Oben
Rezension

HARTER FALL, WEICHE LANDUNG
von Sarina Bowen

 

Kurzbeschreibung

Hank „Teufelskerl“ Lazarus ist Profisportler durch und durch. Als Snowboarder steht er kurz vor den olympischen Spielen als ihn ein schwerer Unfall in den Rollstuhl katapultiert. Nach einem Leben in Glamour und Luxus muss er sich jetzt mit einem anfreunden, das von Krankenhausbesuchen und Physiotherapie gezeichnet ist. Er würde sein Leben als ziemlich deprimierend ansehen, wäre da nicht die sexy Ärztin Callie, die sich nicht darüber im Klaren ist, wie interessant er sie findet.

 

Meine Meinung

Nachdem mir der Vorgänger KALTE NÄCHTE, WARME HERZEN nicht ganz so gut gefallen hat, war ich anfangs eher skeptisch, ob mir HARTER FALL, WEICHE LANDUNG gefallen würde. Ich gebe es offen zu: Ich hatte ein bisschen Angst vor dem Lesen und habe mit einem New Adult-Roman gerechnet, durch den ich mich mal wieder quälen muss.

 

Ganz anders als erwartet konnte mich HARTER FALL, WEICHE LANDUNG aber mehr als überzeugen. Schon der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Ich kann mich daran erinnern, dass KALTE NÄCHTE, WARME HERZEN eher schleppend losging. Bei HARTER FALL, WEICHE LANDUNG sind die ersten Seiten nur so dahingeflogen, denn man wird direkt mit Hanks Unfall konfrontiert und kann das Buch nicht zur Seite legen, bis man erfahren hat, wie es ihm geht und was mit ihm passiert. Obwohl das Geschehen an sich nicht sehr ausufernd beschrieben wird, ist mir für ein paar Sekunden die Luft weggeblieben, weil ich Hanks Sturz bildlich vor Augen hatte.

 

Als er im Krankenhaus aufwacht bekommt man schließlich einen ersten Eindruck seines Charakters. Den, den er als Querschnittsgelähmter hat, aber auch sein alter blitzt immer wieder durch. Hank galt eher als Kind der Freude. Natürlich ist – oder eher war – er ein klassischer Aufreißer, wie man es aus New Adult-Romanen kennt, aber er ist dabei nicht dieser grüblerische Hardcore-Bad Boy. Er ist humorvoll und nie um einen frechen Spruch verlegen. Damit hat er sich sofort in mein Herz gestohlen – ganz im Gegensatz zu Danger aus dem ersten Band.

Auch Dr. Callie Andersen hat es mir wahnsinnig leicht gemacht, sie zu mögen. Als Ärztin ist sie eher eine ruhige Person, die Abenteuern nicht wirklich hinterherhechtet. Was wahrscheinlich auch der Grund ist, weshalb sie mit Hank so einiges Mal überfordert ist. Er ist zu charmant, zu frech, zu anziehend – ganz im Gegenteil zu ihrem Ex, weshalb sie anfangs wohl so wenig mit Hank klarkommt.

Natürlich knistert es zwischen den beiden von Anfang an. Mal mehr, mal weniger – diese Auf und Abs kennen wir ja alle aus Liebesromanen. Hier sind sie aber begründet in der Arzt-Patienten-Beziehung, Callies Zukunftsängsten und Hanks Schwierigkeiten, sich mit seinem neuen Leben abzufinden. Das macht die ganze Geschichte und die Beziehung der Protagonisten umso realistischer. Sie haben beide ihre eigenen Leben, die ihnen gewissermaßen immer mal wieder im Weg stehen.

Es gibt Sex, auch das ist keine große Überraschung. Aber er steht nicht im Fokus – endlich mal! Er spielt zwar eine große Rolle, aber nicht auf die herkömmliche Art. Hank ist gelähmt. Er spürt seine Beine zwar, hat aber keinerlei Kontrolle über sie. Und dieses Gefühl oder Nichtgefühl setzt ab der Hüfte ein. Ein großes Thema ist, ob er überhaupt fähig ist, eine Frau im Bett glücklich zu machen. Ob er sich wieder als richtiger Mann fühlen wird.

 

Der einzige Negativpunkt ist der, dass mir Hanks Psyche ein bisschen zu kurz gekommen ist. Er kämpft mit sich selbst und seiner Behinderung, aber seine Gefühle kommen teilweise doch etwas zu kurz. Er war DER Snowboarder und wird jetzt womöglich nicht einmal mehr auf einem Board stehen können. All das ist schwierig zu bewältigen, doch von diesem inneren Konflikt habe ich als Leser nicht viel zu spüren bekommen.

