Oben
Bloggen

Die DSGVO – Eine Linksammlung

Eigentlich wollte ich zu diesem leidigen Thema gar nichts schreiben – zum Einen, weil ich kein Experte bin, zum Anderen weil es schon zig andere Beiträge dazu gibt -, aber wegen der aufkommenden Panik und der Tatsache, dass immer mehr Blogger ihre Blogs auf Eis legen, möchte ich nun doch etwas dazu sagen.

Nämlich: hör auf damit!

Ich bin wie gesagt kein Experte, deshalb will ich mir nicht Anmaßen zu sagen, dass ihr euch vollkommen beruhigen sollt, weil schon nichts passieren wird. Das weiß ich nämlich nicht. Aber ich bin mir sicher, dass es keine Abmahnungen regnen wird, weil es scheint, als würde niemand – auch Anwälte & Co. – die Reichweite des DSGVO ganz begreifen.

Abgesehen davon, ist es nicht schwer! Es ist nicht schwer, seinen Blog DSGVO-konform zu machen. Du musst dich nur mal einen Tag hinsetzen, dich einlesen und die Dinge umsetzen. Es gibt Haufenweise Checklisten im Internet, die dir sogar eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bieten. Und genau auf diese möchte ich dich in diesem Beitrag hinweisen.

 

Eine Linksammlung

Tipps für einen DSGVO-konformen Blog – Meinen Blog habe ich komplett mit dieser Anleitung von Gedankenglas DSGVO-konform gemacht. Marit bietet eine umfangreiche Checkliste und leitet bei den einzelnen Punkten zu Anleitungen weiter, die einem bei der Umsetzung helfen.

DSGVO und WordPress-Plugins – Obwohl dieser Beitrag in dem von Gedankenglas verlinkt ist, will ich ihn noch einmal extra erwähnen. Hier sind nämlich die bekanntesten WordPress-Plugins aufgeführt und gekennzeichnet, welche DSGVO-konform sind und bei welchen Handlungsbedarf besteht.

Datenschutz-Generator – Mit diesem einfachen Generator kannst du dir deine Datenschutzerklärung ganz einfach zusammenbasteln lassen.

Der Dschungel der DSGVO – Die Anleitung in Annas Beitrag finde ich zwar nicht so gut wie die auf Gedankenglas, dafür ist hier ganz gut erklärt, was die DSGVO eigentlich ist.

DSGVO – Der Albtraum der Blogger – Auch Ivys Beitrag fand ich sehr, sehr hilfreich. Bei ihr habe ich die Rettung zur Kommentarfunktion gefunden, weil mir da noch das richtige Plugin gefehlt hat.

Beware the DSGVO – Und zu guter Letzt habe ich noch einen Beitrag von Netzgeflüster, der ebenfalls eine sehr gute Einleitung zum Thema DSGVO bietet.

 

Falls du deinen Blog noch nicht DSGVO-konform gemacht hast und in Panik verfällst, kann ich dir nur einen Tipp geben: Bleib ruhig!

Wie gesagt ist es nicht schwer, seinen Blog DSGVO-konform zu machen. Diese Anleitungen bieten dir schon einen guten Anhaltspunkt und ich bin mir sicher, dass dir jeder Blogger helfen wird, wenn du ihn fragst. Bei solchen Dingen sind wir doch eine Community mit viel Zusammenhalt.

Und bitte lösche nicht deinen Blog! Es ist so traurig, wenn man seine Leidenschaft wegen gesetzlichen Hürden einstellt.

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.