Oben
Rezension

DIE BRUT – SIE SIND DA
von Ezekiel Boone

Dieses Buch ist mir schon vor einer Weile mal aufgefallen. Aber erst jetzt habe ich wirklich danach gegriffen, denn mir war nach einem spannenden Thriller.

Anfangs war ich etwas skeptisch, ob ein Buch über Spinnen das richtige für jemanden wie mich ist, der panische Angst vor diesen Tieren hat. Aber ja, es ist das richtige für mich!

 

Kurzbeschreibung

Überall auf der Welt tauchen seltsame Spinnen auf. Niemand hat sie je zuvor gesehen, aber es lebt auch fast keiner lange genug, um sie genauer zu untersuchen. Denn die Spinnen tauchen immer in Wellen auf und fressen Fleisch – jedes Fleisch.

Schon bald scheint es keinen Ort mehr zu geben, an den man vor ihnen fliehen kann. Die Hoffnung auf ein Ende der Spinnen-Invasion liegt bei der Spinnenwissenschaftlerin Melanie und der Präsidentin und ihren Leuten.

 

P O S I T I V E S

Einfach spannend

Wie schon geschrieben, war mir nach einem spannenden Thriller, und Spannung habe ich definitiv bekommen. Muss ich mehr sagen?

DIE BRUT – SIE SIND DA beginnt schon total spannend, weil die Ereignisse aus unterschiedlichen Sichten erzählt werden. So erlebt man mit, wie in China ein Bergwerk wegen irgendwelchen Insekten abgesperrt wird, wie in Peru eine Wandergruppe von einer Spinnenflut überfallen wird oder wie sich ein Pärchen in Kalifornien in ihrem Bunker einsperrt, weil eine Atombombe gezündet wurde und sie mit einem Atomkrieg rechnen.

Die Spannung lässt nicht nach, weil man nach und nach mehr über die Spinnen und die Katastrophe erfährt.

 

Jede Menge Charaktere

Wie schon erwähnt, werden die Ereignisse aus unterschiedlichen Perspektiven beschrieben. Dadurch lernt man ganz verschiedene Charaktere kennen. Zum Beispiel die schlagfertige Präsidentin Steph Pilgrim oder den FBI-Agenten Mike Rich, der in die Ereignisse hineingezogen wird und eigentlich nur für seine Tochter da sein will. Oder eben die Wissenschaftlerin Melanie, die Spinnenexpertin ist und die Handlung vorantreibt.

Dadurch, dass die Charaktere so vielfältig sind, bleibt das ganze interessant.

 

Achtung: Spinnenphobie

In der Einleitung habe ich schon erwähnt, dass ich panische Angst vor Spinnen habe. Man könnte meinen, dass dieses Buch dann mehr als ungünstig ist, aber tatsächlich fand ich alles rund um die Spinnen total interessant.

Denn die Spinnenart, um die es geht, ist ganz anders als die, die wir kennen. Normalerweise halten sich Spinnen voneinander fern, aber in DIE BRUT – SIE SIND DA arbeiten sie zusammen und verhalten sich ganz spinnenuntypisch. Sie haben auch „Fähigkeiten“, die normale Spinnen nicht haben.

Dadurch ist die Erforschung dieser Spinnen wirklich sehr interessant. Ein Spinnen-Fan bin ich aber noch lange nicht und werde ich auch nie!

 

Alles sehr bildhaft

Der Schreibstil ist von Anfang an sehr angenehm. Das Buch lässt sich ziemlich gut und flüssig lesen. Und vor allem die Beschreibungen aller Spinnenvorkommnisse und Begebenheiten sind so gut, dass man sich alles wahnsinnig gut vorstellen kann. Was einmal wirklich eklig ist!

Aber abgesehen von dieser einen Szene werden die Handlungen der Spinnen nicht mehr so ausführlich beschrieben. Man muss sich also nicht das ganze Buch über ekeln und das macht es für mich als Spinnen-Panikerin wohl auch so erträglich.

 

 

N E G A T I V E S

Zu viel Information

 Zu den ganzen Charakteren wird einem mal mehr, mal weniger Hintergrundinformation geliefert. Meistens ist es mehr, was mich leider etwas gestört hat. Es gehört dazu, mehr über die Charaktere zu erfahren, um mit ihnen mitfühlen zu können. Aber bei Personen, die nur ein- oder zweimal vorkommen, finde ich es kurz und knapp besser.

 

 

Fazit

Trotz Angst vor Spinnen hab ich das Lesen von DIE BRUT – SIE SIND DA sehr genossen. Es bietet jede Menge Spannung, und die Spinnenart ist gut durchdacht. Beim Lesen erscheint alles stimmig, sodass man glauben könnte, diese Spinnen könnten tatsächlich existieren, die Menschen tatsächlich auf diese Weise darauf reagieren.

