Oben
Rezension

RAGDOLL von Daniel Cole

Ich bin momentan wirklich auf einem Thriller-Trip. SAVING GRACE hat es mir irgendwie angetan, und jetzt kann ich nicht mehr aufhören. Deshalb bin ich bei Lottas Instagram-Beitrag hellhörig geworden und habe mir RAGDOLL direkt vorgenommen.

Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen. Bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu einer Art Lumpenpuppe, einer »Ragdoll«. Gleichzeitig erhält Wolfs Exfrau eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes …

 

Öde Polizeiermittlung?

Zu Beginn war ich gleich ein bisschen enttäuscht. Nicht, weil es nicht spannend beginnt, denn das hat es definitiv, sondern weil ein Detective im Mittelpunkt steht. Und ich finde es meist nicht wirklich interessant, die Ermittlungen eines Polizisten mitzuverfolgen.

Auch hier hat sich schnell gezeigt, dass mich diese Aspekte des Thrillers nicht ganz packen konnten. Der Ermittlungsteil war zwar durchaus interessant, hat sich aber auch sehr gezogen.

 

Ein kleiner Stern am Polizeihimmel

Die restlichen Passagen hatten aber definitiv ihren Reiz. Spannung kommt schon von Anfang an auf und man fiebert mit den nächsten Opfern mit, weil der Killer nicht nur gerissen ist, sondern auch genial. Seine Mordmethoden überbieten alles, womit man rechnen könnte, und erschüttern einen immer wieder. Was die Charaktere angeht, muss man sagen, dass der Detective Fawkes, um den sich alles dreht, dem typischen Muster Hauptkommissaren folgt. So ist er in gewisser Weise vorhersehbar, kann einen aber dennoch überraschen.

Neben Wolf stehen auch seine Ex-Frau Andrea, die als Reporterin immer wieder die Ermittlungen behindert, seine Kollegin Baxter, deren Beziehung zu Wolf immer wieder Fragen aufwirft, und Edmunds, der neu im Team ist und mit seiner Intelligenz dem Killer immer näher kommt. Ich hoffe, dass man in den nächsten Bänden mehr von Edmunds lesen wird.

 

Ein ausgeprägtes Namensgedächtnis ist ratsam

Es ist grandios, wie sich die ganzen Zusammenhänge nach und nach bilden, jedes Opfer einzeln aufgedeckt und die Verbindung zu den anderen gesucht wird. Dabei wird man als Leser immer wieder auf unterschiedliche Fährten geführt.

Doch die vielen Opfer machen es einem auch schwer, den Überblick zu behalten. Es fallen extrem viele Namen, und ich war mehr als einmal beim Lesen verwirrt und habe mich gefragt: Wer ist das?

 

Fazit

RAGDOLL bietet einen intelligenten Kriller, wie man ihn selten sieht, lässt einen mitfiebern und treibt einen in spannende Höhen. Aber der Thriller zieht sich an einigen Stellen auch und beinhaltet typische Charaktere, die einen doch überraschen können.

Alles in allem ist RAGDOLL ein spannender Thriller, der Gelegenheit zum Mitfiebern bietet und einen nicht mehr loslässt.

 

 

 

 

Rezensionen anderer Blogger

Brösels Bücherregal (4/5) | Weltenwanderer (4/5)

 

 


 

RAGDOLL von Daniel Cole

ullstein | 2017 | 480 Seiten

Originaltitel: Ragdoll | Reihe: Daniel Cole (Band 1)

erhältlich als Taschenbuch | eBook

 


«

»

Was mache ich jetzt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

IMMER ALLES MITBEKOMMEN!
Erhalte eine Email bei neuen Beiträgen.


Kateastrophy sammelt deine eigegebenen Daten, um mit dir in Kontakt zu bleiben und dir Newsletter schicken zu können.

  • Diesen Thriller habe ich Anfang August beendet.
„Schlüssel 17“ ist kein besonders actionreicher Thriller, punktet aber mit seinen Charakteren und all ihren Geheimnissen. Auch wenn der Anfang etwas schleppend voranging, hat mich die Spannung dann doch noch mitgerissen und ich fiebere jetzt schon „Zimmer 19“ entgegen 😱
.
Was war euer erstes im August beendetes Buch?
  • Eine Woche noch, dann habe ich Urlaub! Ich kann es kaum erwarten 😍
Und dann werde ich hoffentlich ganz viel lesen! Wobei ich meistens andere Dinge tue, wenn ich mal richtig viel Zeit zum Lesen habe 😂
Bei mir steht aber auch viel an. Zum Beispiel schonmal den anstehenden Umzug vorbereiten 😊
.
Wann lest ihr mehr? Im Urlaub oder wenn ihr arbeiten müsst?
  • Vor ein paar Tagen war die Aufgabe bei #nimmdirzeitzumlesen „Farbenspiel“. Ich bin erst heute zum Fotos machen gekommen, deshalb hole ich die Aufgabe nach 😊
Meine Lieblingsfarbe ist lila, aber ich habe tatsächlich kaum Bücher in dieser Farbe, deshalb seht ihr auf dem Bild meine alternative Auswahl 😊
  • Das hier ist mein #CurrentlyReading 😊
Nach den ersten 50 Seiten bin ich schon sehr angetan vom Stil der Autorin. Ich bin gespannt, wie all diese Sichtweisen ineinander laufen werden und in „dem Sprung“ enden werden.
  • Anzeige. Ich nehme an der #nimmdirzeitzumlesen Challenge von @bookbroker mit. Die heutige Frage ist, welche Bücher wir uns für die Challenge vornehmen.
Mein Ziel ist es, in diesen 30 Tagen sechs Bücher zu lesen. Eines habe ich schon beendet und auf dem Bild siehst du die anderen fünf, die ich mir vornehmen möchte.
Kennt ihr eines der Bücher? Könnt ihr mir welche besonders empfehlen?
  • Hoch die Hände, Wochenende!
Ich muss heute zwar arbeiten, aber ich habe Frühschicht, das heißt: nur bis 5 😊 und es ist der vorletzte Samstag an dem ich arbeiten muss.
Total krass, dass meine Zeit als Buchhändlerin in zwei Wochen vorbei ist 😱
Wann hat sich euer Leben zuletzt so grundlegend verändert?
.
📷: #PortugiesischesErbe von #LuisSellano
  • Anzeige. Mein neues #CurrentlyReading 😊
Ich finde ja allein das Cover schon so bezaubernd! Es geht um die Erfahrungen eines grummeligen Buchhändlers mit seinem Geschäft. Da sehe ich einige Parallelen zu meiner Arbeit als Buchhändlerin 😂
  • Guten Morgen ♥️
Macht ihr euch beim Lesen Druck? Ich erwische mich schon hin und wieder dabei, wie ich unter Druck Geräte, weil ich im Monat nicht so viele Bücher schaffe wie andere.
Dabei ist das Quatsch, wir lesen ja alle zum Vergnügen. Das geht dann leider manchmal verloren. Aber ich arbeite daran, das lockerer zu sehen, damit mir das Lesen wieder richtig Spaß macht 😊
.
📷: #Krokodilwächter von Katrine Engberg