtstag stattfindet oder ihr einen langen Arbeitstag habt. Denn wenn ihr diese Tage abzieht, ergibt sich eine ganz andere Wortzahl pro Tag. Wenn ihr so weit vorausschaut, könnt ihr besser planen und geratet am Ende nicht unter Stress.
Mit der Seite pacemaker.press könnt ihr euch zum Beispiel einen Schreibplan erstellen und freie Tage eintragen. Dann errechnet euch die Seite direkt, wie viel ihr täglich noch schreiben müsst. Ich finde das total praktisch und es erleichtert mir die Planung ungemein.
Probiert pacemaker.press gerne mal aus, die Grundfunktionen sind kostenlos und reichen eigentlich aus 🙂 oder kennt ihr andere Methoden?
.
Schreibübung: Ihr wacht mitten in der Nacht auf und ein Geist schwebt vor euerm Bett. Was passiert?
.
.
📷: Auf diesem Bild seht ihr "Radio Activity", ein relativ neues Buch auf meinem SuB. Es soll ja richtig gut sein und ich freue mich schon sehr darauf, es zu lesen.
  • Tag 26 der #NaNoPrepChallenge
Die heutige Aufgabe lässt uns alle mal ein bisschen durchatmen. Der NaNoWriMo rückt mit jedem Tag näher und wir haben alle viel mit den Vorbereitungen zu tun. Also kommt uns eine Pause ganz recht oder?
Denn heute soll es nur darum gehen, dass ihr euch bei nanowrimo.org anmeldet und euer Projekt anlegt. Ihr könnt da alles mögliche eingeben, Titel, Klappentext, Cover. So viel ihr wollt. Und wenn ihr das erledigt habt, könnt ihr heute chillen oder euch weiter um euer Projekt kümmern. Irgendwas gibt es ja immer zu tun 😉
.
Heutige Schreibübung: BLACKOUT! Ganz plötzlich funktionieren keine elektrischen Geräte mehr. Wie sieht euer Leben ab jetzt aus?
.
.
📷: "Ein einfaches Leben" von Min Jin Lee hat mir eigentlich total gut gefallen, aber wie das so oft ist, kamen plötzlich andere Bücher dazwischen. Ich muss es demnächst unbedingt wieder zur Hand nehmen und fertig lesen.
  • Tag 25 der #NaNoPrepChallenge
Heute soll sich alles um das Thema Musik drehen. Viele Autoren haben ja spezielle Playlists für ihre Projekte. In manchen Büchern werden sie sogar erwähnt, wie zum Beispiel in „Someone New“ von Laura Kneidl auf dem Bild. Andere schreiben in Stille, wieder andere können nicht mit Musik, mögen aber Hintergrundgeräusche wie Regen oder Feuerprasseln.
Da gibt es ja ganz unterschiedliche Methoden. Ich selbst lege mir immer eine Playlist an. Ich habe eine allgemein fürs Schreiben und wenn mir Lieder begegnen, die besonders gut zum aktuellen Projekt passen, speichere ich mir die auch immer ab. So habe ich immer die perfekte Stimmung, wenn ich mich ans Schreiben setze.
Ich würde meine Playlist jetzt gerne mit euch teilen, aber tatsächlich sind aktuell nur vier Lieder drauf und drei davon sind vom Film Suicide Squad 😄
Hat euer Projekt schon eine Playlist? Oder schreibt ihr ohne Musik?
.
Schreibübung: Du triffst dein größtes Idol. Beschreibe die Begegnung.