Lest es einfach. Es ist so gut!

 

 

 


 

DIE BRUT – SIE SIND DA von Ezekiel Boone

Fischer | 2017 | 400 Seiten

Reihe: »Die Brut« (Band 1)

erhältlich als Taschenbuch | eBook

 


 

«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Den Sonntag und die schöne Herbstsonne genießen 😍 nachdem ich die letzten beiden Tage wegen Kopfschmerzen flachlag, ist es ganz angenehm, wieder lesen zu können.
.
Ich lese gerade den ersten Band der Spinster Girls und bin hin- und hergerissen zwischen mögen und nicht mögen. Aber die mögen-Seite liegt vorn 😊 was liest du gerade so?
.
.
#wasistschonnormal #spinstergirls #hollybourne
  • Dieses Buch habe ich erst diese Woche beendet. Eigentlich bin ich kein großer Fan von Kurzgeschichten, aber ein/zwei haben mir doch sehr gut gefallen. Vor allem die zu „Vom Ende der Einsamkeit“. Die hat die Geschichte um Jules und seine Geschwister nochmal in ein anderes Licht gerückt.
.
.
#benedictwells #diewahrheitüberdaslügen #vomendedereinsamkeit
  • In meiner Story habe ich letztens gefragt, wer die Büchergilde Gutenberg kennt. Da sie viele nicht kannten, kommt hier die Auflösung:
Die Büchergilde Gutenberg ist wohl die bekannteste Buchgemeinschaft Deutschlands. Buchgemeinschaften zeichnet aus, dass die besondere Ausgaben von bereits erschienen Büchern herausgeben und an ihre Mitglieder verkaufen. Die Bücher sehen dann immer sehr anders aus als die bereits erschienen Ausgaben und sind meist etwas günstiger.
Anmelden kannst du dich für die Büchergilde auf deren Internetseite. Es kostet nichts, du wirst nur dazu angehalten, einmal im Quartal etwas zu kaufen (was ist ganz egal). Dafür bekommst du aber auch regelmäßig dieses Büchergildenjournal.
.
Auf dem Bild siehst du übrigens die Büchergildenausgabe von „Ein wenig Leben“. Mein erstes Buch der Büchergilde 😍
.
#büchergildegutenberg #büchergilde #einwenigleben
  • Zombies! 🧟‍♀️😍
Wer liebt sie auch so sehr wie ich? In Endzeit geht es um eine Zombieapokalypse. Die Graphic Novel ist nicht nur wunderschön gezeichnet, die Zombies halten auch so einige Überraschungen bereit.
Rezension folgt!
.
.
#endzeit #oliviavieweg @carlsenverlag
  • Guten Abend 😊
Genießt du den Feiertag schön? Ich habe den Tag tatsächlich hauptsächlich im Bett verbracht, Gossipgirl geschaut und eine neue Handy-App gespielt. Morgen heißt es dann wieder früh aufstehen und zur Arbeit gehen.
.
Auf dem Bild ist meine Ausbeute aus der Bibliothek auf dem Mediacampus zu sehen. Leider konnte ich in den neun Wochen nicht alle davon lesen. Welche ich geschafft habe, kannst du in meinem Monatsrückblick auf dem Blog sehen 😊
.
#monatsrückblick #mediacampusfrankfurt #literatur
  • Heute heißt es Abschied nehmen. Abschied nehmen von einer tollen Zeit, von tollen Leuten, von einem Ort voller Bücher. Es war toll auf dem Mediacampus und ich werde es vermissen mit so vielen Menschen über Bücher reden zu können, neue Genres zu entdecken und vor allem werde ich die großartige Campusbibliothek vermissen. Und den Lohrberg natürlich. Von dem hat man nämlich diese tolle Aussicht 😍
.
.
#mediacampus #mediacampusfrankfurt #seckbach #lohrberg
  • Hier am @mediacampusffm gibt es so unfassbar viele tolle Bücher in der Bibliothek. Ein bisschen werde ich weinen, wenn ich sie nächsten Samstag zurücklassen muss. Aber ich freue mich auch schon sehr darauf, endlich wieder heimzudürfen. .
Montag und Dienstag habe ich übrigens Klausuren. Drückt mir die Daumen ✊🏼😊
.
#mediacampusffm #diehochhausspringerin #einwenigleben #nacheinerwahrengeschichte
  • Ein Morgen auf dem @mediacampusffm. Mit Buch und Latte Macchiatto bin ich perfekt gerüstet, um die etwas kühleren Morgenstunden zu genießen. 
Wir kratzen hier nämlich gerade ständig an den 36 Grad.
.
Ich lese gerade #Borne von #JeffVandermeer. Ziemlich abgedreht und auf den ersten Seiten erschließt sich mir noch kaum etwas, aber mal schauen ...
.
.
#mediacampus #mediacampusffm