Oben
Rezension

DER JUNGE IM GESTREIFTEN PYJAMA von John Boyne

DER JUNGE IM GESTREIFTEN PYJAMA ist ein Buch, dass man nicht unbedacht lesen sollte. Denn obwohl es aus der Sicht eines neunjährigen Jungen geschrieben ist, liegt dem ganzen eine gewisse Grausamkeit unter, die leider zur Nazi-Zeit gehörte.

 

Die Sorgen eines neunjährigen Jungen

Bruno ist ein gewöhnlicher Junge aus gutem Haus, der am liebsten forscht oder mit Freunden draußen spielt. Als seine Familie umziehen muss, ist seine größte Sorge, dass das neue Haus nicht über eine Treppe verfügt, auf der man so gut runterrutschen kann wie auf der alten. Auch die restlichen Probleme sind kindlich naiv. Er vermisst zum Beispiel seine Freunde, findet das neue Haus nicht groß genug zum Forschen und will sowieso einfach nur nachhause.

Das Lager vor seinem Fenster nimmt er gar nicht richtig als das wahr, was es ist. Er denkt, es wäre eine Siedlung voller Menschen, die immer gleich angezogen sind. Er beneidet sie darum, dass sie den ganzen Tag in gestreiften Pyjamas herumlaufen können. Und gleichzeitig fragt er sich, wieso sein Vater, der Komandant, und die anderen Soldaten die Siedlung ständig besuchen, die Leute in den Pyjamas aber nie bei ihnen im Haus vorbeischauen.

 

Die Nazi-Zeit durch Kinderaugen

Es gibt viele von diesen Situationen. Situationen, die dem Leser aufgrund des Wissens um die Nazi-Zeit ein Graus sind, die Bruno aber überhaupt nicht so wahrnimmt. Er sieht alles aus den Augen eines Kindes, das kein Leid kennt. Er versteht nicht, wieso sein neuer Freund im gestreiften Pyjama unterernährt ist, wieso er ungern über sein „Zuhause“ spricht, wieso er sich solche Sorgen macht, als sein Vater mit den Soldaten geht, aber nicht mehr zurückkommt.

Auch das Ende verdeutlicht noch einmal den Schrecken dieser Zeit.

 

Fazit

Abschließend lässt sich nur sagen, dass DER JUNGE IM GESTREIFTEN PYJAMA ein Buch ist, das bewegt. Durch die kindliche Sicht eines neunjährigen Jungen fließt die Handlung dahin und verliert einerseits einen Teil seines Grauens, bringt andererseits ein ganz anderes Grauen mit sich. Dieses Buch berührt, das Ende nimmt einen mit und bringt einen zum Nachdenken. Besser hätte man so ein schwieriges Thema nicht rüberbringen können.

 

 


 

DER JUNGE IM GESTREIFTEN PYJAMA von John Boyne

Fischer | 2009 | 288 Seiten

Einzelband | Originaltitel: The Boy in the striped Pyjamas

erhältlich als Hardcover | Geschenkbuchausgabe | TaschenbucheBook

 


«

»

2 COMMENTS
  • Lisa-Marie
    3 Jahren %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)

    Ich hatte mich schon sehr auf deine Meinung zu diesem Buch gefreut. Ein wirklich schöner Beitrag geschrieben und es ist Buch welches jeder gelesen haben sollte.
    Mich hat das Ende damals sehr bewegt und ich kann dir auch nur zustimmen das der Autor es gut dargestellt hat.

    • Kate
      3 Jahren %1$s %2$s vor %3$s (%4$s)
      Autor

      Vielen Dank! So ein Lob hör ich gerne 🙂
      Ja, das Ende ist wirklich bewegend. Daran merkt man, wie wenig Ahnung die Gefangenen auch hatten. Einfach schrecklich!

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Wie sehr ich diese Reihe geliebt habe! 😍
„Die 5. Welle“ hat so ziemlich alles! Spannung, Action, Liebe, Emotionen und Aliens. Rick Yancey hat hier eine Reihe geschaffen, die ich so, so gerne nochmal zum allerersten Mal lesen würde. 
Welches Buch würdet ihr gerne nochmal zum allerersten Mal lesen?
  • Heute ist Winnie Pu Tag! ♥️♥️
Wie sehr ich diesen kleinen Bär doch liebe 😍 Als Kind hatte ich alle Kassetten von ihm, an Fasching bin ich mal als I-Aah gegangen, vorletztes Weihnachten habe ich ein I-Aah-Stofftier und letztes eine -Funko bekommen.
Ich hatte sogar mal ein Videospiel, wo man gegen ein Heffalump antreten musste.
Ich glaube man merkt: ich war und bin ein riesiger Fan 😂
Was aus eurer Kindheit kann euch heute noch begeistern?
  • Fürs neue Jahr hab ich mir vorgenommen, mein Bullet Journal regelmäßiger zu nutzen. Und beim Gestalten des Januars habe ich festgestellt, dass ich es tatsächlich mehr nutze, wenn die Seiten ein bisschen hübsch gemacht sind. Deshalb will ich das jetzt wieder tun, ganz schlicht mit Musterpapier 😊
Wie gestaltet ihr euer Bullet Journal am Liebsten?
  • Anzeige. Ich versuche mich gerade ans tägliche Schreiben zu gewöhnen. Kurze Geschichten helfen mir da tatsächlich viel mehr als mein aktuelles Romanprojekt. Deshalb ist „Leben, schreiben, Atmen“ fester Bestandteil meiner Morgenroutine geworden (wenn ich nicht verschlafe 😅). Wenn du mehr über das Buch und wie ich es nutze erfahren willst, schau auf meinem Blog vorbei 😊 Da geht nämlich heute die Rezension zu diesem Buch online 😊
Schreibt ihr täglich über Erinnerungen oder Tagebuch? Oder macht eine andere Reflexion, um den Tag ausklingen oder gut starten zu lassen?
  • Der Alltag hat mich wieder und ich lese hauptsächlich nur noch in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit uns nachhause. Viel kommt da natürlich nicht zusammen.
Dafür hab ich eine neue Serie für mich entdeckt und genieße seit Ewigkeiten mal wieder das bingewatchen. 
Was habt ihr die letzten Tage so getrieben?
  • „Cat Person“ war für mich das beste Buch im Jahr 2019. Kristen Roupenian konnte mich mit ihrem Stil so überraschen und beeindrucken. Jede einzelne Kurzgeschichte hat etwas in mir ausgelöst und ich will unbedingt mehr von dieser grandiosen Autorin lesen!
Was war euer Lieblingsbuch in 2019?
  • Die Sache mit den Vorsätzen ... kennt ihr doch alle oder? 😅
Ich hab dieses Jahr sehr mit mir gehadert, ob ich mir dieses Jahr überhaupt welche vornehmen soll. Letztendlich hab ich es aber doch wieder getan. Meine Vorsätze betreffen dieses Jahr das Lesen, Schreiben, Bloggen und wie immer den Sport. Genaueres gibt es auf meinem Blog nachzulesen 😊
Welche Vorsätze habt ihr euch genommen?
  • Das waren meine ersten beiden Neuzugänge des Jahres 😍 Beides Mängelexemplare und damit richtige Schnäppchen 😊
Sind bei euch schon Bücher eingezogen?