 

Fazit

Wie bereits gesagt, hat mich dieses Buch wahnsinnig überrascht. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es den ersten Band so überragen würde. Ich mochte alles, angefangen bei den neuen Protagonisten (die alten tauchen übrigens auch auf und ich mag sie hier auch lieber als in ihrem eigenen Buch) und ihrer Geschichte. Auch die Handlung macht wesentlich mehr her. New Adult-Fans werden hier definitiv sehr glücklich werden! Und es passt doch perfekt zum erneuten Schneefall die letzten Tage.

 

 


 

HARTER FALL, WEICHE LANDUNG von Sarina Bowen

Rennie Road Books | 2017 | 270 Seiten

Reihe: »Gravity« (Band 2)

Originaltitel: »Falling from the Sky«

erhältlich als eBook

 


«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Von „Maschinen wie ich“ habe ich mir so viel erhofft! Die Thematik von einem Androiden, der in die Beziehung zweier Menschen funkt, finde ich total interessant!
Leider war der Fokus nicht so intensiv auf diesem Konflikt ☹️
Mehr zu meiner Meinung könnt ihr in meiner Rezension nachlesen. Seit heute auf Kateastrophy.de 😊
  • Ich bin großer Fan der 20er Jahre. Deshalb konnte ich bei diesem Buch gar nicht "Nein" sagen. Hat es schon einer von euch gelesen?
  • Was haltet ihr von Graphic Novels? Die sind gerade ja total der Renner.
Wenn mir der Zeichenstil zusagt, finde ich Graphic Novels ziemlich cool. Aber es fällt mir leichter, in eine Geschichte einzutauchen, wenn ich sie im kompletten Text lese. Bei Graphic Novels habe ich immer das Gefühl, die Handlung nur oberflächlich mitzuerleben. Trotzdem habe ich noch ein paar ungelesene Zuhause 😊
.
📷: #Nameless aus dem @crosscult Verlag
  • Dieses Fantasy-Buch war so gut! Vor allem diese detailreiche Welt hat mich überzeugt, aber auch die schrulligen Charaktere sind zauberhaft. Das Buch ist einfach einzigartig. Genaueres könnt ihr aber in meiner Rezension nachlesen (Link ist im Profil!) 😊
  • Meine aktuelle Lektüre 😍
„Love To Share“ gefällt mir bisher wirklich gut. Es werden total viele Themen aufgegriffen und trotzdem wirkt es nicht zu viel 😊
Der Schreibstil in Leons Kapiteln gefällt mir zwar nicht so und Tiffy nervt mich ein bisschen mit ihrer anhängigen Art, aber über erstes kann man sehr gut hinwegsehen und zweites entwickelt sich hoffentlich noch. Also bisher kriegt das Buch eine klare Empfehlung von mir!
  • Auf der Arbeit habe ich ganz oft Kunden, die in den Urlaub fahren und ein Buch lesen wollen, das in ihrem Urlaubsort spielt. Für mich und meine Kollegen ist das manchmal etwas verwunderlich, weil wir selbst eher nicht auf diese Idee gekommen wären. Wie ist das bei euch? Lest ihre gerne Bücher, die in eurem Urlaubsort angesiedelt sind?
  • Kennt ihr dieses Gefühl von Überforderung? Ich spüre das gerade sehr. Ich fühle mich momentan etwas vom Alltag überfordert. Meine ToDo-Liste wird gefühlt nie kürzer und dann ist da noch die Arbeit, in der gerade wirklich viel zu tun ist. Dann noch Hobbys, Haushalt und Freunde und Familie. Manchmal ist es einfach viel, da ist es wahrscheinlich normal, dass der Kopf irgendwann einfach abschaltet und man plötzlich den ganzen Tag nur vor der Playstation sitzt.
Den Fehler, den man dabei machen kann, ist, sich mit anderen zu vergleichen. Denn es gibt ganz viele, die all ihre Angelegenheiten viel leichter gehändelt bekommen und nicht vom simplen Alltag überfordert sind. Ich neige leider sehr zum Vergleichen 😞 Wie ist das bei euch?
.
Hups, das war doch persönlicher als geplant 😄 Glaubt ihr, dass Bücher wie dieses hier dabei helfen können, seinen Alltag besser zu organisieren?
  • Habt ihr schon einmal etwas von Delphine de Vigan gelesen? Ich habe mir letztens im Wahn zwei Bücher von ihr gekauft, aber - Überraschung - natürlich noch keines gelesen. Das mit dem SuB-Abbau klappt irgendwann ... ganz bestimmt 😄
Eure besten Tipps fürs SuB-Abbauen?