Oben
Bewusst leben Ratgeber

Wie MIRACLE MORNING von Hal Elrod mein Leben verändert hat

Nachdem ich jetzt schon an so vielen Stellen von diesem Buch geschwärmt habe, ist es an der Zeit, es euch endlich einmal richtig vorzustellen.

 

Kurzbeschreibung

In MIRACLE MORNING geht es darum, dass jeder Morgen den Tag zu etwas besonderem machen kann. Wenn man richtig in den Tag startet, kann dieser kaum noch schlecht ausgehen, denn man ist motivierter und positiver eingestellt.

Außerdem ist Elrod davon überzeugt, dass man seine Ziele von einem perfekten Leben, dem perfekten Job und perfekten Partner nicht erreichen kann, wenn man seine Persönlichkeit nicht dementsprechend weiterentwickelt.

Es gibt also kein 10 Punkte-Leben ohne eine 10 Punkte-Persönlichkeit. Deshalb lernt man in MIRACLE MORNING durch die Lifesavers wie man seine Persönlichkeit entwickeln kann, um auch den Rest seines Lebens besser zu gestalten. Und das alles nur durch eine Stunde am Morgen.

 

Meine Meinung

Ich weiß, es ist schwer vorstellbar, dass ein Buch ein Leben verändern kann. Als ich begonnen habe, MIRACLE MORNING zu lesen und es auf Twitter und Co. zu teilen, wurde mir auch mehrmals gesagt, wie lebensverändernd es wäre. Damals hab ich es selbst noch nicht geglaubt.

Tatsache ist aber: es stimmt!

 

Allein schon das Buch ist so motivierend, dass ich regelmäßig beim Lesen einen Energieschub verspürt habe. Ständig wollte ich es anpacken und mein Leben verändern. Diese Wirkung haben Hal Elrods Worte auf mich gehabt und scheinbar auch auf viele andere. Durch MIRACLE MORNING wird einem erst bewusst, dass man nicht darauf warten kann, dass sich ein Leben verbessert, sondern dass man es anpacken muss.

Ich gehörte bisher immer zu den Menschen, die einfach abgewartet haben, dass die Gelegenheiten ihnen in den Schoß fallen. Leider passiert das aber nicht oft, weshalb man sie von selbst ergreifen muss. In dieser Hinsicht war dieses Buch wirklich Augen öffnend.

 

Was ändert sich durch MIRACLE MORNING?

Dieses ganze Geschwafel von „Leben verändernd“ ist natürlich nicht sonderlich überzeugend, wenn man nicht ein paar Beispiele parat hat. Deshalb will ich euch beschreiben, was sich bei mir verändert hat.

Durch den Miracle Morning starte ich schon ganz anders in den Tag. Dadurch, dass er strukturiert mit einem Ritual beginnt, vergeht auch der restliche Tag irgendwie strukturiert. Man beschäftigt sich schon morgens mit sich selbst, was mich viel ausgeglichener macht. Außerdem gibt der Sportteil des Miracle Morning einem einen zusätzlichen Energieschub, den man besonders morgens gut brauchen kann.

Um auch auf die erwähnten Gelegenheiten noch einmal einzugehen: Ja, auch mir haben sie sich in letzter Zeit auffällig mehr angeboten. Ich bekomme gerade so viele tolle Chancen, dass selbst mein Freund sagte: „Läuft bei dir.“

Und er hat Recht, es läuft wirklich. Ich bin positiver, motivierter. Früher hatte ich oft das Gefühl, dass ich mich selbst und meine gelegentliche Negativität nicht ertragen kann. Solche Momente wird es wahrscheinlich immer mal wieder geben, aber momentan bin ich mehr als zufrieden. Ich bin einfach glücklich und stehe gleichzeitig unter Strom, weil ich ständig darauf warte, was als nächstes aufregendes passiert.

Ob ein Buch ein Leben wirklich verändern kann? Ich hatte es auch nicht geglaubt, kann jetzt aber gar nicht mehr anders. Vielleicht ändert dieses Buch auch nur die eigene Einstellung und das verändert das Leben. Das Endergebnis ist das gleiche, und das gefällt mir.

Was macht den Miracle Morning aus?

Der Miracle Morning setzt sich aus den 6 Live-SAVERS zusammen, die idealerweise insgesamt eine Stunde dauern. Aber die Zeiten sind vollkommen variabel, weshalb man alles auch einfach in 6 Minuten machen könnte. Es geht einfach nur darum, ein Ritual zu haben und sich mit sich selbst zu beschäftigen.

 

Stille – 5 Minuten

In diesen fünf Minuten der Stille geht es darum, einfach mal nichts zu machen, nicht einmal zu denken. Es ist quasi meditieren. Momentan tue ich mir damit noch wahnsinnig schwer. Meistens schleichen sich doch Gedanken in meinen Kopf. Die drehen sich dann häufig um die nächsten Schritte des Miracle Morning oder des anstehenden Tages. Da muss man wirklich ein bisschen üben, bis das klappt.

 

Affirmation – 5 Minuten

Affirmationen sind kurze Sprüche, in denen du deine Ziele formulierst und sie dir vorsagst. Mit den Affirmationen führt man sich seine Ziele immer wieder vor Augen. Und es ist bewiesen, dass sie leichter zu erreichen sind, wenn man sie sich immer wieder positiv vorsagt.

 

Visualisierung – 5 Minuten

Ich gebe zu, dass ich mich mit dieser Aufgabe am aller schwersten getan habe. Es geht darum, sich den anstehenden Tag vorzustellen – so wie er idealerweise ablaufen würde. Oder man stellt sich vor, wie man sein großes Ziel erreicht, zum Beispiel einen Marathon zu laufen.

 

Excercise – 20 Minuten

Zugunsten des Schreibens habe ich diese Zeit verkürzt. Ich bin sowieso nicht der größte Sportfan, weshalb mir das gerade recht kommt. Der Sportteil des Miracle Morning und die anschließende Dusche bringen mir immer einen richtigen Energieschub. Ich fühle mich danach frisch und wie ein neuer Mensch. So geht man gern in die Arbeit.

 

Reading – 10 Minuten

Lesen ist für uns Bücherwürmer ja nichts neues. Trotzdem ist es ein wichtiger Bestandteil des Miracle Morning, weil es entspannt. Ich meine, was ist entspannender als den Tag lesend im Bett zu starten?

 

Scribing – 10 Minuten

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Miracle Morning ist das Schreiben. Hal Elrod meint, dass es dabei egal ist, was man schreibt. Die meisten schreiben Tagebuch, andere an ihrem eigenen Buch.

 

 

Ich hoffe, ich konnte euch das Buch und seinen tollen Effekt ein bisschen näher bringen. Nächsten Monat teile ich meine Fortschritte mit euch und Tipps, die euch vielleicht helfen, euren idealen Miracle Morning etwas schneller zusammenzustellen als es bei mir der Fall war.

 


 

MIRACLE MORNING von Hal Elrod

Irsiana | 2016 | 192 Seiten

Originaltitel: »The Miracle Morning«

erhältlich als Paperback eBook

 


«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Anzeige. Jeder von uns hat doch irgendwelche Komplexe. Das Buch "The Future is Female" hat mir aber gezeigt, dass sie wirklich JEDER hat. Nicht nur wir "normalen Menschen", sondern auch Promis, auch Frauen, die erfolgreich sind und denen die Welt offen steht. In dieser Hinsicht sind wir doch alle gleich, und ganz ehrlich? Das macht mir Mut. Denn es zeigt mir, dass ich trotz meiner Komplexe und Zweifel etwas erreichen kann. Und ihr könnt das auch!
  • Was schreibt man unter ein Bild von sich selbst?
Das habe ich mich gefragt, als ich diesen Text vorbereitet habe (daran versuche ich mich neuerdings), aber so richtig einfallen wollte mir nichts. Also nutze ich die Chance, um euch ein paar Fragen zu stellen: Was beschäftigt euch im Alltag? Welche Themen begleiten euch? Worüber würdet ihr gerne mehr lesen und erfahren, worüber würdet ihr gerne mehr berichten? Was ärgert euch? Worüber freut ihr euch? Welche Bücher lest ihr gerne? Lasst mir gerne euren ganzen Gedankenbrei da, ich bin neugierig auf euch und eure Gedankenwelt 🙂
  • Anzeige. Diese Bücher sind im Februar bei mir eingezogen. Zwei davon habe ich schon beendet und die anderen folgen hoffentlich bald, denn ich bin schon so gespannt auf jedes einzelne von ihnen. Besonders freue ich mich darauf, mein erstes Buch von Ian McEwan und Delphine de Vigan zu lesen, von beiden Autoren hört man ja nur großartiges.
Habt ihr eines der Bücher gelesen? Hat es euch gefallen? Lasst es mich gerne wissen!
  • Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich dir! ♥️
Was steht bei dir heute so an? Ich muss meine ToDo-Liste noch fertig abarbeiten, möchte ein paar Bilder für Instagram machen und eine Rezension schreiben 😊
  • Ich war heute im #jumptownaugsburg und wow, bin ich jetzt fertig! Das letzte mal, als ich Trampolin springen war, ist bestimmt 10 Jahre her. Man verlernt es nicht 😂 oder vielleicht ein bisschen. 
Was hast du diesen Samstag gemacht?
.
📷: Die Bücher mit den für mich schönsten Liebesgeschichten. Mehr dazu gibt es auf meinem Blog 😊
  • Heute ist Internationaler Frauentag. Girls, we run the World! 💃🏻
Passend dazu habe ich das Buch „The Future is Female“ auf meinem Blog rezensiert (inklusive ein paar Gedanken zum Feminismus von mir Feminismus-Neuling 😊). Der Link ist wie immer in meinem Profil ☝🏼
.
Was machst du an diesem Freitag so? Ich will mich heute mal in meinen Storys austoben. Also kannst du meinen Tag dort mitverfolgen 😊
  • Meine gelesenen Bücher im Februar. Nicht so viel, ich weiß. Momentan bin ich nicht so sehr in Lesestimmung, was vermutlich zu einem großen Teil an #StardewValley liegt. Danach bin ich momentan nämlich süchtig. Den ganzen Rückblick findet ihr auf meinem Blog 😊
Im März habe ich bisher übrigens auch noch kein Buch beendet. Dafür lese ich momentan einige parallel. Also werden es vielleicht doch noch ein paar Ende des Monats 😊
.
#gelesenebücher #februarrückblick #bookstagram #catperson #bleibnichtzumfrühstück #bookblogger
  • Jahre habe mein altes Profilbild jetzt schon. Wurde längst Zeit für ein neues ♥️
.
#booknerd #bookblogger #bookstagramer #buchblogger #bookstagram #bookshelf